EV Pfronten vs Nature Boyz

Gelungener Saisonauftakt für Nature Boyz
In Pfronten mit 3:6 gewonnen

Die Nature Boyz fuhren mit einem kleinen Kader nach Pfronten, 4 Stammspieler fehlten aus diversen Gründen, und trotzdem gelang der Saisonauftakt bei den Falcons. Mit einem 3:6 (0:1, 2:3, 1:2) Sieg holte sich die Mannschaft Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben.

In der fair geführten Partie waren alle drei Neuzugänge der Forster angetreten. Von Beginn an übernahmen die Gäste das Spielgeschehen, sie konnten nach anfänglicher Unsicherheit immer wieder vor dem Pfrontener Gehäuse auftauchen. Die Gastgeber ihrerseits beschränkten sich eher auf ihr Konterspiel. Es dauerte bis zur 13. Spielminute, da durfte Neuzugang Tobias Dietz jubeln, denn er konnte zur 0:1-Führung per Abstauber einnetzen. Die Vorarbeit leistete Daniel Stöberl und Neuzugang Elias Breidenbach. Anschließend ergaben sich noch einige Chancen, doch beide Teams scheiterten oder vergaben. Pech hatte kurz vor der Drittelpause Matthias Reil, der sich nach einem Check an der Schulter verletzte und zum Zuschauen verurteilt wurde. Wie schwer die Verletzung ist, wird sich heute beim Arzt herausstellen. Wir drücken ihm die Daumen, dass nichts schlimmeres passiert ist. Da die Personaldecke der Nature Boyz eh schon sehr dünn ist, wäre dies ein herber Rückschlag.

Nach dem Seitenwechsel waren einige Spieler gedanklich noch in der Pause, denn nur so läßt sich erklären, dass die Gastgeber innerhalb von 2 Minuten in Führung lagen. Nur 50 Sekunden nach Beginn hieß es 1:1, Lukas Hruska durfte ungehindert über die gesamte Eisfläche fahren und ließ dem starken Markus Kieslich keine Chance. Knapp eine Minute später jubelten wiederum die heimischen Fans, Ladislav Hruska versenkte den verdeckten Weitschuß in die Maschen. Anschließend erlangte die Heimmannschaft Oberwasser, die Defensive der Gäste war jetzt mehr gefordert. Auch Markus Kieslich hatte jetzt einiges mehr zu tun. Wie einfach Eishockey sein kann, bewiesen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier in der 27. Spielminute. Ein flüssig vorgetragener Konter über Daniel Ebentheuer und Daniel Stöberl schloss Manfred Guggemos per Direktabnahme zum 2:2-Ausgleich ab. Dieser Treffer gab den Gästen wieder mehr Sicherheit, die sich in der 36. Minute auszahlte. Benedikt Zeitler konnte per Weitschuß auf Pass von Florian Deibler die 2:3-Führung erzielen. Die Gastgeber wurden wieder unsicherer und fingen sich in der 38. Minute den 2:4-Rückstand ein. Das Aufbauspiel konnte Daniel Anderl stören, in dem er die Scheibe vom Gegner abfing. Da er vor dem Tor stand, brauchte er die Scheibe nur noch über die Linie zu befördern.

Das letzte Drittel begann wieder mit einem Abwehrfehler der Ostallgäuer. Nutznießer war Daniel Ebentheuer, der auf Zuspiel von Michael Kölbl auf 2:5 erhöhte, es waren gerade mal 34 Sekunden gespielt. Die Gastgeber setzten jetzt mehr nach und versuchten, den Rückstand zu verkürzen. Dies gelang in der 44. Spielminute, als Robin Wiedemann zum 3:5 abstauben konnte. Mit diesem Treffer verstärkten sie nochmals die Angriffsbemühungen und nahmen Markus Kieslich in Beschuß. Dieser zeigte, dass er sein Handwerk versteht, denn mit seiner ruhigen Art entschärfte er einige brenzlige Situationen, das nötige Glück stand ihm ebenfalls zur Seite. Pfrontens Trainer Gerhard Koziol beorderte seinen Torhüter auf die Auswechselbank, um mit einem weiteren Feldspieler einen Torerfolg zu generieren. Diese Maßnahme durchkreutzte jedoch in der 59. Minute wiederum Daniel Ebentheuer, der die Scheibe ins leere Tor schieben mußte, nachdem ihn Daniel Stöberl uneigennützig anspielte. Mit dem verdienten 3:6-Auswärtssieg traten die Spieler die Heimreise an.

Trainer Josef Bachmeier war mit dem ersten Auftritt seiner Schützlinge zufrieden. Dass noch nicht alles so klappt, wie er sich das vorstellt, ist selbstverständlich. Weiter geht es vielleicht am kommenden Sonntag im Peißenberger Eisstadion. Nachdem Gegner EV Mittenwald kurzfristig abgesagt hat, bemühen sich die Verantwortlichen, noch einen Gegner zu finden. Infos dazu auf der HP der Nature Boyz und in den Medien.

Statistik:

0:1 (12:36) Dietz (Stöberl, Breidenbach)
1:1 (20:50) Hruska Lu.
2:1 (21:51) Hruska La. (Ziegler, Lochbihler)
2:2 (26:38) Guggemos (Stöberl, Ebentheuer)
2:3 (35:58) Zeitler (Deibler)
2:4 (37:22) Anderl
2:5 (40:34) Ebentheuer (Kölbl)
3:5 (43:34) Wiedmann
3:6 (58:08) Ebentheuer (Stöberl)

Strafzeiten:

EV Pfronten 10 Min.
SC Forst 18 Min.

Zuschauer: 98

Weiterlesen

Breidenbach Elias

Spielerstatistik

Spitzname: Eli, Eligant
Geburtsort: Schongau
Sternzeichen: Waage
Was ich mag: gutes Essen, Griabige Gesellschaften
Was ich nicht mag:
Sportliche Ziele bzw. Saisonziel: vorderes Drittel in der Landesliga
Lebensmotto:
Idol/Vorbild: Dominik Kahun
Weiterlesen

Stadler Fabian

Spielerstatistik

Spitzname: Fabi / Staller
Geburtsort: Starnberg
Sternzeichen: Löwe
Was ich mag: mein Leben
Was ich nicht mag: schlechtes Mannschaftsklima
Sportliche Ziele bzw. Saisonziel: mittleren Tabellenplatz
Lebensmotto: ja mei
Idol/Vorbild: Fabi Dietz
Weiterlesen

Krönauer Michael

Spielerstatistik

Spitzname: kloa Haxla, Haxi
Geburtsort: Peißenberg
Sternzeichen: Fisch
Was ich mag: Teamsportarten und Segelfliegen
Was ich nicht mag: Einzelkämpfer
Sportliche Ziele bzw. Saisonziel: 4. Platz
Lebensmotto: play hard, play smart and win the game
Idol/Vorbild: Steven Starnkos
Weiterlesen

Deibler Florian

Spielerstatistik

Spitzname: Deibi, Flo
Geburtsort: Schongau
Sternzeichen: Steinbock
Was ich mag: Reisen, gutes Essen, mit Freunden unterwegs sein, Musik
Was ich nicht mag:
Sportliche Ziele bzw. Saisonziel: Alles geben und möglichst weit kommen
Lebensmotto: Versuchen, alles mit 100 % zu meistern
Idol/Vorbild:
Weiterlesen

Neumaier Markus

Spielerstatistik

Spitzname: Bäcker
Geburtsort: Peißenberg
Sternzeichen: Schütze
Was ich mag: TSV 1860 München
Was ich nicht mag: FC Bayern München
Sportliche Ziele bzw. Saisonziel: mindestens 4. Platz
Lebensmotto:
Idol/Vorbild: Christian Kratzmeir, Moritz Birkner
Weiterlesen