Eishockey

EC Bad Tölz 1 b vs Nature Boyz

EC Bad Tölz 1b zu clever
Nature Boyz unterliegen

Am Tag der Deutschen Einheit fand das letzte Vorbereitungsspiel der Nature Boyz aus Forst und der 1b der Tölzer Löwen statt. Im Rückspiel in der Vorbereitung zogen die Forster mit 4:0 (0:0, 0:0, 4:0) den Kürzeren.

Die Zuschauer sahen ein spannendes Eishockeyspiel zweier fast gleichwertiger Mannschaften. Im ersten Spielabschnitt konnten die Nature Boyz sogar ein optisches Übergewicht erspielen. Die Torschußstatistik sagt aber aus, dass die Löwen viel öfter auf das von Andreas Scholz gehütete Tor schossen. Die klareren Chancen besaßen ebenfalls die Gastgeber. Die Reihen egalisierten sich jedoch weitestgehend.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Löwen feldüberlegen, was auch die Torschußstatistik wiederum bestätigt. Andreas Scholz brauchte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, er hielt seinen Kasten aber genauso sauber, wie sein Gegenüber.  Die Gäste mußten sich auf Konter beschränken, die sich daraus ergebenden Chancen wurden ebenso großzügig vergeben, wie auch bei den Gastgebern. Eine Doppelte Überzahlsituation der Nature Boyz führte leider auch nicht zum gewünschten Torerfolg. Markus Neumaier konnte sich allein durchsetzen, doch versagten ihm allein vor dem Torhüter stehend, die Nerven. Somit verlief dieses Drittel, wie auch das erste, ohne jeglichem Torerfolg.

Im letzten Drittel ging es dann sehr abwechslungsreich zu. Ausgerechnet dem Ex-Forster Christopher Lorenz war es vorbehalten, seine Mannschaft in der 41. Spielminute mit 1:0 in Führung zu bringen. Mit einem Distanzschuß konnte er Andreas Scholz überwinden. Die Gäste drängten dann verstärkt auf das Tor der Löwen. Michael Krönauer startete durch und wurde regelwidrig am Torschuß gehindert. Den fälligen Penalty hat er leider vergeben. Nach einigen weiterer vergebenen Möglichkeiten beider Mannschaften fiel in einer Überzahlsituation die 2:0-Vorentscheidung zugunsten der Hausherren. In Überzahl zog Florian Barein von der Blauen ab, unhaltbar für Scholz in der 56. Spielminute. Es waren noch knapp 3 Minuten zu spielen, als Trainer Balzarek Torhüter Scholz zur Spielerbank bat, um einen weiteren Feldspieler einzusetzen. Diese Maßnahme erbrachte zwei gute Chancen für die Nature Boyz, doch konnte wiederum Christopher Lorenz nach einem Befreiungsschuß ins leere Tor zum 3:0-Zwischenstand erhöhen. Knapp eine Minute später konterten die Tölzer nochmals. Pech für einen Verteidiger, der wegrutschte und die Scheibe an den Torschützen Michael Glattenbacher verlor, der Scholz zum 4:0-Endstand in der 60. Minute überwand.

Statistik:
1:0 (40:29) Lorenz (Suchan)
2:0 (55:24) Barein (Walleitner, Reiter) 5-4
3:0 (58:31) Lorenz ENG
4:0 (59:32) Glattenbacher
Strafzeiten:
EC Bad Tölz 1b 14 Min. + 10 Min. (Hinterdobler)
SC Forst 18 Min.
Zuschauer: nicht angegeben

EC Bad Tölz 1b zu clever
Nature Boyz unterliegen

 

Nature Boyz vs ESV Bayersoien

SC Forst unterliegt dem ESV Bad Bayersoien
Bezirksligist auf Augenhöhe

Klaus Müller vom ESV Bad Bayersoien machte am vergangenen Freitag beim Gastspiel in Peißenberg gegen den SC Forst den Unterschied aus. Müller war an allen drei Toren beteiligt, wobei er zwei selbst erzielte, das erste bereitete er als Assist vor. Somit endete das Spiel mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Spieler beider Mannschaften kennen sich aus früheren Zeiten, so war es nicht verwunderlich, dass der Gast spielerisch und kämpferisch mithielt.

Die erste Hälfte des ersten Drittels gehörte von den Spielanteilen her eher der Heimmannschaft, die zweite Hälfte den Gästen. Beide Torhüter zeigten im ganzen Spiel immer wieder ihre Klasse, in dem sie Angriffe des Gegners jeweils abwehren mußten. Martin Ullsperger wurde durch Ron Zinner auf Zuspiel von Andreas Krönauer zur 1:0-Führung der Nature Boyz überwunden, zugleich das erste Tor von Zinner für den SC in der 14. Spielminute. In dieser Phase des Spiels hätten beide Teams noch zu Torerfolgen kommen können.

Der zweite Spielabschnitt gehörte eher den Gästen. Trotzdem war es der junge Daniel Stöberl in der 27. Spielminute, der auf Zuspiel von Michael Kölbl auf 2:0 erhöhen konnte. Die Gäste wurden jedoch stärker und erspielten ihrerseits einige hochkarätige Chancen, doch Andreas Scholz, der kurzfristig für Max Bergmann eingesprungen war, zeigte einige Glanzparaden. Als dann jedoch zwei Forster Spieler auf der Strafbank saßen, schlug Thomas Maier in der 37. Minute zu und überwand Scholz zum 2:1-Pausenstand.

Im letzten Drittel ergriffen wieder die Gastgeber die Initiative, erspielten sich einige Chancen, die jedoch mit Geschick und einem guten Martin Ullsperger zunichte gemacht wurden. Forst drückte, Bayersoien konterte. Als die Hausherren einen Spieler mehr auf dem Eis hatten, hätten sie ihre Führung ausbauen können, doch dagegen hatte Klaus Müller etwas. Er nahm die Scheibe auf, fuhr im Alleingang auf Andreas Scholz zu und verlud diesen. Dies geschah in der 46. Spielminute. Beide Teams hätten noch eine Führung herstellen können, doch die Stürmer waren nicht in der Lage, ihre Chancen zu nutzen.

Da Penaltyschießen immer auch Glücksache ist, gewannen die Gäste, in Person von Klaus Müller durch den einzigen verwandelten Penalty.

Statistik:

1:0 (13:55) Zinner (Krönauer A.)
2:0 (28:34) Stöberl (Kölbl)
2:1 (36:54) Maier Th. Müller 5-3
2:2 (45:33) Müller 4-5
2:3 (60:00) Müller Penalty

Strafzeiten:

SC Forst 10 Min.
ESV Bad Bayersoien 16 Min.

Zuschauer: 64

Nature Boyz vs Chiefs Trostberg

Erster Heimsieg für die Nature Boyz
TSV Trostberg kommt zu spät

Am vergangenen Sonntag sollte das Freundschaftsspiel des SC Forst gegen den TSV Trostberg um 17:00 Uhr in Peißenberg beginnen. Während der Anreise jedoch war ein Bus der Gäste in einen Auffahrunfall verwickelt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, sodaß die Begegnung mit einer Stunde Verspätung angepfiffen werden konnte.

Offensichtlich waren die Chiefs noch nicht konzentriert bei der Sache, denn bereits nach 19 Sekunden lagen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Matthias Reil stand allein vor dem Tor, als er von Daniel Stöberl mustergültig angespielt wurde. Die Gastgeber konnten ihr Spiel anschließend feldüberlegen aufziehen, lediglich die Chancenverwertung ließ zu Wünschen über, sahen die 65 anwesenden Zuschauer doch teilweise hochkarätige Chancen. Trostberg dagegen fand langsam ins Spiel und fuhr einige Konter, der sehr gut spielende Max Bergmann vereitelte einige Konterchancen der Gäste. In dem fairen Spiel hatten die Gastgeber einen Spieler weniger auf dem Eis, als Florian Schwabl auf und davon zog, und die Scheibe zum 1:1-Ausgleich in die Maschen schob.

Auch im 2. Drittel gingen die Nature Boyz schnell wieder in Führung. Daniel Ebentheuer wurde von Andreas Krönauer angespielt, der auf den Trostberger Torhüter zulief und ihm die Scheibe zur 2:1-Führung in der 22. Spielminute durch die Schoner schoss. Forst erlangte jetzt ein leichtes spielerisches Übergewicht. Um so überraschter der vermeintliche Ausgleich in der 28. Spielminute, als ein strammer Schuß im Forster Netz einschlug. Das Tor wurde jedoch wegen Torraumabseits nicht gegeben. Eine sehenswerte Kombination zur 3:1-Führung in der 30. Spielminute schloß wiederum Matthias Reil ab. Die Scheibe lief über Timmo Weindl zu Daniel Stöberl, der uneingennützig den frei stehenden Torschützen anspielte. In der 34. Minute verkürzte Trostberg auf 3:2 in Überzahl. Marco Habereder konnte einen Nachschuß im Tor unterbringen. Forst hatte in der 38. Minute einen Spieler mehr auf dem Eis. Nutznießer war Manfred Guggemos, der ein Anspiel von Timmo Weindl zum 4:2-Zwischenstand verwandeln konnte.

Im Gefühl des sicheren Sieges agierte die Defensivabteilung der Gastgeber etwas fahrlässig, denn in der 42. Spielminute verkürzte Wayne Grapentine auf 4:3, als er allein auf Max Bergmann zufuhr. In der 52. Spielminute stand es 4:4, denn Lukas Feldner schloß einen Konter aus kurzer Distanz erfolgreich ab. Die Nature Boyz ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen, denn innerhalb von 6 Minuten erzielten sie 3 Treffer zum 7:4-Endstand. Michael Krönauer nahm einen Paß von Thomas Ptok an der blauen Linie an und lief allein auf Torhüter Klimesch zu, und ließ ihm keine Chance. 13 Sekunden später jubelten die Forster Fans erneut, hatte doch Daniel Ebentheuer per schöner Aktion auf 6:4 erhöht, das Zuspiel kam von Andreas Krönauer. Den Schlußpunkt setzte der sehr gut spielende Daniel Stöberl. Einen Aufbaupass aus dem Verteidigungsdrittel durch Timmo Weindl nahm er an der Mittellinie auf, fuhr auf den Gästetorhüter zu und verlud ihn. Der erste Heimsieg war somit perfekt und verdient.

Die Trainingseinheiten brachten wiederum eine Steigerung der Mannschaft hervor. Am kommenden Freitag gilt es, die Form zu stabilisieren und gegen den Bezirksligisten ESV Bayersoien in die sportlichen Schranken zu verweisen.

Statistik:

1:0 (00:29) Reil (Stöberl)
1:1 (16:12) Schwabl 5-4
2:1 (21:10) Ebentheuer (Krönauer A.)
3:1 (30:29) Reil (Stöberl, Weindl)
3:2 (33:46) Habereder (Sporysch)
4:2 (37:49) Guggemos (Weindl, Ptok) 5-4
4:3 (42:09) Grapentine (Habereder, Feldner)
4:4 (51:17) Feldner (Habereder)
5:4 (53:41) Krönauer M. (Ptok) 5-4
6:4 (53:54) Ebentheuer (Krönauer A.)
7:4 (57:25) Stöberl (Weindl, Ptok)

Strafzeiten:

SC Forst 20 Min. + 10 Min. (Ptok)
TSV Trostberg 10 Min. + 10 Min. (Klimesch) + 10 Min. (Grapentine)

Zuschauer: 65

 

Nature Boyz vs EC Bad Tölz 1 b

Nature Boyz im Lokalderby knapp unterlegen
Leistungssteigerung ist erkennbar

Am vergangenen Freitag Abend gastierte die 1 b der Tölzer Löwen im Peißenberger Eisstadion. Bei den Gästen standen gute Bekannte des Peißenberger Eishockeys im Team. Christopher Lorenz spielte letzte Saison noch für die Gastgeber,  Patrick Walleitner ging schon für die Peißenberger Eishackler aufs Eis, wie auch sein Teamkollege Andreas Pfaff, den das Eishockeyvirus nach seiner schweren Knieverletzung wieder packte.

Beide Mannschaften standen sich mit dezimiertem Kader gegenüber. Die Löwen hatten 12 Feldspieler aufgeboten, die Gastgeber 16. Die Gründe für das Fehlen einiger Akteure sind Urlaub, Arbeit oder Verletzung bzw. Krankheit. Nachdem sich beide Mannschaften gut kennen, startete das Spiel recht flott. Die Nature Boyz übernahmen sofort die Initiative und erlangten leichtes Übergewicht. Timmo Weindl war es vorbehalten, bereits in der 5. Spielminute die 1:0-Führung zu erzielen. Er nahm das Zuspiel von Andreas Krönauer auf, startete einen Sololauf und schlenzte die Scheibe knapp neben dem verdutzten Torhüter Hoyer vorbei ins Tor. Die Einheimischen drückten weiter auf das gegnerische Tor, doch stimmte die Abstimmung noch nicht richtig. Die Stürmer zielten zwar auf das gegnerische Tor, doch waren die Schüsse zu ungenau. Bad Tölz konterte recht geschickt und forderte den sehr gut reagierenden Andreas Scholz immer wieder zu Rettungstaten. Pech hatte er in der 18. Spielminute, als er eine Scheibe aus dem Drittel befördern wollte, dabei aber Rainer Suchan übersah. Dieser fing die Scheibe ab und glich zum 1:1-Zwischenstand aus.

Das mittlere Spieldrittel verlief fast genau so, wie das erste, allerdings konnte sich keine der beiden Teams eine Überlegenheit erspielen. Beide Torhüter mußten immer wieder die Fehler ihrer Vorderleute ausmerzen. Pech hatte z. B. Daniel Stöberl, der einen Paß von Timmo Weindl aus kürzester Entfernung an den Pfosten setzte. Im Gegenzug konnte dann Rainer Suchan eine unübersichtliche Situation vor dem Forster Tor nutzen, um sein Team mit 1:2 in Führung zu bringen. Im weiteren Verlauf ließen die Sturmreihen einige Chancen zur Führung bzw. zum Ausgleich liegen.

Das letzte Drittel war aufgrund der schwindenden Kräfte von einigen Strafzeiten geprägt, die Partie verlief trotz der vielen Strafzeiten sehr fair und freundschaftlich. Die Überzahlsituationen konnten jeweils schadlos überstanden werden. Die Gastgeber versuchten wieder, ein spielerisches Übergewicht herzustellen, was auch teilweise gelang. Die Gäste reagierten in der 53. Spielminute besser, als Klaus Sareiter mit seinem Schuß in einer unübersichtlichen Situation vor dem Forster Tor schneller reagierte und auf 1:3 erhöhte. Die Nature Boyz bäumten sich nochmals auf, um den Rückstand zu verkürzen. Leider konnte eine 5:3-Überzahl nicht erfolgreich genutzt werden, auch die Herausnahme des Torhüters Andreas Scholz brachte nichts Zählbares. Als die Gastgeber wieder mit einem Spieler mehr auf dem Eis waren, nahm sich Timmo  Weindl nochmals entschlossen die Scheibe und schloss den Alleingang mit seinem 2. Treffer zum 2:3-Endstand 12 Sekunden vor Spielende ab.

Statistik:

1:0 (04:13) Weindl (Krönauer A.)
1:1 (17:35) Suchan
1:2 (32:29) Suchan (Findewirth)
1:3 (52:05) Sareiter (Stauffert, Disl P.)
2:3 (59:48) Weindl 5-4

Strafen:

SC Forst 12 Min.
EC Bad Tölz 1b 20 Min.

Zuschauer: 62

 

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Knappe Niederlage im Heimspiel
EV Fürstenfeldbruck cleverer

Die Heimpremiere mit dem 1. Vorbereitungsspiel verlief, vom Ergebnis her betrachtet, nicht erfolgreich für die Nature Boyz, denn sie unterlagen am vergangenen Sonntag mit 1:4 (0:1, 0:2, 1:1) gegen die Crusaders aus Fürstenfeldbruck.
Eine wichtige Personalie wurde jetzt endgültig entschieden, Markus Schneider steht den Nature Boyz aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Somit fällt eine wichtige Stütze des Vereins weg, die jungen Spieler müssen also noch mehr zusammenrücken, um diesen Ausfall zu kompensieren.

Für das erste Spiel, nach drei absolvierten Trainingseinheiten auf dem Eis, begann die Partie recht flott. DIe Gäste konnten mehr Spielanteile für sich verbuchen, daraus resultierte auch die 0:1-Führung in der 4. Spielminute, als der sehr gut agierende Christopher Hesse im Forster Tor entwas Pech hatte, als ihm Martin Dürr die Scheibe durch die Schoner schob. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht beirren und versuchten ihrerseits, einen Torerfolg zu verzeichnen. DIe Spielanteile verteilten sich relativ gleichmäßig, die Aktionen beider Mannschaften wirkten noch sehr fahrig und unkonzentriert. Mit dem 0:1-Zwischenstand ging es in die Drittelpause.

Besser kamen dann die Gäste aus der Kabine, denn sie konnten in der 22. Minute auf 0:2 in Überzahl erhöhen. Wieder war es Martin Dürr, der alleine vor Christopher Hesse einnetzen durfte. In dem sehr fairen Spiel mussten sich die Gastgeber noch weitere zwei Unterzahlsituationen erwehren. Mit dem gut aufgelegten Christpher Hesse, gepaart mit etwas Glück, konnte ein höherer Rückstand verhindert werden. In die leichte Drangperiode der Forster fiel bei einem Konter der 0:3-Rückstand, diesmal zog Philipp Brunnenberg von der blauen Linie ab, die Sicht für Forsts Torhüter war verstellt. Bis zu diesem Treffer waren 33 Minuten gespielt. Kurz darauf hätten die Nature Boyz ihren ersten Treffer verbuchen können, doch der Schiedsrichter sah die frei liegende Scheibe nicht, er hatte vorher abgepfiffen, und somit war es nichts mit dem Anschlußtreffer.

Im letzten Durchgang drückten dann die Gastgeber mehr auf das Fürstenfeldbrucker Tor, doch die Versuche waren anfangs zu zaghaft. In der 44. Spielminute war es dann Manuel Weninger vorbehalten, auf 1:3 zu verkürzen. Er verwandelte das Zuspiel von Timmo Weindl in bekannter Manier. Leider war die Freude noch von kurzer Dauer, denn bereits in der 45. Minute erhöhten die Gäste auf 1:4. Einen klassischen Konter schloss der Dreifachtorschütze Martin Dürr erfolgreich ab, als er die Scheibe zwischen den Pfosten und dem chancenlosen Christopher Hesse schob.

Für das erste Spiel, unter Berücksichtigung der jungen Spieler, war Trainer Robert Balzarek insgesamt mit dem Auftritt zufrieden. Er bemängelte lediglich, dass die Tore aufgrund von Leichtsinnsfehlern in der Defensive gefallen sind. In dieser Woche wird er versuchen, diese Mängel abzustellen, denn am Freitag gastiert der EC Bad Tölz 1b in Peißenberg, am Sonntag reist der TSV Trostberg an.

 

Statistik:

0:1 (03:06) Dürr
0:2 (21:26) Dürr             (Pasterny)                  5-4
0:3 (33:13) Brunenberg (Hoffmann, Pasterny)
1:3 (44:57) Weninger     (Weindl)
1:4 (45:59) Dürr

Strafzeiten:

SC Forst                   8 Min
EV Fürstenfeldbruck 6 Min

Zuschauer: 62

Unsere Sponsoren
Nächstes Spiel
Sponsoring
https://sportwetten.spiegel.de/ vergleicht die besten Wettanbieter und Bonus Angebote im Netz. Wer ist der beste Buchmacher? Wo gibt es den größten Wettbonus? Wo kann ich ohne Einzahlung spielen? Hier findest du detaillierte Anfragen auf diese Fragen.

Alle Wettfreunde, die gerne auch mal von unterwegs aus via Smartphone oder Tablet ihre Tipps platzieren, können sich auf dem Vergleichsportal https://www.wett-apps.com/ über die besten Sportwetten Apps am Markt informieren. Hier gibt’s mehr als 35 verschiedene Wett Apps im ausführlichen Test!