Eishockey

TSV Farchant vs Nature Boyz

Nature Boyz verhindern drohenden Abstieg
Klare Leistungssteigerung in Garmisch

Am Sonntag Abend kam es im Garmischer Olympiastadion zum großen und spannenden Saisonfinale, denn die Nature Boyz mußten beim gastgebenden TSV Farchant nach regulärer Spielzeit gewinnen, um deSiegerfoto in Farchantn direkten Abstieg zu verhindern. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der hochmotivierte Gastgeber mit 5:6 (2:1, 1:3, 2:2) bezwungen werden.

Im Vorfeld hatten die Gastgeber bereits darauf hingewiesen, dass die Zuschauer ein spannendes und kampfbetontes Spiel zu sehen bekommen werden. Und der Verfasser dieses Vorberichtes hatte richtig in seine Glaskugel geschaut, denn dieses Spiel war von der ersten bis zur letzten Minute spannend und eben eng umkämpft.

Das Spiel begann für die diesmal hochmotivierten Nature Boyz ideal, denn bereits in der 4. Spielminute sorgte Manfred Guggemos in Überzahl auf Zuspiel von Ron Zinner und Bastian Grundner die 0:1-Führung. Durch die Führung gestärkt, drängten die Gäste auf das 2:0, doch agierten die Stürmer zu verspielt und hatten auch noch Schußpech. In der 10. Spielminute die kalte Dusche, denn Lorenz Mittermaier glich zum 1:1 aus.  Die Werdenfelser kamen jetzt besser ins spiel und wirkten in ihren Aktionen sicherer. Sie belohnten sich in der 16. Spielminute für ihr Engagement, denn Sebastian Kastner brachte seine Farben mit 2:1 in Führung. Da keine weiteren Treffer fielen, wurde mit dem Zwischenstand die Seiten gewechselt.Kabinenfeier in Farchant

Den Mittelabschnitt begannen die Forster wieder mit mehr Einsatz und Kampfgeist. In der 25. Minute konnte Manuel Weninger auf Zuspiel von Michael Krönauer und Daniel Anderl zum 2:2 ausgleichen. Die Freude war jedoch von kurzer Dauer, denn bereits eine Minute später gingen wieder die Werdenfelser durch Dominik Erhardt mit 3:2 in Führung. Die Antwort der Spieler um Trainer Stefan Roth ließ nicht lange auf sich warten, denn die Offensivbemühungen wurden noch mehr intensiviert. Wieder agierten jedoch die Angreifer zu verspielt, statt mal einen Schuß auf das Tor der Hausherren abzugeben, wollte jeder die Scheibe ins Tor tragen. Die mitgereisten Forster Fans mußten bis zur 36. Spielminute warten, bis endlich Bastian Grundner per Alleingang auf 3:3 stellte.  In der 40. Spielminute setzte Manfred Guggemos noch erfolgreich nach und erzielte mit seinem 2. Treffer des Spieles die erneute Führung der Gäste zum 3:4-Pausenstand.

Der letzte Spielabschnitt sollte einiges an Spannung und Dramaturgie beinhalten, denn jetzt war das Spiel nichts mehr für schwache Nerven. Die Nature Boyz  erweckten den Anschein, sie wollten den knappen Vorsprung verwalten, denn Farchant kam jetzt stärker auf, Jan Vlach im Tor mußte jetzt öfter mal sein Können beweisen, er hatte einen sehr guten Tag erwischt. In der 50. Spielminute war er jedoch machtlos, denn er mußte die Scheibe zum 4:4-Ausgleich durch Dennis Spanke passieren lassen. Jetzt ging es rauf und runter, Chancen hatten beide Mannschaften, doch die glücklicheren Aktionen verbuchten jetzt die Gäste. In der 56. Spielminute stelle Michael Krönauer auf Zuspiel von Max Willberger die erneute Führung her. In der 58. Spielminute schien die Entscheidung zu Gunsten der Forster gefallen zu sein, denn Daniel Anderl besorgte auf Zuspiel von Bastian Grundner die 4:6-Führung. Die Farchanter gaben sich immer noch nicht geschlagen, denn eine Minute vor Schluß gelang Maximilian Reindl der erneute Anschlußtreffer zum 5:6. Jetzt nahmen die Gastgeber ihre Auszeit, und gleichzeitig den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Der Sturmwirbel begann, Sascha Zenzs nahm sich 17 Sekunden vor Schluß noch eine Strafzeit, doch glücklicherweise konnten die Forster Spieler mit vereinten Kräften den in der Luft liegenden Ausgleich verhindern.

Nach dem Spiel war der Jubel natürlich unendlich Groß, vielen ist ein ganzer Felsbrocken als LastSiegesfeier in Farchant abgefallen. Präsident Lorenz Barfüßer war mit dem Nerven am Ende, aber letztendlich doch glücklich, dass die Mannschaft den Klassenerhalt geschafft hat. Im letzten Spiel hat jeder einzelne nochmal alles gegeben, die Belohnung haben sie sich selbst erarbeitet und letztendlich auch verdient. Der eh schon kleine Kader der Nature Boyz wurde durch mehrere Langzeitverletzte und auch Langzeitkranke zusätzlich geschwächt. Trainer Stefan Roth konnte keine zwei Spiele bestreiten, in denen die Sturmreihen gleich besetzt waren. Ein Spielverständnis kann somit weder im Training, noch im Spiel aufgebaut werden. Jetzt beginnt für die Vorstandschaft die Planung für die neue Saison

Statistik:

0:1 (03:07) Guggemos (Zinner, Grundner) 5 – 4
1:1 (09:16) Mittermaier (Kastner, Reindl F.)
2:1 (15:35) Kastner (Imminger, Watz) 5 – 4
2:2 (24:40) Weninger (Krönauer M., Anderl)
3:2 (25:54) Erhardt (Mittermaier)
3:3 (35:59) Grundner
3:4 (39:27) Guggemos
4:4 (49:19) Spanke (Watz, Kastner)
4:5 (55:34) Krönauer M. (Willberger)
4:6 (57:40) Anderl (Grundner)
5:6 (59:03) Reindl M.

Strafzeiten:

TSV Farchant 10 Min. + 10 Min. (Reindl M.)
SC Forst 22 Min. + 10 Min. (Kraus)

Zuschauer: 117

 

TSV Farchant vs Nature Boyz

Nature Boyz entführen Punkte aus Garmisch
Starke Mannschaftsleistung gegen Farchant

Am Sonntag stand das Rückspiel in Garmisch-Partenkirchen gegen den TSV Farchant statt. Die personell dezimierte Mannschaft der Nature Boyz zeigte zur Freude ihrer Fans und Betreuer eine geschlossene Mannschaftsleistung und brachte mit einem 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)-Sieg drei Punkte mit nach Hause.

Mit Spannung wurde dieses Duell erwartet, denn es gab ein paar kleinere Vorkommnisse aus dem Hinspiel in Peißenberg zu verarbeiten. Da die Forster personell  nicht gerade gut bestückt waren, konnte die Devise von Trainer Stefan Roth nur lauten: Wir machen hinten dicht, stehen nah am Gegner und lassen ihn nicht ins Spiel kommen. Gesagt, getan – die Hausherren bemühten sich in der fairen Partie, doch die Stürmer konnten sich nicht entscheidend durchsetzen. Die Gäste verteidigten konzentriert und engagiert, und vor allem, sie nahmen keine überflüssigen Strafzeiten, wie in den Spielen vorher geschehen. Obwoh sie selbst einige Chancen erspielten, blieb es bis zur Pause beim 0:0-Unentschieden.

Auch im Mittelabschnitt mühten sich die Hausherren, sie konnten sich jedoch auch jetzt nicht entscheidend durchsetzen. Die Nature Boyz hielten die gegnerischen Stürmern mit Geschick vom eigenen Tor fern. Jan Vlach zeigte sehr gute Paraden und ließ keinen Treffer zu. Ein Konter in der 26. Spielminute führte zur 0:1-Führung der Gäste durch Manfred Guggemos, der einen Abpraller abstauben konnte. In der 31. MInute jubelten wiederum die Gäste, denn Michael Krönauer stocherte die Scheibe zur 0:2-Führung über die Linie. Kurz darauf leistete sich Florian Reindl einen Kniecheck, für den er eine Spieldauerdauerdisziplinarstafe kassierte. Die 5-minütige Überzahl brachte jedoch keine Ergebnisverbesserung der Nature Boyz. Mit 0:2 wurden somit die Seiten zum letzten mal gewechselt.

Im Schlußabschnitt wollten es die Hausherren nochmal wissen, sie verzettelten sich jedoch oftmals in Einzelaktionen. Die Chancen häuften sich jetzt auf beiden Seiten, nur Tore fielen bis zur 54. Minute keine. Dann war jedoch Daniel Anderl zur Stelle, der allein auf Schlickenrieder zufuhr und ihm keine Chance zur Abwehr ließ. Farchant ließ nicht locker, doch Jan Vlach im Forster Tor reagierte sehr zuverlässig. Der krönende Abschluss des Abends war der Mannschaft und Vlach jedoch verwehrt, denn einen Schuß von Pimiskern konnte er nicht festhalten, die Scheibe kullerte 34 Sekunden vor Schluß über die Linie, zum Endstand von 1:3.

Das Team feierte diesen unerwarteten Sieg überschwänglich. Mit diesem Sieg konnte sich Forst auf den 9. Tabellenplatz verbessern, punktgleich mit dem heutigen Gegner.

Statistik:

0:1 (25:50) Guggemos (Grundner, Krönauer M.)
0:2 (31:30) Krönauer M. (Grundner, Guggemos) 5 – 4
0:3 (53:40) Anderl (Willberger, Rauh)
1:3 (59:26) Pimiskern (Wolters, Kastner)

Strafzeiten:

TSV Farchant 12 Min. + 5 Min. (Reindl F.) + 20 Min. (Reindl F.) + 10 Min. (Weber)
SC Forst 10 Min.

Zuschauer: 85

TSV Farchant vs Nature Boyz

Nature Boyz marschieren Richtung Klassenerhalt
Starke Leistung beim TSV Farchant

An diesem Wochenende stand nur die Auswärtspartie am Freitag Abend in Garmisch gegen den Tabellenführer in der Abstiegsrunde, dem ungeschlagenen TSV Farchant, auf dem Terminplan. Die Burschen um Trainer Sepp Bachmeier zeigten eine Top-Leistung und rangen die Gastgeber in der Verlängerung mit 2:3 (1:0, 0:0, 1:2, 0:1) nieder.

Vor dem Spiel war die Aussage des Heimtrainers klar formuliert: “ Ich erwarte einen deutlichen Sieg gegen die Forster, ich möchte in der Abstiegsrunde alle Punkte machen“. Für Forsts Neuzugang Anton Rauh war es eine Rückkehr an seine einstige Wirkungsstätte, für Spannung war folglich gesorgt.

Die Gäste erwarteten einen stürmisch angreifenden Gastgeber, die 1:0-Führung durch Sebastian Kastner für die Hausherren nach nur 29 gespielten Sekunden ließ Schlimmeres befürchten. Doch die anwesenden Zuschauer, darunter wieder der Forster Fanclub, glaubten ihren Augen kaum, denn Forst ließ sich trotz des Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen und störten die gegnerischen Angreifer entscheidend. Daraus resultierend, gewannen die Gäste eine leichte Spielüberlegenheit, die zu wesentlich mehr Torchancen führte. Dennis Schlickenrieder hatte wesentlich mehr zu tun als sein Gegenüber. Mit etwas mehr Schußglück hätte im ersten Spielabschnitt schon ein Unentschieden auf der Uhr stehen können. Die Gastgeber waren gezwungen, im eigenen Stadion zu kontern. Mit der schmeichelhaften 1:0-Führung ging es zum ersten Pausentee.

Im Mittelabschnitt waren beide Torhüter gefragt, denn beide Mannschaften wollten den Torerfolg. Die Chancen häuften sich auf beiden Seiten, doch die Torhüter präsentierten sich in Topform. Gerade die jungen Spieler vom TSV Peißenberg zeigten sich bärenstark und bauten mächtig Druck auf und rissen ihre Mannschaftskameraden mit. Hoch motiviert und mit den entsprechenden Einstellung waren die Forster nicht zu überraschen. Da die Torhüter bei der einen oder anderen Aktion auch das Glück der Tüchtigen hatten, blieb dieses Drittel torlos, die 1:0-Führung der Hausherren hatte immer noch Bestand. 5 Sekunden vor dem Pausentee konnte Andreas Scholz einen Penalty der Gäste souverän abwehren.

Der letzte Abschnitt hätte nicht unglücklicher für die Gäste beginnen können, denn gleich der erste Angriff brachte die 2:0-Führung der Hausherren in der 41. Spielminute. Eine Rückhandhereingabe eines Farchanters fälschte ein Forster Verteidiger unhaltbar für Scholz ins eigene Tor ab.  Auch dieses unglückliche Tor brachte die Gäste nicht aus ihrem Konzept. Diszipliniert und mit Kampfeswillen hielten sie dagegen und versuchten, den Anschluß zu schaffen. Dies gelang verdient in der 50. Spielminute Elias Breidenbach, der das Zuspiel von Klaus Müller eiskalt verwertete. Jetzt stieg die Zuversicht, vielleicht noch ein Unentschieden zu erreichen. In der 56. Minute feierte Simon Sendl seinen ersten Saisontreffer für die Forster Farben. Wieder war Klaus Müller der Paßgeber, Simon netzte unbekümmert ein. Etwas Hektik brach aus, als der Schiedsrichter Manuel Weninger kurz darauf vom Eis stellte, die Aktion war sehr fragwürdig. 20 Sekunden später traf es dann einen Farchanter, somit waren die Spieler wieder zahlenmäßig gleichauf.

Die Verlängerung mit 3 gegen 3 war eine äußerst kurze Angelegenheit. Das Bully gewann Klaus Müller, die Gäste fuhren ins Abwehrdrittel der Hausherren, die keine Chance hatten, an die Scheibe zu kommen. Genau nach 27 Sekunden blieb die Stadionuhr stehen, Manfred Guggemos hämmerte die Scheibe auf Zuspiel von Manuel Weninger unhaltbar unter die Latte. Mit den zwei Punkten haben die Naturburschen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen können. Die Spieler wurden anschließend von den Fans entsprechend gefeiert, die Stimmung in der Kabine fiel entsprechend aus.

Statistik:

1:0 (00:29) Kastner S. (Kastner B.)
2:0 (40:38) Picotin-Mazet (Berndaner)
2:1 (50:05) Breidenbach (Müller)
2:2 (56:17) Sendl (Müller, Krönauer)
2:3 (60:27) Guggemos (Weninger)

Strafzeiten:

TSV Farchant   6 Min. + 10 Min. (Kurzweil)
SC Forst 12 Min.

Zuschauer: 84

TSV Farchant vs Nature Boyz

In Garmisch gabs nichts zu holen
Nature Boyz unterliegen gegen Farchant

Dass die Trauben in Garmisch-Partenkirchen gegen den gastgebenden TSV Farchant hoch hängen, war schon vor dem Treffen bekannt, die Niederlage fiel mit 9:2 (3:0, 4:2, 2:0) recht deutlich aus.

Am Freitag Abend begannen die Nature Boyz mit Mathias Zink im Tor und wollten mit den Gastgebern mitspielen, was bis zum ersten Torerfolg der Gastgeber auch sehr gut gelang. Die Gäste hatten anfangs mehr vom Spiel und erspielten sich ein paar Chancen. Anton Radu jedoch war der Spielverderber in der 8. Spielminute, als er zur 1:0-Führung einschoß. Ab diesem Treffer kippte das Spielgewicht zu Gunsten der Gastgeber, die jetzt das Spiel bestimmten. Der Lohn ihrer Angriffsbemühungen folgte in der 15. Spielminute, als in Überzahl der Ex-Peißenberger Thomas Wasl die Scheibe unter die Latte schlenzte. Kurz darauf, wieder waren die Gastgeber in Überzahl, der 3:0-Pausenstand durch den Vierfachtorschützen Anton Radu.

Im Mitteldrittel wurde der Druck durch die überlegenen Gastgeber höher, die Folge war, wieder in Überzahl, die 4:0-Führung in der 22. Spielminute. Die Gäste waren zu Konterangriffen gezwungen, die Bemühungen wurden in der 27. Minute belohnt, als der Förderlizenzspieler Max Willberger seinen ersten Treffer für die Nature Boyz in Überzahl erziehlen konnte. Manuel Weninger hatte abgezogen, den Abpraller verwandelte er reaktionsschnell. Im Gegenzug in der gleichen Spielminute die kalte Dusche, denn schon stellte Anton Rauh den alten Toreabstand wieder her. In der 31. Minute konnte Daniel Ebentheuer, wieder in Überzahl, auf 5:2 abstauben, nachdem Bastian Grundner auf Zuspiel von Daniel Anderl abzog, Dennis Schlickenrieder ließ den Schuß abprallen. Die reifere Spielanlage der Einheimischen war deutlich zu sehen, sie waren in den entscheidenden Momenten einfach schneller am Spielgerät. So erhöhten sie in der 35. und 38. Minute folgerichtig durch Wasl und Watz auf 7:2, mit diesem Zwischenstand ging es in die letzte Pause.

Andreas Scholz löste zu Beginn des letzten Spielabschnittes Mathias Zink ab. Diese Maßnahme brachte nur kurzzeitig Erfolg, denn in der 44. Minute erhöhten die Farchanter auf 8:2, Anton Radu war wieder dafür verantwortlich. Den Schlußpunkt in der jetzt einseitigen Partie setzten die beiden Kastners auf Farchanter Seite. In Überzahl überwand Sebastian Andreas Scholz in der 52. Minute auf Zuspiel von Benedikt zum 9:2 Endstand.

Die Mannschaft um Trainer Josef Bachmeier konnte dem aktuell Tabellenzweiten mit spielerischen Mittel nicht in Gefahr bringen, der Einsatz stimmte. Am Sonntag sind die Nature Boyz spielfrei und empfangen am kommenden Freitag den EV Fürstenfeldbruck im Peißenberger Eisstadion.

Statistik:

1:0 (07:50) Radu
2:0 (14:13) Wasl (Altstetter) 5 – 4
3:0 (18:01) Radu (Rauh) 5 – 4
4:0 (21:09) Radu (Kastner S.) 5 – 4
4:1 (26:01) Willberger (Weninger) 5 – 4
5:1 (26:20) Rauh (Kastner B.)
5:2 (30:37) Ebentheuer (Grundner, Anderl) 5 – 4
6:2 (34:53) Wasl (Spanke)
7:2 (37:56) Watz
8:2 (43:01) Radu (Kastner B.)
9:2 (51:20) Kastner S. (Kastner B.) 5 – 4

Strafzeiten:

TSV Farchant 20 Min.
SC Forst 18 Min.

Zuschauer: 132

TSV Farchant vs Nature Boyz

Einen Punkt in Farchant ergattert
Nature Boyz unterliegen nach Penaltyschießen

Nichts für schwache Nerven war die Abstiegsrundenpartie beim TSV Farchant am vergangenen Sonntag im Garmischer Olympiaeisstadion. Nach einem hart umkämpften Spiel unterlagen die Nature Boyz mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen.

Vor Beginn dieses Spieles war klar, dass die Hausherren nach ihrem Fehlstart gegen den vermeintlichen „Abstiegskandidaten Forst“ punkten mußten. Dementsprechend startete die Mannschaft ins Spiel. Obwohl mit „nur“ 14 Feldspielern angetreten, die Leistungsträger waren überwiegend im Kader der Gastgeber. Der anfängliche Druck war zu spüren, die Gäste wurden in die Defensive gedrängt. Andreas Scholz stand, wie schon am Freitag, im Mittelpunkt des Geschehens, er hatte einiges zu tun. Mit erstklassigen Paraden während des ganzen Spieles hielt er seine Mannschaft im Spiel. Forst beschränkte sich im Anfangsdrittel auf Konter, die teilweise auch das Können des Heimkeepers, Niklas Marschall, forderten. Beide Abwehrreihen ließen wenig Chancen zu, die Torhüter räumten den Rest weg. So war es nicht verwunderlich, dass in diesem spannenden Spieldrittel ein 0:0 zum Seitenwechsel auf der Anzeigentafel stand.

Auch im Mittelabschnitt waren die Gastgeber spielerisch überlegen, die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier kämpfte und erspielte sich auch in dieser Phase die eine oder andere klare Chance, doch wie schon im ersten Spielabschnitt, die Torhüter wehrten alles ab, was auf ihr Tor kam. Mitte des Spielabschnittes dann eine unglückliche Aktion durch Florian Deibler, als er bei einem Abwehrversuch seinen Gegenspieler verletzte. Er wurde mit einer 5-Minuten-Strafe aus dem Spiel genommen. Während dieser Phase des Spieles wurden noch einige Strafzeiten für beide Mannschaften verhängt, keine konnte davon jedoch einen Vorteil erzielen. In der 36. Minute tankte sich Daniel Anderl durch die Abwehrreihe, er konnte nur durch ein Foul am Torschuß gehindert werden. Den fälligen Penalty verwandelte der junge Daniel kaltschnäuzig, denn er verlud den Heimkeeper und erzielte die 0:1-Führung. Die Gastgeber waren nur kurz beeindruckt, denn eine Minute später konnten sie den 1:1-Ausgleich erzielen. Bei dem Distanzschuß durch Florian Reindl war Keeper Scholz die Sicht verstellt, er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren.

Im Schlußabschnitt dominierte die Spannung, denn beide Mannschaften schenkten sich jetzt nichts, Forst war jetzt ein ebenbürtiger Gegner. Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten, die Abwehrreihen standen gut. Forst war am Drücker, doch das nächste Tor erzielten die Gastgeber. Nach einem schönen und schnellen Angriff stellte Anton Radu in der 50. Spielminute auf 2:1. Als kurz darauf ein Farchanter die Strafbank drückte, schlugen die Nature Boyz zu. Michael Krönauer erzielte auf Zuspiel von Markus Schneider und Andreas Krönauer den viel umjubelten 2:2-Ausgleich in der 52. Spielminute. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung, wieder standen die Torhüter im Mittelpunkt. Nachdem kein weiterer Treffer bis zum Ende fiel, mußte die Verlängerung über den Sieger entscheiden.

In der Verlängerung ergaben sich für die Gastgeber lediglich zwei nennenswerte Möglichkeiten, das Spiel machten die Nature Boyz. Als dann noch ein Farchanter Spieler auf die Strafbank mußte, ergaben sich klarste Torchancen für die Gäste. Tragischer Held in der Verlängerung sollte Markus Schneider werden, denn er hatte drei klare Möglichkeiten, das Spiel zu Gunsten der Gäste zu entscheiden, er fand jedoch seinen Meister in Niklar Marschall. Nach den vergebenen Chancen mußte jetzt das Penaltyschießen entscheiden. Auch dieses mußte in der Verlängerung entschieden werden. Die jeweiligen ersten drei Schützen vergaben, der jeweils 4. Penalty wurde verwandelt, für Forst traf Stefan Neumeier. Während Manfred Guggemos beim 7. Versuch scheiterte, gelang Florian Berndaner der entscheidende Treffer. Schade, dass während des Penaltyschießens bei einigen Spielern die Nerven blank lagen, denn nach einer verbalen Provokation eines Farchanter Spielers reagierte Markus Schneider mit einer Geste, die ihm eine Matchstrafe einbrachte.

Statistik:

0:1 (35:24) Anderl (PEN)
1:1 (36:35) Reindl F. (Rauh, Altstetter)
2:1 (49:13) Radu (Wasl, Berndaner)
2:2 (51:16) Krönauer M. (Schneider, Krönauer A.) 5 – 4
3:2 (65:00) Berndaner (GwS)

Strafzeiten:

TSV Farchant 20 Min.
SC Forst 16 Min. + 5 Min. (Deibler) + 20 Min. (Deibler) + 25 Min. (Schneider)

Zuschauer: 152

TSV Farchant vs Nature Boyz

In Garmisch nichts zu holen
Nature Boyz unterliegen beim TSV Farchant

Nix war es mit dem erhofften Punktgewinn beim TSV Farchant, die Gastgeber konnten sich mit einem 10:2 (2:1, 6:0, 2:1) Sieg gegen die Nature Boyz durchsetzen.

Wiederum konnte die Forster Mannschaft nicht komplett auflaufen, es fehlten z. B. die Stürmer Daniel Stöberl und Thomas Ptok wegen Verletzung. Vor 254 zahlenden Zuschauern, darunter einige vom Forster Fanclub, sahen am Sonntag Abend im Garmischer Olympiaeisstadion eine sehr fair gefürte Eishockeypartie. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und konnten durch Florian Imminger in der 4. Spielminute, sowie Anton Radu in der 7. Spielminute schnell mit 2:0 in Führung gehen. Forst befreite sich langsam von der Umklammerung. Markus Schneider hämmerte auf Zuspiel von Bastian Grundner die Scheibe in der 11. Spielminute unhaltbar von der Blauen neben den Pfosten zur 2:1-Ergebnisverbesserung. Farchant war zwar weiterhin überlegen, doch die Gäste konnten mit Hilfe von Christopher Sievers im Tor weitere Treffer verhindern.

Ob der knappen Führung verstärkten die Farchanter ihre Angriffsbemühungen. In der 23. Spielminute erhöhten sie in Überzahl durch Maximilian Reindl auf 3:1. Die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier hilten trotzdem immer noch dagegen und verzeichnete Möglichkeiten zum Torerfolg, die ungenutzt blieben. In der 28. Minute, wieder in Überzahl, traf Anton Rauh zum 4:1. Im Bestreben, das Ergebnis zu verbessern, vernachlässigten die Nature Boyz ihre Abwehraufgaben, Nutznießer war in der 30. Spielminute wiederum Anton Rau mit dem 5:1. Die jetzt zu offensiv agierenden Gäste waren nun anfällig für weitere Gegentreffer, die jetzt in kurzer zeitlichen Reihenfolge fielen. Zwischen der 36. und 38. Minute erhöhten die Hausherren auf 8:1, so wurden auch die Seiten gewechselt.

37 Sekunden waren im letzten Spielabschnitt absolviert, schon stand es durch Anton Rauh 9:1. Es schien aufgrund des weiteren Angriffswirbels nur noch eine Frage der Zeit, bis die Toranzeige auf zweistellig umgestellt wird. Es dauerte dann bis zur 48. Spielminute, dann konnte der Ex-Peißenberger Sebastian Kastner den 10. Treffer für seine Farben erzielen. Die Gastgeber ließen jetzt etwas nach und gestatteten den Gästen den letzten Torerfolg zum 10:2-Endstand. Für diesen war Manfred Guggemos auf Zuspiel von Michael Krönauer und Michael Kölbl zuständig.

Die Mannschaft wirkte in ihren Aktionen nach dem 4. Gegentreffer meist verunsichert, dazu gesellte sich die zu offensive Spielweise, die die Hausherren zum Toreschießen einlud. Am kommenden Wochenende sieht der Terminkalender eine Pause für die Nature Boyz vor, da können sich die angeschlagenen und erkrankten Spieler etwas regenerieren und auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.

Statistik:

1:0 (03:32) Imminger (Radu, Picotin-Mazet)
2:0 (06:52) Radu (Imminger, Berndaner)
2:1 (10:48) Schneider (Grundner)
3:1 (22:16) Reindl (Kastner, Radu) 5-4
4:1 (27:56) Rauh (Kastner, Radu) 5-4
5:1 (29:45) Rauh (Kastner, Reindl)
6:1 (35:44) Wasl (Kastner, Imminger)
7:1 (36:51) Reindl (Radu)
8:1 (37:31) Müller (Wasl, Rauh)
9:1 (40:23) Rauh (Kastner, Imminger)
10:1 (47:29) Kastner (Rauh, Coutu)
10:2 (55:16) Guggemos (Krönauer M., Kölbl)

Strafzeiten:

TSV Farchant 8 Min.
SC Forst 8 Min.

Zuschauer: 254

 

Unsere Sponsoren