Eishockey

Nature Boyz vs EHC Bad Aibling

Nature Boyz zeigen mentale Stärke
Knapper Heimsieg gegen Bad Aibling

Die Forster Nature Boyz zeigten sich am vergangenen Sonntag im Peißenberger Eisstadion bei „ausverkauftem“ Haus im Heimspiel gegen Bad Aibling stark verbessert und rangen in einem spannenden Spiel ihren Gegner mit einem 5:4 (1:1, 2:2, 2:1)-Sieg nieder.

Leider waren die Gastgeber gezwungen, vielen Zuschauern den Zutritt zum Eisstadion zu verwehren, denn aufgrund strengerer Auflagen waren nur 50 Zuschauer erlaubt.  Dieses Spiel hätten viele mehr sehen sollen, denn es bot alles, was das Eishockeyherz begehrt.

Der erwartet spielstarke Gast versteckte sich nicht, sondern hielt von Beginn an dagegen. So entwickelte sich eine auf beiden Seiten offen geführte Partie. Des besseren Start verbuchten jedoch die Hausherren, denn bereits in der 5. Spielminute durften sie jubeln, Sebastian Sutter brachte auf Zuspiel von Andreas Krönauer seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Die Freude dauerte jedoch nicht sehr lange, denn 28 Sekunden später stand es 1:1, Daniel Meyer netzte unhaltbar für Andreas Scholz ein. Beide Sturmreihen agierten weiterhin sehr offensiv, beide Torhüter zeigten, dass sie Meister ihres Faches sind. So stand es nach 20 Spielminuten 1:1.

Der Mittelabschnitt begann ebenso flott, wie das Eröffnungsdrittel, wieder hatten die Gastgeber den besseren Start für sich, diesmal bejubelten die Spieler um das Trainerduo Dallmayr und Kirschner in der 23. Minute die erneute Führung, denn Bastian Grundner traf zur 2:1-Führung, die Zuspiele kamen von Simon Fend und Daniel Anderl.  Forst hatte Chancen, die Führung auszubauen, doch den Aib Dogs gelang der 2:2-Ausgleich in der 30. Minute fiel. Die Hausherren zeigten sich jedoch weiterhin konzentriert und belohnten sich in der 33. Spielminute mit der erneuten Führung. Diesmal war Michael Krönauer auf Zuspiel von Sebastian Sutter zum 3:2 erfolgreich. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen in der 36. Minute zum 3:3-Ausgleich, der zugleich auch das Zwischenergebnis zum letzten Seitenwechsel bedeutete.

Ich Schlußabschnitt waren wiederum beide Torhüter gefragt, denn weiterhin griffen die jeweiligen Sturmreihen an und versuchten, den Führungstreffer zu erzielen. Keine der Stürmreihen schaffte es, sich den entscheidenden Vorteil zu erspielen. Die Gäste fingen sich ein paar Strafzeiten ein, doch zunächst konnten die Nature Boyz die Überzahlsituationen nicht für sich nutzen. Die letzten Spielminuten verliefen äußerst spannend und auch turbulent. Los ging es in der 56. Minute, Daniel Anderl stellte auf Zuspiel von Sebastian Sutter und Bastian Grundner nach einer schönen Angriffskombination zur 4:3-Führung. Auch diesmal war die Freude nur kurz, denn die Aib Dogs schlugen nochmals zurück, denn knapp 30 Sekunden später erzielten sie den 4:4-Ausgleich. Die Entscheidung fiel in der vorletzten Spielminute. Ein Bad Aiblinger durfte die Strafbank drücken, Manfred Guggemos hämmerte die Scheibe 90 Sekunden vor Schluß zur 5:4-Führung in die Maschen. Die Gäste nahmen kurz darauf ihren Torhüter vom Eis, um einen Feldspieler mehr zur Verfügung zu haben. Ein Bad Aiblinger schwächte seine Mannschaft mit einer Strafzeit 28 Sekunden vor Schluß, somit konnten die Hausherren den letztendlich verdienten Sieg über die Zeit retten.

Das Trainergespann war von der gezeigten Leistung sehr angetan. Willensstärke, Konditionsstärke, Konzentration und Teamgeist waren die Garanten des Erfolges.

Statistik:

1:0 (04:50) Sutter (Krönauer A.)
1:1 (05:18) Meyer M.
2:1 (22:04) Grundner (Fend, Anderl)
2:2 (29:19) Meyer M. (Neumaier, Merz)
3:2 (32:40) Krönauer M. (Sutter)
3:3 (35:32) Flach (Fischer, Schulz)
4:3 (55:43) Anderl (Fend, Grundner)
4:4 (56:14) Flach (Fucik, Schulz)
5:4 (58:30) Guggemos (Krönauer M.) 5 – 4

Strafzeiten:

Nature Boyz 18 Min. + 10 Min. (Fend)
Bad Aibling 22 Min. + 10 Min. (Fischer) + 20 Min. (Wimmer)

Zuschauer: 50

EV Pfronten vs Nature Boyz

Nature Boyz in Pfronten ohne Chance
Schwaches 2. Drittel spielentscheidend

Offensichtlich hat die Mannschaft des SC Forst einen neuen Angstgegner in Form der Pfrontener Falcons, denn am Freitag setzte es eine 8:2 (2:1, 5:1, 1:0)-Klatsche beim ersten Auswärtsspiel der Saison.

Das Trainerduo Dallmayr / Kirschner hatte die Mannschaft vor dem Spiel richtig eingestellt und ihnen einen Matchplan aufgegeben, der im ersten Spieldrittel aufging. Die Hausherren wurden druckvoll erwarAufwärmen in Pfrontentet, die auch ihr körperbetontes Spiel zeigen. Gleich die erste Überzahl wandelten sie somit in die 1:0-Führung durch Timo Stammler um. Die Nature Boyz nahmen den Kampf an und befreiten sich zusehens vom Druck des Gegners. Ebenfalls die erste Strafzeit der Hausherren nutzte Manuel Weninger auf Zuspiel von Tobias Zimmert und Manfred Guggemos zum 1:1-Ausgleichstreffer.  Die Mannschaft trat dadurch gestärkt auf und erspielte sich diverse Chancen, aber wie in dieser Saison schon gewohnt, vor dem Tor zu unkonzentriert und manchmal auch zu zaghaft konnten sie den Torhüter nicht überwinden. Nach der etwa 10-minütigen Drangperiode konterte Pfronten im eigenen Stadion. In der 16. Spielminute unterband ein Forster Verteidiger den Alleingang von Thomas Böck nach Meinung der Schiedsrichter regelwidrig, den Penalty versenkte er zur 2:1-Pausenführung souverän.

Im zweiten Spielabschnitt folgte ein kollektiver Aussetzer, denn 20 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhten die Falcons auf 3:1. Bis zur 28. Spielminute führten sie bereits mit 6:1, ein Debakel drohte. Manfred Guggemos sorgte in der 34. Spielminute für eine Ergebnisverbesserung durch seinen Treffer zum 6:2-Zwischenstand. Die Hausherren ließen jedoch nicht locker, doch jetzt fanden die Gäste wieder besseren Zugriff auf ihre Gegenspieler. In der 37. Minute erfolgte die Vorentscheidung, denn der inzwischen eingewechselte Markus Kieslich für Andreas Scholz mußte seinen 1. Gegentreffer in dieser Partie zum 7:2 hinnehmen.Aufwärmen

Im Schlußabschnitt wollte die Mannschaft eine Ergebnisverbesserung erreichen und trat wieder engagierter auf. Es ergaben sich wieder mehr Torschußmöglichkeiten, doch keine Chance konnte verwertet werden. In der 52. Minute traten die Schiedrichter mit einer nicht ganz nachvollziehbaren Entscheidung auf, indem sie Michael Krönauer und Manuel Weninger jeweils mit einer 2-Minutenstrafe auf die Strafbank schickten. Manuel Weninger wurde zusätzlich mit einer 10-minütigen Disziplinarstafe belegt, für ihn war so das Spiel vorzeitig beendet. Diese doppelte Überzahl nutzten die Hausherren mit ihrem 8. Treffer in der 54. Spielminute zum 8:2-Endstand.

Anscheinend können die Nature Boyz gegen Pfronten nur die entscheidenden und wichtigen Spiele gewinnen. Diese Schlußfolgerung kann gezogen werden, zieht man die letzten Ergebnisse zu Rate.

Am Sonntag besteht die Chance der Rehabilitation beim Heimspiel gegen Bad Aibling. Aber auch mit Bad Aibling reist eine sehr spielstarke Mannschaft nach Peißenberg, da bedarf es einer Leistung wie in Pfronten im 1. Drittel, jedoch das ganze Spiel über, ansonsten wird es ein Null-Punkte-Wochenende.

Statstik:

1:0 (02:07) Stammler (Hruska La., Weixler) 5 – 4
1:1 (06:07) Weninger (Zimmert, Guggemos) 5 – 4
2:1 (15:08) Böck PEN
3:1 (20:20) Matejka (Hruska Lu.)
4:1 (22:04) Friedl (Hruska Lu., Matejka)
5:1 (25:34) Gottwalz (Matejka, Friedl)
6:1 (27:49) Gröger (Sternitzke, Lochbihler) 5 – 4
6:2 (33:08) Guggemos (Sutter, Weninger)
7:2 (36:03) Stammler (Weixler, Böck)
8:2 (53:31) Weixler (Böck, Hruska La.) 5 – 3

Strafen:

EV Pfronten 10 Min.
Nature Boyz 14 Min. + 10 Min. (Weninger)

Zuschauer: 73

Nature Boyz vs ERC Lechbruck

Gelungener Punktspielauftakt für Nature Boyz
„Tag der offenen Tore“ führt zu vielen Toren

Der lang ersehnte Punktspielstart wurde im Peißenberger Eisstadion am Freitag Abend gegen den Aufsteiger und Landkreisnachbarn ERC Lechbruck zu einem Augenschmauß für die ca. 150 Zuschauer im Stadion, die nach einem spannenden Spiel den verdienten 8:5 (2:1, 4:4, 2:0) -Sieger SC Forst feiern konnten.

Zur Punktspielpremiere im heimischen Stadion liefen die Hausherren in ihren neuen Spielkleidern auf, die neuen Dressen sehen gut aus, und haben offensichtlich die Mannschaft zusätzlich motivHeimspiel ERC Lechbruckiert. Das Spiel begann mit einer klaren Chance für die Hausherren, doch konnte diese nicht genutzt werden. Um so überraschender in der 4. Spielminute die 0:1-Führung der Gäste. Die Hausherren erspielten sich einige hochkarätige Chancen, doch leider fanden die Stürmer ihren Meister in Patrick Dietl, der in vielen Situationen super Reflexe zeigte und seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahrte. Die „Flößer“ beschränkten sich auf Konter, die jedoch stets gefährlich waren und auch Andreas Scholz zu einigen klasse Paraden zwangen. Die Zuschauer freundeten sich bereits mit einem Rückstand zur Pause ein, doch Andreas Krönauer und Simon Fend drehten den Spielstand mit ihren Toren innerhalb 21 Sekunden in der 19. und 20. Spielminute in eine 2:1-Führung. Der Ausgleich durch Andreas Krönauer fiel in Überzahl.

Im zweiten Spielabschnitt brannten die Forster Stürmer ein wahres Feuerwerk ab, der Knoten war geplatzt, denn innerhalb von 3 Minuten erhöhten sie auf 5:1. Zuerst Die Krönung war der 5:1-Treffer, den Michael Krönauer in Unterzahl erzielte. Den 3. Treffer markierte wieder Simon Fend, Geburtstagskind Elias Breidenbach gelang der 4. Torerfolg für sein Team. Man musste jetzt eigentlich um den Gegner Angst haben, dass er sich eine richtige Klatsche einfängt, denn es waren gerade mal 24 Minuten gespielt. Die Gäste fingen sich jedoch wieder und erzielten in der 31. Minute in Überzahl den 5:2-Anschlußtreffer. In der 33. Minute verkürzten sie auf 5:3, Forsts Abwehr wackelte ein wenig. Doch Klaus Müller antwortete unverzüglich mit seinem Torerfolg und stellte auf eine 6:3-Führung, die eigentlich Sicherheit geben sollte. Doch in der 40. Spielminute schlugen die Gäste zurück und erzielten in doppelter, dann einfacher Überzahl die Anschlußtreffer zum 6:5-Pausenstand, und dies innerhalb von 30 Sekunden.

Die Hausherren starteten jetzt konzentrierter in den Schlußabschnitt, die Feldüberlegenheit war klar ersichtlich. Die Gäste verlagerten sich wie schon vorher immer wieder auf Konter, doch ihre Aktionen waren nicht mehr ganz so konzentriert, wie in den ersten beiden Dritteln. Zudem zeigte Andreas Scholz einige Glanzparaden. In der 51. Spielminute war es wieder Michael Krönauer, der in Überzahl auf 7:5 erhöhte. Die Gäste nahmen ihre Auszeit, um den letzten Versuch zu unternehmen, nochmal den Ausgleich zu erzielen. Knapp 3 Minuten vor dem Ende Verließ Patrick Dietl sein Tor, um für einen weiteren Feldspieler Platz zu machen. Einige brenzlige Situationen konnten die Hausherren überstehen, ehe sich der Dreifachtorschütze Michael Krönauer die Scheibe erkämpfte und ins verwaiste Tor zum 8:5-Endstand einschob.

Statistik:

0:1 (03:11) Köpf Mat. (Gaboury-Potvin)
1:1 (18:58) Krönauer A. (Müller, Guggemos) 5 – 4
2:1 (19:19) Fend (Anderl, Deibler)
3:1 (21:50) Fend (Grundner)
4:1 (22:32) Breidenbach (Krönauer A.)
5:1 (23:28) Krönauer M. (Müller) 4 – 5
5:2 (30:16) Gaboury-Potvin 5 – 4
5:3 (32:30) Gaboury-Potvin (Ott)
6:3 (33:19) Müller (Gangemi)
6:4 (39:24) Köpf Mar. (Gaboury-Potvin) 5 – 3
6:5 (39:52) Ott (Zugmaier, Köpf Mar.) 5 – 4
7:5 (50:37) Krönauer M. 5 – 4
8:5 (59:06) Krönauer M. ENG

Strafzeiten:

Nature Boyz 20 Min. + 10 Min. (Breidenbach)
ERC Lechbruck 12 Min.

Zuschauer: 150

Unsere Sponsoren