TSV Trostberg vs Nature Boyz

Nature Boyz in Trostberg unterlegen
Trotz starker Leistung keine Punkte

Bereits im Vorfeld war klar, dass die Trostberger Chiefs mit anderem Kader in das Abstiegsduell gehen werden, als sie in der Vorrunde aufliefen. Nach hartem Kampf gegen vier „Ausländer“ und gegen das Schiedsrichtergespann unterlagen die Nature Boyz am Sonntag Abend mit 5:3 (2:2, 1:0, 2:1).

Das Spiel im offenen Stadion begann seitens der Gastgeber recht druckvoll, sie nahmen sofort das Heft in die Hand. In der 4. Spielminute, zwei Forster saß die ersten beiden Strafzeiten im Spiel ab, markierte der neu verpflichtete Tscheche Antonin Jelinek die 1:0-Führung in doppelter Überzahl. Durch den Treffer beflügelt, wurden die Gäste in die Devensive gedrängt. Andreas Scholz brauchte sich über Arbeit nicht beklagen, obwohl seine Vorderleute konzentriert agierten. Die Folge der Überlegenheit war in der 14. Spielminute die 2:0-Führung, erzielt vom Russen Sergej Piskunov. Die Mannen um Trainer Max Bergmann ließen die Köpfe nicht hängen, sondern hielten dagegen. Bereits nach 16 Sekunden war Manuel Weninger zur Stelle, der auf 2:1 verkürzen konnte. Manfred Guggemos und Andreas Krönauer assistierten ihm. Dieser Treffer beflügelte jetzt die Gäste, die sich in der 16. Spielminute mit dem verdienten Ausgleich zum 2:2 belohnten, Manfred Guggemos versenkte die Scheibe auf Zuspiel von Markus Schneider. Trotz der einseitigen Regelauslegung der Schiedsrichter kämpfte sich die Mannschaft ins Spiel zurück.

Das Mitteldrittel begannen die Gäste in Unterzahl. Es dauerte gerade mal 27 Sekunden, dann mußte Andreas Scholz die Scheibe passieren lassen. Das 3:2 erzielte wiederum der Russe Sergej Piskunov. Forst kämpfte jetzt um jede Scheibe, die Hausherren ließen sich immer mehr zurückdrängen. Leider griffen dann die Schiedsrichter in das Spielgeschehen ein, den sie sorgten durch zweifelhafte Entscheidungen zweimal für eine doppelte Unterzahl der Nature Boyz, diese Benachteiligung wurde jedoch konzentriert und mit Kampfgeist ausgeglichen. Als Michael Krönauer nach einem von mehreren Kontern regelwidrig gefoult wurde, konnten die Schiedsrichter nur auf Penalty entscheiden. Leider scheiterte er mit seinem Versuch, er hatte den Ausgleich auf dem Schläger. Forst hatte jetzt einige klarere Chancen, nur das Schußglück fehlte.

Beide Mannschaften drängten im Schlußabschnitt auf eine Entscheidung. Die Gangart seitens der Gastgeber wurde etwas ruppiger, die Schiedsrichter wollten nichts sehen. Bis zum letzten Seitenwechsel hatten beide Torhüter einiges zu tun. Lukas Feldner war es vorbehalten, in der 52. Spielminute für die vermeindliche Vorentscheidung zu sorgen. In der 52. Minute erhöhte er auf 4:2, nachdem die Gäste die Scheibe nicht vom Tor wegbekamen. Die Forster kämpften weiter, in der 56. Spielminute war Bastian Grundner zur Stelle, und sorgte für den 4:3-Anschlußtreffer in Überzahl. Manfred Guggemos und Markus Schneider waren die Paßgeber. Die Schlußoffensive der Gäste wurde jäh unterbrochen, denn der Russe Alex Piskunov stocherte die Scheibe zum 5:3-Endstand über die Linie.

Es ist sehr schade, dass sich die Mannschaft gegen 4 ausländische Spieler und den Schiedsrichter durchsetzen mußte. Die Hinausstellungen, teilweise berechtigt, kosteten viel Kraft. Andererseits wurde für gleiche Aktionen gegen Forster Spieler einfach auf „kein Foul“ entschieden.

Statistik

1:0 (03:43) Jelinek (Piskunov S., Heide) 5 – 3
2:0 (13:11) Piskunov S. (Heide, Jelinek)
2:1 (13:27) Weninger (Krönauer A., Guggemos)
2:2 (15:51) Guggemos (Schneider)
3:2 (20:27) Piskunov S. (Piskunov A., Heide) 5 – 4
4:2 (51:21) Feldner L. (Binias, Berger)
4:3 (55:46) Grundner (Guggemos, Schneider) 5 – 4
5:3 (57:01) Piskunov A. (Grapentine, Jelinek)

Strafzeiten:

TSV Trostberg   4 Min.
SC Forst 20 Min.
Zuschauer: 268
Weiterlesen

TSV Trostberg vs Nature Boyz

Nature Boyz kehren mit 3 Punkten zurück
Reise nach Trostberg war erfolgreich

Die Vorzeichen am Sonntag für das Spiel beim TSV Trostberg schienen angesichts des Kaders, 15 Feldspieler und nur 1 Towart nicht gut zu sein. Die Mannschaft zeigte jedoch Geschlossenheit gepaart mit Kampfgeist und besiegten deshalb die Chiefs verdient mit 3:6 (0:2, 2:1, 1:3).

Anfang der Partie spielte das Wetter in der Freiluftarena mit, es hatte 0 Grad, und es blieb niederschlagsfrei. Bei den Gastgebern konnte der Zuschauer erkennen, dass die Nerven ob ihrer Tabellensituation nicht die besten sind, die Angriffsaktionen wirkten nicht zwingend. Mathias Zink hatte öfters die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Die Forster verlegten sich auf Konter und wurden bereits in der 5. Spielminute belohnt. Bastian Grundner erzielte seinen 1. von 3 Treffern an diesem Tag. Er konnte auf Zuspiel von Albert Neuner und Markus Schneider abschließen. Die Gastgeber versuchten ihr Glück immer wieder, noch Mathias Zink hielt seinen Kasten sauber. Wieder war es Bastian Grundner, der in der 12. Minute auf 0:2 erhöhte, diesmal in Überzahl auf Zuspiel von Florian Deibler und wiederum Markus Schneider. Mit diesem Zwischenstand ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel blieb Manfred Guggemos in der Kabine, da er sich eine Zerrung zuzog. Die Chiefs erhöhten den Druck, die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier konnten die Stürmer jedoch erfolgreich am Toreschießen hindern. Auch war wieder Mathias Zink zur Stelle, wenn es brenzlig wurde. Ihm stand auch das Glück des Tüchtigen zur Seite. Mitte des zweiten Drittels wurden zwei Forster auf die Strafbank geschickt. Der Vorteil der Heimmannschaft verpuffte schlagartig, als sich nämlich Manuel Weninger die Scheibe eroberte und per Alleingang zum 0:3 erhöhte. Es war die 29. Spielminute angebrochen. Die Aktionen der Chiefs wurden jetzt noch wütender, Forst nahm sich wie so oft in den vergangenen Spielen eine kurze Auszeit, die innerhalb von 2 Minuten von der Heimmannschaft zum 2:3-Pausenstand bestraft wurde. Zweimal waren sie per Distanzschuss in der 36. und 37. Spielminute durch Nico Roßmanith und Philip Berger erfolgreich.

Zu Beginn des spannenden letzten Drittels begann es stark zu schneien. Die Gäste aus dem Oberland agierten ob der Situation jetzt wieder konzentrierter, die Gastgeber brachten ein wenig Hektik ins Spiel. Die Angriffe liefen auf beide Torleute, jedoch ohne zählbarem. In der 54. Spielminute nahm sich Manuel Weninger die Scheibe, spazierte durch die Abwehr der Chiefs und verlud Torhüter Johannes Käsmeier. Zu aller Überraschung traf Weninger jedoch lediglich die Latte, er brach seinen Jubel ab, nahm diese nochmals auf und schoß aufs Tor. Käsmeier half tatkräftig mit, und beförderte die Scheibe zum 2:4 über die Linie. In der 57. Spielminute das Premierentor für Florian Deibler, der auf Zuspiel von Manuel Weninger auf 2:5 abstauben konnte. Die Freude über diese Führung ließ die Nature Boyz kurz unkonzentriert agieren, denn in Unterzahl schlug der unauffällige Konti Petr Binias per Alleingang zum 3:5 zu. Den Schlußpunkt jedoch setzte 50 Sekunden vor Schluß der Dreifachtorschütze Bastian Grundner, der auf Zuspiel von Albert Neuner und Markus Schneider zum 3:6-Endstand einschoß.

Der Jubel des mitgereisten Fanclubs kannte keine Grenzen mehr. Dazu passt ein Gespräch zwischen unserem Präsidenten Lorenz Barfüßer und eines sehr jungen Fans aus Trostberg: Barfüßer in der Drittelpause: „Laßt uns doch gewinnen, ihr habt doch mehr Punkte“. Daraufhin der junge Fan: „Das ist ungerecht, die sind zu viert und sind lauter als unsere 280 Zuschauer“! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Statistik:

0:1 (04:49) Grundner (Neuner, Schneider)
0:2 (11:45) Grundner (Deibler, Schneider) 5 – 4
0:3 (28:10) Weninger 3 – 5
1:3 (35:59) Roßmanith (Reznicek, Grapentine)
2:3 (36:44) Berger (Feldner S., Feldner L.)
2:4 (53:01) Weninger
2:5 (57:00) Deibler (Weninger)
3:5 (57:39) Binias (Feldner S.)
3:6 (59:10) Grundner (Neuner, Schneider)

Strafzeiten:

TSV Trostberg 18 Min. + 10 Min. + 20 Min. (Feldner L.)
SC Forst 18 Min.
Zuschauer: 280

 

Weiterlesen

Chiefs Trostberg vs Nature Boyz

Erstes 6-Punkte-Wochenende
SC Forst entführt 3 Punkte aus Trostberg

Die weite Reise zu den Trostberg Chiefs am Sonntag Nachmittag hat sich aus sportlicher Hinsicht für die Nature Boyz ausgezahlt, denn mit ihrem 4:5 (2:1, 0:3, 2:1)-Sieg errangen sie nochmals die volle Punkteausbeute und können somit gestärkt in die Play-Down-Spiele gehen.

Vor dem Spiel gab es eine besondere Ehrung, denn Rainer Roßmanith bestritt sein letztes und 700. Spiel für die Gastgeber. Die Gastgeber mußten auf drei gesperrte Spieler verzichten, auch bei den Gästen fehlten u. a. Manuel Weninger, Thomas Ptok, Timmo Weindl und Ron Zinner. Nach einer überlegenen Spielöffnung, mit mehreren Chancen für die Hausherren, war es dem Jubilar gegönnt, die eigenen Farben in der 9. Spielminute in Front zu schießen. Die vom sehr gut aufgelegten Andreas Scholz abprallende Scheibe staubte der Routinier gekonnt ab. Die Nature Boyz ließen sich jedoch nicht beeindrucken und erzielten ihrerseits in der 14. Spielminute den 1:1-Ausgleichstreffer. Manfred Guggemos verwandelte das Zuspiel von Stefan Neumeier per Direktschuß. Kurz darauf nutzten die Chiefs eine Überzahlsituation zur erneuten 2:1-Führung in der 15. Spielminute. Ex-NHL-Spieler Robert Wren war per Einzelleistung erfolgreich.

Motiviert kehrten die Naturburschen aus der Pause zurück. Es waren gerade 51 Sekunden gespielt, als Benedikt Zeitler einen Schuß von Bastian Grundner zum 2:2 in die Maschen abfälschte. Es entwickelte sich jetzt eine flotte Partie, in der im weiteren Verlauf drei Spieler entscheidenden Anteil am Erfolg hatten: Stefan Neumeier, Bastian Grundner und der wieder stark haltende Andreas Scholz. Die beiden erstgenannten wirbelten die Abwehr der Gastgeber immer wieder durcheinander. Belohnt wurde das Engagement durch die erstmalige 2:3-Führung in der 34. Spielminute, als Martin Burger die Scheibe in Überzahl die Scheibe von der Blauen ins Netz donnerte.  Bastian Grundner nahm sich die Scheibe und verlud die gesamte Abwehr einschließlich Torhüter Klimesch in der 37. Spielminute zum 2:4-Pausenstand.

Die Chiefs drängten im letzten Spieldrittel auf eine Ergebnisverbesserung, denn sie wollten die Saison mit einem Heimsieg ausklingen lassen. In der 43. Spielminute verkürzte deshalb Stefan Feldner, wieder in Überzahl, auf 3:4. Er fälschte einen Schuß von Maximilian Heitauer unhaltbar ab. Forst versuchte weiterhin, die Führung auszubauen, einige gute Möglichkeiten blieben jedoch liegen. Robert Wren nutzte dann per Nachschuß in der 52. Minute die Chance und erzielte den 4:4-Ausgleich.  Der hoch motivierte Stefan Neumeier war es, der den Gastgebern dann alle Siegchancen raubte, per Alleingang netzte er in der 55. Spielminute zum 4:5-Endstand ein. Mit Glück und Geschick konnten die Gäste ihre Führung in der Schlußphase verteidigen und so den Auswärtssieg nach vielen Jahren wieder mit nach Hause nehmen.

Unschöne Szene am Rande der fairen Partie: Der Forster Fanclub reiste im Mannschaftsbus mit, um die Mannschaft wie gewohnt stimmgewaltig zu unterstützen. Leider wurde bereits vor dem Spiel ein Mitglied mit ordinären Schimpfwörtern bedacht. Er ließ sich jedoch nicht einschüchtern und feierte mit den anderen den Auswärtssieg.

Wie es in der Play-Down-Runde weitergeht, ist noch ungewiß, weil das Spiel zwischen dem ESV Burgau und dem SC Reichersbeuern abgebrochen wurde. Je nach Entscheidung des BEV haben wir gegen Burgau das eventuell zusätzliche Heimrecht erreicht. Wir werden entsprechende Informationen dazu veröffentlichen.

Statistik:

1:0 (08:44) Roßmanith R. (Feldner, Wehle)
1:1 (13:31) Guggemos (Neumeier, Neumaier)
2:1 (14:57) Wren (Grapentine) 5-4
2:2 (20:51) Zeitler B. (Grundner, Burger)
2:3 (33:35) Burger Grundner, Ebentheuer) 5-4
2:4 (36:06) Grundner
3:4 (42:10) Feldner (Heitauer, Roßmanith R.) 5-4
4:4 (51:18) Wren
4:5 (54:26) Neumeier (Burger)

Strafzeiten:

TSV Trostberg   8 Min. + 10 Min. (Grapentine)
SC Forst 14 Min.

Zuschauer: 437

Weiterlesen