Eishockey

EHC Bad Aibling vs Nature Boyz

Außer Spesen nichts gewesen
Nature Boyz in Bad Aibling desolat

Die Fahrt nach Bad Aibling kann man getrost als „gebrauchten Sonntag“ bezeichnen, denn außer einer deutlichen 12:0 (2:0, 3:0, 7:0) Klatsche und zwei verletzten Spielern war dieses Landesligaspiel absolut keine Werbung für die Nature Boyz.

Anfänglich startete das Spiel, wie vorher erwartet. Die Gastgeber hatten einen Block mehr aufzubieten, ein energischer Sturmlauf sollte es laut dem Heimtrainer werden. Die Aib Dogs nahmen sofort das Heft in die Hand und zwangen Jan Vlach immer wieder, sein Können zu zeigen. Die Nature Boyz verteidigten relativ glücklich, aber unsicher. In der 9. Spielminute war der Bann gebrochen, die Gastgeber gingen mit 1:0 in Führung, die bereits in der 12. Spielminute auf 2:0 ausgebaut werden konnte. Dass es bei diesem Pausenzwischenstand blieb, war wie schon erwähnt, dem Können Vlachs zu verdanken.

Auch der Mittelabschnitt war geprägt von unzähligen Angriffsversuchen der Aib Dogs, die bereits in der 22. Minute in Unterzahl auf 3:0 erhöhen konnten. Die Gäste konnten die Stürmer Aiblings teilweise nur mit unerlaubten Mitteln stoppen. Diese Strafzeiten kosteten natürlich zusätzlich Kraft und Konzentration. Die Hausherren belagerten das Forster Tor und konnten in der 28. Minute, sowie 37. Spielminute weitere Torerfolge verzeichnen, mit der 5:0-Führung ging es in die letzte Pause.

Der letzte Spielabschnitt sollte dann im sportlichen Fiasko enden. Tobias Dietz hatte sich bereits umgezogen, da ihn die Leiste zwickte. Kurz nach Beginn des Spieldrittels erwischte es Jeremias Goll, der sich hinter dem eigenen Tor fahrend, ohne Gegnereinwirkung das Knöchel verdrehte und somit ebenfalls ausschied. Mit Verdacht auf Bänderverletzung mußte er im Krankenhaus behandelt werden. Dieses Vorkommnis muss seinen Mannschaftskameraden den letzten Mut genommen haben, denn Gegenwehr oder sonstige Absichten, das Ergebnis wenigstens zu verwalten waren nicht mehr erkennbar. Umgekehrt ließen die Aib Dogs nicht locker und nahmen den jetzt im Tor stehenden Markus Kieslich in Beschuß. Der arme Kerl stand allein auf seinem Posten und mußte sich insgesamt sieben mal geschlagen geben. In schöner Regelmäßigkeit schlug die Scheibe in seinem Tor ein. Mit dieser (verdienten) 12:0-Klatsche mußte dann die Heimreise angetreten werden.

Statistik:

1:0 (08:08) Irlinger
2:0 (11:56) Schulz (Meyer M., Seidl)
3:0 (21:09) Schulz (Flach, Fischer) 4 – 5
4:0 (27:50) Flach (Fischer)
5:0 (36:41) Glaß (Mayer J.)
6:0 (43:36) Seidl Penalty
7:0 (43:47) Ahrens (Fischer, Schulz)
8:0 (51:18) Meyer D. (Schulz) 5 – 4
9:0 (52:11) Gnann (Meyer D.)
10:0 (55:30) Neumaier (Seidl, Brunner)
11:0 (58:27) Herden (Brunner, Glaß)
12:0 (59:16) Seidl (Meyer M., Irlinger 5 – 4

Strafzeiten:

EHC Bad Aibling 12 Min.
SC Forst 18 Min.
Zuschauer: 147

EHC Bad Aibling vs Nature Boyz

Keine Chance in Bad Aibling
Nature Boyz geschwächt unterlegen

Wie bereits bei der Anfahrt nach Bad Aibling vermutet, war für die Nature Boyz nichts bei den Aibdogs zu holen, denn diese gewannen ihr Heimspiel am Sonntag klar mit 8:2 (2:1, 3:0, 3:1) und sicherten sich klar den Ligenverbleib.

Der Blick auf den Spielberichtsbogen ließ erahnen, dass dieses Spiel ein sehr schweres sein wird, denn nicht weniger als 5 Stammkräfte fehlten aus verschiedenen Gründen. Zudem trafen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier auf eine Mannschaft, die ihre Spiele in der Abstiegsrunde allesamt siegreich gestalten konnten. Die Gastgeber starteten recht schwungvoll in dieses Spiel, die Belohnung folgte bereits in der 3. Spielminute, denn Matthias Ahrens eröffnete mit dem 1:0-Treffer den Torreigen. Markus Schneider erkämpfte sich in Unterzahl nach einem Abspielfehler der Gastgeber die Scheibe und passte auf den startenden Sascha Zenzs, der mit seinem 1:1-Ausgleichstreffer sein erstes Pflichtspieltor in der 5. Spielminute für den SC Forst seit seiner Rückkehr erzielte. Die Gastgeber bestürmten das wieder von Andreas Scholz gehütete Tor immer wieder. Scholzi hatte genügend Gelegenheiten, sein Können immer wieder zur Schau zu stellen. Er hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Kurz vor der ersten Pausensirene war er jedoch machtlos, denn Johannes Seidl schob freistehend zur 2:1-Führung ein.

Der mittlere Spielabschnitt ist schnell erzählt, Forst konterte gelegentlich, konnte aber keine Treffer erzielen. Bad Aibling drückte immer wieder in das Verteidigungsdrittel der Gäste. Begünstigt durch eine Hinausstellung eines Forsters erhöhten die Gastgeber in der 30. Spielminute auf 3:1. Vom Gegentreffer noch irritiert mußte Scholz 17 Sekunden später die Scheibe zur 4:1-Führung passieren lassen. Die Gäste kämpften und versuchten, die Stürmer und deren Kreise zu stören. Eine zweifelhafte Hinausstellung eines Forsters wegen „Spielverzögerung“ nutzten die Gastgeber in Überzahl zur 5:1-Führung.

Als dann die Aibdogs nur 20 Sekunden nach Beginn des letzten Spielabschnittes auf 6:1 erhöhten, war die Entscheidung gefallen. Die Tore Nummer 7 und 8 waren für die Gastgeber die logische Folge der spielerischen Überlegenheit. Den Schlußpunkt in dieser jetzt klar zu Gunsten der Aibdogs gezeigten Überlegenheit setzten jedoch die Forster. In der 55. Spielminute erzielte Michael Krönauer auf Zuspiel von Sascha Zenzs den 8:2-Endstand.

Die Kräfte bei den Gästen schwanden im Laufe des Spieles, die Überlegenheit der Gastgeber war zu deutlich, die Ausfälle zu schmerzlich, um die Hausherren wirklich in Gefahr zu bringen. Hervorzugeben in diesem Spiel war die Kampfbereitschaft der Spieler. Noch ist gar nichts verloren, der Klassenerhalt ist aus eigener Kraft zu schaffen.

Am kommenden Wochenende sind die Nature Boyz spielfrei und können sich auf die bevorstehenden Aufgaben konzentrieren. Am 23. Februar muß der aktell Tabellenletzte EV Pfronten bei den Aibdogs antreten. Sollten die Falcons mit einer Niederlage nach regulärer Spielzeit zurückkehren, würde dies automatisch den Ligenverbleib der Nature Boyz bedeuten.

Statistik:

1:0 (02:52) Ahrens
1:1 (04:06) Zenzs (Schneider) 4 – 5
2:1 (19:34) Seidl (Rothemund)
3:1 (29:19) Seidl 5 – 4
4:1 (30:08) Obergschwendtner L.
5:1 (39:25) Spohn (Rothemund, Ahrens) 5 – 4
6:1 (40:20) Ahrens (Flach)
7:1 (52:00) Ahrens (Neumaier)
8:1 (53:52) Obergschwendtner L. (Flach, Eickmann)
8:2 (54:55) Krönauer M. (Zenzs)

Strafzeiten:

EHC Bad Aibling 12 Min.
SC Forst 22 Min.
Zuschauer: 126

EHC Bad Aibling vs Nature Boyz

Nature Boyz unterliegen Aibdogs klar
In Bad Aibling gab es nichts zu holen

Die Reise zu den Aibdogs am Freitag war ein Himmelfahrtskommando, denn neben dem personell stark dezimierten Kader der Forster, nur 13 Feldspieler standen auf dem Spielberichtsbogen, mußten im Lauf des Spieles drei weitere Akteure wegen Verletzung die Segel streichen, so verwundert die klare 12:4 (5:1, 4:2, 3:1)-Niederlage nicht wirklich.

Einen optimistischen Start verzeichneten die Gäste, konnte doch bereits in der 2. Spielminute Bastian Grundner auf Zuspiel von Roberto Gangemi und unter gütiger Mithilfe des Heimtorwartes mit 0:1 die Führung erzielt werden. Nach zwei weiteren Möglichkeiten der Nature Boyz schlugen die Aibdogs zurück. Innerhalb 4 Minuten gingen sie mit 3:1 in Front. Bis zu diesem Zeitpunkt schien der Tag für Torhüter Mathias Zink beendet zu sein, denn Trainer Josef Bachmeier brachte Andreas Scholz. Dieser war noch nicht lange auf dem Eis, schon mußte er den Treffer zum 4:1 in Überzahl der Gastgeber hinnehmen. Der Sturmlauf der Aibdogs nahm Fahrt auf, Scholz konnte aber einige Angriffe entschärfen. In der 18. Minute war er chancenlos, als die Gastgeber auf 5:1 per Alleingang erhöhten. Kurz vorher war Markus Schneider mit einem Alleingang gescheitert.

Im zweiten Spielabschnitt wollten die Einheimischen ihren Sturmlauf fortsetzen, doch sie fanden ihren Meister in Andreas Scholz. Als dann in der 29. Spielminute Manuel Weninger auf Zuspiel von Daniel Ebentheuer in Unterzahl auf 5:2 verkürzen konnte, keimte die Hoffnung auf, dass das Spiel noch nicht verloren sein könnte. Die Nature Boyz konnten immer wieder ihre Angriffe starten, wenn auch die Aktionen teilweise zu überhastet wirkten, so ergaben sich Chancen zum Torerfolg. In der 34. Spielminute waren sie einen Mann mehr auf dem Eis, doch der Vorteil wurde doppelt bestraft. Nach einem Fehler im Spielaufbau konnte Sebastian Stuffler allein auf Torhüter Andreas Scholz zufahren. Er versenkte die Scheibe zur 6:2-Führung, für Scholz war das Spiel beendet, denn er verletzte sich wieder am Knie. Die Aibdogs wurden jetzt für ihre Angriffsbemühungen belohnt, denn innerhalb von 3 Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 9:3. Zwischenzeitlich verzeichnete Manuel Weninger seinen zweiten von drei Treffern zum 8:3-Zwischenstand.

Im letzten Spielabschnitt schwanden die Kräfte der Forster, zudem gesellte sich Markus Schneider zum Lazarett, nachdem ihn ein Schuß am Schienbein traf. Auch Markus Neumaier wurde mit dem Schläger an der Nase getroffen, seine Platzwunde mußte genäht werden. Die logische Folge aus der Pechsträhne war, dass die Gastgeber noch dreimal ins Schwarze trafen, während Manuel Weninger seinen 3. Treffer des Abends erzielte.

Statistik:

0:1 (01:56) Grundner Gangemi
1:1 (05:08) Ahrens (Herden, Flach)
2:1 (08:38) Lukats (Ahrens, Flach)
3:1 (09:20) Seidl (Neumaier, Obergschwendtner)
4:1 (12:00) Seidl (Neumaier, Crisan) 5 – 4
5:1 (17:57) Obergschwendtner (Herden)
5:2 (28:06) Weninger (Ebentheuer) 4 – 5
6:2 (33:34) Stuffler (Meyer, Herden) 4 – 5
7:2 (35:58) Flach (Meyer, Ahrens)
8:2 (36:43) Flach (Lukats)
8:3 (37:55) Weninger (Anderl, Ebentheuer)
9:3 (39:44) Ahrens (Flach) 5 – 4
10:3 (50:35) Meyer (Stuffler)
11:3 (51:06) Ahrens (Flach, Herden)
11:4 (55:47) Weninger (Zinner) 5 – 4
12:4 (55:54) Seidl (Neumaier, Obergschwendtner)

Strafzeiten:

EHC Bad Aibling 12 Min.
SC Forst 12 Min.

Zuschauer: 117

Unsere Sponsoren