SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Nature Boyz verschaffen sich keinen Vorsprung
Verdiente Niederlage beim SC Reichersbeuern

Nix war es mit dem Ausbau des Vorsprungs in der Tabelle für die Nature Boyz gegenüber dem EV Pfronten, denn am Sonntag Abend setzte es eine 9:5 (2:2, 4:1, 3:2)-Niederlage in Bad Tölz gegen den SC Reichersbeuern.

Hoch motiviert reiste das Team um Trainer Stefan Roth nach Bad Tölz, gewillt, einen Auswärtssieg zu erringen. Die Hausherren jedoch hatten etwas dagegen, denn die wollen noch Tabellenerster der Abstiegsrunde werden. Der Start hätte nicht besser sein können für die Gäste, traf doch Toni Rauh bereits in der 2. Spielminute zur 0:1-Führung. Die Nature Boyz drängten auf den zweiten Treffer, die Hausherren konterten zunächst. Die sich ergebenden Chancen auf beiden Seiten wurden nicht genutzt, bis in der 9. Spielminute der 1:1-Ausgleich fiel. Forst ließ sich nicht beeindrucken und ging in der 14. Spielminute durch Manuel Weninger mit 1:2 in Führung. Leider hielt diese Führung nicht lange, denn in der 18. Spielminute glichen die Hausherren zum 2:2 aus; mit dem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Wie leider in der Vergangenheit schon des öfteren, entschied das Mitteldrittel über den Spielausgang. Die Gastgeber wurden stärker und drückten diese Überlegenheit auch in Toren aus. In der 24. Spielminute gingen sie mit 3:2 in Führung, in der 27. MInute erhöhten sie auf 4:2. Forst ließ sich noch nicht entmutigen und schlug in der 28. Minute durch Manfred Guggemos zurück, der in Überzahl den 4:3-Anschlußtreffer markierte. Dieser Anschlußtreffer motivierte zwar nochmal die Gäste, doch war wieder der SC Reichersbeuern an der Reihe. In der 34. Spielminute erhöhten sie auf 5:3, in der 38. Minute auf 6:3, die Vorentscheidung schien gefallen zu sein.

Im letzten Spielabschnitt wieder überlegene Gastgeber, der jetzt zwischen den Pfosten stehende Markus Kieslich hatte einiges zu tun, löste seine Aufgaben jedoch fehlerlos. In der äußerst fair geführten Partie führte die erste Strafzeit der Nature Boyz zu einem Treffer, jedoch für die Nature Boyz, denn Anton Rauh verkürzte in der 47. Minute auf 6:4. Das Aufbäumen wurde jedoch postwendend gedämpft, denn in der 49. Minute das 7:4, in der 53. Minute das 8:4 in Überzahl. In der 57. Minute erzielten die Hausherren ihren 9. Treffer. Das anschließende Bully gewann Forst, Anton Rauh zog davon und markierte 10 Sekunden später den 9:5-Endstand.

Die Ergebnisse der anderen Spiele verheißen einen bis zum Schluß spannenden Abstiegskampf, den Pfronten verlor in Fürstenfeldbruck, während der EV Bad Wörishofen in Farchant gewann. In den verbleibenden 3 Spielen sind voraussichtlich mindestens 2 Siege erforderlich, um die LIga zu halten. Am nächsten Freitag gastiert der EV Bad Wörishofen im Peißenberger Eisstadion.

Statistik:

0:1 (01:36) Rauh (Weninger, Guggemos)
1:1 (08:32) Schatton (Andrä)
1:2 (13:03) Weninger (Grundner, Krönauer M.)
2:2 (17:56) Walter (Fischer, Huber)
3:2 (23:13) Reiter T. (Schatton)
4:2 (26:00) Stauffert (Nicolaus, Fischer)
4:3 (27:45) Guggemos (Krönauer A., Grundner) 5 – 4
5:3 (33:46) Pfaff (Stauffert, Fischer)
6:3 (37:49) Reiter M. (Walter)
6:4 (46:03) Rauh (Anderl) 4 – 5
7:4 (48:40) Schatton (Harrer, Reiter T.)
8:4 (52:06) Schatton (Reiter T., Harrer) 5 – 4
9:4 (56:01) Reiter T. (Harrer, Andrä)
9:5 (56:11) Rauh (Kraus)

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern 8 Min.
SC Forst 4 Min.
Zuschauer: 66
Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Punktspielauftakt der Nature Boyz mißlungen
Viele Strafzeiten verhindern Auswärtssieg

Das erste Punktspiel in der Landesliga Gruppe 2 fand für die Forster Nature Boyz am Freitag in Bad Tölz gegen den SC Reichersbeuern statt. Trotz einer engagierten Leistung der Mannschaft mußte die Rückreise mit einer 6:3 (1:0, 2:2, 3:1)-Niederlage angetreten werden.

Die Gäste reisten mit reduziertem Kader an, nämlich 13 Feldspieler und zwei Torhüter, wobei Markus Kieslich verspätet eintraf. Die Gründe hierfür waren wie immer vielfältig. Die mitgereisten Fans erlebten ein starkes Debüt unseres Neuzuganges im Tor, Jan Vlach. Der Tscheche hielt, was zu halten war, bei den Gegentreffern war er machtlos. Im ersten Spielabschnitt gaben überraschender Weise die Gäste den Ton an, Reichersbeuern wirkte zu Beginn des Spieles sehr unkonzentriert, hingegen die Forster mit Einsatzwillen und Konzentration zu Werke gingen. Die Nature Boyz verzeichneten mehr Torschüsse als die Hausherren. Als in der 16. Spielminute die Forster einen Spieler weniger auf dem Eis hatten, erzielte Vierfachtorschütze Robert Schatton die 1:0-Führung, die gleichzeitig auch den Zwischenstand nach dem ersten Drittel bedeutete.

Denkbar schlecht begann der Mittelabschnitt, denn 39 Sekunden nach dem Eröffnungsbully erhöhte Schatton auf 2:0. Die Gäste ließen jedoch nicht beeindrucken und hielten couragiert dagegen. Besonders zu kämpfen hatten sie jedoch mit den Schiedsrichterentscheidungen, die sehr einseitig ausfielen. In diesem Abschnitt erhielten Forster Spieler insgesamt 14 Strafminuten, während die Gäste lediglich mit 2 Minuten bedacht wurden. Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit konnten Torchancen erzielt werden. Die Belohnung folgte in der 29. Spielminute, denn Daniel Anderl verkürzte auf Zuspiel von Bastian Grundner und Elias Breidenbach auf 2:1.  In Unterzahl fuhren die Nature Boyz einen klassischen Konter, den Bastian Grundner auf Zuspiel von Andreas Krönauer zum 2:2 nutzte. Leider bestand dieser Spielstand lediglich knapp 30 Sekunden, denn die Hausherren schlugen zurück und gingen wieder mit 3:2 in der ebenfalls 34. Spielminute in Führung. Diesmal war Eimansberger zur Stelle. Beide Seiten konnten noch einige Chancen erspielen, die Torhüter waren auf ihren Posten.

Mit einem Tor Rückstand begann der Schlußabschnitt für die Gäste, denen man anmerkte, sie glauben an ihre Chance, das Spiel zu drehen. Immer wieder stand der heimische Torhüter jetzt im Mittelpunkt. Es dauerte bis zur 49. Spielminute, bis sich Klaus Müller entscheidend vor dem Tor durchsetzte und das Zuspiel von Manuel Weninger zum 3:3-Ausgleich nutzte. Aber auch dieser Zwischenstand hatte nur kurz Bestand, denn in der 50. Spielminute die erneute Führung der Hausherren, wieder war Schatton der Torschütze. In der 53. Minute, wieder einmal saß ein Forster auf der Strafbank, erhöhte Schatton auf 5:3.  Trotz des Rückstandes kämpften die Gäste weiter um eine Ergebnisverbesserung. Das Spielglück war diesmal den Gastgebern gewogen, den als Jan Vlach für einen weiteren Feldspieler vom Eis ging, erzielte Maximilian Huber den 6:3-Endstand, der die Scheibe ins verwaiste Tor schob.

Leider waren die Schiedsrichterleistungen dem Spiel nicht gewachsen, denn ein Strafzeitenverhältnis von 4 : 22 spricht eine deutliche Sprache. Besonders ärgerlich, dass einige Hinausstellungen der Forster mit 2 x 2 oder gar 3 x 2 Minuten bedacht wurden. Andererseits „durften“ einige Hausherren ungestraft ihre Gegenspieler bearbeiten.

Statistik:

1:0 (15:20) Schatton (Harrer, Fischer) 5 – 4
2:0 (20:39) Schatton (Fischer)
2:1 (28:34) Anderl (Grundner, Breidenbach)
2:2 (33:18) Grundner (Krönauer) 4 – 5
3:2 (33:44) Eimansberger (Walter, Huber)
3:3 (48:31) Müller (Weninger)
4:3 (49:08) Schatton (Harrer)
5:3 (52:10) Schatton (Fischer, Friedl) 5 – 4
6:3 (59:34) Huber (Walter, Barein) ENG

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern   4 Min.
SC Forst 22 Min.

Zuschauer: 76

Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Kein Glück in Reichersbeuern
Nature Boyz unterliegen erneut

Dass das Spiel in Reichersbeuern kein Honigschlecken sein wird, war allen Beteiligten klar, ging doch bereits das erste Spiel in Peißenberg verloren, setzten sich die Hausherren am Sonntag Abend in der Tölzer Eisarena mit 5:2 (2:1, 2:1, 1:0) durch und übernahmen die Tabellenführung in der Abstiegsgruppe E.

Der Start gelang recht verheißungsvoll, konnten die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier wiederum die ersten Akzente setzen. Die Gastgeber kreutzten aber auch des öfteren vor dem starken Andreas Scholz auf, der alle Möglichkeiten zunichte machte. In der 15. Spielminute dann ein genialer Paß von Michael Kölbl auf den wartenden Benedikt Zeitler, der allein auf Torhüter Michael Goldbrunner zulief und diesen zur 0:1-Führung bezwang. Dabei verletzte er sich und wurde durch Michael Iszovics ersetzt. Keine Minute später nutzten die Gastgeber zwei Unachtsamkeiten in der Defensive zur 2:1-Führung. Anton Eimannsberger und Robert Schatton bezwangen Andreas Scholz. Mit diesem Pausenstand wurden die Seiten gewechselt.

Unkonzentriert kamen die Forster Eiscracks aus der Kabine, den nach 53 gespielten Sekunden erhöhten die Hausherren auf 3:1 durch Tobias Reiter. Forst ließ sich jedoch nicht beeindrucken und versuchte, den Rückstand zu verkürzen. Chancen wurden von beiden Mannschaften vergeben, die Torhüter hatten einiges an Arbeit zu verrichten. Als Forst einen Spieler weniger auf dem Eis hatte, fuhren sie einen Konterangriff, den Bastian Grundner, der durch ein Zuspiel von Anton Rauh auf die Reise geschickt wurde, per Alleingang zum 3:2-Zwischenstand erfolgreich abschloß. Zu diesem Zeitpunkt waren 28 Spielminuten verstrichen. Forst war jetzt am Drücker, doch MIchael Iszovics lief zur Galaform auf, er ließ sich mit Können und Geschick nicht mehr überwinden. Vielmehr schlugen die routinierten Gastgeber in der 36. Spielminute zu und erhöhten auf 4:2 durch Simon Ronge.  Torhüter Andreas Scholz konnte den vom eigenen Spieler abgefälschten Schuß erst kurz hinter der Linie fangen. Zu dem erneuten Rückstand gesellte sich noch extremes Pech, denn Verteidiger Florian Deibler mußte aufgrund eines Handbruches ins Krankenhaus gefahren werden, dort wurde er umgehend erfolgreich operiert. Für ihn dürfte die Saison beendet sein.

Im letzten Abschnitt versuchten die Gäste nun alles, um nochmal zumindest den Ausgleich zu schaffen. Sie drückten immer wieder ins Angriffsdrittel der Tölzer Vorstädter, doch das Schußglück und wiederholt Iszovics standen einem Torerfolg im Weg. Er stoppte zwei Alleingänge, Bastian Grundner traf nur den Pfosten. Es entstanden einige Spieleransammlungen vor dem Reichersbeurer Tor, doch immer war etwas im Weg, sei es ein Schlittschuh des Gegners, ein Schläger, die Scheibe wollte einfach nicht über die Linie. Eine Minute vor Schluß versuchte Trainer Sepp Bachmeier als letzte Maßnahme, Scholz für einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Knapp 20 Sekunden später schob Samuel Matha die Scheibe zum 5:2-Endstand ins verwaiste Forster Tor.

Statistik:

0:1 (14:11) Zeitler (Kölbl, Zenzs)
1:1 (14:56) Eimannsberger
2:1 (15:11) Schatton (Harrer)
3:1 (20:53) Reiter T. (Schatton, Andrä)
3:2 (28:14) Grundner (Rauh) 4 – 5
4:2 (35:52) Ronge (Büttner, Eimannsberger)
5:2 (59:18) Matha (Büttner) ENG

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern   8 Min.
SC Forst 12 Min.

Zuschauer: 65

Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Punktloses Wochenende für Nature Boyz
In Reichersbeuern unterlegen

Am Sonntag mußten die Nature Boyz aus Forst in Bad Tölz gegen den dortigen SC Reichersbeuern antreten, dieser erwies sich zu stark, somit steht eine 7:1 (2:0, 4:0, 1:1)-Niederlage in den Statistiken.

Zu Beginn des Spieles hielten die Gäste ziemlich gut mit und hatten ihre Gegenspieler unter Kontrolle. Die Angriffe liefen zwar vermehrt auf das Tor des starken Andreas Scholz, doch konnte dieser seinen Kasten sauber halten. Er gab wieder eine souveräne Vorstellung und hielt sein Team im Spiel. Pech hatte Manfred Guggemos mit einem Gewaltschuß von der blauen Linie, denn die Scheibe prallte vom Torgestänge zurück ins Spielfeld. So blieb es beim torlosen Unentschieden, bis die Gastgeber mit ihren routinierten Akteuren in der 17. Spielminute die 1:0-Führung erzielten. Knapp drei Minuten später die 2:0-Führung und zugleich Zwischenstand zum Seitenwechsel.

Die Mannschaft wollte die Gastgeber jetzt mehr in Bedrängnis bringen, doch leider kam diese sehr schlafmützig aus der Kabine. Das Eröffnungsbully gewannen die Gastgeber, diese stürmten auf Andreas Scholz und überwanden ihn glücklich zur 3:0-Führung, es waren gerade 9 Sekunden gespielt. Ein weiterer Treffer in der 23. Minute sorgte bereits für die Vorentscheidung. Die Einheimischen drängten ihre Gäste immer wieder in deren Verteidigungsdrittel, und waren in der 34. und 39. Minute mit weiteren Treffern erfolgreich. Mit dem 6:0-Zwischenstand ging es in den Schlußabschnitt.

Mit dem Willen, wenigstens dieses Drittel zu gewinnen, begannen die Nature Boyz die Schlußoffensive und wurden auch belohnt. Daniel Anderl verkürzte in der 44. Minute auf 6:1. Die Gastgeber ihrerseits wollten dieses Drittel nicht abgeben und sorgten in der 53. Spielminute für den 7:1-Endstand.

Leider ist es für die Mannschaft und den Trainer schwierig, mit immer wechselnden Sturm- und Verteidigungsreihen spielen zu müssen. Einige Akteure stehen der Mannschaft aus verschiedensten Gründen nicht immer zur Verfügung. So kann keine Harmonie ins Spiel der Mannschaft einziehen. Man kann am Gegner Reichersbeuern erkennen wie wichtig es ist, erfahrene Spieler in seinen Reihen zu haben. Die Aufgaben werden nicht leichter, geht es am kommenden Wochenende zum ESV Burgau, sowie der EV Bad Wörishofen gastiert in Peißenberg, die überraschend Buchloe niederhielten.

Statistik:

1:0 (16:44) Reiter T. (Harrer)
2:0 (19:26) Andrä (Pfaff, Eimannsberger)
3:0 (20:09) Schatton (Andrä, Harrer)
4:0 (22:34) Walter (Huber, Walleitner) 4 – 5
5:0 (33:16) Andrä (Reiter T., Schatton) 5 – 4
6:0 (38:13) Schuster (Barein) 4 – 5
6:1 (43:33) Anderl
7:1 (52:11) Schatton (Reiter T., Andrä)

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern 10 Min.
SC Forst 10 Min.
Zuschauer: 95
Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Keine Belohnung für sehr gute Leistung
Nature Boyz unterliegen beim SC Reichersbeuern

Um das letzte Punktspiel im Jahr 2017 bestreiten zu können, mußten die Nature Boyz am Freitag Abend nach Bad Tölz reisen, um gegen den dortigen SC Reichersbeuern anzutreten. Die 65 zahlenden Zuschauer sahen eine stark auftretende Gästemannschaft, die jedoch für Ihr Engagement nicht belohnt wurden, denn das Spiel endete mit einem 5:1 (0:0, 2:0, 3:1)-Heimsieg der Gastgeber.

Hätten die Spieler um Trainer Sepp Bachmeier die Stadionzeitung gelesen, wären sie vielleicht noch motivierter in das Spiel gegangen, denn da las man von einem klaren Sieg im „Freiluftstadion Peißenberg“, sowie vom abgeschlagenen Tabellenletzten. Die wichtigen drei Punkte waren fest eingeplant, nur der Trainer der Gastmannschaft warnte vor den Forstern. Wie Recht er doch hatte – das Team agierte in der Defensive im ersten Spieldrittel sehr konzentriert und verteidigte das eigene Tor sehr motiviert. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen, vielmehr konnten die Stürmer der Nature Boyz sehr oft vor dem gegnerischen Tor aufkreuzen, und Torhüter Michael Iszovics mehrmals in Bedrängnis bringen. Andreas Scholz hatte weniger zu tun, als im Vorfeld des Spieles erwartet. Eine Überlegenheit der Gastgeber war nicht erkennbar. So verwundert es nicht, dass dieser Spielabschnitt mit 0:0 endete.

Das Mitteldrittel begann, wie das erste aufhörte, nämlich mit einer leichten Überlegenheit der Gäste. Aufgrund dieser Tatsache war die 1:0-Führung durch Martin Reiter in der 25. Spielminute sehr schmeichelhaft für die Gastgeber. Vorher hatte Iszovics großes Glück, als der Pfosten für ihn rettete. Forst ließ sich jedoch nicht beeindrucken und erhöhte nun den Druck wieder auf das Tor der Reichersbeurer. Die Chancen häuften sich, Iszovics mußte immer öfter für seine Vorderleute retten. War Andreas Scholz im Forster Gehäuse gefordert, parierte dieser in bekannt souveräner Manier. Wie es leider so oft im Sport vorkommt, wird die Mannschaft bestraft, die die Initiative ergreift. Die Gastgeber erhöhten in der 37. Spielminute durch Lukas Harrer auf 2:0, nachdem zuvor einige gute Einschußmöglichkeiten der Gäste ungenutzt blieben. Mit diesem Zwischenstand wurden zum letzten mal die Seiten gewechselt.

Der Schlußabschnitt begann mit einer Schrecksekunde, denn Andreas Scholz machte bei einer Abwehraktion einen falschen Schritt und ließ sich sicherheitshalber in der 42. Minute durch Mathias Zink ersetzen. Die Nature Boyz drängten nun auf den Anschlußtreffer, der jedoch leider nicht gefallen ist. Michael Iszovics haben es die Gastgeber zu verdanken, dass der Spielstand bis zur 51. Spielminute hielt. Wieder war es Lukas Harrer, der einen Konter zur 3:0-Führung verwandelte. Kurz darauf dann die 4:0-Führung, ebenfalls durch einen Konter, den Michael Varejcka vollstreckte. Forst kämpfte unbeirrt weiter und wurde in der 55. Spielminute belohnt, als Thomas Ptok auf Zuspiel von Bastian Grundner auf 4:1 verkürzte. Dieser Treffer fiel leider zu spät, um dem Spiel nochmal eine Wende zu geben, denn weiter sich ergebende Chancen blieben ungenutzt. In der 60. Spielminute dann der 5:1-Endstand durch Florian Schmid. Schade war, dass Mathias Zink den von der Latte herunterprallenden Puck vor der Linie zu fassen bekam, einer der beiden Schiedsrichter meinte jedoch, Zink habe die Scheibe erst hinter der Linie erwischt.

Bringt die Mannschaft diese Leistung in der Abstiegsrunde auf das Eis, hat vielleicht noch etwas mehr Schußglück, besteht durchaus das Potential und die Überzeugung, den drohenden Abstieg zu verhindern, so Sepp Bachmeier nach dem Spiel.

Statistik:

1:0 (24:29) Reiter M. (Männer, Friedl)
2:0 (36:45) Harrer (Reiter T., Zeller)
3:0 (50:50) Harrer (Reiter T.)
4:0 (53:21) Varejcka (Harrer, Reiter T.)
4:1 (54:59) Ptok (Grundner)
5:1 (59:21) Schmid

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern 4 Min.
SC Forst 6 Min.
Zuschauer: 65
Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Pech in Reichersbeuern
Nature Boyz unterliegen nach Penaltyschießen

Das Spiel gegen den Rivalen aus Reichersbeuern begann erst um 21:00 in der Bad Tölzer Eishockeyarena, da vorher die Tölzer Löwen ihr Punktspiel der Oberliga gegen den EHC Waldkraiburg austrugen. Die Mannschaft hatte sich das letzte Drittel angesehen und wurde etwas abgelenkt. Im anschließenden Abstiegsrundenspiel unterlagen die Nature Boyz mit 4:3 (3:0, 0:1, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen.

Das Spiel begann für die Gäste sehr vielversprechend, denn nach dem Anfangsbully hätten sie nach 30 Sekunden in Führung gehen können, aber der Abpraller vom anfangs unsicheren Benjamin Schramm konnte nicht im Tor untergebracht werden. Besser machten es die Einheimischen, die gleich die erste Strafzeit der Forster zur 1:0-Führung nutzten, Florian Schmid war der Nutznießer in der 5. Spielminute. Forst bemühte sich, Ordnung ins Spiel zu bringen, was jedoch nicht gelang. Vielmehr waren sie einen Mann mehr auf dem Eis, als sich Lukas Harrer die Scheibe schnappte und in der 13. Spielminute zur 2:0-Führung abschloß. Nach einer doppelten Strafzeit für die Gäste fiel in der 20. Spielminute die 3:0-Führung, wiederum durch Lukas Harrer.

Trainer Seppi Bachmeier fand in der Drittelpause die richtigen Worte, denn im zweiten Spielabschnitt stand eine wesentlich konzentriertere Mannschaft auf dem Eis. Das Spiel wog nun hin und her, wobei Forst jetzt die Überhand gewann. Lohn der Bemühungen war dann in der 29. Spielminute der Anschlußtreffer zum 3:1. Thomas Ptok setzte sich per Alleingang durch und verlud auch den nun besser reagierenden Torhüter der Gastgeber. Weitere Chancen wurden von den Torhütern verhindert. Insbesondere Andreas Scholz zeigte immer wieder, warum er zu den besten Torhütern der Landesliga zählt.

Der letzte Spielabschnitt hatte es dann in sich, es wurde spannend. Reichersbeuern wollte das Ergebnis verwalten, Forst wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Manuel Weninger hatte in der 46. Minute die Chance zur Ergebnisverbesserung, er scheiterte jedoch im Alleingang am Reichersbeurer Keeper, der eine starke Reaktion zeigte. Besser machte es dann in der 50. Spielminute Manfred Guggemos, der ein Zuspiel von Daniel Stöberl per Direktschuß zum 3:2 nutzte. Knapp 2 Minuten später der verdiente 3:3-Ausgleich in der 52. Minute durch Manuel Weninger, der ebenfalls das Zuspiel von Bastian Grundner direkt verwandelte. Forst war jetzt eindeutig die bessere Mannschaft, hatte aber Pech im Abschluß. In der 56. Minute der vermeindliche Führungstreffer, doch dieser wurde nicht von den Schiedsrichtern gegeben. Die Meinungen gehen auseinander, ob die Scheibe aus dem Tor sprang, oder vom Kreuzeck zurücksprang. Da sich kein Torhüter mehr überwinden ließ, mußte das Penaltyschießen entscheiden.

Auch in dieser „Verlängerung“ wieder Pech für die Gäste, denn nachdem die ersten drei Schützen jeweils zweimal erfolgreich waren, ging es im Penaltyschießen ebenfalls in die Verlängerung. Nachdem Daniel Stöberl knapp scheiterte, hämmerte der Torschütze Josef Schlickenrieder die Scheibe auf Andreas Scholz. Dessen Schläger zerbrach, die Scheibe fand den Weg über die Linie zum 4:3-Endstand.

Statistik:

1:0 (05:00) Schmid (Fichtl, Schlickenrieder J.) 5-4
2:0 (12:27) Harrer 4-5
3:0 (19:09) Harrer (Fichtl, Schatton) 5-4
3:1 (28:30) Ptok
3:2 (49:23) Guggemos (Stöberl)
3:3 (51:26) Weninger (Grundner)
4:3 (60:00) Schlickenrieder J. Penalty

Strafen:

SC Reichersbeuern 12 Min.
SC Forst 16 Min. + 10 Min. (Zinner)

Zuschauer: 61

Weiterlesen

EC Bad Tölz 1 b vs Nature Boyz

EC Bad Tölz 1b zu clever
Nature Boyz unterliegen

Am Tag der Deutschen Einheit fand das letzte Vorbereitungsspiel der Nature Boyz aus Forst und der 1b der Tölzer Löwen statt. Im Rückspiel in der Vorbereitung zogen die Forster mit 4:0 (0:0, 0:0, 4:0) den Kürzeren.

Die Zuschauer sahen ein spannendes Eishockeyspiel zweier fast gleichwertiger Mannschaften. Im ersten Spielabschnitt konnten die Nature Boyz sogar ein optisches Übergewicht erspielen. Die Torschußstatistik sagt aber aus, dass die Löwen viel öfter auf das von Andreas Scholz gehütete Tor schossen. Die klareren Chancen besaßen ebenfalls die Gastgeber. Die Reihen egalisierten sich jedoch weitestgehend.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Löwen feldüberlegen, was auch die Torschußstatistik wiederum bestätigt. Andreas Scholz brauchte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, er hielt seinen Kasten aber genauso sauber, wie sein Gegenüber.  Die Gäste mußten sich auf Konter beschränken, die sich daraus ergebenden Chancen wurden ebenso großzügig vergeben, wie auch bei den Gastgebern. Eine Doppelte Überzahlsituation der Nature Boyz führte leider auch nicht zum gewünschten Torerfolg. Markus Neumaier konnte sich allein durchsetzen, doch versagten ihm allein vor dem Torhüter stehend, die Nerven. Somit verlief dieses Drittel, wie auch das erste, ohne jeglichem Torerfolg.

Im letzten Drittel ging es dann sehr abwechslungsreich zu. Ausgerechnet dem Ex-Forster Christopher Lorenz war es vorbehalten, seine Mannschaft in der 41. Spielminute mit 1:0 in Führung zu bringen. Mit einem Distanzschuß konnte er Andreas Scholz überwinden. Die Gäste drängten dann verstärkt auf das Tor der Löwen. Michael Krönauer startete durch und wurde regelwidrig am Torschuß gehindert. Den fälligen Penalty hat er leider vergeben. Nach einigen weiterer vergebenen Möglichkeiten beider Mannschaften fiel in einer Überzahlsituation die 2:0-Vorentscheidung zugunsten der Hausherren. In Überzahl zog Florian Barein von der Blauen ab, unhaltbar für Scholz in der 56. Spielminute. Es waren noch knapp 3 Minuten zu spielen, als Trainer Balzarek Torhüter Scholz zur Spielerbank bat, um einen weiteren Feldspieler einzusetzen. Diese Maßnahme erbrachte zwei gute Chancen für die Nature Boyz, doch konnte wiederum Christopher Lorenz nach einem Befreiungsschuß ins leere Tor zum 3:0-Zwischenstand erhöhen. Knapp eine Minute später konterten die Tölzer nochmals. Pech für einen Verteidiger, der wegrutschte und die Scheibe an den Torschützen Michael Glattenbacher verlor, der Scholz zum 4:0-Endstand in der 60. Minute überwand.

Statistik:
1:0 (40:29) Lorenz (Suchan)
2:0 (55:24) Barein (Walleitner, Reiter) 5-4
3:0 (58:31) Lorenz ENG
4:0 (59:32) Glattenbacher
Strafzeiten:
EC Bad Tölz 1b 14 Min. + 10 Min. (Hinterdobler)
SC Forst 18 Min.
Zuschauer: nicht angegeben

EC Bad Tölz 1b zu clever
Nature Boyz unterliegen

 

Weiterlesen