Eishockey

Nature Boyz vs TSV Trostberg

Gelungener Saisonausklang mit Überraschung
Nature Boyz beenden Saison mit Heimsieg

Am vergangenen Sonntag verabschiedeten sich die Nature Boyz von ihren Fans in die Sommerpause, den sie sich mit einem 8:3 (5:0, 1;2, 2:1)-Sieg gegen die Chiefs aus Trostberg versüßten.

Die eingefleischten Fans mußten schon genauer hinschauen, als sie den sich mit Rückennummer 40 aufwärmenden Torhüter beobachteten. Das ist doch nicht der Andreas Scholz, nein, es war Max Bergmann, der kurzfristig sein Come-Back feierte. Da die beiden Torhüter wegen Grippe nicht nur Verfügung standen, stellte er sich in den Dienst der Mannschaft.

Die Chiefs, mit 10 Feldspielern angereist, konnten dem Angriffswirbel der Gastgeber nicht Paroli bieten, denn im ersten Spielabschnitt waren Forsts Stürmer sehr torhungrig. Den Reigen eröffnete in der 7. Spielminute Michael Krönauer mit der 1:0-Führung. In der 9. Minute schlug Daniel Anderl zu und erhöhte auf 2:0. In der 12. Minute war Ron Zinner mit dem 3. Treffer zur Stelle. Eine Minute später Thomas Ptok mit der beruhigenden 4:0-Führung. Als in der 20. Spielminute Markus Schneider den 5:0-Zwischenstand markierte, war das Spiel bereits entschieden.

Das Mitteldrittel begannen die Hausherren mit etwas nachlassendem Elan, was die Gäste in der 25. Minute mit dem 5:1-Anschlußtreffer beantworteten. In der 30. Minute kamen sie zu ihrem zweiten Torerfolg und verkürzten auf 5:2. Beide Mannschaften zeigten ein lockeres Spielchen, bei dem jetzt wieder die Gastgeber an der Reihe waren. Bastian Grundner erhöhte zum 6:2-Zwischenstand.

Die Gäste waren in der 43. Minute letztmalig mit ihrem Treffer zum 6:3 zur Stelle, ehe kurz darauf wieder Bastian Grundner auf 7:3 erhöhte. Den Schlußpunkt und das letzte Saisontor war Daniel Anderl vorbehalten, der in der 59. Minute zum 8:3-Endstand einnetzte.

Da es für beide Mannschaften sportlich um nicht mehr ging, war dieses Spiel eine gute Gelegenheit für die Spieler um Trainer Josef Bachmeier, um sich gebührend von ihren Fans zu verabschieden.

Die Mannschaft, das Trainer- und das Vorstandsteam bedankt sich bei allen Beteiligten für die geleisteten Einsätze, die für den Spielbetrieb wichtig sind. So geht ein Dankeschön zuerst an das Personal der Sprecherkabine, die Johanniter für die medizinische Betreuung, den Eismeistern, den Verkaufsdamen im Kiosk, dem TSV Peißenberg für die tolle Unterstützung und last, but not least, an alle Fans, Freunde, Sponsoren und Gönner des Vereins. Ein Dankeschön auch an die örtliche Presse für die gute Zusammenarbeit.

Statistik:
1:0 (06:44) Krönauer M. (Grundner, Zenzs)
2:0 (08:55) Anderl
3:0 (11:28) Zinner (Guggemos)
4:0 (12:34) Ptok (Deibler, Reil)
5:0 (19:34) Schneider (Stöberl, Grundner)
5:1 (24:33) Jelinek (Berger, Heitauer)
5:2 (29:27) Jelinek (Heitauer)
6:2 (35:27) Grundner (Schneider, Karg)
6:3 (42:30) Heitauer (Jelinek)
7:3 (45:20) Grundner (Schneider, Guggemos)
8:3 (58:46) Anderl (Stöberl, Karg)

Strafzeiten:

SC Forst   4 Min.
TSV Trostberg 10 Min.
Zuschauer: 45

Nature Boyz vs SG TEV Miesbach 1b / Schliersee

Nature Boyz behalten die Oberhand
Deutlicher Sieg gegen SG Miesbach 1b / TSV Schliersee

Der erste Teil der Verabschiedung aus der laufenden Landesligasaison ist den Nature Boyz gelungen, denn sie konnten ihre Gäste aus Miesbach mit 7:3 (0:2, 3:0, 4:1) besiegen.

Der Anfang dieses für den Ligenverbleib bedeutungslose Spiel begann für die Gastgeber recht mau, denn die Einstellung und der Einsatz ließ zu Wünschen übrig. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste spielbestimmender waren. In dem zerfahrenen ersten Drittel zeigte lediglich Mathias Zink eine überzeugende Leistung. Bei den beiden Gegentoren war er machtlos. In der 11. Spielminute die 0:1-Führung der Gäste durch Sebastian Stuffer, in der 17. Spielminute der 0:2-Pausenstand durch Maximilian Meineke. Die Gastgeber konnten zwei Alleingänge nicht im Miesbacher Tor unterbringen.

Trainer Josef Bachmeier hielt der Mannschaft in der Drittelpause eine Standpauke, die bei den Spielern ankam. Wie verwandelt kamen sie aus der Kabine und spielten jetzt konzentrierter und auch engagierter.  Der Lohn für den Einsatz traf schnell ein, denn bereits in der 24. Spielminute verkürzte Bastian Grundner auf 1:2, der eine Hereingabe von Markus Schneider abfälschte. In der 30. Minute stand es 2:2, denn der Dreifachtorschütze Stefan Neumeier schlug auf Zuspiel von Manuel Weninger zu. Die einzige Strafzeit der Gäste nutzten die Hausherren in der 35. Spielminute in Überzahl zur 3:2-Führung. Wieder verwandelte Stefan Neumeier auf Zuspiel von Daniel Stöberl.

Selbstbewußt kehrte die Mannschaft ins letzte Spieldrittel aufs Eis zurück. Zuerst jedoch glichen die Gäste zum 3:3 in der 44. Spielminute aus, eine Minute später wieder die Forster Führung durch Thomas Ptok. Als ein Forster die Strafbank drückte, gelang Daniel Stöberl in der 48. Minute die 5:3-Führung, nachdem Stefan Neumeier die Vorarbeit leistete. Die Gäste waren nun nicht mehr in der Lage, Mathias Zink im Forster Tor zu fordern. Vielmehr waren es die Hausherren, die verdientermaßen noch zweimal zuschlugen. In der 55. Spielminute war Markus Schneider zur Stelle, der auf Zuspiel von Kapitän Martin Burger auf 6:3 erhöhte, ehe Stefan Neumeier seine starke Leistung mit seinem dritten Torerfolg in der 58. Spielminute zum 7:3-Endstand krönte. Er lief allein auf den Gästetorhüter zu und verlud diesen.

Die Mannschaft hat sich, vom ersten Drittel abgesehen, sehr gut präsentiert und gezeigt, dass sie sich anständig von seinen treuen Fans verabschieden will. Die letzte Gelegenheit haben sie am kommenden Sonntag, wenn der TSV Trostberg im Peißenberger Eisstadion gastiert.

Statistik:

0:1 (10:27) Stuffler (Hein, Meineke)
0:2 (16:47) Meineke (Hein)
1:2 (23:50) Grundner (Schneider, Krönauer A.)
2:2 (29:11) Neumeier (Weninger, Guggemos)
3:2 (34:24) Neumeier (Stöberl, Guggemos) 5 – 4
3:3 (44:00) Matha (Taffel)
4:3 (45:01) Ptok (Neumeier)
5:3 (47:53) Stöberl (Neumeier) 4 – 5
6:3 (54:11) Schneider (Burger, Grundner)
7:3 (57:01) Neumeier (Grundner, Stöberl)

Strafzeiten:

SC Forst 8 Min.
SG Miesbach 1b / TSV Schliersee 2 Min.

Zuschauer: 47

EHC Bad Aibling vs Nature Boyz

Keine Chance in Bad Aibling
Nature Boyz geschwächt unterlegen

Wie bereits bei der Anfahrt nach Bad Aibling vermutet, war für die Nature Boyz nichts bei den Aibdogs zu holen, denn diese gewannen ihr Heimspiel am Sonntag klar mit 8:2 (2:1, 3:0, 3:1) und sicherten sich klar den Ligenverbleib.

Der Blick auf den Spielberichtsbogen ließ erahnen, dass dieses Spiel ein sehr schweres sein wird, denn nicht weniger als 5 Stammkräfte fehlten aus verschiedenen Gründen. Zudem trafen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier auf eine Mannschaft, die ihre Spiele in der Abstiegsrunde allesamt siegreich gestalten konnten. Die Gastgeber starteten recht schwungvoll in dieses Spiel, die Belohnung folgte bereits in der 3. Spielminute, denn Matthias Ahrens eröffnete mit dem 1:0-Treffer den Torreigen. Markus Schneider erkämpfte sich in Unterzahl nach einem Abspielfehler der Gastgeber die Scheibe und passte auf den startenden Sascha Zenzs, der mit seinem 1:1-Ausgleichstreffer sein erstes Pflichtspieltor in der 5. Spielminute für den SC Forst seit seiner Rückkehr erzielte. Die Gastgeber bestürmten das wieder von Andreas Scholz gehütete Tor immer wieder. Scholzi hatte genügend Gelegenheiten, sein Können immer wieder zur Schau zu stellen. Er hielt seine Mannschaft mit starken Paraden im Spiel. Kurz vor der ersten Pausensirene war er jedoch machtlos, denn Johannes Seidl schob freistehend zur 2:1-Führung ein.

Der mittlere Spielabschnitt ist schnell erzählt, Forst konterte gelegentlich, konnte aber keine Treffer erzielen. Bad Aibling drückte immer wieder in das Verteidigungsdrittel der Gäste. Begünstigt durch eine Hinausstellung eines Forsters erhöhten die Gastgeber in der 30. Spielminute auf 3:1. Vom Gegentreffer noch irritiert mußte Scholz 17 Sekunden später die Scheibe zur 4:1-Führung passieren lassen. Die Gäste kämpften und versuchten, die Stürmer und deren Kreise zu stören. Eine zweifelhafte Hinausstellung eines Forsters wegen „Spielverzögerung“ nutzten die Gastgeber in Überzahl zur 5:1-Führung.

Als dann die Aibdogs nur 20 Sekunden nach Beginn des letzten Spielabschnittes auf 6:1 erhöhten, war die Entscheidung gefallen. Die Tore Nummer 7 und 8 waren für die Gastgeber die logische Folge der spielerischen Überlegenheit. Den Schlußpunkt in dieser jetzt klar zu Gunsten der Aibdogs gezeigten Überlegenheit setzten jedoch die Forster. In der 55. Spielminute erzielte Michael Krönauer auf Zuspiel von Sascha Zenzs den 8:2-Endstand.

Die Kräfte bei den Gästen schwanden im Laufe des Spieles, die Überlegenheit der Gastgeber war zu deutlich, die Ausfälle zu schmerzlich, um die Hausherren wirklich in Gefahr zu bringen. Hervorzugeben in diesem Spiel war die Kampfbereitschaft der Spieler. Noch ist gar nichts verloren, der Klassenerhalt ist aus eigener Kraft zu schaffen.

Am kommenden Wochenende sind die Nature Boyz spielfrei und können sich auf die bevorstehenden Aufgaben konzentrieren. Am 23. Februar muß der aktell Tabellenletzte EV Pfronten bei den Aibdogs antreten. Sollten die Falcons mit einer Niederlage nach regulärer Spielzeit zurückkehren, würde dies automatisch den Ligenverbleib der Nature Boyz bedeuten.

Statistik:

1:0 (02:52) Ahrens
1:1 (04:06) Zenzs (Schneider) 4 – 5
2:1 (19:34) Seidl (Rothemund)
3:1 (29:19) Seidl 5 – 4
4:1 (30:08) Obergschwendtner L.
5:1 (39:25) Spohn (Rothemund, Ahrens) 5 – 4
6:1 (40:20) Ahrens (Flach)
7:1 (52:00) Ahrens (Neumaier)
8:1 (53:52) Obergschwendtner L. (Flach, Eickmann)
8:2 (54:55) Krönauer M. (Zenzs)

Strafzeiten:

EHC Bad Aibling 12 Min.
SC Forst 22 Min.
Zuschauer: 126

Nature Boyz vs TSV Farchant

Nature Boyz knapp unterlegen
Knappe Heimniederlage gegen Farchant

Es war das im Vorfeld erwartete enge Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften Forst und Farchant, das die Gäste äußerst knapp mit 2:3 (1:1, 1:0, 0:2) für sich entscheiden konnten.

Obwohl es für beide Mannschaften um den Verbleib in der Landesliga ging, wurde dieses Aufeinandertreffen sehr fair durchgeführt. Drei Strafzeiten für Forst, zwei für Farchant bestätigen diese Aussage.  In diesem wichtigen Spiel mußten einige Akteure ersetzt werden. Trotz dieser personellen Schwächung zeigte die Mannschaft großen Kampfgeist und stellte sich ihrem Gegner. Das Spiel wurde recht offensiv von beiden Seiten geführt, jeder wollte unbedingt den ersten Treffer erzielen. So war es nicht verwunderlich, dass beide Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens standen. Die Abwehrreihen hatten die gegnerischen Stürmer meist unter Kontrolle. In der 15. Spielminute eine kleine Unachtsamkeit in der Forster Defensive, Sebastian Kastner nutzte diese eiskalt zur 0:1-Führung aus. Die Nature Boyz reagierten mit weiteren Angriffsversuchen, die bereits in der 18. Spielminute belohnt wurden. In Überzahl hämmerte Andreas Krönauer die Scheibe auf Zuspiel von Daniel Anderl zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt wurden weiterhin die gegnerischen Tore bestürmt. Es ergaben sich vereinzelt klare Torchancen, doch diese wurden entweder leichtfertig ausgelassen, oder waren sichere Beute der beiden starken Torhüter. Einige Alleingänge konnten jeweils entschärft werden. Eine Überlegenheit konnte sich keine Mannschaft erspielen. So hätte jede Mannschaft in Führung gehen können. Dies gelang der Heimmannschaft in der 36. Spielminute bei einem wunderschön herausgespielten Konter. Ron Zinner legte auf Manuel Weninger, der ins Angriffsdrittel fuhr. Er spielte den mitgelaufenen Daniel Ebentheuer an, dieser konnte sich die Seite aussuchen und verwandelte unhaltbar für Niklas Marschall zur 2:1-Führung. Kurze Zeit später rettete Andreas Scholz mit einem Monstersave und verhinderte den Ausgleich.

Der letzte Spielabschnitt begann äußerst unglücklich für die Gastgeber. Ein Forster wurde in die Kühlbox geschickt, die Gäste nutzten diese Überzahlsituation zum 2:2-Ausgleich durch Anton Radu. Das Spiel wogte hin und her, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, jeder wollte die Scheibe haben. Torchancen ergaben sich auch in diesem Spielabschnitt zur Genüge. Die etwas reifere Spielanlage der Gäste sollte letztendlich die Entscheidung bringen, denn wieder brachten die Hausherren die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone. Nutznießer war Picotin-Mazet, der die Scheibe zur 2:3-Führung und gleichzeitigem Endstand im Kreuzeck versenkte.

Die Gäste konnten sich aufgrund der etwas besseren Spielanlage durchsetzen. Leider konnten sich die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier nicht für den großen Kampf belohnen. Die Spieler haben und hatten ihr Herz am richtigen Fleck, so Trainer Sepp Bachmeier nach dem Spiel. Am Sonntag geht es zum EHC Bad Aibling, wo bekanntlich die Trauben äußerst hoch hängen. Wenn die verhinderten Spieler vom Freitag mitwirken können, wären die Chancen gegeben, ein Pünktchen mit nach Hause zu nehmen. Die Aibdogs haben den Klassenerhalt bereits sicher in der Tasche. Vielleicht agieren sie etwas nachlässiger.

In der nächsten Tagen wird Trainer Bachmeier noch ein paar spezielle Trainingseinheiten leiten, um noch etwas am Spielsystem zu ändern.

Statistik:

0:1 (14:53) Kastner Spanke, Rauh)
1:1 (17:13) Krönauer A. (Anderl) 5 – 4
2:1 (35:59) Ebentheuer (Weninger, Zinner)
2:2 (42:43) Radu (Pimiskern, Wasl) 5 – 4
2:3 (49:11) Picotin-Mazet (Spanke, Kastner)

Strafzeiten:

SC Forst 6 Min.
TSV Farchant 4 Min.

Zuschauer: 97

Nature Boyz vs EHC Bad Aibling

Aibdogs waren abgezockter
Nature Boyz unterliegen zu Hause

Am Sonntag Abend trafen die tabellenführenden EHC Bad Aibling und der SC Forst im Peißenberger Eisstadion aufeinander. Die Gäste erwiesen sich jedoch als abgezockteres Team und entführten mit dem 5:8 (2:1, 1:4, 2:3)-Sieg drei wichtige Punkte im Kampf zum Ligenverbleib.

Die stets fair geführte Partie begannen beide Mannschaften recht offensiv, die entsprechenden Torchancen ergaben sich für beide Teams. Alles, was auf das Tor kam, wurde von beiden gut aufgelegten Torhütern weggeräumt. Kein Team konnte sich eine spielerische Überlegenheit erarbeiten bzw. erspielen. Die Forster Fans durften das erste mal in der 10. Spielminute bejubeln, als Stefan Neumeier auf Zuspiel von Bastian Grundner und Sasche Zenzs zur 1:0-Führung abschloss. Die Freude dauerte jedoch nur kurz, denn bereits in der 12. Spielminute der Ausgleich durch Thomas Neumaier. Beide Seiten ließen einige Chancen ungenutzt, ehe wieder die Forster Anhänger jubeln durften. In der 18. Spielminute gelang Daniel Ebentheuer die erneute Führung zum 2:1-Pausenstand. Er verwandelte auf Zuspiel von Manfred Guggemos und Bastian Grundner.

Im zweiten Spielabschnitt fielen die Gastgeber wieder in ein altes Verhaltensmuster zurück. In der Euphorie der Führung vernachlässigten sie die Abwehrarbeit, die Folge davon war, dass bereits in der 23. Spielminute der 2:2-Ausgleich durch Daniel Meyer erzielt wurde. Während des weiteren Offensivdranges „vergaßen“ die Abwehrspieler den frei stehenden und sehr schnellen Tobias Flach, der von der Mittellinie losstartete und unhaltbar für den starken Andreas Scholz in der 27. Spielminute die erste Führung der Gäste zum 2:3 abschloss. Forst agierte weiterhin recht offensiv und vernachlässigte die Abwehrarbeit. So ergaben sich immer wieder Konterchancen durch die schnellen Stürmer der Aibdogs. Andreas Scholz hatte des öfteren die Gelegenheit, sein Können zu demonstrieren. Chancenlos war er in der 35. Spielminute, denn die Gäste erhöhten durch Josef Mayer auf 2:4. Kaum eine Minute später durften die Gastgeber wieder jubeln, denn in der 36. Spielminute verkürzte Manuel Weninger auf 3:4. Den letzten Treffer in diesem Spieldrittel war jedoch wieder den Gästen vorbehalten, denn in der 38. Minute erhöhten sie auf 3:5, Torschütze war Matthias Ahrens.

Die Spieler um Trainer Sepp Bachmeier gaben jedoch nicht auf und wollten eine Ergebnisbesserung erreichen. Zunächst jedoch in der 45. Spielminute ein weiterer Gegentreffer zum 3:6-Zwischenstand, die Gäste hatten einen Spieler weniger auf dem Eis. Die Heimmannschaft konnte jedoch 35 Sekunden später in Überzahl auf 4:6 verkürzen, wieder war Stefan Neumeier zur Stelle, auf Zuspiel von Manfred Guggemos. Die Nature Boyz versuchten immer wieder, das Ergebnis zu verbessern, sie gaben nicht auf und kämpften entsprechend. In der 51. Minute mußte Scholz wieder hinter sich greifen, denn Ludwig Obergschwendtner besorgte das 4:7. Andreas Krönauer war es vorbehalten, in der 57. Spielminute nochmals auf 5:7 zu verkürzen, er nutzte das Zuspiel von Ron Zinner. Die Versuche, noch ein Unentschieden zu erreichen, wurden nicht belohnt, obwohl Scholz für einen weiteren Feldspieler sein Tor verließ. Eine Sekunde vor Spielende schob Matthias Ahrens die Scheibe ins verwaiste Tor zum 5:8-Endstand.

Die Chance, einen oder mehrere Punkte zu ergattern, war gegeben. Bis auf das Mitteldrittel hielten die Gastgeber gut mit, Einsatz und Wille war zu erkennen. Am kommenden Wochenende stehen die Spiele gegen den TSV Farchant und das Rückspiel in Bad Aibling auf dem Terminplan. Die fehlenden Spieler werden wieder auflaufen können, am Sonntag ist auch die Sperre von Markus Schneider abgelaufen. Nun gilt es ,sich wieder auf die Tugenden der letzten erfolgreichen Spiele zu besinnen, um die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt zu sichern.

Statistik:

1:0 (09:23) Neumeier (Grundner, Zenzs)
1:1 (11:03) Neumaier (Weberstetter)
2:1 (17:34) Ebentheuer (Guggemos, Grundner) 5 – 4
2:2 (22:07) Meyer J. (Mayer J.)
2:3 (26:51) Flach (Spohn)
2:4 (34:13) Mayer J.
3:4 (35:25) Weninger (Deibler, Grundner)
3:5 (37:59) Ahrens (Flach, Spohn)
3:6 (44:32) Flach (Lukats, Glaß) 4 – 5
4:6 (45:05) Neumeier (Guggemos) 5 – 4
4:7 (50:13) Obergschwendtner L. (Meyer M., Neumaier)
5:7 (56:47) Krönauer A. (Zinner)
5:8 (59:59) Ahrens (Flach) ENG

Strafzeiten:

SC Forst   8 Min.
EHC Bad Aibling 14 Min.
Zuschauer: 103

SG TEV Miesbach 1b / TSV Schliersee

Nature Boyz entführen 3 Punkte aus Miesbach
Wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt

Die Forster Eiscracks unter Trainer Sepp Bachmeier konnten einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, denn beim Sonntagsspiel gegen die SG TEV Miesbach 1b / TSV Schliersee konnten sie mit dem 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) Sieg drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Die 65 zahlenden Zuschauer, darunter wieder 10 vom Forster Fanclub, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn in einem spannenden und fairen Abstiegsduell schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beide Mannschaften eröffneten die Partie recht offensiv, wobei kein Team eine sichtbare Überlegenheit demonstrieren konnte. Andreas Scholz hatte im Laufe des gesamten Spieles weniger Chancen abzuwehren wie sein Gegenüber Bryan Rausch. Beide Torhüter ließen im ersten Spieldrittel keine Treffer zu, obwohl sich Chancen auf beiden Seiten ergab. In der 15. Spielminute traten die Schiedsrichter kurz in Erscheinung, als sie Miesbach einen Penalty zusprachen, der mehr als unberechtigt war. Andreas Scholz ließ sich jedoch nicht vom Penaltyschützen irritieren und wehrte souverän ab. Somit wurden mit 0:0 die Seiten gewechselt.

Den Mittelabschnitt begannen die Forster Spieler mit einem Mann weniger auf dem Eis. Kurz vor Ablauf dieser Unterzahl mußte Andreas Scholz hinter sich greifen, denn Markus Seiderer erzielte die 1:0-Führung. Die Gäste ließen sich jedoch nicht beeindrucken und nahmen immer wieder das Tor der Gastgeber unter Beschuß. Die sich bietenden Chancen konnten nicht genutzt werden, Miesbach konterte im eigenen Stadion, Andreas Scholz hielt sein Team mit Glanzparaden im Spiel. Der Druck seiner Vorderleute auf das Miesbacher Tor wurde jetzt noch größer, die Belohnung folgte erst in der 37. Spielminute. In Überzahl hämmerte Manuel Weninger die Scheibe per Direktabnahme neben den Pfosten zum 1:1 Ausgleich in die Maschen. Er wurde von Ron Zinner und Sascha Zenzs freigespielt.

Im letzten Spielabschnitt wogte das Spiel hin und her, die Abwehrreihen hatten einige brenzlige Situationen zu bereinigen. Forsts Spieler begeisterten durch ihre Kampfbereitschaft und dem Teamspirit. Angefeuert vom Forster Fanclub rollte jetzt Angriff über Angriff auf das Miesbacher Tor, der Erfolg wollte sich einfach nicht einstellen. Die Spannung stieg ins Unermessliche, wer sollte den nächsten Treffer erzielen? Viele Zuschauer befaßten sich schon mit dem Gedanken an die Verlängerung. In der 56. Spielminute lief wieder ein Angriff auf das Miesbacher Tor. Bastian Grundner sah den startenden Michael Krönauer, der nahm die Scheibe auf und fuhr allein auf Torhüter Rausch. Hätte Michael die Scheibe so getroffen wie gewollt, wäre sie wahrscheinlich eine sichere Beute Rauschs geworden. So jedoch ließ er sich so irritieren, dass die Scheibe über die Linie zur vielumjubelten 1:2-Führung rutschte. Miesbach startete eine wütende Schlußoffensive, der Torwart wurde durch einen weiteren Feldspieler ersetzt. In den letzten 15 Sekunden hatten sie einen Spieler mehr auf dem Eis, doch Andreas Scholz ließ sich nicht mehr überwinden und vereitelte glänzend einige sich bietende Chancen der Gastgeber.

Nach dem Spiel fielen sich die Spieler jubelnd in die Arme, denn sie wußten, dass diese drei Punkte äußerst wichtig im Kampf gegen den Abstieg waren. Die Sieggaranten waren der Teamgeist, der Kampfeswille und vor allem die äußerst konzentrierte Abwehrleistung, neben dem bereits erwähnten starken Andreas Scholz, so ein sichtlich erleichterter Trainer Sepp Bachmeier nach dem Spiel. Nicht unerwähnt soll auch die großartige Unterstützung durch den Forster Fanclub bleiben.

Statistik:

1:0 (21:15) Seiderer 5 – 4
1:1 (36:19) Weninger (Zenzs, Zinner) 5 – 4
1:2 (56:57) Krönauer M. (Grundner)

Strafzeiten:

SG TEV Miesbach 1b / TSV Schliersee 10 Min.
SC Forst 10 Min.

Zuschauer: 65

 

TSV Farchant vs Nature Boyz

Einen Punkt in Farchant ergattert
Nature Boyz unterliegen nach Penaltyschießen

Nichts für schwache Nerven war die Abstiegsrundenpartie beim TSV Farchant am vergangenen Sonntag im Garmischer Olympiaeisstadion. Nach einem hart umkämpften Spiel unterlagen die Nature Boyz mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen.

Vor Beginn dieses Spieles war klar, dass die Hausherren nach ihrem Fehlstart gegen den vermeintlichen „Abstiegskandidaten Forst“ punkten mußten. Dementsprechend startete die Mannschaft ins Spiel. Obwohl mit „nur“ 14 Feldspielern angetreten, die Leistungsträger waren überwiegend im Kader der Gastgeber. Der anfängliche Druck war zu spüren, die Gäste wurden in die Defensive gedrängt. Andreas Scholz stand, wie schon am Freitag, im Mittelpunkt des Geschehens, er hatte einiges zu tun. Mit erstklassigen Paraden während des ganzen Spieles hielt er seine Mannschaft im Spiel. Forst beschränkte sich im Anfangsdrittel auf Konter, die teilweise auch das Können des Heimkeepers, Niklas Marschall, forderten. Beide Abwehrreihen ließen wenig Chancen zu, die Torhüter räumten den Rest weg. So war es nicht verwunderlich, dass in diesem spannenden Spieldrittel ein 0:0 zum Seitenwechsel auf der Anzeigentafel stand.

Auch im Mittelabschnitt waren die Gastgeber spielerisch überlegen, die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier kämpfte und erspielte sich auch in dieser Phase die eine oder andere klare Chance, doch wie schon im ersten Spielabschnitt, die Torhüter wehrten alles ab, was auf ihr Tor kam. Mitte des Spielabschnittes dann eine unglückliche Aktion durch Florian Deibler, als er bei einem Abwehrversuch seinen Gegenspieler verletzte. Er wurde mit einer 5-Minuten-Strafe aus dem Spiel genommen. Während dieser Phase des Spieles wurden noch einige Strafzeiten für beide Mannschaften verhängt, keine konnte davon jedoch einen Vorteil erzielen. In der 36. Minute tankte sich Daniel Anderl durch die Abwehrreihe, er konnte nur durch ein Foul am Torschuß gehindert werden. Den fälligen Penalty verwandelte der junge Daniel kaltschnäuzig, denn er verlud den Heimkeeper und erzielte die 0:1-Führung. Die Gastgeber waren nur kurz beeindruckt, denn eine Minute später konnten sie den 1:1-Ausgleich erzielen. Bei dem Distanzschuß durch Florian Reindl war Keeper Scholz die Sicht verstellt, er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren.

Im Schlußabschnitt dominierte die Spannung, denn beide Mannschaften schenkten sich jetzt nichts, Forst war jetzt ein ebenbürtiger Gegner. Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten, die Abwehrreihen standen gut. Forst war am Drücker, doch das nächste Tor erzielten die Gastgeber. Nach einem schönen und schnellen Angriff stellte Anton Radu in der 50. Spielminute auf 2:1. Als kurz darauf ein Farchanter die Strafbank drückte, schlugen die Nature Boyz zu. Michael Krönauer erzielte auf Zuspiel von Markus Schneider und Andreas Krönauer den viel umjubelten 2:2-Ausgleich in der 52. Spielminute. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung, wieder standen die Torhüter im Mittelpunkt. Nachdem kein weiterer Treffer bis zum Ende fiel, mußte die Verlängerung über den Sieger entscheiden.

In der Verlängerung ergaben sich für die Gastgeber lediglich zwei nennenswerte Möglichkeiten, das Spiel machten die Nature Boyz. Als dann noch ein Farchanter Spieler auf die Strafbank mußte, ergaben sich klarste Torchancen für die Gäste. Tragischer Held in der Verlängerung sollte Markus Schneider werden, denn er hatte drei klare Möglichkeiten, das Spiel zu Gunsten der Gäste zu entscheiden, er fand jedoch seinen Meister in Niklar Marschall. Nach den vergebenen Chancen mußte jetzt das Penaltyschießen entscheiden. Auch dieses mußte in der Verlängerung entschieden werden. Die jeweiligen ersten drei Schützen vergaben, der jeweils 4. Penalty wurde verwandelt, für Forst traf Stefan Neumeier. Während Manfred Guggemos beim 7. Versuch scheiterte, gelang Florian Berndaner der entscheidende Treffer. Schade, dass während des Penaltyschießens bei einigen Spielern die Nerven blank lagen, denn nach einer verbalen Provokation eines Farchanter Spielers reagierte Markus Schneider mit einer Geste, die ihm eine Matchstrafe einbrachte.

Statistik:

0:1 (35:24) Anderl (PEN)
1:1 (36:35) Reindl F. (Rauh, Altstetter)
2:1 (49:13) Radu (Wasl, Berndaner)
2:2 (51:16) Krönauer M. (Schneider, Krönauer A.) 5 – 4
3:2 (65:00) Berndaner (GwS)

Strafzeiten:

TSV Farchant 20 Min.
SC Forst 16 Min. + 5 Min. (Deibler) + 20 Min. (Deibler) + 25 Min. (Schneider)

Zuschauer: 152

EV Pfronten vs Nature Boyz

Nature Boyz stutzen die Falcons
Goalie Andreas Scholz der Matchwinner

Das Rückspiel in der Abstiegsrunde beim EV Pfronten am Freitag Abend wurde zum Gala-Abend des Forster Goalies Andreas Scholz, der nach einer bärenstarken Leistung keinen Treffer zuließ und somit Garant des 0:4 (0:3, 0:0, 0:1)-Erfolges war.

Trainer Josef Bachmeier konnte gelöst auf den Spielbericht blicken, denn er hatte fast alle Leistungsträger im Aufgebot. „Mit dieser Mannschaft wollte ich in die Saison starten“, meinte er. Gespannt waren die 76 Zuschauer, wie sich dieses Spiel entwickeln wird. Die Gastgeber sprachen vor dem Spiel von einer unnötigen Niederlage im Hinspiel in Peißenberg und waren nach dem 3:2-Sieg gegen den TSV Farchant optimistisch, dieses Spiel siegreich zu gestalten. Dementsprechend verliefen auch die ersten Minuten im Pfrontener Eisstadion. Die Gastgeber nahmen das Forster Tor in Beschuß, begünstigt auch durch eine Überzahl gleich nach 30 gespielten Sekunden. Die Stürmer der Falcons zielten sehr überhastet und nervös. Kam eine Scheibe auf das Tor des glänzend aufgelegten Andreas Scholz, wußte er stets die richtige Antwort. Nachdem die Strafzeit des Forster Spielers abgelaufen war, dauerte es gerade noch eine Minute, bis der erste gut vorgetragene Angriff zur 0:1-Führung gereichte. Florian Deibler verwandelte das Zuspiel seines Spezls Daniel Anderl in der 4. Spielminute.  Die Gastgeber waren noch nicht sonderlich beeindruckt und bestürmten immer wieder das Tor der Gäste. Die Defensive war meist auf der Hut und konnte die Angriffe abwehren. Brenzlig wurde es in der Mitte des ersten Spieldrittels, als die Gastgeber mit 2 Feldspielern mehr auf dem Eis standen. Die Führung war in Gefahr, doch Andreas Scholz hielt den Kasten dicht. Nachdem diese doppelte Unterzahl beendet war, schlugen die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier zu. In der 15. Spielminute erhöhte Michael Krönauer auf Zuspiel von Bastian Grundner und Andreas Krönauer auf 0:2.  Forst spielte geduldig weiter, die Belohnung in der 18. Spielminute folgte. Nachdem ein Pfrontener die Strafbank drückte, erzielte Daniel Anderl die beruhigende 0:3-Führung auf Zuspiel von Daniel Ebentheuer.

Das Mitteldrittel begann wieder mit einem Sturmlauf der Falcons, die Gewaltschüsse gingen am Tor vorbei oder waren eine sichere Beute von Andreas Scholz. Forst entlastete sich immer wieder durch Konterangriffe, doch jetzt verteidigten die Gastgeber besser. An Forsts Spiel konnte man nur einen Punkt kritisch anmerken, in der Euphorie des Spielstandes agierten sie aus der Defensive heraus zu verspielt und ermöglichten so den Gastgebern die eine oder andere Chance. Insgesamt wirkte das Team geschlossener als ihre Gegner. Nachdem beide Torhüter keine Treffer zuließen, wurde beim 0:3-Zwischenstand zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Das Schlußdrittel war wieder geprägt von den Versuchen seitens der Falcons, das Spiel durch einen Anschlußtreffer wieder spannender zu gestalten. Die Angriffe wirkten immer nervöser und verkrampfter. Chancen gab es auf beiden Seiten, Treffer nicht. Eine Schrecksekunde dann in der 50. Spielminute, als Andreas Scholz einen Gewaltschuß von der blauen Linie gerade noch parieren konnte, die Scheibe vom Pfosten ins Spielfeld zurückprallte. Einer der beiden Schiedsrichter wollte ein Tor gesehen haben, nach einer kurzen Diskussion mit seinem Kollegen wurde auf „kein Tor“ entschieden. Kurz darauf, wieder saß in der strafzeitarmen Partie ein Pfrontener auf der Strafbank, sorgte Manfred Guggemos mit seinem Treffer auf Zuspiel von Stefan Neumeier zum 0:4 Endstand. Die Schlußoffensive überstanden die Gäste unbeschadet, obwohl sich teilweise tumultartige Szenen vor dem Tor ereigneten. Der Frust über die Niederlage stand den Falcons ins Gesicht geschrieben, einige Aktionen bestätigten diesen Umstand.

Sieger der Auswärtspartie ist ganz klar die Mannschaft, der Matchwinner heißt Andreas Scholz. Dieser Spielausgang dürfte das Selbstvertrauen stärken, um auch beim TSV Farchant am Sonntag für den einen oder anderen Punkt zu sorgen. Leicht wird das Spiel nicht sein, denn die Gastgeber vom Sonntag stehen nach zwei verlorenen Spielen am Tabellenende.

Statistik:

0:1 (03:28) Deibler (Anderl)
0:2 (14:16) Krönauer M. (Grundner, Krönauer A.)
0:3 (17:19) Anderl (Ebentheuer) 5 – 4
0:4 51:18) Guggemos (Neumeier) 5 – 4

Strafzeiten:

EV Pfronten 8 Min.
SC Forst 8 Min.
Zuschauer: 76

TSV Trostberg vs Nature Boyz

Nature Boyz in Trostberg unterlegen
Trotz starker Leistung keine Punkte

Bereits im Vorfeld war klar, dass die Trostberger Chiefs mit anderem Kader in das Abstiegsduell gehen werden, als sie in der Vorrunde aufliefen. Nach hartem Kampf gegen vier „Ausländer“ und gegen das Schiedsrichtergespann unterlagen die Nature Boyz am Sonntag Abend mit 5:3 (2:2, 1:0, 2:1).

Das Spiel im offenen Stadion begann seitens der Gastgeber recht druckvoll, sie nahmen sofort das Heft in die Hand. In der 4. Spielminute, zwei Forster saß die ersten beiden Strafzeiten im Spiel ab, markierte der neu verpflichtete Tscheche Antonin Jelinek die 1:0-Führung in doppelter Überzahl. Durch den Treffer beflügelt, wurden die Gäste in die Devensive gedrängt. Andreas Scholz brauchte sich über Arbeit nicht beklagen, obwohl seine Vorderleute konzentriert agierten. Die Folge der Überlegenheit war in der 14. Spielminute die 2:0-Führung, erzielt vom Russen Sergej Piskunov. Die Mannen um Trainer Max Bergmann ließen die Köpfe nicht hängen, sondern hielten dagegen. Bereits nach 16 Sekunden war Manuel Weninger zur Stelle, der auf 2:1 verkürzen konnte. Manfred Guggemos und Andreas Krönauer assistierten ihm. Dieser Treffer beflügelte jetzt die Gäste, die sich in der 16. Spielminute mit dem verdienten Ausgleich zum 2:2 belohnten, Manfred Guggemos versenkte die Scheibe auf Zuspiel von Markus Schneider. Trotz der einseitigen Regelauslegung der Schiedsrichter kämpfte sich die Mannschaft ins Spiel zurück.

Das Mitteldrittel begannen die Gäste in Unterzahl. Es dauerte gerade mal 27 Sekunden, dann mußte Andreas Scholz die Scheibe passieren lassen. Das 3:2 erzielte wiederum der Russe Sergej Piskunov. Forst kämpfte jetzt um jede Scheibe, die Hausherren ließen sich immer mehr zurückdrängen. Leider griffen dann die Schiedsrichter in das Spielgeschehen ein, den sie sorgten durch zweifelhafte Entscheidungen zweimal für eine doppelte Unterzahl der Nature Boyz, diese Benachteiligung wurde jedoch konzentriert und mit Kampfgeist ausgeglichen. Als Michael Krönauer nach einem von mehreren Kontern regelwidrig gefoult wurde, konnten die Schiedsrichter nur auf Penalty entscheiden. Leider scheiterte er mit seinem Versuch, er hatte den Ausgleich auf dem Schläger. Forst hatte jetzt einige klarere Chancen, nur das Schußglück fehlte.

Beide Mannschaften drängten im Schlußabschnitt auf eine Entscheidung. Die Gangart seitens der Gastgeber wurde etwas ruppiger, die Schiedsrichter wollten nichts sehen. Bis zum letzten Seitenwechsel hatten beide Torhüter einiges zu tun. Lukas Feldner war es vorbehalten, in der 52. Spielminute für die vermeindliche Vorentscheidung zu sorgen. In der 52. Minute erhöhte er auf 4:2, nachdem die Gäste die Scheibe nicht vom Tor wegbekamen. Die Forster kämpften weiter, in der 56. Spielminute war Bastian Grundner zur Stelle, und sorgte für den 4:3-Anschlußtreffer in Überzahl. Manfred Guggemos und Markus Schneider waren die Paßgeber. Die Schlußoffensive der Gäste wurde jäh unterbrochen, denn der Russe Alex Piskunov stocherte die Scheibe zum 5:3-Endstand über die Linie.

Es ist sehr schade, dass sich die Mannschaft gegen 4 ausländische Spieler und den Schiedsrichter durchsetzen mußte. Die Hinausstellungen, teilweise berechtigt, kosteten viel Kraft. Andererseits wurde für gleiche Aktionen gegen Forster Spieler einfach auf „kein Foul“ entschieden.

Statistik

1:0 (03:43) Jelinek (Piskunov S., Heide) 5 – 3
2:0 (13:11) Piskunov S. (Heide, Jelinek)
2:1 (13:27) Weninger (Krönauer A., Guggemos)
2:2 (15:51) Guggemos (Schneider)
3:2 (20:27) Piskunov S. (Piskunov A., Heide) 5 – 4
4:2 (51:21) Feldner L. (Binias, Berger)
4:3 (55:46) Grundner (Guggemos, Schneider) 5 – 4
5:3 (57:01) Piskunov A. (Grapentine, Jelinek)

Strafzeiten:

TSV Trostberg   4 Min.
SC Forst 20 Min.
Zuschauer: 268

Nature Boyz vs EV Pfronten

Nature Boyz behalten die Oberhand
Gelungener Einstieg in die Abstiegsrunde

Das erste Spiel in der Abstiegsrunde konnten am Freitag Abend die Nature Boyz mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen den EV Pfronten erfolgreich im Peißenberger Eisstadion gestalten.

Das vor leider nur 45 Zuschauern stattfindende Abstiegsrundenspiel gegen die Falcons aus Pfronten sollte eine sehr faire, und vor allem spannende Partie werden, nichts für schwache Nerven. Das gute Landesligaspiel begannen die Spieler um Trainer Max Bergmann recht offensiv und selbstbewußt. Man konnte sehen, dass die Gastgeber den Sieg auf alle Fälle erreichen will. Dazu beitragen sollte auch der reaktivierte ehemalige Forster Stürmer Sascha Zenzs, allen unter dem Namen Stürzl, bekannt. Die Angriffe wurden anfangs noch etwas nervös vorgetragen, doch mit zunehmender Spielzeit häuften sich die Torchanchen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte der aktive Markus Schneider in der 10. Spielminute, denn er erzielte auf Zuspiel von Bastian Grundner und Michael Krönauer die viel umjubelte 1:0-Führung. In aller Euphorie vergaßen die Forster ihre Deckungsaufgaben. Einen Konter konnte so in der 14. Minute die Gäste zum 1:1-Ausgleich nutzen, denn der Torschütze stand allein vor dem gut disponierten Andreas Scholz. Unbeeindruckt kämpften die Gastgeber weiter, und zwangen den Gästetorhüter Schubert immer wieder zu Glanzparaden. Dieser ließ jedoch keinen Treffer zu, somit wurden beim 1:1 die Seiten gewechselt.

Hoch konzentriert begann das Mitteldrittel, in dem die Forster den besseren Start erwischten. Daniel Anderl, Doppeltorschütze an diesem Spieltag, sorgte in der 22. Spielminute für die 2:1-Führung. Manfred Guggemos und Ron Zinner waren die Assistenten. Die Scheibe lief jetzt immer besser in den eigenen Reihen, Chancen boten sich zuhauf, um die Führung auszubauen. Nach der einzigen unschönen Aktion, bei der der Pfrontener Johannes Albl ein grobes Foulspiel beging, wurde dieser mit einer 5-minütigen Spieldauerstrafe aus dem Spiel genommen. Diese Überzahl konnte jedoch von den Stürmern nicht genutzt werden. In dieser Überzahl wurde auch ein Forster Spieler für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. Leider hatte der Gästetorhüter etwas gegen weitere Treffer, hatte er jedoch auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. So konnte er Großchanchen von Bastian Grundner und Andreas Krönauer kurz vor Drittelende in letzter Sekunde vereiteln. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung, wer sollte den nächsten Treffer erzielen. Die Falcons hatten wenige Gelegenheiten zum Torerfolg, so war es eine logische Folge, dass die 2:1-Führung bis zum Pausenpfiff bestand hatte.

Auch im letzten Spielabschnitt dominierten die Hausherren das Spiel. Die Falcons waren fast nur in der Verteidigung zu sehen. In der 45. Spielminute stockte den Forster Anhängern der Atem, denn Torjäger Joel Titsch zog überraschend für alle von der blauen Linie ab, sein Hammer schlug hinter dem chancenlosen Andreas Scholz im Kreuzeck zum 2:2-Ausgleich ein. Die Anhänger des Fanclubs feuerte das Team weiter an, das weiterhin konzentriert zu Werke ging. Wieder ergaben sich unzählige Torchancen, doch die Scheibe wollte nicht hinter die Linie des Pfrontener Tores. Andererseits hatten auch die Hausherren etwas Glück, als ein abgefälschter Schuß neben dem Pfosten vorbeistrich. In der 57. Minute ein Geniestreich des agilen Bastian Grundner. Er nahm die Scheibe an der Mittellinie auf, umspielte die Gegner wie Slalomstangen, und schob die Scheibe zur 3:2-Führung unter Danny Schubert, durch. Kurz darauf mußte ein Pfrontener auf die Strafbank, diese Überzahlsituation nutzten die Einheimischen zur entgültigen Entscheidung. Wieder war es Daniel Anderl, der die Scheibe auf Zuspiel von Sascha Zenzs zum 4:2-Endstand in die Maschen beförderte.

Nach dem Schlußpfiff fielen sich die Spieler erleichtert in die Arme und feierten einen verdienten Auftaktsieg in der Abstiegsrunde. Mit dieser Einstellung und diesem Spielverständnis kann die Fahrt nach Trostberg am Sonntag befreiter angegangen werden.

Statistik:

1:0 09:24 Schneider (Grundner, Krönauer M.)
1:1 14:00 Titsch (Stammler)
2:1 21:26 Anderl (Zinner, Guggemos)
2:2 44:51 Titsch (Neumann)
3:2 56:08 Grundner
4:2 57:22 Anderl (Zenzs) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst 4 Min.
EV Pfronten 8 Min. + 5 Min. (Albl) + 20 Min. (Albl)
Zuschauer: 45

Unsere Sponsoren