EHC Bayreuth Tigers vs Nature Boyz

Weite Reise nach Bayreuth hat sich gelohnt
Den Tigers das Fell über die Ohren gezogen

Die weite Reise ins Frankenland am Sonntag Nachmittag war unter keine guten Vorzeichen begonnen worden, denn es standen nur 12 Feldspieler zur Verfügung, von denen zwei gesundheitlich angeschlagen ihr Bestes gaben. Das Team überraschte die mitgereisten Fans und zeigte eine äußerst konzentrierte Leistung und belohnte sich verdient mit 3 Auswärtspunkten nach ihrem 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) Auswärtssieg.

Der Matchplan des Trainergespannes Robert Kienle und Simon Mooslechner ging vollkommen auf. Die Mannschaft sollte aus einer kontrollierten Defensive heraus ihr Angriffsglück versuchen und vor allem Kräfte sparen. Zudem sollte der EX-DEL-Spieler Andreas Geigenmüller aus dem Spiel genommen werden. Die ersten 8 Spielminuten gehörten ganz klar den Gästen aus dem Pfaffenwinkel. Die Mannschaft aus dem Pfaffenwinkel war ihren Gastgebern klar überlegen und konnte eine Mehrzahl an Torchancen erspielen. Umgekehrt hatten die Tigers äußers viel Probleme mit ihrem Aufbauspiel, denn Geigenmüller kam nicht wie gewohnt zur Entfaltung. Andreas Scholz verbrachte einen relativ ruhigen Abend. Einen Angriff der Hausherren konterte Simon Fend und spielte die Scheibe in der 16. Spielminute zu Bastian Grundner, der den Bayreuther Keeper sehr schlecht aussehen ließ. Mit der 0:1-Führung wurden die Seiten gewechselt.

Im Mitteldrittel wurden die Hausherren aktiver erwartet, doch die genaue Manndeckung seitens der Forster schmeckte den Tigers überhaupt nicht. Die Angriffsbemühungen der Hausherrn wurden meist schon vor deren Angriffsdrittel verhindert. Immer wieder brachten die Forster Spieler einen Schläger oder Schlittschuh dazwischen. Kam doch mal ein Schuß auf das Forster Tor, dann war dieser eine sichere Beute vom starken Andreas Scholz. Seinen großen Auftritt hatte dann in der 32. und 33. Minute Michael Krönauer. Auf Zuspiel von Maximilian Rohrbach lief er allein auf den Heimtorwart zu, den strammen Schuß konnte dieser nicht festhalten, die Scheibe flog zur 0:2-Führung über die Linie. Eine Minute später liefer Michael Krönauer wieder auf den Torhüter zu, der den ersten Schuß noch parieren konnte. Den Abpraller verwandelte Michael Krönauer dann im Fallen zur viel umjubelten 0:3-Führung. Bayreuth versuchte weiterhin ins Spiel zu kommen, doch zu verkrampft agierten sie. Forst dagegen spielte konzentriert weiter und beförderte die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone.

Der Schlußabschnitt verlief ähnlich wie das Mitteldrittel. Die Tigers waren um eine Ergebnisverbesserung bemüht, doch je länger das Spiel dauerte, um so ungenauer lief die Scheibe in deren Reihen. Umgekehrt ließ die Konzentration der Gäste nicht nach, sie standen immer wieder nah am Mann, wie es die Trainer forderten. Andreas Scholz mußte auch das eine oder andere Mal eingreifen, doch Gefahr ging von den Tigers-Stürmern nicht wirklich aus. Als Simon Fend in der 51. Minute auf 0:4 erhöhte war klar, dass sich die drei Punkte im Rückreisegepäck der Nature Boyz befinden werden. Sehr selbstbewußt spulten die Nature Boyz die verbleibenden Minuten herunter und halfen auch, Andreas Scholz ersten Shot out in dieser Saison zu sichern.

Mit diesem Sieg konnten die Nature Boyz den Rückstand auf den Tabellenvorletzten auf 1 Punkt verringern. Der Rückstand auf den vorzeitig rettenden 9. Tabellenplatz beträgt aktuell 5 Punkt, den die SG Schliersee/ Miesbach 1b belegt. Der vorletzte Platz sichert das Heimrecht in den entscheidenden Play-down-Spielen.

Statistik:

0:1 (15:24) Grundner (Fend)
0:2 (32:09) Krönauer M. (Rohrbach)
0:3 (33:09) Krönauer M.
0:4 (50:12) Fend

Strafzeiten:

Bayreuth Tigers 12 Min.
Nature Boyz   6 Min.

Zuschauer: 175

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Nature Boyz bieten Tabellenführer Paroli
7:8-Niederlage nach Verlängerung gegen Crusaders

Im Abstiegsrundenduell trafen die heimischen Nature Boyz aus Forst auf die Crusaders aus Fürstenfeldbruck, oder anders ausgedrückt, der aktuelle Tabellenletzte fordert den Tabellenführer. Wieder einmal sehr spannend machten es die Hausherren, denn nach einem Ergebniskrimi stand am Ende eine 7:8 (3:3, 2:2, 2:2, 0:1)-Niederlage zu Buche.

Für die Hausherren begann diese Begegnung offensichtlich erst ab der Mitte des ersten Spieldrittels, denn den Anfang verschliefen sie komplett. In der 3. und 5. Spielminute erzielten die Gäste eine leicht herausgespielte 0:2-Führung. Dass die Mannschaft trotz des Rückstandes nicht gewillt war, das Spiel vorzeitig abzuschenken, bewies sie bereits in der 9. Minute, denn Bastian Grundner, an diesem Tage der beste Spieler, brachte seine Farben auf Zuspiel von Simon Fend auf 1:2 heran. Die Hausherren übernahmen jetzt das Kommando und hatten ihre Gegner auch besser im Griff. In der 15. Spielminute war Christoph Peter für den 2:2-Ausgleich auf Zuspiel von Andreas Krönauer verantwortlich. In der letzten Minute dann ein Doppelschlag; zuerst gingen die Hausherren durch Daniel Anderl auf Zuspiel von Simon Fend und Sebastian Sutter in Überzahl mit 3:2 in Führung. 40 Sekunden später glichen die Gäste zum 3:3-Pausenstand aus.

Der Mittelabschnitt begann mit einem Torhüterwechsel der Gastgeber, Andreas Scholz ersetzte den etwas glücklosen Daniel Hilgner. Scholz hatte gleich zu Beginn mehrere MÖglichkeiten, sein Können zu beweisen. In der 25. Spielminute mußte er sich jedoch geschlagen geben, denn die Crusaders gingen wieder mit 3:4 in Führung. Die Mannen um das Trainergespann Kienle und Mooslechner agierte jetzt etwas entschlossener und hatten eine gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Es dauerte jedoch bis zur 36. Spielminute, ehe wiederum Daniel Anderl in Überzahl auf Zuspiel von Bastian Grundner und Tobias Dietz ausgleichen konnte. Aber knapp zwei Minuten später gingen wieder die Gäste in Führung, es stand 4:5. Vorausgegangen war eine Doppelstrafzeit für die Gastgeber, Doch auch jetzt gaben die Hausherren nicht auf und konnten noch vor der Pausensirene zum 5:5 ausgleichen. Einen Konter schloß Tobias Dietz per Weitschuß zum Ausgleich ab, der mit der Pausensirene erfolgte. Die Zuspiele kamen von Bastian Grundner und Simon Fend.

Das Torspektakel hielt auch im letzten Drittel an. In der 45. Minute wiederum die Führung für die Crusaders zum 5:6. Auch diese Führung hielt nicht lange, in der 47. Minute war es wiederum Bastian Grundner, der einfach durch die Brucker Reihen fuhr und auch Torhüter Valentin Mohr aussteigen ließ. Beide Seiten hatten nun diverse Einschlußmöglichkeiten ungenutzt gelassen, bis die 58. Minute anbrach. Wiederum gelang den Gästen die Führung zum 6:7. Und wie schon vorher auch, die Hausherren in Person von Bastian Grundner waren 36 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit erfolgreich, es stand jetzt 7:7, die Verlängerung mußte also für die Entscheidung sorgen.

Eine äußerst fragwürdige Strafzeit für Max Mewes brachten den Gegner in personelle Überzahl, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 7:8-Endstand vollendete.

Statistik:

0:1 (02:38) Kolb (Olsen, Stadler)
0:2 (04:15) Behmer (Jeske, Stroscher)
1:2 (08:57) Grundner (Fend)
2:2 (14:14) Peter (Krönauer A.)
3:2 (19:12) Anderl (Fend, Sutter) 5 – 4
3:3 (19:52) Kolb (Kilian)
3:4 (24:36) Pfeil
4:4 (35:59) Anderl (Grundner, Dietz) 5 – 4
4:5 (37:57) Stadler (Behmer) 5 – 3
5:5 (40:00) Dietz (Grundner, Fend)
5:6 (44:10) Jeske (Pfeil)
6:6 (46:35) Grundner (Fend, Rohrbach)
6:7 (57:42) Jeske (Steidle)
7:7 (59:24) Grundner (Mooslechner)
7:8 (61:54) Trappmann (Jeske, Pfeil) 4 – 3

Strafzeiten:

Nature Boyz 18 Min.
Crusaders 10 Min.

Zuschauer: 68

Weiterlesen

ESC Vilshofen vs Nature Boyz

Nature Boyz punkten auch in der Fremde
Knapper 1:2-Sieg nach Verlängerung in Vilshofen

Die lange Anreise nach Vilshofen am Sonntag Nachmittag hatte sich sportlich für die Nature Boyz rentiert, denn sie nahmen zwei wichtige Punkte mit nach Hause. Die nervenraubende Partie endete mit einem 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) Sie nach Verlängerung.

Ein Blick auf die Spielerliste ließ nicht unbedingt einen guten Ausgang erwarten, denn der Mannschaftskader der Forster umfaßte lediglich 12 Feldspieler, denn im Vergleich zum Freitagsspiel mußten zwei Akteure kurzfristig absagen. Das Spiel begann im Freiluftstadion von beiden Seiten sehr verhalten, niemand wollte anfänglich ein Risiko eingehen. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend. Die sich ergebenden Torchancen waren sichere Beute der beiden Torhüter. So war es nicht verwunderlich, dass beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

Die Mannen um Trainer Robert Kienle traten jetzt selbstbewußter auf und nahmen das Tor der Wölfe immer wieder unter Beschuß. Anfänglich waren die Schüsse noch zu ungenau, doch die eine oder Möglichkeit zum Abstauben ergab sich. Die Wölfe brachten die Scheibe immer wieder aus der Gefahrenzone. Sie waren offensichtlich von dem Engagement der Nature Boyz überrascht, denn bei den Hausherren konnte man deren Nervosität erkennen. Die Nature Boyz spielten in der 36. Minute Powerplay, obwohl kein Spieler auf der Strafbank saß. Der Lohn folgte auf dem Fuss, denn Florian Deibler zog von der blauen Linie ab und erzielte die 1:0-Führung für seine Farben. Das Zuspiel kam von Marco Mooslechner und Michael Krönauer. Kurz darauf mußte ein Forster auf der Strafbank Platz nehmen, diesen Vorteil nutzten die Hausherren zum 1:1-Ausgleich in der 38. Spielminute.

Auch im letzten Spielabschnitt waren die Forster ihren Gegnern mindestens ebenbürtig. Die Torchancen häuften sich, doch wiederholtes Pech im Abschluß verhinderte einen Führungstreffer. Bis zum letzten Seitenwechsel nach 10 Minuten waren die Gäste am Drücker, Chancen um Chancen wurden generiert, immer war ein Schläger oder Schlittschuh im Weg. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit knallte ein Schuß an den Pfosten der Hausherren, die mit Glück in die Verlängerung gingen.

Zuerst hatte Markus Kieslich im Forster Tor das Glück des Tüchtigen, denn nach einem Schuß sah er die Scheibe nicht gleich und konnte sich auf seine Verteidigung verlassen. Kurz vor Ende der Verlängerung war es Bastian Grundner, der auf Zuspiel von Florian Deibler zum 1:2-Siegtreffer einnetzte.

Statistik:

0:1 (35:47) Deibler (Krönauer M., Mooslechner)
1:1 (37:27) Artmann (Stern S., Grinwald) 5 – 4
1:2 (64:06) Grundner (Deibler)

Strafzeiten:

ESC Vilshofen   4 Min.
Nature Boyz 12 Min.

Zuschauer: 68

Weiterlesen

Nature Boyz vs EHC Bayreuth Tigers

Nature Boyz fordern die Nerven der Fans
Verdienter Sieg nach Verlängerung gegen Bayreuth

Dieses Spiel in der Abstiegsrunde der Landesliga Bayern hätte eigentlich noch mehr Fans verdient, als die anwesenden über 100 Zuschauer, davon ein Fanbus aus Bayreuth mit ca. 35 Personen. Den Zuschauern wurde ein äußerst spannendes Eishockeyspiel geboten, bei dem die Nature Boyz als glückliche 5:4 (2:1, 1:1, 1:2, 1:0) Sieger das Eis verließen.

Die Voraussetzungen in personeller Hinsicht waren für beide Teams nicht ideal, denn Bayreuth standen nur 11 Feldspieler zur Verfügung, die Forster konnten 14 Feldspieler auf den Spielberichtsbogen bringen. Vom ersten Bully weg agierten die Hausherren spielbestimmend und setzten die Tigers unter Druck. Beflügelt von den Gesangsduellen beider Fanlager, wobei hier der zahlenmäßige Sieg an die Gäste ging, entwickelte sich ein gutes und sehr faires Eishockeyspiel. Überragender Akteur auf dem Eis war ganz klar Ex-DEL Spieler Andreas Geigenmüller, der 3 Tore selbst erzielte, und eines auflegte. Der war gefühlt 60 Minuten auf dem Eis und sorgte immer wieder für Gefahr für das von Markus Kieslich gehütete Forster Tor.

Die Mannen um das Trainergespann Kienle und Mooslechner erspielten sich immer wieder gute Chancen, doch die Tigers-Abwehr hielt den Angriffen stand. In der 7. Spielminute durften die Hausherren die 1:0-Führung bejubeln, denn Andreas Krönauer traf nach Vorarbeit von Marco Mooslechner und Bruder Michael. Die Gäste in Person des bereits erwähnten Geigenmüller setzte zwar immer wieder ein paar Nadelstiche durch Konter, doch auch Forsts Defensive stand stabil. Der Forster Fanjubel wurde noch größer, als Fabian Stadler in der 13. Spielminute per Abstauber auf 2:0 erhöhte. Doch knapp zwei Minuten später schlug Geigenmüller zu, denn per Gewaltschrägschuß war Markus Kieslich geschlagen, und mußte den Gegentreffer zum 2:1 hinnehmen.

Im Mittelabschnitt waren die Hausherren noch spielbestimmender, doch zunächst konnten sie das Bayreuther Tor nicht weiter gefährden, vielmehr setzte der Gegner einen Konter, bei dem wiederum Geigenmüller zum 2:2-Ausgleich traf, es war die 25. Spielminute angebrochen. Die Nature Boyz belagerten jetzt das gegnerische Tor und schnürten die Gäste förmlich im eigenen Verteidigungsdrittel ein. Sie erspielten sich Chancen zu Hauf, doch wiederum mangelte es an der Chancenverwertung. So standen nach dem Spiel 3 Pfostentreffer für die Hausherren in der Bilanz. Auch zwei Alleingänge konnten nicht verwertet werden. Fünf Minuten vor Ende des zweiten Drittels wurde Kapitän Andreas Krönauer für 5 Minuten auf die Strafbank geschickt. Viele erwarteten jetzt den Rückstand der Hausherren, doch die Abwehr lieferte gute Arbeit ab. Einen Fehler im Spielaufbau nutzten die Forster in der 38. Spielminute in Unterzahl zur 3:2-Führung. Zu dritt liefen die Akteure aufs gegnersiche Tor, über Markus Wohlgemuth lief die Scheibe zu Simon Fend, der den Torschützen Elias Breidenbach bediente.

Auch der letzte Spielabschnitt gehörte den Hausherren, sie waren sehr spielbestimmend. Wie schon geschrieben, zwei Pfostenschüsse verhinderten den Ausbau der Führung. Bayreuths Kräfte schienen ob des kleinen Kaders zu schwinden. Diesen Umstand konnte Michael Krönauer in der 53. Spielminute für sich nutzen, denn er erhöhte auf Zuspiel von Markus Wohlgemuth auf 4:2. Das Spiel schien nun entschieden zu sein, denn es waren noch knapp sieben Minuten zu spielen. Die Hausherren versuchten jetzt, das Ergebnis über die Zeit zu bringen, doch die erfahrenen Spieler im Team der Bayreuther machten den Gastgebern einen Strich durch die Rechnung. In der 56. Spielminute glichen sie innerhalb von 14 Sekunden zum 4:4 aus. Nach 60 spannenden Minuten war also die Verlängerung angesagt, um einen Sieger bestimmen zu können.
 
Auch in der Verlängerung waren die Hausherren das agilere Team. Bayreuths Topspieler Geigenmüller sorgte dann für die Entscheidung, denn er mußte zwei Strafminuten verbüßen, diese Überzahl nutzte letztendlich verdient Simon Fend, der das Zuspiel der Krönauer-Brüder zum viel umjubelten Siegtreffer nutzten konnte.
 

Statistik:

 
1:0 (06:11) Krönauer A. (Mooslechner, Krönauer M.)
2:0 (12:29) Stadler
2:1 (14:40) Geigenmüller (Runge)
2:2 (24:38) Geigenmüller (Tuma, Runge)
3:2 (37:57) Breidenbach (Fend, Wohlgemuth) 4 – 5
4:2 (54:09) Krönauer M. (Wohlgemuth)
4:3 (55:24) Runge (Geigenmüller)
4:4 (55:49) Geigenmüller (Runge)
5:4 (61:01) Fend (Krönauer M., Krönauer A.) 4 – 3

 

Strafzeiten:

 
Nature Boyz   4 Min. + 5 Min. (Krönauer A.)
Bayreuth Tigers 12 Min.

 

Zuschauer: 100

Weiterlesen

Nature Boyz vs ERSC Ottobrunn

Start in Abstiegsrunde vermasselt
Nature Boyz unterliegen Ottobrunn

Nix war es am Dreikönigstag mit einem erfolgreichen Start in die Abstiegsrunde der Nature Boyz gegen den ERSC Ottobrunn, denn am Ende des Tages stand eine 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) Niederlage der Gastgeber fest.

Schon der Blick auf die Aufstellung der Hausherren ließ nichts Gutes erwarten, denn es standen wieder nur 14 Feldspieler zur Verfügung. So war das Trainergespann Robert Kienle und Simon Mooslechner wieder genötigt, die Sturmreihen durchzuwechseln. Zu Beginn des Spieles starteten die Forster sehr aktiv und nahmen sofort das Heft des Handelns in die Hand. Torhüter Severin Dürr mußte immer wieder eingreifen, um ein Gegentor zu verhindern. Schon zu Beginn des Spiels war klar, dass dieser Torhüter spielentscheidend sein wird. Nach einigen sehr guten Paraden gelang in der 8. Spielminute die 1:0-Führung der Hausherren, denn Bastian Grundner überlistete den Gästetorhüter. Ab diesem Zeitpunkt an war das Gästetor wie vernagelt. Die Ottobrunner verlagerten sich auf Konterangriffe, die anfangs recht unzwingend verliefen. Andreas Scholz war anfangs nicht richtig gefordert. Ab der 18. Spielminute waren die Hausherren mit einem Spieler für 5 Minuten in Überzahl, doch die Stürmer hatten ihr Visier falsch eingestellt. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Der Start zum Mitteldrittel verlief nicht überzeugend, denn die Stürmer fanden den Weg zum Tor nicht entscheidend. Vielmehr tauchte der Gast immer wieder vor dem Forster Tor auf, Andreas Scholz stand immer wieder im Mittelpunkt. In der 26. Minute konnte er nach einem verdeckten Distanzschuß den 1:1-Ausgleich der Gäste nicht verhindern. Es entwickelte sich ein offensives Spiel auf beiden Seiten, jedoch waren die Stürmer beider Mannschaften zu harmlos, um die Torhüter zu überwinden. Mit dem 1:1-Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

Die Hausherren starteten sehr schläfrig in den Schlußabschnitt, denn bereits nach 19 Sekunden lagen sie mit 1:2 im Rückstand. Die Abwehr brachte die Scheibe einfach nicht aus der Gefahrenzone. Die Gäste agierten trotz der Führung nicht zwingender, vielmehr bestürmten die Hausherren das gegnerische Tor. Je länger das Drittel dauerte, umso offensiver agierten die Stürmer. Es ergaben sich zwangsläufig immer mehr Möglichkeiten zum Torerfolg, Severin Dürr bekam immer mehr Möglichkeiten, sein Können zu beweisen und trieb die Forster Angreifer zur Verzweiflung. Stand ein Stürmer in aussichtsreicher Position, wurde am Tor vorbeigeschossen, oder die Scheibe war eine sichere Beute des Torhüters. Pech für die Hausherren kurz vor Schluß, denn die Scheibe rutschte am Torhüter vorbei, jedoch blieb sie am Pfosten liegen und konnte so aus der Gefahrenzone befreit werden. Die Herausnahme von Andreas Scholz knapp zwei Minuten vor Schluß für einen sechsten Feldspieler brachte keine Ergebnisverbesserung. Die Nature Boyz scheiterten wie so oft in den letzten Spielen, an der äußerst schlechten Chancenverwertung.

Statistik:

1:0 (07:24) Grundner
1:1 (25:40) Knopf (Huber An.)
1:2 (40:19) Huber Ad. (Hulm, Koferon)

Strafzeiten:

Nature Boyz 6 Min.
ERSC Ottobrunn 4 Min. + 5 Min. (Knopf)

Zuschauer: 70

Weiterlesen