ESV Burgau vs Nature Boyz

Nature Boyz hielten Eisbären in Schach
Knappe Niederlage beim ESV Burgau

In der Vorwoche noch mußten die Nature Boyz eine krachende Niederlage bei den Eisbären in Burgau hinnehmen. Beim ersten Spiel in der Abstiegsrunde sah das ganze schon viel positiver aus, denn die Nature Boyz hielten die Gastgeber in Schach und verloren etwas unglücklich mit 4:2 (2:0, 0:1, 2:1).

Entgegen dem Pressebericht der Eisbären traten die Forster Nature Boyz nicht mit komplettem Kader an, denn es fehlten immer noch einige Langzeitverletzte und kranke Spieler. Leider wie schon eine Woche zuvor begann das Spiel verspätet, denn dieses Mal wurde die Bande vom Zamboni beschädigt. Als es endlich losging, waren einige Spieler mit ihren Köpfen noch in der Kabine, denn bereits in der 3. Spielminute gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Nach einer äußerst umstrittenen Strafzeit erhöhten die Eisbären in Überzahl auf 2:0, es wurde die 6. Spielminute notiert. Jetzt endlich wachten die Mannen um Trainer Stefan Roth auf und hielten sich an dessen Matchplan. Das Aufbauspiel der Einheimischen wurde immer wieder erfolgreich gestört, die Kombinantionen liefen nicht mehr so, wie erhofft. Schön langsam wurde auch der eine oder andere Angriff gestartet,  die Chancen wurden alle vom starken Torhüter Sebastian Gaßner vereitelt. Somit wurden mit 2:0 die Seiten gewechselt.

Mit entsprechendem Selbstvertrauen gingen die Nature Boyz ins zweite Spieldrittel. Dort ging es ständig rauf und runter, beide Torhüter hatten genügend Chancen, ihre starken Leistungen zu krönen. Auffallend war jedoch, dass das Chancenverhältnis klar für die Nature Boyz sprach. Unter anderen mußte der Pfosten helfen, und auch das Glück des Torhüters, der die Scheibe knapp vor der Torlinie zu fassen bekam. Nach der dritten klar vergebenen Chance zeigte der junge Max Willberger, wie man einen guten Torhüter überwindet, denn auf Zuspiel von Roberto Gangemi und Manfred Guggemos zog er ab und verkürzte in der 26. Spielminute auf 2:1. Die Möglichkeiten häuften sich, die Gastgeber wirkten ob des Widerstandes ziemlich verwirrt. Drei bis 4 klarste Chancen konnten nicht genutzt werden, die Hausherren waren gut bedient, denn es hätte gut und gerne auch 2:4 stehen können. So ging es mit 2:1 in den Schlußabschnitt.

Gestärkt durch den Spielstand versteckten sich die Nature Boyz auch im letzten Spielabschnitt nicht und waren motiviert, den Ausgleich zu erzielen. Einen Konter der Hausherren konnten diese dann zur 3:1-Führung nutzen, denn Jan Vlach konnte den knallharten Schuß nicht festhalten, der Torschütze stand alleine vor dem Tor und schob ein. Die Uhr zeigte zu diesem Zeitpunkt die 47. Spielminute an. Jetzt traten leider die beiden Schiedsrichter in Erscheinung, denn jetzt wurden keine nachvollziehbaren Strafzeiten auf beiden Seiten ausgesprochen. Forst belohnte sich zuerst noch für sein Engagement, denn Daniel Anderl konnte in der 52. Spielminute endlich seinen Torerfolg verzeichnen, in Szene gesetzt wurde er von Florian Deibler und Michael Krönauer, es stand nur noch 3:2 für die Hausherren. Als das Spiel wieder begann, blieb zum 2. mal die Stadionuhr stehen. Der anwesende Zeitnehmer verweigerte seine Arbeit, ein weiterer wurde in die Verantwortung genommen. Bis Ersatz gefunden wurde, vergingen etwa 5 Minuten. Mit dieser Pause kamen die Gastgeber zur Ruhe, eine weitere zweifelhafte Strafe gegen Forst waren der Grund, warum die Gastgeber in Überzahl in der 54. Minute auf 4:2 erhöhten. Die Schlussoffensive mußte dann zwangsweise unterlassen werden, denn eine doppelte Hinausstellung zweier Forster Spieler verhinderte diese.  Seine hervorragende Leistung krönte Jan Vlach, in dem er den von Dennis Tausend in der letzten Spielminute ausgeführten Penalty entschärfte.

Statistik:

1:0 (02:25) Dörrich (Zachar, Barnsteiner)
2:0 (05:27) Zimmermann (Tausend, Zachar) 5 – 4
2:1 (25:18) Willberger (Gangemi, Guggemos)
3:1 (46:25) Rentel (Folk, Ballner)
3:2 (51:58) Anderl (Deibler, Krönauer)
4:2 (53:10) Zachar (Tausend, Ballner) 5 – 4

Strafzeiten:

ESV Burgau 12 Min.
SC Forst 18 Min.

Zuschauer: 253

Bilder von der Homepage des ESV Burgau

Auswärtsspiel in Burgau Auswärtsspiel in Burgau Auswärtsspiel in Burgau Auswärtsspiel in Burgau

Weiterlesen

ESV Burgau vs Nature Boyz

Nature Boyz in Burgau chancenlos
Letztes Punktspiel endet mit Niederlage

Die Fahrt zum letzten Punktspiel der Hinrunde führte die Forster Nature Boyz zum ESV Burgau. Beide Mannschaften traten mit dezimierten Kadern an, Burgau war aber trotzdem zu stark und siegte deshalb verdient mit 9:2 (1:0, 4:0, 4:2) Toren.

Die Partie, die für die Platzierung unwichtig war, begann von den Gastgebern dominierend, überwiegend Richtung Jan Vlachs Tor. Die Einheimischen legten ein hohes Tempo vor, dem die Forster überwiegend nicht folgen konnten. Die sich bietenden Chancen der Hausherren konnten anfänglich nicht verwertet werden, Jan Vlach hielt, was zu halten war. In der 9. Spielminute mußte auch er sich geschlagen geben, denn die Gastgeber erzielten die 1:0-Führung. Forst konnte gelegentlich vor dem Burgauer Tor aufkreuzen, die wenigen Chancen führten nicht zum Torerfolg. Somit wurden mit einem Zwischenstand von 1:0 die Seiten gewechselt.

Das Mitteldrittel begann zunächst verspätet, weil die Eismaschine nicht so wollte, wie deren Fahrer. Kaum war die Scheibe im Spiel zappelte die Scheibe zweimal innerhalb von 72 Sekunden im Netz der Gäste. Mit der 3:0-Führung im Rücken lief die Angriffswelle weiter Richtung Forster Tor. Eine Überzahl in der sehr fairen Partie nutzten die Hausherren in der 31. Minute zur 4:0-Führung. Als dann in der 39. Minute die Tafel einen Stand von 5:0 anzeigte, wurde Jan Vlach von Markus Kieslich ersetzt. Markus hatte gleich auch einige Möglichkeiten, sein Können zu zeigen. Er mußte in diesem Drittel keinen Treffer kassieren, mit 5:0 ging es ins letzte Spieldrittel.

Bis zur 46. Minute erhöhten die Eisbären auf 8:0, die Mannen um Trainer Stefan Roth konnten bis dahin nicht mit den Gegnern mithalten.  Immer wieder versuchten es die Gäste, die Chancen häuften sich jetzt. Auch der einheimische Torhüter hatte jetzt etwas mehr zu tun. Vorher jedoch stellten die Hausherren auf 9:0 in der 53. Minute. Die Zuschauer forderten den 10. Treffer, doch der wollte nicht mehr fallen. Vielmehr verkürzte Julian Kraus auf Zuspiel von Manuel Weninger und Max Willberger auf 9:1, ebenfalls in der 53. MInute. Bastian Grundner belohnte sich für seine gute Leistung in der 56. Spielminute, als er in Unterzahl befindend, zu einem Solo ansetzte und den Endstand von 9:2 herstellte.

Wie es jetzt für beide Mannschaften in der Abstiegsrunde weitergeht, wird auf der Termintagung in Ingolstadt am 07.01.2020 besprochen. Die Spieltermine werden so schnell wie möglich auf der Homepage veröffentlicht. Bitte schaut ab Mittwoch einfach rein.

Statistik:

1:0 (08:27) Tausend (Zachar)
2:0 (20:22) Zachar
3:0 (21:12) Becker (Rentel)
4:0 (30:20) Rentel (5 – 4)
5:0 (37:42) Zientek (Tausend, Zimmermann)
6:0 (40:43) Mändle
7:0 (43:36) Zachar (Tausend, Mändle)
8:0 (45:22) Tausend (Mändle, Zimmermann)
9:0 (52:11) Tausend
9:1 (52:35) Kraus (Weninger, Willberger)
9:2 (55:25) Grundner 4 – 5

Strafzeiten:

ESV Burgau   6 Min.
SC Forst 12 Min.
Zuschauer: 320
Weiterlesen

ESV Burgau vs Nature Boyz

Erwartete Niederlage in Burgau
Nature Boyz mit Mini-Kader

Die Fahrt am Freitag nach Burgau zu den dortigen „Eisbären“ brachte das erwartete Spielergebnis, zumal die Nature Boyz mit nur 12 Feldspielern starten konnten. Die spielerisch überlegenen Gastgeber gewannen dieses Punktspiel mit 9:3 (4:0, 3:1, 2:2) und bleiben ungeschlagener Tabellenführer in der Landesliga Gruppe 2.

Die defensive Marschroute, die Trainer Josef Bachmeier anordnete, schmeckten den Eisbären anfang des Spieles gar nicht. Sie erspielten sich zwar Chancen, doch der starke Markus Kieslich im Forster Tor war anfangs nicht zu bezwingen. Forst lauerte auf Konter und bekam die eine oder andere Chance. In der 10. Minute saß ein Forster auf der Strafbank, doch die Chance zum Ausgleich vergab Manfred Guggemos, der sich per Alleingang gegen die 5 Hausherren durchsetzte und knapp am Tor vorbeischoß. Den anschließenden Gegenangriff verwandelten die Gastgeber zur 2:0-Führung, in der 7. Spielminute gingen sie in Führung. In der 15. Minute ein Doppelschlag zum 4:0, mit dem man die Seiten wechselte.

Das zweite Spieldrittel war wieder geprägt vom Angriffswirbel der Eisbären. In der 25. Minute erhöhten sie auf 5:0. Eine unglückliche Situation in der 32. Minute, als Ron Zinner wegen eines Kniechecks zum Duschen geschickt wurde. Kurz darauf in der 34. Minute die 6:0-Führung. Daniel Ebentheuer startete knapp eine Minute später einen Alleingang, nachdem er von Tobias Dietz angespielt wurde und verkürzte auf 6:1 in der 35. Minute. Zwei Minuten später stellten die Hausherren den alten Toreabstand mit ihrem 7. Treffer wieder her.

Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste waren noch nicht richtig aus der Pause gekommen, als es bereits 10 Sekunden nach Wiederbeginn wiederum im Kasten von Markus Kieslich klingelte. Die Eisbären spielten weiter ihr „hochnäsiges Eishockey“, wie es ihr eigener Trainer in der PK bezeichnete. In der 47. Minute bejubelten die Gästefans den 2. Torerfolg, denn Andreas Krönauer zog in Überzahl ab und traf zum 8:2. Daniel Ebentheuer war erneut in der 54. Minute zur Stelle, der ein Zuspiel von Daniel Anderl zum 8:3 nutzte. Den Schlußpunkt war dann den Hausherren vorbehalten, die in der 57. Minute den 9:3-Endstand erzielten.

Die Spieler um Trainer Josef Bachmeier haben bis zum Schluß gekämpft, sie wurden vom Fanclub stimmgewaltig unterstützt. Spielerisch war gegen diese „Profi-Mannschaft“ nichts zu erreichen. Am Sonntag kommt der EV Bad Wörishofen zum Rückspiel, dann stehen auch wieder mehr Spieler zur Auswahl.

Statistik:

1:0 (06:44) Tomecko (Drozd, Coco)
2:0 (10:03) Tomecko (Coco, Drozd) 5 – 4
3:0 (14:10) Zachar (Tausend, Heinrich)
4:0 (14:53) Mändle (Drozd, Tomecko)
5:0 (24:41) Tausend (Zachar, Zimmermann)
6:0 (33:26) Tausend (Zachar)
6:1 (34:04) Ebentheuer (Dietz)
7:1 (37:22) Tomecko (Drozd)
8:1 (40:10) Heinrich
8:2 (46:26) Krönauer 5 – 4
8:3 (53:12) Ebentheuer (Anderl)
9:3 (57:00) Seifert (Tomecko) 5 – 4

Strafzeiten:

ESV Burgau 14 Min.
SC Forst 12 Min. + 5 Min. (Zinner) + 20 Min. (Zinner)

Zuschauer: 430

Weiterlesen

ESV Burgau vs Nature Boyz

Erste Niederlage in Play-Down-Runde
Nature Boyz unterliegen in Burgau

Die Eisbären aus Burgau liefen am Sonntag Abend vor 200 Zuschauern gerade mal mit 13 Feldspielern und 2 Torhütern auf, wobei die 6 transferkartenpflichtigen Spieler alle an Bord waren. Gegen diese Übermacht mußten sich die Nature Boyz nach hartem Kampf mit 6:3 (2:0, 2:3, 2:0) beugen.

Wie erwartet, legten die Hausherren sofort los und versuchten, ihren Gästen den Schneid abzukaufen. Nachdem jedoch Trainer Sepp Bachmeier verstärkte Defensive anordnete, erspielten sich die Eisbären zwar Chancen, doch diese konnten anfangs kein Kapital daraus schlagen. Andreas Scholz zeigte sich in der ganzen Partie über von seiner Schokoladenseite und hielt mit seinen Glanzparaden seine Mannschaft im Spiel. In der 10. Spielminute nahm das Unheil seinen Lauf. Ron Zinner checkte seinen Gegenspieler gegen die Bande, für ihn war das Spiel gelaufen, denn diese Aktion wurde mit 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe geahndet. 20 Sekunden später, bei der entsprechenden Überzahl, schlug Vladimir Klinga das erste mal zu und hämmerte die Scheibe unhaltbar ins Netz. Mehr Treffer ließen die Gäste nicht zu, obwohl sie sogar 2 Minuten mit nur 3 Spielern auf dem Feld waren. In der 20. Spielminute dann gleich nochmal Pech, als ein Gewaltschuß, wieder von Klinga, unglücklich von Scholz ins Tor zur 2:0-Pausenführung prallte.

Im Mitteldrittel waren die Hausherren zunächst weiter überlegen und erhöhten in der 23. Minute per Weitschuß auf 3:0 durch Arnold. Die Nature Boyz ließen sich jedoch nicht beeindrucken und verkürzten nach einem Konter in der 26. Spielminute durch Bastian Grundner auf Querpass von Ebentheuer auf 3:1. Das 4:1 in der 29. Minute, Klinga staubte aus kurzer Distanz ab, schien die vorzeitige Entscheidung zu sein. Die Nature Boyz schlugen jedoch per Doppelschlag in der 31. Minute zurück. Jeweils mit einem Spieler mehr auf dem Eis verkürzte zuerst Stefan Neumeier auf 4:2, ehe Daniel Ebentheuer einen Schuß von Bastian Grundner und Martin Burger zum 4:3 abfälschte. Die Überlegenheit der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt nur noch minimal zu sehen. Glück hatte Andreas Scholz, als ein Schuß von Hornak an die Latte knallte, dies war in der 38. Spielminute.

Die Nature Boyz hatten im letzten Spielabschnitt einige gefährliche Situationen zu überstehen, konnten aber andererseits die sich bietenden Chancen nicht zum Ausgleich nutzen. Die Entscheidung fiel in der 53. Spielminute, als die Schiedsrichter Martin Burger durch eine äußerst zweifelhafte Entscheidung auf die Strafbank schickten. Der Gegner drehte sich geschickt in Burger, die Unterzahl durch diese zweifelhafte Entscheidung war entstanden. Diese Chance ließen sich die Hausherren nicht entgehen, denn Klinga erhöhte per Nachschuß auf 5:3. Den Endstand stellte eine Minute später David Hornak her, der sie Scheibe aus kurzer Distanz unter die Latte knallte.

Man konnte den Gastgebern die Erleichterung in deren Gesichtern ablesen, dieses Spiel gewonnen zu haben. Mit etwas mehr Glück hätte die Partie durchaus anders enden können. Trainer Sepp Bachmeier bleibt jetzt bis Freitag Zeit, um die Spieler wieder aufzurichten. Wir hoffen, in unserer Heimpartie an die gezeigten Leistungen anzuknüpfen, dann könnte die Mannschaft ein drittes Entscheidungsspiel erzwingen.

Statistik:

1:0 (09:57) Klinga (Tomecko, Hornak) 5-4
2:0 (19:41) Klinga (Tomecko, Hornak)
3:0 (22:47) Arnold (Tsakalidis, Tomecko)
3:1 (25:37) Grundner (Ebentheuer)
4:1 (28:09) Klinga (Hornak, Tomecko)
4:2 (30:24) Neumeier 5-4
4:3 (30:53) Ebentheuer (Grundner, Burger) 5-4
5:3 (53:05) Klinga (Tomecko, Drozd) 5-4
6:3 (54:19) Hornak (Drozd, Klinga)

Strafen:

ESV Burgau 12 Min.
SC Forst 12 Min. + 5 Min. (Zinner) + 20 Min. (Zinner)

Zuschauer: 200

Weiterlesen

ESV Burgau vs Nature Boyz

Nature Boyz lieben die Spannung
Endlich erster Sieg in Burgau errungen

Was am Freitag in Peißenberg begann, setzte sich am Sonntag beim Rückspiel in Burgau fort. Die Nature Boyz aus Forst überzeugten in Burgau und nahmen bei ihrem 4:5 (1:2, 0:2, 3:0, 0:1)-Sieg nach Penaltyschießen verdient 2 Punkte mit nach Hause.

Der Held in diesem Match war schnell gefunden, es war die gesamte Mannschaft mit einem bärenstarken Max Bergmann im Tor, der den entscheidenden Penalty hielt. Die Mannen um Trainer Seppi Bachmeier erwarteten eigentlich einen stürmisch angreifenden Gastgeber, doch so stürmisch war er war nicht. Vielmehr verzettelten sie sich in ihren Angriffsbemühungen. Richtig gefährlich waren sie in den ersten 13 Minuten nicht, vielmehr hatten die Nature Boyz mehrere und bessere Chancen zu verzeichnen. Begünstigt wurde die Überlegenheit durch den frühen 0:1-Führungstreffer durch Manfred Guggemos, auf Zuspiel Bastian Grundners. Nach der Führung konnten drei klare Chancen nicht genutzt werden. In der 14. Spielminute der etwas überraschende 1:1-Ausgleichstreffer durch Dennis Tausend. Die Naturburschen ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und sorgten in der 17. Spielminute für die 1:2-Führung durch Bastian Grundner in Überzahl, nachdem Daniel Ebentheuer einen krassen Abwehrschnitzer nutzte, um in Scheibenbesitz zu kommen.

Die Burgauer Zuschauer waren mit der Leistung der Heimmannschaft absolut nicht zufrieden, wie einige sich lautstark äußerten. Forsts Defensive hatte die gegnerischen Stürmer meist unter Kontrolle, wenn nicht, stand noch Max Bergmann im Tor. Einen weiteren Abspielfehler der Gastgeber in der neutralen Zone fing in der 31. Spielminute Stefan Neumeier ab und fuhr allein auf Tor der Eisbären zu. Er schob die Scheibe unter dem verdutzten Roman Jourkov zur 1:3-Führung über die Linie. Die Gastgeber wirkten jetzt teilweise recht hektisch in ihren Aktionen, besonders ihr Aufbauspiel war sehr fahrig. Die Nature Boyz nutzten ihrerseits eine erneute Überzahl, um über Ron Zinner, Thomas Ptok und letztendlich dem Torschützen Manfred Guggemos zum 1:4-Zwischen- und Pausenstand zu erhöhen.

Wie schon im Hinspiel erhöhten die Eisbähren jetzt die Schlagzahl, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen bzw. der besagte Max Bergmann war zur Stelle. In der 53. Spielminute dann die vermeintliche Ergebniskosmetik, als Vladimir Klinkas Stunde schlug. Er erzielte den 2:4-Anschlußtreffer. In der 57. Minute war er dann mit seinem zweiten Treffer wieder der Torschütze, es stand 3:4. Klare Entscheidung des Burgauer Trainers, den Torhüter für einen 6. Feldspieler auf die Spielerbank zu ordern. Und wie bereits am Freitag, war diese Maßnahme erfolgreich, denn der besagte Vladimir Klinga glich mit seinem 3. Treffer an diesem Tag eine Minute vor Schluß zum 4:4 aus.

Das Penaltyschießen verlief wiederum sehr spannend, Stefan Neumeier traf sicher, während Manuel Weninger und Daniel Stöberl scheiterten. Boris Drozd bezwang Max Bergmann, Vladimir Klinga und David Hornak fanden ihren Meister in Max Bergmann. Den ersten Penalty fischte er aus dem Eck, den zweiten lenkte er an den Pfosten. In der Verlängerung scheiterte Benjamin Arnold an Max Bergmann, vorher hatte wiederum Stefan Neumeier sicher verwandelt.

Statistik:

0:1 (02:58) Guggemos (Grundner)
1:1 (13:13) Tausend (Arnold)
1:2 (16:48) Grundner (Ebentheuer) 5-4
1:3 (30:41) Neumeier
1:4 (37:05) Guggemos (Ptok, Zinner) 5-4
2:4 (52:53) Klinga (Hornak)
3:4 (56:19) Klinga (Tomecko)
4:4 (59:00) Klinga (Tomecko, Heinrich)
4:5 (60:00) Neumeier Penalty

Strafzeiten:

ESV Burgau 10 Min.
SC Forst   8 Min.

Zuschauer: 190

Weiterlesen

ESV Burgau vs Nature Boyz

Niederlagenserie geht weiter
In Burgau keine Punkte geholt

Die weite Anreise zum Ligakonkurrenten ESV Burgau am Sonntag hat sich leider nur deshalb gelohnt, weil die Gastgeber über eine neue Eishalle verfügen und somit die Spiele ohne Dach der Vergangenheit angehören. Mit 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) zogen die Nature Boyz den Kürzeren und warten weiterhin auf die ersten Punkte.

Die Eisbären begannen das Spiel der bisher punktlosen Konkurrenten recht flott, konnten sie doch bereits in der 4. Spielminute über den ersten Treffer jubeln. Die Forster Verteidigung brachte die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone, hatte doch der gut haltende Max Bergmann mit einer Parade noch klären können. Den Abstauber nutzte der Dreifachtorschütze Dennis Tausend. Das Spiel plätscherte so dahin, die Gastgeber waren optisch überlegen, die Aktionen vor den Toren waren jedoch auf beiden Seiten sehr fahrig. Max Bergmann wurde gelegentlich geprüft, doch er zeigte sein bekanntes sicheres Spiel. Wie es gehen könnte, zeigten die Gäste in der 6. Spielminute, als sie mit einem Spieler weniger auf dem Eis waren, den Burgauer Angriff abfingen, und mustergültig konterten. Manfred Guggemos spielte den wartenden Bastian Grundner an, der zum 1:1-Ausgleich einschoß.  Die Sturmreihen beider Seiten agierten oftmals zu überhastet, somit wurde beim  Stand von 1:1 die Seiten gewechselt.

Im 2. Spielabschnitt das gleiche Bild, die Eisbären leicht überlegen, die Nature Boyz taten sich schwer. Als dann die Gastgeber in Unterzahl agierten mußten, schlief die Forster Defensive und lies den 2:1-Führungstreffer in der 27. Spielminute zu. Der Kontingentspieler David Hornak spazierte durch die Abwehrreihen und ließ den chancenlosen Max Bergmann aussteigen.  Die Mannen um Trainer Robert Balzarek veruchten sich jetzt verstärkt in der Offensive, doch die Überzahlsituationen brachten nichts Zählbares ein. Im Eifer des Gefechts waren plötzlich 6 Feldspieler auf dem Eis, was natürlich eine Strafzeit nach sich zog. Die Gastgeber ließen sich nicht zweimal bitten und erhöhten wiederum durch Dennis Tausend in der 36. Spielminute auf 3:1, in Überzahl. Mit diesem Zwischenstand ging es zum letzten Pausentee.

Hoffnungsvoll traten die Forster zum letzten Spielabschnitt an, doch der Siegeswille erhielt einen großen Dämpfer. Es waren gerade 20 Sekunden gespielt, als einem Verteidiger ein grober Patzer passierte, als er die Scheibe dem Assistenten auf den Schläger spielte. Wieder war es Dennis Tausent, der Max Bergmann keine Chance ließ und zum 4:1 einschob. Trotzdem keimte noch einmal Hoffung auf, als die Gäste in Überzahl zum 4:2 in der 42. Spielminute verkürzen konnte. Einen schön vorgetragenen Angriff schloß Manuel Weninger auf Zuspiel von Daniel Ebentheuer ab. Die Gäste versuchten nun nochmal alles, um dem Spiel eine Wende zu geben. Die Schüsse auf des Gegners Tor waren jedoch zu überhastet und ungenau, um Markus Matula im Gehäuse der Eisbären ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der 56. Minute hätte sich die Möglichkeit nochmals ergeben, das Spiel zu drehen. Die Überzahlsituation verstrich ohne jeglichem Erfolg. Vielmehr war es der Kontigentspieler David Hornak, der in der 58. Minute per Alleingang zum Endstand von 5:2 einnetzte.

Statistik:

1:0 (03:06) Tausend (Tsakalidis, Hornak)
1:1 (05:06) Grundner (Guggemos) 4-5
2:1 (26:22) Hornak (Tausend) 4-5
3:1 (35:19) Tausend (Arnold N., Hornak) 5-4
4:1 (40:20) Tausend (Hornak)
4:2 (42:53) Weninger (Ebentheuer) 5-4
5:2 (57:42) Hornak (Tausend, Arnold B.)

Strafen:

ESV Burgau 18 Min. + 10 Min. (Arnold B.) + 10 Min. + 20 Min. (Rieß)
SC Forst 16 Min.
Zuschauer: 320
Weiterlesen