EV Pegnitz – Die Icedogs vs Nature Boyz

Saison ist für Nature Boyz beendet
Niederlage in Pegnitz bei den Ice Dogs

Die weite Fahrt nach Pegnitz am Freitag war sportlich gesehen umsonst, denn nach der 5:0 (1:0, 1:0, 3:0)-Niederlage hat Pegnitz zwei Spiele gewonnen und zog somit ins Viertelfinale ein. Die Nature Boyz verabschieden sich jetzt in die verdiente Sommerpause.

Viele Punkte, die im Hinspiel in Peißenberg noch zutrafen, galten beim Auswärtsspiel als Makulatur. Zum einen waren da die Pegnitzer Zuschauer, die die Spielerbank der Forster und die Mannschaft mit dem übelsten Worten beschimpften, da war auf der anderen Seite ein Schiedsrichtergespann, das die Vergehen der Spieler äußerst einseitig gegen die Gäste auslegten. Die Strafzeitenstatistik spricht hier Bände. Nicht weniger als 32 Strafminuten stehen auf der Seite der Forster, während die Heimmannschaft lediglich 12 Minuten verbüßen musste. Das Spiel begann mit einer Überlegenheit der Hausherren, die permanent das Forster Tor, gehütet von Andreas Scholz, berannten. Die Gäste konnten jedoch immer wieder erfolgreich alle Angriffsbemühungen blocken. In dieser Phase des Spiels wurden 2 Forster in die Kühlbox geschickt, die Gastgeber konnten anfänglich jedoch kein Kapital daraus schlagen. In der 19. Spielminute war es dann soweit, der stark spielende Andreas Scholz mußte sich per verstecktem Weitschuß in Unterzahl geschlagen geben. Mit diesem Spielstand, und wiederum in Unterzahl, ging es zum Pausentee.

Der Mittelabschnitt begann recht schlecht für die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier, denn in der 22. Minute erhöhten die Hausherren auf 2:0. Die ICE DOGS waren weiterhin überlegen, doch konnten sich die Nature Boyz immer wieder befreien und zu Gegenangriffen starten. Ab Mitte dieses Spielabschnittes traten immer wieder Nicklichkeiten zwischen den Spielern auf, wobei die Hausherren sehr von dem Schiedsrichtergespann bevorteilt wurden. Zwei Hinausstellungen für die Gastgeber, vier Hinausstellungen für die Nature Boyz. Trotz der Benachteiligung konnten weitere Treffer verhindert werden. Mit dem 2:0-Rückstand gings in die nächste Pause.

Das Spiel kippte im letzten Drittel endgültig zu Gunsten der Gastgeber, es hagelte insgesamt acht Hinausstellungen Forster Spieler, gegenüber 2 der ICE DOGS. In der 47. Spielminute erhöhten die Pegnitzer in Überzahl auf 3:0, es waren 47 Minuten gespielt. 62 Sekunden später gar das 4:0.  Nach unendlich viel Unterzahlsituationen, die schadlos für die Nature Boyz blieben, fiel der letzte Treffer in der 58. Spielminute, natürlich wieder in Unterzahl. Die aufgeladene Stimmung unter den Spielern zeigte sich immer wieder durch kleine Rangeleien zwischen den Akteuren. Zu dieser Stimmung passte auch eine Beleidigung eines Forster Spielers durch den Heimtrainer. Die Krönung der Unsportlichkeit nach dem Spiel, als der Vorstand einem Forster Funktionär ein Stadionverbot erteilen wollte, ohne jeglichem Grund. In dieser explosiven Stimmung nach dem Spiel trat der Sportliche Leiter der Pegnitzer, Mark Gerstner in den Vordergrund, und versuchte sportlich fair die aufgeheizte Stimmung zu deeskalieren, dafür ein Dankeschön von Forster Seite.

Statistik:

1:0 (18:01) Furch (Navarra, Schreyer) 5 – 4
2:0 (21:16) Wolf (Meier)
3:0 (46:47) Furch (Navarra, Postek) 5 – 4
4:0 (47:49) Hagen (Breyer, Wolf)
5:0 (57:37) Schreyer (Navarra, Hausner) 5 – 4

Strafzeiten:

ICE DOGS 12 Minuten
Nature Boyz 32 Minuten + 10 Min. (Kraus)

Zuschauer: 326

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pegnitz – Die Icedogs

Nature Boyz sehr stark im 1. Achtelfinalspiel
Eishockeykrimi geht an die ICE DOGS aus Pegnitz

1. Play-Off-Spiel EV PegnitzEishockeyherz, was willst du mehr? Am Sonntag stieg das erste Achtelfinalspiel der Landesliga im Peißenberger Eisstadion zwischen den Gastgebern Forster Nature Boyz und ihren Gästen, den ICE DOGS vom EV Pegnitz. Der Spielverlauf war sehr spannend und eng, am Ende siegten die Gäste mit 6:7 (2:2, 3:2, 1:3) und gingen mit 1:0 der Serie in Führung.

Im Vorfeld dieses Ereignisses haben die Verantwortlichen der Nature Boyz viel unternommen, um möglichst viele Zuschauer ins Peißenberger Eisstadion zu locken. Die Werbebemühungen in Social Media trugen Früchte, denn es konnten ca. 230 Zuschauer mobilisiert werden. Die Resonanz hätte sicherlich noch höher ausfallen können, doch spielte Peißenberg in Landsberg, sodaß viele Peißenberger eben die Reise nach Landsberg antraten. Nichts desto Trotz fand das Spiel auf hohem Landesliganiveau statt, dazu gesellte sich eine äußerst faire Spielweise beider Mannschaften.Die Gäste reisten mit einer Siegesserie von 19 gewonnenen Spiele in Serie an, umso gespannter konnte man sein, wie sie in Peißenberg agieren werden. Das flotte Spiel begann dann auch für die Gäste vielversprechend, denn in der 4. Spielminute gingen sie mit 0:1 in Führung. In der 7. Spielminute stand es jedoch schon 1:1, nachdem Marco Mooslechner auf Zuspiel von Maximilian Mewes und Tobias Estermaier traf. Beide Seiten agierten sehr offensiv, der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. In der 12. Spielminute gingen wieder die Gäste in Führung, es stand 1:2. Auch diesmal ließen die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier nicht locker, Tobias Estermaier vollendete in der 15. Spielminute und erzielte auf Zuspiel von Marco Mooslechner und Julian Kraus zum 2:2-Pausenstand.

Im Mitteldrittel galt das Motto: „Tag der offenen Türe“, denn es fielen insgesamt 5 Tore. Den Anfang machten die Hausherren bereits in der 21. Minute. Maximilian Mewes kam von der Strafbank, wurde von Julian Kraus entsprechend angespielt, Mewes zog kurz nach der blauen Linie ab und traf zur erstmaligen Führung der Hausherren zum 3:2. Die Freude dauerte jedoch nicht lange, in der 23. Minute trafen die Gäste wiederum zum 3:3-Ausgleich. Knapp eineinhalb Zeigerumdrehung später jubelten wiederum die Hausherren, in der 24. Minute brachte Tobias mit einem strammen Schuß seine Farben wiederum zum 4:3 in Führung. Das Zuspiel kam wiederum von Julian Kraus. In der 26. Minute baute Magnus Ostler die Führung auf 5:3 aus, er wurde von Maximilian Rohrbach und Bastian Grundner in Überzahl assistiert. Weitere Angriffe rollten auf beide Torhüter, wobei Forst in dieser Phase des Spieles etwas überlegener agierte. Simon Fend fuhr allein auf das gegnerische Tor zu, wurde jedoch in der 27. Minute regelwidrig am Torschuß gehindert. Leider konnte er den fälligen Penalty nicht verwandeln, der sicher eine vorentscheidende Bedeutung des Spieles hätte werden können. Leider konnten die Gäste einen weiteren Konter in der 37. Minute zum 5:4-Anschlußtreffer nutzen.

Äußerst unglücklich begann der Schlußabschnitt für die Hausherren, denn nach gerade mal 47 gespielten Sekunden glichen die Gäste zum 5:5 aus. Innerhalb von nur knapp drei Minuten zogen die Gäste auf 5:7 davon, wobei sie beim 6. Treffer in Überzahl agierten. Die Kontingentspieler waren maßgeblich an den Torerfolgen beteiligt, wie die unten stehende Statistik belegt. Die Gäste zeigten sich jetzt auch spielüberlegen. Andreas Scholz stand jetzt des öfteren im Mittelpunkt des Geschehens, und zeigte wie von ihm gewohnt, klasse Reflexe. Die Gastgeber versuchten ihrerseits, das Ergebnis besser zu gestalten und erspielten sich einige hochkarätige Chancen. Bastian Grundner ließ Freund und Feind stehen, doch konnte er den Torabschluß nicht erfolgreich beenden. Mehr Glück hatte dann Simon Fend, der in der 56. Minute auf Zuspiel von Tobias Estermaier und Maximilian Mewes auf 6:7 verkürzen konnte. Dieses Tor verlieh den Nature Boyz nochmal einen Schub und berannten so das gegnerische Tor. Bastian Grundner hatte noch eine klare Einschußmöglichkeit, doch er wurde im letzten Moment beim Torschuß gestört. Anschließend blieb auch Marco Mooslechner vom Glück des Schützen vernachlässigt, denn bei seinem Alleingang, bei dem er den Puck am Torhüter vorbeischob, rutschte dieser lediglich an den Pfosten, die Gäste konnten klären. Auch eine Auszeit kurz vor Schluß und die Herausnahme von Andreas Scholz für einen weiteren Stürmer änderten nichts mehr an der vom Ergebnis her betrachtet recht unglückliche 6:7-Niederlage.

Das zweite Spiel findet am Freitag, dem 23.02.2024 beim EV Pegnitz statt. Sollten die Nature Boyz siegreich die Heimreise antreten, dürfen sie am Sonntag nochmals die Fahrt nach Franken antreten.

Statistik:

0:1 (03:46) Furch (Navarra)
1:1 (06:44) Mooslechner (Mewes, Estermaier)
1:2 (11:40) Furch (Navarra)
2:2 (14:44) Estermaier (Mooslechner, Kraus)
3:2 (20:59) Mewes (Kraus)
3:3 (22:07) Breyer (Hagen, Bär)
4:3 (23:43) Estermaier (Kraus)
5:3 (25:18) Ostler (Rohrbach, Grundner) 5 – 4
5:4 (36:13) Schreyer (Breyer)
5:5 (40:47) Postek (Navarra, Furch)
5:6 (43:26) Sticha (Navarra, Furch) 5 – 4
5:7 (44:29) Navarra (Schreyer)
6:7 (55:25) Fend (Estermaier, Mewes)

 Strafzeiten:

Nature Boyz 8 Min.
ICE DOGS 6 Min.

Zuschauer: 230


Play-Off-Time für die Nature Boyz
Gegner EV Pegnitz die Ice Dogs

Die Forster Nature Boyz haben sich nach Abschluss der Vorrunde, sowie der regionalen Halbfachrunde, mit dem 6. Tabellenplatz ein Spielrecht im Play-Off-Modus erkämpft. Laut den nachträglich geänderten Durchführungsbestimmungen treffen die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier auf den Tabellendritten der Gruppe B, die Ice Dogs vom EV Pegnitz. Normalerweise hätte Pegnitz das Recht auf das erste Heimspiel beim Modus „Best of three“, doch wäre das Heimspiel mit den Peißenberger Miners kollidiert. Dank dem Entgegenkommen der Pegnitzer Vereinsführung wurden die ersten beiden Spiele getauscht. Dies bedeutet, das erste Aufeinandertreffen findet am Sonntag, dem 18. Februar 2024 um 17:45 Uhr im Peißenberger Eisstadion statt, das Rückspiel startet am Freitag, dem 23. Februar 2024 um 19:30 Uhr in Pegnitz. Sollte jede Mannschaft ein Spiel gewonnen haben, würde das erforderliche 3. Spiel am Sonntag, dem 25.02.2024, um 17:30 Uhr ebenfalls in Pegnitz stattfinden.

Die Gäste aus Oberfranken pendelten in der Vergangenheit zwischen der Bayernliga und der Landesliga. Im letzten Jahr mußte das Team um Trainer Sascha Grögor den Weg in die Landesliga antreten. Der Start in die aktuelle Landesligasaison gestaltete sich sehr holprig, denn die ersten 7 Spiele gingen verloren. Dann starteten die ICE DOGS eine Aufholjagd und gewann 17 Spiele hintereinander. Zum Zeitpunkt dieses Berichtes steht noch ein Nachholspiel der Gäste aus, denn am 16.02. treffen sie noch auf den Tabellenzweiten ESC Haßfurt. Der Ausgang dieses Spieles hat auf die Tabelle der Gruppe B jedoch keinen Einfluss mehr.

Die Pegnitzer haben nach 25 Spielen 55 Punkte gesammelt, 144 Tore geschossen, und 90 Gegentreffer kassiert. Die Nature Boyz hingegen sammelten in 26 Spielen 32 Punkte, erzielten 74 Tore und kassierten 98 Gegentore. Bei den Gästen sticht insbesondere der Tscheche Roman Navarra hervor, der als sehr gefährlicher Stürmer und Scorer angesehen werden muss. Die Pegnitzer ICE DOGS gelten als sehr junge Mannschaft. Über verletzte oder erkrankte Spieler ist nichts bekannt.
Für die meisten Akteure der Nature Boyz gilt die Teilnahme an einer Play-Off-Runde als Neuland. Erfahrung konnten sie jedoch in der letzten Saison sammeln, damals allerdings in der Play-Down-Runde. Jeder, der diese Spiele gegen Schliersee verfolgt hat weiß, wie spannend und nervenaufreibend solche KO-Spiele sind. Für die Trainer Markus Ratberger und Tobias Maier wird es darauf ankommen, speziell die Defensive entsprechend einzustellen. Wer von den verletzten Spielern zur Verfügung steht, ist noch nicht endgültig entschieden. Sicher nicht dabei sein wird Daniel Anderl, dessen Schlüsselbeinbruch noch nicht ausgeheilt ist bzw. der nicht mehr trainieren konnte. Simon Fend schmerzt die Schulter aus dem Ottobrunn-Spiel, Florian Deibler’s Nase ist bekanntlich gebrochen.

Im Vorfeld wurde seitens der Abteilungsleitung der Forster alles getan, um dieses Eishockeyerlebnis für die Fans so toll wie möglich zu gestalten. Und ganz wichtig für die Zuschauer, die Preise wurden nicht erhöht, die Dauerkarten behalten ihre Gültigkeit.

Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Rabenschwarzer Tag für Nature Boyz
Vom SC Reichersbeuern abgeschossen

Man kann es nicht anders sagen, die Nature Boyz wurden bei ihrem letzten Pflichtspiel der Halbfachrunde vom Gastgeber SC Reichersbeuern mit 11:1 (2:0, 5:0, 4:1) aus der Halle geschossen.

Während die Hausherren mit voller Kapelle antraten, mußten die Nature Boyz auf einige Akteure verzichten, so auf Maximilian Mewes, Simon Fend, Daniel Anderl und Florian Deibler. Diese personelle Schwächung darf aber laut dem Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier nicht als Entschuldigung für diese desolate Leistung herhalten. Als Reichersbeuern nach 02:14 gespielten Minuten in Unterzahl geriet, war das keine Einladung der Nature Boyz zum Torerfolg, sie ließen sich bei einem Konter überrumpeln und fingen sich das 1. Tor ein. In der Mitte des Spieldrittels erhöhten die Hausherren auf 2:0. Zwischenzeitlich stand Thomas Zimmermann immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens, er rettete sehr oft für seine Vorderleute. Mit Glück wurden beim Stand von „nur“ 2:0 die Seiten gewechselt.

Im Mitteldrittel ging der Torreigen der Hausherren in der 22. Minute weiter, er endete in der 27. Spielminute mit 5 Gegentoren zum Stand von 7:0. Nach einer Auszeit wurde der bemitleidenswerte Thomas Zimmermann erlöst, für ihn wechselte Andreas Scholz zwischen die Pfosten. Dieser konnte weitere Gegentor in diesem Spieldrittel verhindern, auch seine Vorderleute waren jetzt etwas wacher.

Gleich in der 42. Spielminute war auch Andreas Scholz machtlos, er kassierte seinen ersten Treffer in diesem Spiel zur 8:0-Führung. Die Hausherren erzielten noch 3 weitere Treffer, in der 48. Minute gelang Bastian Grundner auf Zuspiel von Maximilian Rohrbach der Ehrentreffer. Im Schlußabschnitt zeigten die Gäste noch eine kleine Leistungssteigerung. Insgesamt war dieser Tag jedoch der schwärzeste in der laufenden Saison. Beide Trainer waren ob dieser katastrophalen Leistung des Teams mehr als bedient.

Tore für die Hausherren:
3x Heiss F.,Hölzl,2x Fischer H.,Reiter M.,Mangold,2x Hirschberger,Fischer P.

Strafzeiten:
Reichersbeuern 14 Min., Nature Boyz 16 Min.

Zuschauer: 118

Weiterlesen

Nature Boyz vs Wanderers Germering

Wanderers Germering gelingt Revanche
Nature Boyz verschenken Sieg durch Nachlässigkeiten

Die Gäste aus Germering reisten mit dem Ziel nach Peißenberg, erfolgreich Revanche gegen die erlittene Hinspielniederlage in der Halbfachrunde zu nehmen. Dank einer guten Leistung und einigen Unzulänglichkeiten seitens der Gastgeber entführten sie nach dem 2:4 (2:0, 0:1, 0:3)-Sieg drei Punkte aus der Pestalozzistraße.

Das Spiel begann für die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier sehr vielversprechend, denn sie konnten  anfänglich die besseren Akzente setzen. Die Wanderers schienen ihren Gegnern leicht unterlegen zu sein. In der 7. Spielminute gelang Tim Vogl auf Zuspiel vom fleißigen Sebastian Schattmaier die 1:0-Führung. Das Spiel wogte jetzt hin und her, Andreas Scholz im Forster Tor wehrte sich erfolgreich gegen einen Treffer. In der 15. Spielminute erhöhte Marco Mooslechner auf 2:0, assistiert von Bastian Grundner und Marco Mühlegger. Mit diesem Stand wurden die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt erlangten die Gäste schön langsam die Oberhand. Sie erspielten sich einige klare Chancen, doch Andreas Scholz hielt seinen Kasten sauber. Die Wende in diesem Spiel wurde am Mitte dieses Drittels eingeleitet. Bis zur 31. Spielminute gab es keine einzige Strafzeit auf beiden Seiten. Nach einem Stockschlag gerieten Dominik Schulz und Florian Deibler aneinander, beide erhielten 2 + 2 Strafminuten, für Florian Deibler war das Spiel zu Ende, er mußte wegen eines Nasenbeinbruchs ins Krankenhaus gebracht werden. Der Stockschlagverursacher Manuel Winkler wurde für 5 Minuten auf die Strafbank geschickt. Leider gelang es den Hausherren nicht, diese Überzahlsituation zu nutzen. Zu zaghaft wurde das Powerplay aufgezogen, der neu eingewechselte Torhüter auf Germeringer Seite tat sein übriges, den Ausbau der Führung zu verhindern. Und weil es im Angriff nicht lief, pennte die Abwehr in der 37. Spielminute, denn Germering verkürzte auf 2:1.

Anfänglich begegneten sie die Mannschaften nach dem Seitenwechsel auf Augenhöhe, doch die Wanderers drückten jetzt mächtig auf den Ausgleich. Die Angriffe konnten lange Zeit erfolgreich verteidigt werden. Die eigenen Tormöglichkeiten wurden seltener und ungefährlicher. Das Abwehrbollwerk hielt bis zur 56. Minute, dann brach das Unheil herein. Germering wandelte seinen Rückstand innerhalb 3 Minuten in den 2:4-Endstand. Der Grund für die Torflut war schnell ausgemacht, denn die Mannschaft ereilte der komplette Black-Out, und begünstigten so den Dreifachtorschützen Dennis Sturm auf Germeringer Seite.

Statistik:

1:0 (07:47) Vogl (Schattmaier)
2:0 (15:52) Mooslechner (Grundner, Mühlegger)
2:1 (37:38) Fischer (Kolb, Göttle)
2:2 (56:59) Sturm
2:3 (58:17) Sturm (Menge)
2:4 (59:38) Sturm

Strafzeiten:

Nature Boyz 12 Min.
Wanderers Germering   6 Min. + 5 Min. (Winkler)

Zuschauer: 101

Weiterlesen

Nature Boyz vs SC Reichersbeuern

Nature Boyz unterliegen zu Hause gegen SC Reichersbeuern
6. Tabellenplatz noch nicht in trockenen Tüchern

Am Sonntag gastierte der SC Reichersbeuern im Peißenberger Eisstadion, um sich für die erlitten Heimspielniederlage zu revanchieren. In einem äußerst spannendem Spiel mußte das Penaltyschießen zur Ermittlung des Siegers herhalten, das die Gäste für sich entschieden und somit mit 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:0, 0:1) siegten.

Den besseren Start erwischten die Nature Boyz, die von Tobias Maier gecoacht wurden, weil Markus Ratberger wegen Krankheit fehlte. Die Hausherren übernahmen das Kommando und drängten auf das Gästetor. In der 6. Spielminute gelang Sebastian Schattmaier auf Zuspiel von Marco Mühlegger die 1:0-Führung. Knapp zwei Minuten später war Tobias Estermaier zur Stelle, der in Überzahl auf Zuspiel von Maximilian Mewes und Marco Mooslechner auf 2:0 stellte. Es ergaben sich weitere Einschußmöglichkeiten, doch weitere Treffer fielen nicht.

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel und agierten jetzt auf Augenhöhe mit den Hausherren. Die Chancen häuften sich auf beiden Seiten, doch fielen zunächst keine Tore. Forst konnte sich immer wieder in die Schußbahnen stellen, Andreas Scholz bügelte Fehler seiner Vorderleute in bekannter Manier aus. Sieben Minuten vor der nächsten Drittelpause drückte ein Forster die Strafbank, diesen Vorteil machten sich die Gäste zu Nutze und verkürzten durch Andreas Pfaff zum 2:1.

Der Schlußabschnitt begann für die Hausherren in doppelter Überzahl, doch war das Überzahlspiel zu statisch ausgelegt, es kamen zu wenig Schüsse vor das Tor des Reichersbeurer Torhüters. Kam einer durch, waren diese sichere Beute des Torhüters. Die große Chance, die Führung auszubauen, wurde vertan, vielmehr waren es die Gäste, in der 48. Minute, die zum 2:2-Ausgleich trafen. Beide Mannschaften versuchten jetzt, die Entscheidung für sich zu erzielen, doch ein weiterer Treffer gelang nicht. Auch in der Verlängerung ergaben sich hochkarätige Chancen für die Hausherren, die zunächst in Überzahl agieren konnten. Kurz vor Ende der Verlängerung nahm Bastian Grundner noch eine Strafzeit mit, die für das Penaltyschießen Auswirkungen zeigte.

Im Penaltyschießen war der sichere Schütze Grundner nicht zugelassen, so versuchten sich Julian Kraus, Marco Mooslechner und Tobias Estermaier, von denen keiner traf. Auf Reichersbeurer Seite war lediglich Franz Mangold erfolgreich, der mit seinem Treffer den Zusatzpunkt für seine Farben sicherte.

Leider muß man feststellen, dass die Nature Boyz an diesem Sonntag auch großes Pech hatten, denn nicht weniger als 5 Pfostenschüsse waren zu verzeichnen.

Statistik:

1:0 (05:06) Schattmaier (Mühlegger)
2:0 (07:18) Estermaier (Mewes, Mooslechner) 5 – 4
2:1 (33:34) Pfaff (Stauffert) 5 – 4
2:2 (47:43) Reiter (Pfaff)
2:3 (65:00) Mangold PEN

Strafzeiten:

Nature Boyz 10 Min.
SC Reichersbeuern 14 Min.

Zuschauer: 78

Weiterlesen

ERSC Ottobrunn vs Nature Boyz

Nature Boyz knüpften nicht an gute Leistung an
Beim ERSC Ottobrunn mit 4:1 unterlegen

Leider nix war es mit dem fünften Sieg in Folge, denn am Freitag konnten die Nature Boyz nicht an ihre überzeugende Leistung der vorhergegangenen Spiele anknüpfen und unterlagen beim ERSC Ottobrunn mit 4:1 (1:0, 0:0, 3:1).

Im ersten Spieldrittel waren die Spieler um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier nicht richtig konzentriert bei der Sache. Sie kamen nur schwer in die Gänge und konnten selten auf das Ottobrunner Tor schießen. Auch Ottobrunn war bemüht, doch richtiger Spielfluß kam ebenfalls nicht auf. Trotzdem waren es die Hausherren, die in der 11. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnten. Die Gäste bemühten sich, doch es lief relativ wenig zusammen.

Im Mittelabschnitt konnten sich die Nature Boyz steigern, doch mußten sie einen herben Rückschlag verkraften, denn Topscorer Simon Fend stürzte so unglücklich an die Bande, dass für ihn das Spiel zu ende war. Gezwungener Maßen mußten die Reihen umgestellt werden, was nicht gerade zur Harmonisierung der Reihen führte. Trotzdem konnten die Gäste jetzt mehr unter Druck gesetzt werden, doch Severin  Dürr war einfach nicht zu überwinden. Auch Thomas Zimmermann ließ sich nicht mehr überlisten, somit bestand die knappe 1:0-Führung der Hausherren zum Ende des Spieldrittels immer noch.

Im letzten Spielabschnitt steigerten sich die Forster noch ein wenig und hatten mehr Zug zum Tor. Doch wiederholt stand Dürr im Mittelpunkt. Ein Konter der Hausherren führte dann zur 2:0-Führung der Gastgeber in der 48. Minute. Die Offensivabteilung der Forster arbeitete weiter, doch auch größte Chancen blieben ungenutzt. Kurz nach dem letzten Seitenwechsel erhielt ein Münchner Vorstädter eine 5-Minutenstrafe aufgebrummt, und gleich darauf sein Mannschaftskamerad eine 2-Minutenstrafe. Die 5:3-Überlegenheit ergab zwar diverse Einschußmöglichkeiten, doch die Schüße kamen viel zu zögerlich. Tobias Estermaier gelang dann endlich in der 54. Minute der 2:1-Anschlußtreffer, auf Zuspiel von Andreas Krönauer und Bastian Grundner. Die Forster bliesen dann zur Schlussoffensive und vernachlässigten die Abwehr. Wie es oft so ist, wenn man vorne nicht trifft, schlägt es hinten ein. In der 56. Minute das 3:1, in der 58. Minute die Entscheidung mit dem 4. Treffer der Hausherren.

Statistik:

1:0 (09:26) Heller (Kofron, Dürr)
2:0 (48:27) Strobbe (Zirngibl, Pfaffinger)
2:1 (53:37) Estermaier (Krönauer, Grundner) 5 – 3
3:1 (56:40) Pfaffinger (Kofron, Feilmeier)
4:1 (58:13) Heller (Kofron, Hulm)

Strafzeiten:

ERSC Ottobrunn 8 Min. + 5 Min. (Knopf)
Nature Boyz 8 Min.

Zuschauer: 105

Weiterlesen

Wanderers Germering vs Nature Boyz

Starke Mannschaftsleistung der Nature Boyz
Wanderers Germering in die Schranken verwiesen

Die Forster Nature Boyz schwimmen aktuell weiter auf der Erfolgswelle, denn nach dem 2:3 (0:1,1:1,1:1) Sieg in Germering gelang ihnen der vierte Sieg in Folge, die Play-Offs sind gesichert, und auch der sechste Tabellenplatz kann ihnen niemand mehr streitig machen.

In der Vorrunde waren die Mannen um das Trainergespann Tobias Maier und Markus Ratberger gegen die Wanderers ergebnismäßig zwar unterlegen, spielerisch agierten sie trotzdem auf Augenhöhe. Die Mannschaft wurde so eingestellt, dass jeder Spieler nah bei seinem Gegner zu agieren hat, und aus der konzentrierten Defensive heraus Konterchancen nutzen. Mit einem stark haltenden Andreas Scholz wurde der Matchplan genau so umgesetzt. Die Hausherren kamen von Beginn an nicht richtig in Fahrt, zu sehr wurde ihr Aktionsradius durch die Nature Boyz eingeengt. Durch das konzentrierte Forechecking kamen sie teilweise nicht richtig aus ihrem Verteidugungsdrittel heraus, die sich in geringer Zahl ergebenden Einschußmöglichkeiten konnten erfolgreich geblockt werden. Umgekehrt konnten die Gäste immer wieder Nadelstiche setzen. In jedem Spielabschnitt verzeichneten die Nature Boyz ein Mehr an Torschüssen. In der spannenen Partie glaubten alle schon auf ein torloses Drittel, doch Tobias Estermaier hatte was dagegen. Er beförderte die Scheibe auf Zuspiel von Maximilian Rohrbach und Marco Mooslechner in der 20. Spielminute zur 0:1-Führung in die Maschen.

Der Mittelabschnitt verlief ähnlich wie der erste, denn Forst war zwar nicht dominant, doch agierte das Team überlegener als die Wanderers. Chancen gab es hüben wie drüben, doch zunächst ohne Erfolg. In der Mitte des Spieldrittels durften zwei Germeringer auf die Strafbank. Diese doppelte Überzahl nutzten die Gäste und erhöhten in der 31. Spielminute auf 2:0. Julian Kraus, auch Spieler des Tages bei den Gästen, erzielte auf Zuspiel von Andreas Krönauer und Maximilian Mewes. Forst versteckte sich nicht und versuchte die Vorentscheidung, doch es wollte kein Tor mehr fallen, vielmehr verkürzten die Hausherren in der 40. Spielminute zum 1:2.

Die Zuschauer durften sich also auf ein spannendes letztes Drittel freuen. Forst spielte weiterhin sehr konzentriert. Den Hausherren konnte man ansehen, dass sie ob des Spielstandes sehr fahrig in ihren Aktionen agierten. Auch in dieser Phase wieder Chancen auf beiden Seiten, die Torhüter waren nicht bezwingbar. Ab der Mitte des Schlußdrittels häuften sich die Strafzeiten auf beiden Seiten, der Frust der Wanderers wurde sichtbar, die Nature Boyz hielten dagegen. In der 56. Minute wurde Andreas Krönauer mit einer zweifelhaften Entscheidung auf die Strafbank geschickt. Seine Teamkollegen verteidigten leidenschaftlich, jedoch konnten sie den Augleich 2 Sekunden vor Ablauf der Strafzeit nicht mehr verhindern. Vor Scholz versammelten sich einige Akteure, doch Maximilian Raß fand in der 58. Spielminute die Lücke. Man konnte davon ausgehen, daß das Spiel in die Verlängerung gehen würde. Doch ein Germeringer wollte unbedingt nochmal auf die Strafbank. Nachdem zwei Möglichkeiten zum Torerfolg für die Gaste ungenutzt blieben, packte sich Bastian Grundner in der neutralen Zone die Scheibe, umkurvte in bekannter Manier Freund und Feind, verlud den Torhüter und verwandelte sicher zum 2:3 Endstand. Die Stadionuhr zeigte zum diesem Zeitpunkt 59:14 gespielte Zeit. Der Rest war noch Routine, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Statistik:

0:1 (19:09) Estermaier (Rohrbach, Mooslechner)
0:2 (30:59) Kraus (Krönauer, Mewes) 5 – 3
1:2 (39:29) Sturm
2:2 (57:43) Raß (Fischer) 5 – 4
2:3 (59:14) Grundner 5 – 4

Strafzeiten:

Wanderers Germering 14 Min.
Nature Boyz 16 Min.

Zuschauer: 144

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Nature Boyz sichern sich Play-Off-Teilnahme
Gegen Fürstenfeldbruck mit 5:2 siegreich

Nach der Änderung des Spielmodus in der Landesliga waren acht Play-Off-Plätze zu vergeben. Seit Freitag Abend steht fest, dass sich die Nature Boyz einen der Plätze ergattert haben, denn mit dem 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) Heimsieg gegen die Crusaders aus Fürstenfeldbruck ist die Teilnahme gesichert.

Die Gäste aus dem Nachbarlandkreis reisten mit dem Vorhaben an, die allerletzte Chance auf einen der Play-Off-Plätze zu ergattern, die Chance wäre nur gegeben gewesen, hätten sie in Peißenberg 3 Punkte eingefahren. Doch die Hausherren machten ihnen einen Strich durch die Rechnung. Im ersten Spieldrittel erspielten sich die Crusaders einige gute Chancen, doch Thomas Zimmermann ließ sich nicht bezwingen. Auf der anderen Seite hatte auch der Gästetorhüter etwas dagegen, ein Gegentor zu bekommen. Fürstenfeldbruck hatte gerade eine Unterzahl schadlos überstanden, es waren noch 22 Sekunden zu spielen. 17 Sekunden vor Schluß gelang Bastian Grundner auf Zuspiel von Simon Fend und Tobias Zimmert doch die Führung zum 1:0, mit der es auch in die Pause ging.

Im Mittelabschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe in der nicht hochklassigen Partie. Die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier agierte etwas zielstrebiger und belohnte sich in der 26. Spielminute mit dem zweiten Treffer, und das mit einer Premiere. Der immer fleißige und viel arbeitende Sebastian Schattmaier gelang sein erster Treffer im Forster Trikot, die Freude war offensichtlich zu groß, denn eine Unkonzentriertheit in der Forster Hintermannschaft bescherte den Gästen den Anschlußtreffer in der 27. Minute zum 2:1. In diesem Drittel passierte nicht mehr viel, außer, dass es einige Strafzeiten für beide Mannschaften gab, von denen die jeweilige Mannschaft kein Kapital schlagen konnte.

Ein klasse Start gelang den Hausherren ins 3. Spieldrittel: Tobias Zimmert donnerte die Scheibe von der blauen Linie in die Maschen, es waren gerade mal 31 Sekunden vergangen. Die Assistenten waren Marco Mooslechner und Bastian Grundner. Dieser Treffer zeigte Wirkung, die Angriffsbemühungen der Gäste erlahmte etwas, Forst agierte jetzt überlegener. In der 55. Spielminute erzielte Simon Fend, kurz vorher von der Strafbank kommend, das vorentscheidende 4:1. Er nahm das Zuspiel von Tobias Estermaier auf und narrte die gesamte Hintermannschaft der Crusaders. Ein wenig Spannung kam nochmal auf, denn die Gäste verkürzten in der 59. Minute auf 4:2. Der Gästetrainer nahm eine Auszeit, nahm seinen Torhüter für einen weiteren Spieler vom Feld und versuchte, das Ergebnis aus seiner Sicht zu verbessern. Zwei Befreiungsschüsse verfehlten das leere Tor, 4 Sekunden vor Schluß schob Tobias Estermaier mit etwas Glück die Scheibe zum 5:2-Endstand ins leere Tor.

Statistik:

1:0 (19:43) Grundner (Fend, Zimmert)
2:0 (25:44) Schattmaier
2:1 (26:57) Pfeil (Guttenthaler)
3:1 (40:31) Zimmert (Mooslechner, Grundner)
4:1 (54:20) Fend (Estermaier)
4:2 (58:17) Friderici (Guttenthaler)
5:2 (59:56) Estermaier (Mooslechner, Krönauer) ENG

Strafzeiten:

Nature Boyz 14 Min.
Crusaders 14 Min.

Zuschauer: 98

Weiterlesen

EV Fürstenfeldbruck vs Nature Boyz

Nature Boyz entführen 3 Punkte aus Fürstenfeldbruck
Erstes Wochenende mit voller Punktzahl

Beim Kampf um die Play-Off-Plätze haben die Nature Boyz ihre Chancen gewahrt, denn nach dem 2:3 (0:1, 0:1, 2:1)-Sieg in Fürstenfeldbruck gelang das erste Wochenende mit voller Punktzahl.

Es war angerichtet für ein klassisches Winter-Game, denn im offenen Stadion in Fürstenfeldbruck war es kalt, die Stimmung für Eishockey prächtig. Kuriosum in der Landesliga: Das Spiel wurde mit 4 Schiedrichtern geleitet, denn Alexander Klauser feierte seinen 60. Geburtstag. Von Forsts Seite aus herzlichen Glückwunsch.

Die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier wußten, dass dieses Spiel sehr wichtig für die Tabellenplatzierung ist. Dementsprechend agierte die Mannschaft zunächst ruhig und konzentriert aus der Defensive heraus. Die Hausherren taten sich recht schwer, Thomas Zimmermann im Forster Tor in Gefahr zu bringen. Er konnte einige Chancen vereiteln. Mitte des ersten Drittels kamen die Gäste immer wieder gefährlich vor das Fürstenfeldbrucker Tor. In der 10. Spielminute traf Julian Kraus nach längerer Durststrecke zur 0:1-Führung auf Zuspiel von Tobias Estermaier und Marco Mooslechner. Fürstenfeldbruck zeigte sich zwar weiterhin engagiert, doch das Antriffsspiel lief nicht rund. So wurden beim Stand von 0:1 die Seiten gewechselt.

Auch im Mittelabschnitt ergaben sich Chancen hüben wie drüben, die Torhüter hielten ihren Kasten sauber. In der 35. Spielminute war es wiederum Julian Kraus, der den Vorspruch auf 0:2 ausbaute, die Zuspiele kamen wiederum von Tobias Estermaier und Marco Mooslechner.  Wiederum war es so, dass beide Mannschaften Chancen generierten, aber nicht ins Tor trafen.

Die Hausherren begannen den letzten Spielabschnitt etwas konsequenter, Forsts Akteure wirkten etwas unkonzentriert. Die Folge war der erste Treffer der Hausherren in der 44. Spielminute durch Härtwig. Die Nature Boyz wiederum in Sinne der Trainer, denn in der 48. Spielminute stellte das 3er-Gespann, das schon für die ersten zwei Tore verantwortlich war, den alten Abstand wieder her. Diesmal traf Marco Mooslechner per Distanzschuß auf Zuspiel von Kraus und Estermaier. Nach dem letzten Seitenwechsel sorge die dritte Hinausstellung eines Forster für eine Übersituation zu Gunsten der Crusaders. Diese nahmen die Chance wahr und verkürzten in der 53. Minute auf 2:3. Jetzt drängten die Hausherren auf den Ausgleich, doch routiniert konnten alle Angriffsversuche erfolgreich gestoppt werden. Die Hausherren ersetzten in der letzten Minute den Torhüter für einen weiteren Feldspieler. Forst konnte sich zweimal befreien, die jeweiligen Schüsse auf das leere Tor verfehlten ihr Ziel jedoch.

Statistik:

0:1 (09:11) Kraus (Estermaier, Mooslechner)
0:2 (34:43) Kraus (Estermaier, Mooslechner)
1:2 (43:38) Härtwig (Jeske, Killian)
1:3 (47:05) Mooslechner (Kraus, Estermaier)
2:3 (52:20) von Friderici (Ravensberg 5 – 4

Strafzeiten:

EV Fürstenfeldbruck 6 Min.
Nature Boyz 8 Min.

Zuschauer: 90

Weiterlesen

Nature Boyz vs ERSC Ottobrunn

Ungefährdeter Sieg der Nature Boyz
ERSC Ottobrunn verdient geschlagen

Das erste Pflichtspiel in der regionalen Halbfachrunde bescherte den Nature Boyz aus Forst den ERSC Ottobrunn als erstem Gegner im Kampf um die Play-Off-Ränge. Der aktuell Tabellen-Sechste SC Forst wurde seiner leichten Favoritenrolle gerecht und besiegte die Münchner Vorstadter mit 6:2 (3:1, 2:1, 1:0).

Die 72 zahlenden Zuschauer sahen am Freitag Abend im Peißenberger Eisstadion einen überlegenen Gastgeber, der Sieg war verdient. Die nicht hochklassige Partie begann für die Gastgeber sehr gut, denn bereits in der 3. Spielminute brachte Magnus Ostler auf Zuspiel von Simon Fend und Tobias Zimmert seine Farben mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später, die Spieluhr zeigte die 4. Spielminute, erhöhte Tobias Estermaier auf Zuspiel von Julian Kraus auf 2:0.  Forst spielte überlegen, die Gäste wirkten ziemlich harmlos. Einmal jedoch war die Defensivabteilung nicht wach, in der 9. Spielminute gelang den Münchner Vorstädtern der Anschlußtreffer zum 2:1. Wieder zwei Minuten später, es war die 12. Spielminute, stellte Bastian Grundner mit seinem ersten von 2 Toren an diesem Tag den alten Vorsprung wieder her. Bis zum Drittelende ergaben sich noch einige Tormöglichkeiten, die ungenutzt blieben.

Den besseren Start im Mitteldrittel erwischten die Gäste, denn in der 23. Spielminute verkürzten sie zum Zwischenstand von 3:2. Ab diesem Zeitpunkt wirkte die Mannschaft um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier etwas unkonzentrierter, denn Thomas Zimmermann hatte etwas mehr Arbeit zu verrichten. Die sich ergebenen Torschancen konnten nicht genutzt werden, auch die Überzahlspiele waren nicht zwingend. Genau zum richtigen Zeitpunkt, in der 37. Spielminute, schlug wieder Bastian Grundner zu. Auf Zuspiel von Simon Fend und Maximilan Rohrbach stellte er den alten 2-Torevorsprung wieder her. Knapp eine Minute später zog Max Willberger von der blauen Linie ab, und versenkte die Scheibe zur 5:2-Führung in die Maschen. Passgeber war Tobias Dietz.

Im Schlußabschnitt spielte das Team den Vorsprung in aller Ruhe aus, die Gäste kamen nicht mehr richtig ins Spiel und konnten keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Den Schlußpunkt setzte Marco Mooslechner, der auf Zuspiel von Julian Kraus und Tobias Estermaier den 6:2-Endstand markierte.

Statistik:

1:0 (02:58) Ostler (Fend, Zimmert)
2:0 (04:02 Estermaier (Kraus)
2:1 (08:06) Magg (Kofron, Meier)
3:1 (10:30) Grundner
3:2 (22:24) Feilmeier (Heller)
4:2 (37:17) Grundner (Rohrbach, Fend)
5:2 (38:10) Willberger (Dietz)
6:2 (56:25) Mooslechner (Kraus, Estermaier)

Strafzeiten:

Nature Boyz 14 Min.
ERSC Ottobrunn 12 Min. + 10 Min. (Kofron)

Zuschauer: 72

Weiterlesen

ESV Burgau 2000 vs Nature Boyz

Vorrunde für die Nature Boyz endet mit Niederlage
Offensivstarke Burgauern Paroli geboten

Das letzte Spiel der geplanten Vorrunde fand für die Nature Boyz auswärts beim aktuellen Tabellenzweiten ESV Burgau 2000 statt. Der Klassenprimus beim Toreschießen tat sich gegen die starken Nature Boyz schwer und mußten den Sieg erarbeiten, mit 5:2 (2:1, 2:0, 1:1) endete das Spiel.

Die Mannschaft um Trainer Markus Ratberger konnte die Reise eh nicht komplett antreten, um so schwieriger wurde es, denn Max Willberger mußte nach der Aufwärmphase wegen seinem dicken Knie passen. Gut, dass der zurückgetretene Manfred Guggemos mit Ausrüstung zur Abfahrt kam, denn er gab ein sehr gutes Come-Back und verstärkte die Defensive. Die Eisbären traten wie erwartet sehr offensiv ausgerichtet auf. Gleich die erste Strafzeit eines Forster Spielers bestraften sie in Überzahl zur 1:0-Führung in der 3. Spielminute. Als dann das 2:0 in der 6. Spielminute fiel, schienen die Mindelstädter einen klaren Sieg einzufahren, doch sie hatten die Rechnung ohne der Forster Willensstärke gemacht. In der 7. Spielminute verkürzte Simon Fend auf Zuspiel von Bastian Grundner zum 2:1. Die Hausherren bestürmten das von einem starken Andreas Scholz gehütetem Tor, der keinen Treffer mehr zuließ. Mit 2:1 ging es in die Pause.

Den besseren Start verzeichneten wiederum die Hausherren, denn in der 25. Minute erhöhten sie auf 3:1. Sie bestürmten weiterhin das Forster Tor, doch die Abwehrarbeit konnte erfolgreich verrichtet werden. Trotz aller Überlegenheit der Heimmannschaft ergaben sich immer wieder auch Konterchancen. Mit etwas Glück beim Torschuß hätte der Rückstand verkürzt werden können. In der 37. Minute mußte wieder ein Forster auf die Strafbank, die Hausherren nutzten den personellen Vorteil kaltschnäuzig aus und gingen mit 4:1 in Führung.

Auch im Schlußabschnitt kamen die Mindelstädter schnell zum Torerfolg, in der 44. Spielminute erzielten sie die vermeintliche Vorentscheidung zum 5:1. Forst gab jedoch nicht auf und befreite sich immer wieder von der Umklammerung. Philipp Schnierstein im Burgauer Tor war jetzt auch das eine und andere Mal gefordert, hatte auch etwas Glück bei seinen Aktionen. Das vermeintlich 6. Tor der Mindelstädter wurde nicht gegeben, da vorher ein Burgauer im Abseits stand. Nach kurzer Diskussion der beiden Schiedsrichter wurde dem Tor die Anerkennung versagt. Eine Ergebnisverbesserung lag mehrmals in der Luft. Den Schlußpunkt setzte der Spieler des Tages auf Forster Seite, Simon Fend, der in der 59. Minute auf Zuspiel von wiederum Bastian Grundner auf 5:2 verkürzte. Dieser Treffer fiel leider zu spät, das Spiel war entschieden.

Die Nature Boyz zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und nervte die gegnerischen Stürmer entsprechend, die mit der konsequenten Manndeckung ihre Probleme hatten.

Am kommenden Freitag beginnt im Peißenberger Eisstadion die Halbfachrunde um 20:00 Uhr gegen den ERSC Ottobrunn.

Statistik:

1:0 (02:24) Gäbelein (Ballner) 5 – 4
2:0 (05:32) Zachar
2:1 (06:52) Fend (Grundner)
3:1 (24:41) Radvanyi (Zachar, Spingler)
4:1 (37:23) Gäbelein (Ballner, Radvanyi) 5 – 4
5:1 (43:27) Ballner (Dörrich)
5:2 (58:07) Fend (Grundner)

Strafzeiten:

ESV Burgau 2000 14 Min.
Nature Boyz 14 Min.

Zuschauer: 483

Weiterlesen

ERC Sonthofen vs Nature Boyz

Beim Tabellenführer ERC Sonthofen unterlegen
Trotz Niederlage gute Leistung der Nature Boyz

Dass in Sonthofen die Trauben sehr hoch hängen werden, war den Nature Boyz schon vor dem Antritt der Fahrt bekannt. Der aktuelle Tabellenführer konnte sich nach hartem Widerstand der Gäste letztendlich verdient mit 5:0 (2:0, 3:0, 0:0) durchsetzen und wurde seiner Favoritenrolle vor fast 800 Zuschauern gerecht.

Schon im Vorbericht der Sonthofener war zu lesen, dass sie die Mannschaft aus dem Pfaffenwinkel nicht auf die leichte Schulter nehmen werden. Tobias Maier vertrat den verhinderten Markus Ratberger und und machte seinen Job sehr gut, die Mannschaft hatte er vor dem Spiel richtig heiß gemacht. Zu Beginn des Spieles taten sich die Hausherren ziemlich schwer, das Bollwerk der Nature Boyz zu überwinden. Die Angriffe rollten nicht so, wie es sich die Hausherren vorstellten. In den ersten 10 Minuten war es so, dass die Gäste eine Mehrzahl an Chancen generieren konnte. Leider trafen sie auf einen sehr gut aufgelegten Fabian Schütze, der des öfteren die Fehler seiner Vorderleute ausbügeln mußte. Einen Alleingang von Marco Mühlegger konnte er stoppen, ein Schuß von Simon Fend schlug am Pfosten ein. Es dauerte bis zur 13. Spielminute, ehe die Hausherren ihren ersten Treffer bejubeln konnten, denn Havlicek staubte nach einem Weitschuß ab. Knapp vor der Drittelpause erhöhten sie auf 2:0, wieder war es ein Abstaubertor. Thomas Zimmermann konnte trotz der sehr guten Leistung gegen diese Treffer nichts ausrichten.

Im Mittelabschnitt sollte dann die Spielentscheidung fallen, die Gäste agierten nicht mehr ganz so konzentriert, so war es nur eine Folge der Zeit, wann die Gastgeber erhöhen würden. Dies geschah in der 23. Spielminute, wieder Havlicek war der Torschütze. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Spiel etwas ruppiger, wobei die Provokationen eher von den Hausherren ausging. Leider wurden aber meist nur die Forster Spieler auf die Strafbank geschickt. In der 32. Spielminute sorgte Sill für die Vorentscheidung, denn er erhöhte auf 4:0. Den Schlußpunkt setzten die Hausherren 45 Sekunden vor Drittelende, sie stellten den 5:0-Endstand her.

Ich Schlußabschnitt waren wiederum die Gäste wieder konzentrierter und ließen sehr wenige Schüsse auf das Tor zu. Umgekehrt ergaben sich einige Möglichkeiten auf eine Ergebnisverbesserung, doch Schütze war gut und hatte auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Letztendlich war es ein hart erkämpfter Sieg der Gastgeber.

Statistik:

1:0 (13:53) Havlicek (Sill, Mische)
2:0 (19:11) Ottenbreit (Adebahr D., Engler)
3:0 (23:53) Havlicek
4:0 (31:23) Sill (Havlicek, Mische)
5:0 (39:15) Ottenbreit (Gotzler, Engler)

Strafzeiten:

ERC Sonthofen 12 Min.
Nature Boyz 18 Min.

Zuschauer: 784

Weiterlesen

Nature Boyz vs Wanderers Germering

Nature Boyz unter Wert geschlagen
Wanderers Germering zeigen sich zu abgezockt

Das letzte Heimspiel der Saison stand am 2. Weihnachtsfeiertag auf dem Programm. Die heimischen Nature Boyz empfingen die Wanderers aus Germering, die sich als abgezocktes Team präsentierten, denn der aktuell Tabellendritte behielt mit 1:5 (0:2, 1:1, 0:2) die Oberhand und nahm drei Punkte mit nach Hause.

Das Spiel eröffneten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Kontrollierte Offensive war das Motto der Mannschaften. In der 4. Spielminute mußte sich Andreas Scholz bereits geschlagen geben, denn die Gäste erzielten die 0:1-Führung. Die Spieler um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier zeigten sich wenig beeindruckt und suchten ihre Chancen. Leider hatte die Gästetorhüterin Franziska Albl ebenso wie Andreas Scholz einen sehr guten Tag erwischt, denn sie vereitelte alle Forster Tormöglichkeiten. Besser machte es in der 12. Spielminute Germering, denn sie brachten die Scheibe im Forster Tor unter, zur 0:2-Führung. Weitere Torerfolge gab es keine, somit wurden die Seiten mit 0:2 gewechselt.

In diesem Drittel erwischten die Hausherren einen Traumstart, denn nach 18 Sekunde staubte Tobias Estermaier zum verdienten Anschlußtreffer ab, das Zuspiel kam von Simon Fend und Maximilian Mewes. Forst war jetzt am Drücker, doch der einzige Kritikpunkt in diesem Spiel war die mangelhafte und fahrlässige Chancenverwertung. Andreas Scholz hielt seinen Kasten bis kurz vor Ende dem Drittel sauber. Als Germering einen Spieler mehr auf dem Eis hatte, pasierte in der Abwehr ein folgenschwerer Fehler, der eine Sekunde vor Schluß zum 1:3 führte.

Im Schlußabschnitt agierten die Gastgeber weiterhin sehr bemüht, doch der Erfolg wollte sich nicht einstellen. In der 44. Spielminute fiel das 1:4, in der 50. Minute bereits der Endstand zum 1:5. Dieser Sieg ist leider etwas zu hoch ausgefallen, denn so weit waren die Nature Boyz nicht von ihren Gegnern entfernt.

Statistik:

0:1 (03:14) Müller (Rossi, Reichel)
0:2 (11:24) Köppl (Menge)
1:2 (20:18) Estermaier (Fend, Mewes)
1:3 (39:59) Menge 5 – 4
1:4 (43:07) Göttle (Kolb)
1:5 (49:44) Fischer (Menge, Sturm)

 Strafzeiten:

Nature Boyz 12 Min.
Wanderers Germering   6 Min.

Zuschauer: 53

Weiterlesen

SC Reichersbeuern vs Nature Boyz

Nature Boyz gewinnen in Bad Tölz
SC Reichersbeuern mit 2:4 besiegt

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bereiteten die Nature Boyz sich selber und dem Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier, denn mit einer starken und disziplinierten Mannschaftsleistung nahmen sie die 3 Punkte nach einem 2:4 (1:2, 0:0, 1:2)-Sieg mit nach Hause.

Die Spieler haben den Trainern vor dem Spiel sehr aufmerksam zugehört, und das Gehörte auch im Spiel hundertprozentig umgesetzt. Vom ersten Bully an entwickelte sich ein flottes Landesligaspiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Es ging stets rauf und runter, es ergaben sich viele Chancen, doch die Torhüter waren auf ihren Posten. In der 9. Spielminute jubelte der mitgereiste Forster Anhang zum ersten Mal, denn Simon Fend netzte zur 0:1-Führung ein. Weiter wurde sehr offensiv gespielt, die Gäste konnten eine leichte Mehrzahl an Chancen generieren. In der 17. Minute paßte Sebastian Schattmaier auf Bastian Grundner, der in bekannter Manier auf 0:2 stellte. Die letzte Aktion im Eröffnungdrittel war jedoch den Hausherren vorbehalten, denn einen Konter schlossen sie 6 Sekunden vor Drittelende erfolgreich zum 1:2 ab.

Im Mittelabschnitt versuchten die Hausherren den Ausgleich zu erzielen, doch jeder Schußversuch konnte erfolgreich geblockt werden. Ging eine Scheibe auf das Forster Tor, war wie gewohnt Andreas Scholz zur Stelle, der dann größeren Schaden verhindern konnte. Auf der anderen Seite gingen die Forster etwas großzügig mit ihren Chancen um, zum anderen hatte die Reichersbeurer Torhüterin  Sofie Disl das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite. Das Mitteldrittel verlief somit torlos, mit 1:2 ging es zur zweiten Pause.

Im letzten Drittel wurde es hoch spannend, denn die Frage war, fällt der Ausgleich oder können die Nature Boyz die Führung ausbauen. Wieder ergaben sich Chancen auf beiden seiten, die jedoch ungenutzt blieben. In der 52. Spielminute traten die Schiedsrichter in den MIttelpunkt. Vor dem Tor von Andreas Scholz bildete sich eine Spielertraube. Die Schiedsrichter sahen den Puck hinter der Linie und entschieden auf Tor, somit stand es 2:2. Die Gäste zeigten jedoch die richtige Reaktion: Ein Reichersbeurer wurde auf die Strafbank geschickt, diese Überzahl nutzte Simon Fend mit einem satten Schlagschuß auf Zuspiel von Max Willberger und Bastian Grundner zur viel umjubelten 2:3-Führung. Die Hausherren starteten jetzt die große Schlußoffensive und bauten mächtig Druck auf. Andreas Scholz mußte mehrmals mit klasse Paraden für seine Vorderleute retten. Thomas Gams, Trainer der Reichersbeurer, beorderte seine Torhüterin für einen weiteren Feldspieler auf die Ersatzbank. Diese Maßnahme brachte nicht den erhofften Ausgleich, sondern Marco Mooslechner schoß die Scheibe 8 Sekunden vor Schluß dem Endstand von 2:4 ins leere Tor.

Der Sieg war aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung mehr als verdient. Dies bestätigten auch einige Reichersbeurer Fans. Lt. Fanclub-Präse Thosta war das der erste Sieg in Bad Tölz seit dem 25.09.2011.

Statistik:

0:1 (08:59) Fend
0:2 (16:08) Grundner (Schattmaier)
1:2 (19:54) Fischer P. (Barein, Hirschberger)
2:2 (51:13) Fischer P. (Hirschberger, Barein)
2:3 (53:57) Fend (Willberger, Grundner) 5 – 4
2:4 (59:52) Mooslechner ENG

Strafzeiten:

SC Reichersbeuern 6 Min.
Nature Boyz 6 Min.

Zuschauer: 127

Weiterlesen

Nature Boyz vs ERC Sonthofen

Dem Tabellenführer das Leben schwer gemacht
Nature Boyz unterliegen dem ERC Sonthofen

Gespannt konnten die Forster Fans auf den Auftritt des aktuellen Tabellenführers ERC Sonthofen sein, wie sich die Hausherren präsentieren würden. Die Mannschaft um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier zeigte eine sehr gute Leistung, trotzdem stand am Ende des Tages eine 3:7 (2:2, 1:4, 0:1)-Niederlage fest.

Im ersten Spieldrittel agierten die Hausherren leicht überlegen gegen den Tabellenführer. So war es nicht verwunderlich, dass die Hausherren in der 4. Spielminute bereits den Führungstreffer durch Magnus Ostler auf Zuspiel von Marco Mooslechner markierten. Sonthofen tat sich sehr schwer, ihr eigenes Spiel durchzusetzen. Es dauerte bis zur 10. Spielminute, bis die Gäste durch Sill ausgleichen konnten. In der 15. Spielminute folgte in Überzahl der Führungstreffer der Oberallgäuer, wiederum durch Sill. Der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich folgte genau 9 Sekunden später. Maximilan Mewes und Bastian Grundner brachten Simon Fend in Stellung, der zum 2:2-Ausgleich einschoß.

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel, die individuelle Qualität der einzelnen Spieler machte den Unterschied zu den Hausherren aus. Die fünf Spieler, die ihr Handwerk in Tschechien erlernten, drückten jetzt den Stempel auf den Spielverlauf. In der 26. Minute gelang ihnen der 2:3-Führungstreffer. Bereits in der 28. Minute das 2:4, wobei sich die Hausherren dabei auskontern ließen, denn ein Sonthofener drückte die Strafbank. Forst hielt trotzdem dagegen und versuchte seinerseits, eine Ergebnisverbesserung zu erreichen. Dieses Unterfangen wurde in der 30. Spielminute belohnt, denn in Überzahl schoß Bastian Grundner zur 3:4-Ergebnisverbesserung ein. Doch die Routine der Gäste zeigte sich weiterhin, so war es kein Wunder, dass sie in der 34. und 36. Minute auf 3:6 davonzogen.

Im Schlußabschnitt waren die Nature Boyz bemüht, das Ergebnis erträglicher zu gestalten, doch durch Cleverness und Routine konnten die Gäste die Stürmer der Hausherren entscheidend stören. Einsatzwille und Kampfeswille waren zu sehen, doch ein Tor gelang den Gastgebern nicht mehr. Den Schlußpunkt setzten die Gäste, wieder in Überzahl, in der 55. Spielminute durch den 3:7-Endstand.

Statistik:

1:0 (03:09) Ostler (Mooslechner)
1:1 (09:49) Sill (Kames)
1:2 (14:59) Sill (Havlicek) 5 – 4
2:2 (15:08) Fend (Grundner, Mewes)
2:3 (25:21) Adebar D.
2:4 (27:45) Stransky (Neuber) 4 – 5
3:4 (29:27) Grundner 5 – 4
3:5 (33:28) Kames (Havlicek)
3:6 (35:52) Kames
3:7 (54:57) Mische (Havlicek) 5 – 4

Strafzeiten:

Nature Boyz 14 Min.
ERC Sonthofen 14 Min.

Zuschauer: 58

Weiterlesen

EV Ravensburg 1b vs Nature Boyz

Nature Boyz entführen einen Punkt aus Ravensburg
Starke Leistung und knappe Niederlage nach Penalty

Die weite Reise zum Ligakonkurrenten aus Baden Württemberg war ergebnistechnisch nicht optimal verlaufen, jedoch zeigte das Team vom Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier eine couragierte Leistung und unterlag erst nach Penaltyschießen mit 3:2 (1:0, 1:2, 0:0, 1:0) und entführte einen wichtigen Punkt.

Bereits beim Heimspiel war klar, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Auch dieses Spiel verlief sehr eng, kein Team konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Einen denkbaren schlechten Start gelang den Nature Boyz, denn in der 2. Spielminute vergaßen sie einen freistehenden Gegenspieler vor Andreas Scholz, der gegen den Schuß machtlos war und die 1:0-Führung der Hausherren nicht verhindern konnte. Anfänglich erspielten sich die Hausherren gestärkt durch die Führung eine leichte Überlegenheit. Doch Andreas Scholz hatte wieder einen Sahnetag erwischt, und konnte wie gewohnt einige gute Chancen der Gegner verhindern. Die Gegenangriffe der Nature Boyz waren noch nicht zwingend genug. Somit wurden die Seiten mit der 1:0-Führung der Heimmannschaft gewechselt.

Auch im Mittelabschnitt erwischten die Hausherren den besseren Start. In der 24. Minute konnten sie die Führung auf 2:0 ausbauen. Anfänglich schien es so, dass die Nature Boyz jetzt ob dem Rückstand verunsichert wären, doch weit gefehlt. Sie stemmten sich gemeinsam gegen die gegnerischen Angriffe und starteten immer wieder Konterangriffe. Die Belohnung ihres Engagements ernteten sie in der 32. Minute, denn in Überzahl schlug Bastian Grundner zu, und verwandelte auf Zuspiel von Maximilian Mewes und Simon Fend, und verkürzte somit auf 2:1. Knapp eineeinhalb Minuten später gelang nach einem super Zuspiel von Tobias Dietz Max Willberger sein erster Treffer in der Punkterunde. Die Freude war natürlich rießengroß, denn der Rückstand war egalisiert.

Die Luft knisterte im letzten Spieldrittel, beide Teams suchten die Entscheidung für sich und nahmen das jeweilige gegnerische Tor unter Beschuß. Beide Torhüter hatten jetzt einiges zu tun. Das Spiel wogte hin und her, es schien so, dass derjenige, der den nächsten Treffer erzielen würde, das Eis als Sieger verlassen würde, doch die Torhüter ließen nichts mehr zu. Die Folge des torlosen Schlußdrittels war die Verlängerung.

Zu Beginn der Verlängerung nahmen die Forster nochmals das Ravensburger Tor unter Beschuß. Jetzt hatte Jonas Waltherr im Tor viel Glück auf seiner Seite. Die Hausherren konnten zum Ende der Verlängerung noch ein paar mal vor Scholz auftauchen, doch der wollte ebenfalls keinen Gegentreffer kassieren und verhinderte diesen durch Glanzparaden. Nach 5 Minuten Verlängerung stand das Penaltyschießen auf der Agenda.

Nach den ersten drei Schützen, von denen jeweils zwei jeder Mannschaften trafen, ging auch das Penaltyschießen in die Verlängerung. Hatte Tobias Estermaier seinen ersten Penalty noch verwandelt, scheiterte er mit seinem zweiten knapp. Die Hausherren verwandelten den 4. Penalty und sicherten sich dadurch den Zusatzpunkt.

Statistik:

1:0 (01:15) Kirsch (Heckenberger P., Gutekunst)
2:0 (23:27) Fehr (Sokolov, Heckenberger S.)
2:1 (32:23) Grundner (Mewes, Fend) 5 – 4
2:2 (34:17) Willberger (Dietz)
3:2 (65:00) Schulz Penalty

Strafzeiten:

EV Ravensburg 1b 12 Min.
Nature Boyz 14 Min.

Zuschauer: 176

Weiterlesen

Nature Boyz vs ERSC Ottobrunn

Gegen Ottobrunn folgt zweiter Heimsieg
Konzentrierte Leistung wird belohnt

Am Sonntag gastierte der ERSC Ottobrunn im Peißenberger Eisstadion. Die Nature Boyz waren gewillt, die Heimniederlage gegen Ravensburg 1b auszumärzen, und konnten nach einer konzentrierten Leistung einen 6:1 (3:1, 2:0, 1:0)-Sieg feiern.

Der Stachel vom Freitag saß ziemlich tief, denn die Nature Boyz kamen sehr konzentriert aus der Kabine und übernahmen sofort das Kommando auf dem Eis. Der gegnerische Torhüter Aurich half kräftig mit, als bereits in der 2. Spielminute durch Maxi Rohrbach auf Zuspiel von Marco Mooslechner und Julian Kraus das 1:0 für die Hausherren fiel. Die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier blieben konzentriert und versuchten ihr Heil in der Offensive.  Die Belohnung folgte auf dem Fuß, denn in der 10. Spielminute erhöhte Marco Mooslechner auf Zuspiel von Julian Kraus und Magnus Ostler auf 2:0 in Überzahl. Kurze Zeit später nutzten die Gäste einen Konterangriff zum 2:1-Anschlußtreffer. Die Ottobrunner kassierten im 1. Drittel 3 Strafzeiten, zwei konnten die Gastgeber nutzen. In der 19. Spielminute war es wiederum Marco Mooslechner, der auf Zuspiel von Julian Kraus, eben in Überzahl, das 3:1 besorgte.

Der Mittelabschnitt begann wieder mit einem schnellen Tor für die Nature Boyz, Andreas Krönauer zog von der blauen Linie ab, die Scheibe schlug zum 4:1-Zwischenstand ein. Assistiert wurde der Torschütze von Max Willberger und Förderlizenzspieler Florian Drexler. Nun folgten Chancen fast im Minutentakt, doch wurden diese teilweise sehr fahrlässig vergeben, allein dreimal liefen Forster Stürmer allein auf den Torhüter zu, doch kein Treffer kam zustande. In der 39. Spielminute die vermeindliche Vorentscheidung, denn jetzt war Simon Fend an der Reihe. Er schloß eine schöne Kombination mit Hilfe von Tobias Estermaier und Bastian Grundner zum 5:1-Pausenstand ab.

Auch im letzten Spielabschnitt dominierten die Hausherren ihre Gäste. Die Überlegenheit drückte sich jedoch leider nicht in Torerfolgen aus. Auch hier wieder drei Alleingänge, ohne zählbarem Erfolg. Die Gäste konnten nicht mehr dagegenhalten und kassierten in der 57. Minute den 6. Treffer von Bastian Grundner, auf Zuspiel von Maximilian Mewes und Tobias Estermaier, zum letztendlich hochverdienten 6:1-Endstand.

Diese errungenen drei Punkte waren sehr wichtig, um den Gegner auf Abstand zu halten und den 5. Tabellenplatz zu festigen.

Statistik:

1:0 (01:23) Rohrbach (Mooslechner, Kraus)
2:0 (09:12) Mooslechner (Kraus, Ostler) 5 – 4
2:1 (10:50) Feilmeier (Hulm, Kofron)
3:1 (18:34) Mooslechner (Kraus) 5 – 4
4:1 (21:55) Krönauer (Willberger, Drexler)
5:1 (38:01) Fend (Estermaier, Grundner)
6:1 (56:16) Grundner (Mewes, Estermaier) 5 – 4

Strafzeiten:

Nature Boyz 10 Min.
ERSC Ottobrunn 14 Min.

Zuschauer: 69

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Ravensburg 1b

Punkte gegen Ravensburg 1b verschenkt
Zweimaliger Drei-Tore-Vorsprung reichte nicht

Der Freitag Abend im Peißenberger Eisstadion hätte so schön werden können, denn die Nature Boyz zeigten die ersten 30 Minuten ein engagiertes Spiel gegen die Oberschwaben, doch sie gaben die Führung leichtfertig ab und unterlagen letztendlich verdient mit 5:6 (1:0, 3:4, 1:2).

Zu Spielbeginn erlangten die Gäste ein leicht spielerisches Übergewicht, sie konnten Thomas Zimmermann jedoch nicht in Schwierigkeiten bringen. Besser machte es in der 12. Spielminute Tim Vogl, der seine Farben auf Zuspiel von Magnus Ostler mit 1:0 in Führung schoß. Dieser Treffer beflügelte die Mannschaft um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier. Manko in diesem Spieldrittel war die Chancenverwertung, denn das Überzahlspiel war nicht zwingend genug. Somit wurden beim Stand von 1:0 die Seiten gewechselt.

Ein Traumstart gelang den Hausherren zu Beginn des Mittelabschnittes, denn in der 23. Minute erhöhte Maximilian Mewes auf 2:0. Keine Minute später schlug Tobias Estermaier zu, er verwertete ein Zuspiel von Bastian Grundner zur 3:0-Führung. Es schien so, dass das Spiel eigentlich schon entschieden wäre, doch die Baden-Württemberger hatten etwas dagegen. In der 28. Spielminute verkürzten sie auf 3:1, es schien ein Schönheitsfehler zu sein, denn in der 33. Minute war Bastian Grundner, und stellte auf Zuspiel von Julian Kraus und Tobias Estermaier den alten 3-Tore-Abstand wieder her. Dem Spiel eine negative Wende gab in der 34. Spielminute eine unglückliche Aktion von Tobias Dietz, der seinen Gegner nicht richtig kommen sah und mit ihm zusammenprallte. Die Schiedsrichter bewerteten die Aktion mit einer 5-Minutenstrafe. Die Gäste nutzen diesen Spielervorteil und verkürzten in der 36. Minute auf 4:2. Knapp darauf nahm der nächste Forster Spieler auf der Strafbank Platz. Die Gäste erzielten in doppelter Überzal in der 38. Spielminute den 4:3-Anschlußtreffer. Die Souveränität war plötzlich bei den Hausherren verschwunden, die Folge davon war 29 Sekunden vor Drittelende der 4:4-Ausgleich.

Mit dem Willen, das Spiel doch noch zu gewinnen, war den Gastgebern anzumerken. Sie versuchten, den Führungstreffer zu erzielen, doch es fehlte am Zielwasser. Wie man es besser macht, zeigten wiederum die Gäste, die in der 47. Spielminute mit 4:5 die Führung übernahmen. Die Nature Boyz versuchten alles, um die drohende Niederlage abzuwenden. Als zwei Gästespieler die Strafbank drückten, konnte Marco Mooslechner auf Zuspiel von Tobias Zimmert zum 5:5 ausgleichen. Es ergaben sich anschließend Torchancen auf beiden Seiten, doch keine konnte genutzt werden. In der 56. Spielminute mußte wieder ein Forster auf die Strafbank, den personellen Vorteil nutzten die Gäste zum 5:6-Endstand.

Dieses Spiel hätte nicht verloren werden müssen, zu leichtsinnig wurde der Vorsprung hergeschenkt. Zu allem Überfluss mußte Florian Deibler kurz vor Ende des zweiten Spieldrittels ausscheiden, er mußte am Kinn genäht werden.

Statistik:

1:0 (11:24) Vogl (Ostler)
2:0 (22:42) Mewes
3:0 (23:31) Estermaier (Grundner)
3:1 (27:37) Schulz
4:1 (32:16) Grundner (Kraus, Estermaier)
4:2 (35:38) Sokolov (Kirsch) 5 – 4
4:3 (37:37) Martini 5 – 3
4:4 (39:31) Rudkovski
4:5 (46:29) Martini
5:5 (52:20) Mooslechner (Zimmert) 5 – 3
5:6 (56:49) Sokolov (Kirsch) 5 – 4

Strafzeiten:

Nature Boyz 14 Min. + 5 Min. (Dietz)
EV Ravensburg 1b 22 Min.

Zuschauer: 76

Weiterlesen

Nature Boyz vs ERC Lechbruck

Saisonpremiere gegen Lechbruck gelungen
Nature Boyz gewinnen das Lokalderby mit 2:0

Der Negativtrend im heimischen Eisstadion ist gebrochen, denn am Freitag Abend konnte der erste Heimsieg der Saison gefeiert werden. Im Lokalderby gegen die Flößer aus Lechbruck gelang ein 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)-Sieg.

Einen Traumstart gelang dem Team von Markus Ratberger und Tobias Maier im Nachbarschaftsduell, denn Bastian Grundner sorgte auf Zuspiel von Tobias Estermaier nach 44 Sekunden bereits die 1:0-Führung. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, die sich daraus ergebenden Torchancen wurden von den Torhütern verhindert. In den letzten 5 Minuten hatten die Gäste eine klare Einschußmöglichkeit, doch den Alleingang von Maxime Danis konnte Thomas Zimmermann klasse parieren. Mit der 1:0-Führung gings in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt ergaben sich ebenfalls einige hochkarätige Chancen, wobei die Hausherren davon mehr generieren konnten. Doch beide Mannschaften agierten zu unkonzentriert vor den Toren des jeweiligen Gegners. Beide Torhüter bekamen immer wieder die Möglichkeit, ihr Können zu beweisen. So war es nicht verwunderlich, dass nach 40 Minuten immer noch die 1:0-Führung der Hausherren auf der Stadionuhr stand. Das Spiel lebte von der Spannung aufgrund des Spielstandes.

Im Schlußabschnitt nahmen dann die Ruppigkeiten etwas zu, die Gäste schienen dabei besonders gefrustet ob des Spielstandes zu sein. Die Entscheidung fiel in der 45. Spielminute. Andreas Krönauer schlenzte auf Zuspiel von Tim Vogl die Scheibe von der blauen Linie Richtung Lechbrucker Tor. Die Sicht war für Christoph Lohr verstellt, die Scheibe wurde zusätzlich noch leicht abgefälscht und fand den Weg ins obere rechte Eck des Torschützen zum 2:0. Die Gäste wirkten sichtlich geschockt, denn die Hausherren behielten jetzt klar die Oberhand. Wiederum konnten klare Chancen nicht im Tor untergebracht werden. Besonders frustriert war Tobias Dressel, denn der Lechbrucker checkte einen Forster Spieler in die Bande, das Strafmaß fiel entsprechend der Aktion aus. Letztendlich kann in der Nachbetrachtung des Spieles gesagt werden, dass dieser Sieg mehr als verdient war.

Statistik:

1:0 (00:44) Grundner (Estermaier)
2:0 (45:20) Krönauer (Vogl)

Strafzeiten:

Nature Boyz 12 Min.
ERC Lechbruck 16 Min. + 5 Min. + 20 Min. + 10 Min. (jeweils Dressel)

Zuschauer: 66

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Negativserie zu Hause bleibt bestehen
Nature Boyz unterliegen dem EV Fürstenfeldbruck

Nach dem Rückspiel gegen die Crusaders vom EV Fürstenfeldbruck steht eine 2:4 (0:0, 1:1, 1:3)-Niederlage zu Buche. Warum diese unnötige Niederlage verkraftet werden muß, wissen nur die Spieler selbst.

Beim Spiel in Fürstenfeldbruck zeigten die Nature Boyz eine wesentlich bessere Leistung, denn dort konnten sie mit dem 2:3-Auswärtssieg 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Das Trainerduo Markus Ratberger und Tobias Maier hat die Mannschaft vor dem Spiel richtig eingestellt, doch leider stehen sie am Ende mit leeren Händen da.

Im ersten Spieldrittel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, beide Torhüter hatten einige Chancen zu verhindern. Nach dem spielerisch nicht zu viel zusammenlief, trennten sich beide Mannschaften ohne Treffer bis zur Drittelpause mit 0:0.

Gleiches auch im Mittelabschnitt, wobei Forst eigentlich das bessere Team war, doch den Führungstreffer erzielten die Gäste in der 29. Spielminute. Die Antwort der Hausherren folgte kurze Zeit später, denn Tobias Estermaier netzte auf Zuspiel von Bastian Grundner und Simon Fend zum 1:1 in der 32. Spielminute ein. Weitere Chancen wurden auf beiden Seiten vergeben.

Was in den Köpfen der Spieler kurz nach dem letzten Seitenwechsel durch den Kopf ging, kann niemand erklären. Innerhalb von 90 Sekunden konnten die Gäste mit 1:3 in Führung gehen. Es dauerte bis zur 48. Minute, als Tobias Estermaier mit seinem zweiten Treffer in der 48. MInute auf Zuspiel von Simon Fend und Bastian Grundner auf 2:3 verkürzen konnte. Die Hausherren bemühten sich, den Ausgleich zu erzielen, doch blieben auch hochkarätige Chancen ungenutzt. In der letzten Spielminuten schwächten sich die Gastgeber selber durch unnötige Strafzeiten. Somit fiel die Aufholjagt aus, die Crusaders stellten 5 Sekunden vor Schluß in Überzahl den 2:4-Endstand her.

Statistik:

0:1 (28:52) Pfeil
1:1 (31:43) Estermaier (Grundner, Fend)
1:2 (40:49) Huber (Steidle, Schildhabel) 5 – 4
1:3 (41:31) Friderici (Guttenthaler)
2:3 (47:44) Estermaier (Fend, Grundner)
2:4 (59:55) Pfeil (Schildhabel) 5 – 4

Strafzeiten:

Nature Boyz 14 Min.
EV Fürstenfeldbruck   8 Min.

Zuschauer: 51

Weiterlesen

ERSC Ottobrunn vs Nature Boyz

Nichts zu holen beim ERSC Ottobrunn
Schwache Mannschaftsleistung im Freiluftstadion

Erwartungfroh fuhren die Natue Boyz in den Münchner Vorort Ottobrunn, um bei zu dem Zeitpunkt noch punktlosen Konkurrenten einen Auswärtssieg zu landen, doch das Vorhaben mißlang. Am Ende des Spiels stand eine 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)-Niederlage fest.

Zu Beginn des Spiels begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier erspielte sich einige Chancen, Ottobrunn hielt sich anfangs zurück. Leider agierten die Sturmreihen der Forster zu unkonzentriert, sonst hätten sie den einen oder anderen Treffer erzielen können. So trennte man sich letztendlich beim Stand von 0:0, um in die Pause zu gehen.

Im Mittelabschnitt kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und profitierten von weiteren Unkonzentriertheiten der Nature Boyz. Als ein Ottobrunner auf der Strafbank saß, fuhr der Torschütze Adam Kofron allein auf Andreas Scholz zu, und stocherte die Scheibe in der 25. Minute zur 1:0-Führung hinter die Linie. Kurze Zeit später fiel das vermeintliche 2:0, doch der Treffer wurde wegen Schlittschuhtor aberkannt. In der 32. Minute war es wieder so weit – Ottobrunn erhöhte auf 2:0, die Gäste brachten die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone, der Torschütze stand allein vor dem Tor.

Im letzten Spieldrittel sollte das Spiel gedreht werden, doch zu schlampig und ungenau lief das Paßspiel der Gäste. Zudem konnten zwei Großchancen nicht verwertet werden. Eine mögliche erfolgreiche Schlußoffensive wurde einerseits durch unverständliche Schiedsrichterentscheidungen verhindert, Maximilian Rohrbach’s Anschlußtreffer in der 58. Spielminute zum 2:1-Endstand fiel zu spät.

Statistik:

1:0 (24:05) Kofron 4 – 5
2:0 (32:55) Meier (Zirngibl, Magg)
2:1 (57:59) Rohrbach

 Strafzeiten:

ERSC Ottobrunn   6 Min.
Nature Boyz 12 Min.

Zuschauer: 101

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pfronten

Heimniederlage gegen Pfrontener Falcons
Daniel Anderl mit Schlüsselbeinbruch

Dass die Pfrontener Falcons mit einer gewissen Wut im Bauch nach Peißenberg reisten, war nicht besonders verwunderlich, wollten sie doch Revanche für die erlittene Heimniederlage nehmen. Dies gelang ihnen eindrucksvoll, denn am Ende stand ein 3:8 (1:2, 1:1, 1:5)-Sieg auf der Anzeigentafel. Mit diesem Sieg übernahmen sie vorübergehend sogar die Tabellenführung in der Landesliga Gruppe A.

Beide Mannschaften gingen mit entsprechenden Offensivbemühungen in das Spiel, abtasten war nicht angesagt. Die Gäste erlangten ein optisches leichtes Übergewicht, mit etwas mehr erspielten Torchancen. Beide Torhüter konnten sich auszeichnen. Erleichterung kam auf, als in der 7. Spielminute Simon Fend auf Zuspiel von Tobias Zimmert die bis dahin verdiente Führung erzielte. In der 17. Spielminute drückte ein Forster die Strafbank, Pfronten nutzte den Vorteil zum 1:1-Ausgleich. Wahrscheinlich mit den Köpfen schon in der Kabine gingen die Falcons in der 19. Spielminute mit 1:2 in Führung.

Auch im Mittelabschnitt weiterhin offensives Spiel. Die Mannen um das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier wollten unbedingt den Ausgleich erzielen. Die erspielten Chancen konnten nicht in Torerfolge umgemünzt werden. Wie man es besser macht, zeigten die Falcons in der 30. Spielminute, denn ihnen gelang ein Treffer zur 1:3-Führung. Forst gab nicht auf und hielt dagegen. Die Belohnung folgte in der 38. Spielminute, Tobias Estermaier versenkte die Scheibe auf Zuspiel von Tobias Zimmert und Bastian Grundner zum 2:3-Anschlußtreffer. Mit diesem Treffer konnte die Partie offengehalten werden.

Mit entsprecherndem Siegeswillen sollte das Schlußdrittel gestaltet werden. Doch diesmal waren die Gäste einfach einen Tick besser. Zwischen der 44. und 49. Minute gelangen ihnen 3 Treffer zum 2:6-Zwischenstand, zwei Tore davon in eigener Unterzahl. Die Konzentration der Hausherren ließ nach, zumal Daniel Anderl nach einem Check vom Eis mußte. Die Diagnose später war gar nicht gut, denn Daniel erlitt einen Schlüsselbeinbruch und wird kommende Woche operiert. Für ihn ist die Saison wahrscheinlich beendet. In der 53. Minute konnte Bastian Grundner auf Zuspiel von Maximilian Rohrbach und Simon Fend in Überzahl auf 3:6 verkürzen, doch die Gäste erhöhten in der 54. und 55. Minute zum 3:8-Endstand.

Weiteres Kuriosum an diesem Tag: Betreuer Maciek Grundner an der Auswechselbank wurde von einem Pfrontener Schläger an der Augenbraue getroffen, er mußte getaped werden.

Statistik:

1:0 (06:55) Fend (Zimmert)
1:1 (16:59) Matejka (Böck, Munz) 5 – 4
1:2 (18:14) Hruska La. (Hruska Lu.)
1:3 (29:27) Bernad (Hruska Lu., Timpe)
2:3 (37:08) Estermaier (Zimmert, Grundner)
2:4 (43:41) Böck (Matejka) 4 – 5
2:5 (45:25) Nöss (Bernad)
2:6 (48:30) Timpe (Bernad) 4 – 5
3:6 (52:21) Grundner (Rohrbach, Fend) 5 – 4
3:7 (53:31) Hruska Lu. (Bernad)
3:8 (54:32) Timpe

Strafzeiten:

Nature Boyz 6 Min.
Falcons 8 Min.

Zuschauer: 88

Weiterlesen

EV Fürstenfeldbruck vs Nature Boyz

Nature Boyz trotzten dem Dauerregen
Auswärtssieg beim EV Fürstenfeldbruck

Schon der Wetterbericht im Vorfeld der Partie zwischen dem EV Fürstenfeldbruck und den Nature Boyz ließ schlechtes Wetter vermuten, leider traf die Vorhersage ins Schwarze, denn währen des ganzen Spieles regnete und schneeregnete es. So war es für beide Teams nicht einfach, schönes Eishockey zu zeigen. Die Nature Boyz kamen etwas besser mit den Verhältnissen zurecht und namen 3 Punkte mit nach Hause, nachdem das Spiel mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:1) endete.

Für die Gäste begann das Spiel sehr schlecht, denn bereits in der 2. Spielminute gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Lange konnten sich die Kreuzritter nicht über ihre Führung freuen, denn in der 5. Spielminute glich Simon Fend in Überzahl zum 1:1 aus. Die Zuspiele kamen von Tobias Estermaier und Tobias Zimmert. Bei dem schlechten Zustand des Eises konnten die Kombinationen nicht wie gewohnt ausgeführt werden. Einige Aktionen waren eher dem Zufall geschuldet. Sprangen Toreinschußmöglichkeiten heraus, waren beide Torhüter stehts zur Stelle. Somit wurden beim Stand von 1:1 die Seiten gewechselt.

Einen Traumstart gelang dem Team um Trainer Markus Ratberger, sowie Tobias Maier, denn nach 15 Sekunden schloss Marco Mooslechner auf Zuspiel von Tim Vogl zur 1:2-Führung ab. Beiden Mannschaften waren sich ebenbürtig, nur agierten die Nature Boyz wegen des Regens etwas cleverer. In der Mitte des Spieldrittels mußten zwei Forster gleichzeitig auf die Strafbank, diesen Vorteil konnten die Hausherren nicht für sich nutzen, vielmehr schwächten sie sich durch eine eigene Strafzeit selbst. Forst konnte im Mitteldrittel noch zweimal allein auf den guten Paul Croos zufahren, doch beide Male konnte die Scheibe nicht im Netz versenkt werden. So blieb es beim Stand von 1:2, der Pausentee wartete.

Im Schlußabschnitt waren die Hausherren bemüht, den Rückstand aufzuholen. Einige Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt. In der 46. Minute erhielt Florian Deibler eine 5-Minutenstrafe, denn der gecheckte Spieler blieb verletzt auf dem Eis liegen und konnte nicht mehr weitermachen. Das Überzahlspiel der Hausherren war nicht zwingend genug, die Scheibe konnte immer wieder aus dem Gefahrendrittel befördert werden. In der 50. Minute, kurz vor dem letzten Seitenwechsel, konnten die Hausherren zum 2:2 in Überzahl ausgleichen. Gegen den verdeckten Schuß war Andreas Scholz machtlos. Dass die Nature Boyz nie aufgeben, bewiesen sie auch in diesem Spiel. Ganze 22 Sekunden benötigte Bastian Grundner nach dem Bully, um den 2:3-Endstand zu erzielen. Die Schlussoffensive der Hausherren blieb folgenlos, somit stand nach 60 Minuten der 3. Auswärtssieg der Nature Boyz fest.

Nach dem Spiel sprachen beide Trainer auch über den Check. Beide waren sich einig, es war ein unglücklicher Zusammenprall. Wir wünschen dem verletzten Spieler alles Gute und schnellste Genesung.

Statistik:

1:0 (01:40) Guttenthaler (Stadnik, Steidle)
1:1 (04:11) Fend (Zimmert, Estermaier) 5 – 4
1:2 (20:15) Mooslechner (Vogl)
2:2 (49:19) Trappmann (Pfeil) 5 – 4
2:3 (50:22) Grundner

 Strafzeiten:

Crusaders   8 Min.
Nature Boyz 12 Min. + 5 Min. (Deibler)

Zuschauer: 60

Weiterlesen

ERC Lechbruck vs Nature Boyz

Nature Boyz bleiben beim Landkreisrivalen Sieger
Einweihung des Flößer-Stadion versaut

Für die Flößer-Buam war es am vergangenen Sonntag die Heimspielpremiere auf eigenem Eis, und zudem die Einweihung der neuen Bande. Die Hausherren konnten sich jedoch nicht gegen die Forster durchsetzen und unterlagen verdient mit 1:4 (0:1, 0:2, 1:1).

Beide Mannschaften kennen sich bereits durch einige Duelle ganz genau, vor dem Spiel herrschte somit eine freundliche Stimmung, die sich jedoch im Laufe des Spieles änderte. Die Hausherren gingen mit einigem Elan in die Startphase. Sie konnten sich zwar einige Chancen erspielen, doch Andreas Scholz war in diesem Drittel unbezwingbar, er entschärfte alles, was auf das Tor kam. Die Spieler um das Trainerduo Markus Ratberger und Tobias Maier hielten immer wieder dagegen und generierten diverse Einschußmöglichkeiten, doch auch der Lechbrucker Torhüter war stets auf seinem Posten. Das Spiel wurde zum Ende des ersten Drittels etwas ruppiger, die Hinausstellungen waren die Folge. Zwei Lechbrucker drückten die Strafbank, als in der 19. Spielminute Marco Mooslechner einen versteckten Schuss abfeuern konnte, der jedoch am Pfosten landete. Julian Kraus war jedoch gedankenschneller und schob zum 0:1-Pausenstand ein.

Die Flößer kamen kampfeswilliger aus der Kabine, doch die Gäste agierten konzentrierter und konnten durch Marco Mooslechner auf Zuspiel von Julian Kraus zur 0:2-Führungn der 22. Spielminute einschießen. Je mehr die Hausherren auf den Anschlußtreffer drängten, um so mehr waren die Nature Boyz immer wieder zum Kontern bereit. In der 28. Spielminute saß wieder ein einheimischer Spieler auf der Strafbank, Julian Kraus nutzte diese Überzahl aus und erhöhte auf 0:3. Weitere Strafzeiten wurden überwiegend gegen Lechbrucker ausgesprochen, doch die personelle Überzahl konnte nicht für weitere Torerfolge genutzt werden.

Im Schlußabschnitt agierten die Hausherren zunächst etwas aktiver, die Folge daraus war der 1:3-Anschlußtreffer in der 44. Spielminute. Die Freude über das erste Saisontor im eigenen Stadion hielt nicht lange an, denn Forst hatte die passende Antwort auf Lager. Knapp zwei Minuten später, in der 46. Spielminute, wieder saßen zwei Flößerbuam auf der Strafbank, netzte Daniel Anderl mit seinem ersten Saisontreffer auf Zuspiel von Max Mewes per Distanzschuss ein. Mit dieser 1:4-Führung spielten die Gäste den Vorsprung über die Zeit. Leider kam es auf Seiten der Hausherren zu einigen Ruppigkeiten, die jedoch seitens der Schiedsrichter nicht geahndet wurden. Letztendlich konnten drei wichtige Punkte mit nach Hause genommen werden.

Statistik:

0:1 (18:53) Kraus 5 – 3
0:2 (21:07) Mooslechner (Kraus)
0:3 (27:14) Kraus 5 – 4
1:3 (43:42) Lariviere-Piche) Pfeiffer)
1:4 (45:28) Anderl (Mewes) 5 – 3

Strafzeiten:

ERC Lechbruck 30 Min.
Nature Boyz 18 Min.

Zuschauer: 249

Die Bilder wurden freundlicherweise vom ERC Lechbruck mit Genehmigung der Vorstandschaft zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen

Nature Boyz vs ESV Burgau 2000

Eisbären aus Burgau zu abgezockt
Nature Boyz konnten David Ballner nicht stoppen

Entsprechend den Vorergebnissen der Burgauer und der veröffentlichten Spielvorschau war zu entnehmen, dass die Eisbären unbedigt drei Punkte aus Peißenberg mitnehmen wollten. David Ballner war auf der Seite der Gäste der Matchwinner, denn er erzielte 4 Tore, sodaß am Ende eine 3:6 (0:1, 1:2, 2:3) -Niederlage zu Buche steht.

Der Matchplan des Trainerduos Markus Ratberger und Tobias Maier war klar, möglichst lange kein Gegentor kassieren und selbst bei Möglichkeit einige erzielen. Die Mündelstätter verbuchten jedoch den besseren Start, denn David Ballner erzielte bereits nach 73 Sekunden den 0:1-Führungstreffer. Burgau nahm das Heft des Handelns in die Hand und setzte die Hausherren immer wieder unter Druck. Die Abwehrreihen hatten mit Torhüter Thomas Zimmermann immer wieder einiges zu tun. Forsts Stürmer dagegen taten sich schwer, Philipp Schnierstein im Tor in Verlegenheit zu bringen. Die eine oder andere Chance sprang heraus, doch die Verwertung war nicht optimal. Beim Stand von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt anfänglich das gleiche Bild, die Eisbären waren leicht überlegen, doch die Hausherren wurden etwas selbstbewußter. In der 32. Spielminute erhöhten die Gäste auf 0:2, Torschütze wieder Ballner.  Etwas mehr als eine Minute später keimte Hoffnung der heimischen Fans auf, denn Simon Fend verkürzte auf Zuspiel von Bastian Grundner und Tobias Estermaier auf 1:2. Leider hatte dieser Vorspung nicht mal eine Minute Bestand, dann schlug abermals Ballner zu und stellte in der 35. Minute den alten Vorsprung wieder her. Mit diesem Rückstand wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Die 97 Zuschauer im Stadion sahen jetzt ein schnelles Spiel, bei dem sich wieder unzählige Einschlußmöglichkeiten ergaben. Es sollten in diesem Spielabschnitt, das von beiden Teams äußerst fair geführt wurde, noch ganze 5 Tore erzielt werden. Den Anfang machte in der 46. Minute Gäbelein zum 1.4. In der 51. Minute schien es so, dass sich die Hausherren abschlachten lassen würden, denn die Gäste erhöhten auf 1:6. Dass ein Forster niemals aufgibt, zeigte sich jedoch bereits in der 54. Minute, Bastian Grundner verkürzte auf Zuspiel von Tobias Estermaier und Simon Fend auf 2:6. Exakt 60 Sekunden später stellte er mit seinem 2. Treffer den 3:6-Endstand her. Knapp zwei Minuten vor Spielende, auf Burgauer Seite drückte ein Spieler die Strafbank, nahm Thomas Zimmermann Platz auf der Spielerbank, denn ein weiterer Stürmer wurde auf das Eis geschickt. Kurz davor bekam Burgau einen Penalty zugesprochen, den Zimmermann parierte. Forst konnte in den letzten Sekunden diesen spielerischen Vorteil nicht mehr zu seinen Gunsten nutzen. So stand am Ende eine Niederlage, die jedoch im Rahmen blieb und wieder zeigte, dass die Mannschaft bis zum Schluß kämpfte.

Statistik:

0:1 (01:13) Ballner (Zachar)
0:2 (31:48) Ballner (Gäbelein)
1:2 (33:55) Fend (Grundner, Estermaier)
1:3 (34:15) Ballner (Seifert)
1:4 (45:58) Gäbelein (Dörrich, Ceslik)
1:5 (50:26) Novykov (Hermann, Seifert) 5 – 4
1:6 (50:43) Ballner (Gäbelein)
2:6 (53:24) Grundner (Estermaier, Fend)
3:6 (54:24) Grundner

  Strafzeiten:

Natue Boyz 4 Min.
Eisbären Burgau 6 Min.

Zuschauer: 97

Weiterlesen

Nature Boyz vs SC Reichersbeuern

Nature Boyz verschlafen konzentrierten Spielstart
gegen Reichersbeuern knapp unterlegen

Mit dem SC Reichersbeuern trat am Sonntag der aktuelle Bayerische Meister der Landesliga und aktuelle Tabellenführer im Peißenberger Eisstadion. Die Gäste legten den Grundstein für den knappen Sieg im ersten Spieldrittel, denn da erzielten sie 4 der 5 Treffer. Am Ende stand für die Nature Boyz eine 4:5 (2:4, 2:0, 0:1)-Niederlage in der Statistik.

Beflügelt vom Sieg in Pfronten wollten die Nature Boyz an die dort gezeigten Leistungen anknüpfen, doch der Start im Startdrittel ging ziemlich schnell in die Hose. In der 2. Spielminute klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Thomas Zimmermann. In der 5. Spielminute erhöhten die Gäste in Überzahl auf 0:2, ehe in der 8. Spielminute Tobias Estermaier auf 1:2 verkürzen konnte. Eine Minute später erzielten die Gäste in der 9. Spielminute schon ihren 3. Torerfolg und erhöhten ihre Führung auf 1:3. Nach 12 Spielminuten war der Arbeitstag für Thomas Zimmermann beendet, denn er mußte das 4. Gegentor zur 1:4-Führung der Gäste hinnehmen. Das Trainergespann Markus Ratberger und Tobias Maier reagierten, und wechselten die Torhüter. Für den glücklosen Thomas Zimmermann trat Andreas Scholz seinen Spieleinsatz an. Diese Maßnahme zeigte Wirkung, denn jetzt zeigten sich die Hausherren wieder konzentrierter und zielstrebiger. In der 18. Spielminute konnte Elias Breidenbach auf 2:4 verkürzen und sorgte mit diesem Pausenstand wieder Hoffnung für die Hausherren.

Im Mittelabschnitt gingen die Nature Boyz konzentrierter und engagierter zu Werke. Die gegnerischen Stürmer hatten jetzt zunehmend Probleme, ihre Dominanz auf das Eis zu bringen. Das Spiel wogte hin und her, doch Tore konnten vorerst nicht erzielt werden, die Torhüter waren auf ihren Posten. In der 35. Spielminute endlich ein gelungener Spielzug der Hausherren, Julian Kraus verwertete ein Zuspiel von Tobias Estermaier und Maximilian Mewes zum 3:4-Anschlußtreffer. Bastian Grundner sorgte in der 38. Minute zum 4:4-Ausgleichstreffer, die Assisten waren Tim Vogl und Simon Fend.

Das Schlußdrittel verlief anfangs wie das Mitteldrittel, beide Teams drängten auf den Führungstreffer. Nach einigen Chancen hüben wie drüben traf in der 48. Minute Reichersbeuern zur 4:5-Führung. Die Hausherren gaben nicht auf und erhöhten den Druck aufs gegnerische Tor. Leider war ihnen jedoch in dieser Phase des Spiels das Glück nicht hold, denn einige gute Chancen konnten nicht verwertet werden. Torhüter Michael Goldbrunner zeigte äußerst gute Reflexe und hatte auch Glück, als die Scheibe neben dem Torpfosten vorbeischlitterte. Kurz vor Schluß hätten die Hausherren noch teilweise in doppelter Überzahl die Chance, den Ausgleich zu erzielen, doch Goldbrunner konnte seinen Kasten sauberhalten.

Reichersbeuern hatte definitiv mehr Arbeit, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Gästetrainer Thomas Gams meinte, die Mannschaft ist aktuell wesentlich besser aufgestellt, als in der letzten Saison.

Statistik:

0:1 (01:43) Hirschberger (Fischer P.)
0:2 (04:10) Hirschberger (Fischer P., Pfaff) 5 – 4
1:2 (07:20) Estermaier
1:3 (08:02) Fischer P. (Hirschberger)
1:4 (11:29) Barein (Mangold)
2:4 (16:27) Breidenbach
3:4 (34:44) Kraus (Estermaier, Mewes)
4:4 (38:36) Grundner (Vogl, Fend)
4:5 (48:35) Hölzl (Fischer J., Nachtmann)

Strafzeiten:

Nature Boyz   6 Min.
SC Reichersbeuern 10 Min.

Zuschauer: 78

Weiterlesen

EV Pfronten vs Nature Boyz

Nature Boyz stutzen Falcons die Flügel
Geschlossene Mannschaftsleistung bringt Auswärtssieg

Die Ansprache der beiden Trainer Markus Ratberger und Tobias Maier fand bei der Mannschaft vor dem Spiel gehör, denn sie setzte die vorgegebene Marschroute 100%ig um, und belohnten sich nach einem konzentrierten Auftritt mit einem Auswärtssieg in Höhe von 0:4 (0:1; 0:3, 0:0) mit den ersten Punkten in der Landesliga Gruppe A.

Das Spiel bei den Falcons begann mit den erwartetenden Offensivbemühungen der Gastgeber. Die Forster Defensivabteilung stand jedoch eng an den jeweiligen Gegenspielern dran, und verhinderten somit einige Einschußmöglichkeiten. In der 4. Spielminute konnten sie ein Überzahlspiel nicht zu ihren Gunsten nutzen, Thomas Zimmermann im Tor zeigte eine überragende Leistung und hielt seinen Kasten sauber. Die Gäste konnten sich immer wieder befreien, um selbst Tormöglichkeiten zu erspielen. In der 11. Spielminute war es dann soweit. Ein Pfrontener saß auf der Strafbank, als Tobias Zimmert per Schuß von der blauen Linie die 0:1-Führung erzielte. Das Zuspiel kam von Simon Fend, der auch einen ausgezeichneten Tag erwischte. Die Hausherren zeigten sich vom Gegentreffer sichtlich beeindruckt, ihre Aktionen wirkten gelegentlich sehr unsicher. Mit 0:1 gingen die Teams in die verdiente Drittelpause.

Auch den Mittelabschnitt begannen die Hausherren sehr offensiv, die drängten auf den Ausgleichstreffer. Thomas Zimmermann hatte immer wieder brenzlige Situationen zu bestehen. In der 28. Spielminuten saßen gleich zwei Forster auf die Strafbank. Diese doppelte Unterzahl bestand das Team aber mit Bravour, jeder Akteur kämpfte für seine Kameraden. Die beiden Strafzeiten waren kaum vorüber, setzten die Nature Boyz einen Konter, der sehr clever gespielt wurde. Auf Zuspiel von Simon Fend und Tim Vogl war es dem Routinier Bastian Grundner, in diesem Spiel auch Kapitän des Teams vorbehalten, auf 0:2 zu erhöhen, die Spieluhr zeigte die 31. Spielminute. 74 Sekunden später zog auf Zuspiel von Tobias Estermaier Markus Wohlgemuth knapp hinter der Mittellinie ab, die Scheibe flog über die Fanghand des verdutzten Dominik Gümbel zum 0:3 in die Maschen. Pfrontens Trainer nahm seine Auszeit, um die Spieler aufzuwecken. Diese Maßnahme brachte bis zum Schluß des Drittels keine Wirkung mehr, vielmehr hatten jetzt die Gäste die Oberhand des Spiels. Dieses Übergewicht nutzte kurz vor der Drittelpause Simon Fend in der 40. Spielminute mit seinem Treffer zum 0:4, das Zuspiel kam von Tim Vogl und Bastian Grundner.

Die Falcons wollten sich noch nicht geschlagen geben, und kamen mit einem Torhüterwechsel aus der Kabine. Sie bemühten sich, Thomas Zimmermann und seine Kollegen in Bedrängnis zu bringen. Die Forster reagierten auch im Schlußabschnitt sehr ruhig und besonnen. Einige überflüssige Strafzeiten brachten die Nature Boyz jedoch mehrmals in Unterzahl, doch spätestens bei Thomas Zimmermann war Endstation. Er hatte natürlich auch in der einen oder anderen Situation das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Nachdem er an diesem Tag unüberwindbar war, ging der Schlußabschnitt mit 0:0 zu Ende, somit konnte der erste Auswärtssieg und auch zugleich der erste Saisonsieg gebührend gefeiert werden.

In diesem Spiel gab es drei Sieger, Torhüter Thomas Zimmermann, Simon Fend, sowie die gesamte Mannschaft, die als geschlossene Einheit auftrat.

Erfreulich auf Seiten des Forster Teams: Die mitgereisten Fans feuerten ihr Team bis zum Schlu8 sehr lautstark an, während bei den Fans der Hausherren nichts mehr zu hören war.

Statistik:

0:1 (10:42) Zimmert (Fend) 5 – 4
0:2 (30:22) Grundner (Fend, Vogl)
0:3 (31:36) Wohlgemuth (Estermaier)
0:4 (39:30) Fend (Vogl, Grundner)

Strafzeiten:

Pfronten Falcons   4 Min.
Nature Boyz 20 Min.

Zuschauer: 92

Weiterlesen