Nature Boyz vs EV Pfronten

Nature Boyz unterliegen Falcons
Kein Einsatzwille erkennbar

Am Freitag Abend waren die Pfrontener Falcons zu Gast in Peißenberg beim SC Forst. Leider präsentierte sich die Mannschaft nicht mit der nötigen Einstellung, somit unterlag sie verdientermaßen mit 3:9 (1:3, 2:2, 0:4)

Zum Spiel selbst kann berichtet werden, dass die Gastgeber in der 5. Spielminute durch Bastian Grundner mit 1:0 in Führung gingen. Diese Führung konnte jedoch nur bis zur 8. Spielminute gehalten werden, denn es fiel der Ausgleich bei personeller Überzahl der Gäste. Die Falcons erhöhten bis zur Drittelpause auf 1:3.

Das Mitteldrittel konnte noch unentschieden gestaltet werden, denn beide Teams erzielten jeweils zwei Torerfolge. Die Falcons waren in diesem Abschnitt bereits überlegen. Mit diesem 2:5-Rückstand ging es in den Schlußabschnitt.

Erschreckend schwach zeigten sich die Hausherren im letzten Spielabschnitt. Sie ließen die Gästestürmer gewähren, diese ließen sich nicht zweimal bitten, und sorgten so für den 3:9-Endstand.

Trainer Stefan Roth nach dem Spiel auf die Frage, warum dieses Ergebnis zu Stande kommt: „Pfronten war klar besser, weil meine Mannschaft den Willen nicht zeigte, dieses wichtige Spiel gewinnen zu wollen. Sie war nicht bereit, den Kampf anzunehmen und entsprechend gegenzuhalten“!

Statistik:

Torschützen für Forst: Grundner und Willberger
Torschützen für Pfronten: Stammler, Ziegler, Gmeinder, Hruska La., Hruska Lu., Lochbihler, Weixler

Strafzeiten:

SC Forst 12 Min.
EV Pfronten 10 Min.

Zuschauer: 97

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Farchant

Doppelte Premiere für Nature Boyz
In neuen Trikots zum ersten Punktspielsieg

Am letzten Sonntag feierten die Forster Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion gleich zwei Premieren. Zum einen trafen die lang erwarteten, neu gestalteten Trikots ein, zudem konnte gegen den TSV Farchant ein knapper, aber verdienter 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) Sieg gefeiert werden.

Im Vorfeld war die Spannung groß, denn zum ersten Mal präsentierten sich die Gastgeber in neuem Outfit ihren Fans. Zudem knisterte die Luft, denn beide Mannschaften kennen sich sehr gut und wollten dem jeweiligen Gegner die Punkte abluchsen. In dieser Partie gab es zwei Gewinner, die Mannschaft um Trainer Stefan Roth, sowie dem Doppeltorschützen Anton Rauh. Schwungvoll startete das Spiel, die Hausherren übernahmen die Spielinitiative und trugen einen nach dem anderen Angriff vor. Die Gäste beschränkten sich auf überfallartige Konterangriffe, die stets gefährlich waren. Der Mut zur Offensive wäre in der 6. Spielminute fast belohnt wurde, als Klaus Müller allein auf Dennis Schlickenrieder zufuhr. Müller brachte die Scheibe aber leider nicht im Tor, somit stand es nach dem ersten Spielabschnitt torlos 0:0.

Der zweite Spielabschnitt begann ebenfalls recht schwungvoll, die Hausherren waren leicht überlegen. In der 23. Spielminute jubelten die Forster Freunde das erste mal, denn Toni Rauh verwandelte das Zuspiel von Klaus Müller zur vielumjubelten 1:0-Führung. Farchant zeigte sich sichtlich beeindruckt von diesem Rückstand, die Angriffe waren in dieser Phase des Spiels nicht mehr so zwingend. Dem hochmotivierten Toni Rauh gelang dann in der 31. Spielminute ein Traumtor zur 2:0-Führung. Klaus Müller spielte die Scheibe auf den außen wartenden Manuel Weninger. Dieser fuhr unbehelligt ins Angriffsdrittel und spielte die Scheibe quer auf den heranstürmenden Rauh. Dieser ließ mit seinem Direktschuß seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Dennis Schlickenrieder keine Chance zur Abwehr. Jetzt wollten es die Gäste wissen, per Einzelaktionen versuchten sie ihr Glück. Sebastian Kastner war es dann, der per Alleingang in der 36. Minute den Anschlußtreffer zum 2:1 markierte. Mit diesem Zwischenstand ging es in das letzte Spieldrittel.

Der Schlußdurchgang wurde von beiden Seiten sehr offensiv begonnen. Beide Teams suchten die Entscheidung zu ihren Gunsten. Die Torhüter hatten jetzt mehr Gelegenheiten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie hielten ihren Kasten sauber, wenn auch teilweise vom Glück begünstigt. In diesem Spielabschnitt schlichen sich ein paar Nicklichkeiten ein, die jedoch alle harmlos verliefen. Leider gab es jedoch wieder Anlass zur Schiedsrichterschelte. Mit mancher Entscheidung waren die Mannschaften gar nicht einverstanden. Unrühmlicher Höhepunkt am Ende des Spiels war die ausgesprochene 5-MInuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Klaus Müller wegen angeblichem Stockstichs. Durch diese Entscheidung ist der Spieler für das nächste Spiel zum Zuschauen verurteilt. Dass der Stachel der Niederlage diesmal etwas tiefer sitzt, bewiesen einige Farchanter Spieler, denn sie verweigerten den Sportlergruß und verschwanden in den Umkleidekabinen.

Statistik:

1:0 (22:52) Rauh (Müller)
2:0 (30:53) Rauh (Weninger, Müller)
2:1 (35:21) Kastner

 Strafzeiten:

SC Forst 16 Min. + 5 Min. + 20 Min. (jeweils Müller)
TSV Farchant 14 Min.

Zuschauer: 85

Weiterlesen

Nature Boyz vs ESV Buchloe

Nature Boyz unterliegen den Pirates aus Buchloe
Wieder Ärger wegen Schiedsrichterleistungen

Am Freitagabend stellte sich der ESV Buchloe im Peißenberger Eisstadion vor, das Spiel in der Landesliga Gruppe 2 verlief letztendlich so, wie es die Fans beider Lager erwartet hatten, denn die Gäste setzten sich mit 9:5 (1:2, 1:4 3:3) durch und nahmen die Punkte mit nach Hause.

Dieses Spiel begann etwas überraschend, denn zunächst machten die Hausherren das Spiel und wurden bereits in der 4. Minute für ihr Auftreten belohnt. Anton Rauh brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Anfänglich zeigte dieser Treffer Wirkung, denn Buchloe kam nur langsam ins Spiel. Sie gewannen jedoch die Überhand und glichen in der 9. Minute zum 1:1 aus. Vorausgegangen war ein krasser Fehler eines Forster Verteidigers, der die Scheibe vor dem eigenen Tor verlor. Kurz darauf eine Hinausstellung eines Forster Spielers, Buchloe nahm den Vorteil an und ging in der 11. Spielminute in Überzahl mit 1:2 in Führung. Die Hausherren ließen sich jedoch nicht beeindrucken und hielten dagegen. Da in diesem Abschnitt keine weiteren Tore erzielt wurden, ging es mit der 1:2-Führung der Gäste zum Pausentee.

Im zweiten Spielabschnitt traten die Schiedsrichter mit einseitigen Entscheidungen in den Vordergrund. Während Forst in diesem Drittel 5 Unterzahlsituationen zu bestehen hatte, waren es für die Gäste lediglich zwei. Die Mannen um Trainer Stefan Roth verteidigten mit Einsatz und Geschick. In der 34. Spielminute erhöhten die Gäste zum 1:3, in der 37. Minute zum 1:4, jeweils mit einem Spieler mehr auf dem Eis. Die Gastgeber gaben jedoch noch nicht auf, in der 37. MInute gelang ihnen der 2:4-Anschlußtreffer durch Michael Krönauer. Leider erfolgte in der 39. Minute ein Doppelschlag der Piraten. Innerhalb 15 Sekunden erhöhten sie auf 2:6, mit diesem Stand ging es in die Pause.

Für Klaus Müller begann der letzte Abschnitt mit einer 10-minütigen Disziplinarstrafe. Er hatte die Schiedsrichter in der Pause gebeten, sie mögen auch Fouls der Buchloer ahnden. Auffallend jedoch, dass im letzten Spieldrittel keine Strafen mehr gegen Forst ausgesprochen wurden, gegen Buchloe dagegen deren 5 Hinausstellungen. Jan Flach löste Michele Fuhrmann im Tor ab. In der 44. und 46. Minute zogen die Gäste auf 2:8 davon. Die Hausherren gaben sich jedoch nicht auf und versuchten alles, eine Ergebnisverbesserung zu erzielen. Diese gelang in der 44. 50. und 52. Minute. Manuel Weninger erzielte in Überzahl den 3. Forster Treffer, Daniel Schmidt, auch in Überzahl, den 4. und Klaus Müller den 5. Treffer. Die Hausherren drängten jetzt stärker auf das Buchloer Tor, die Chancen häuften sich. Leider hatte auch Torhüter Wiedemann im Piratentor etwas gegen eine Ergebnisverbesserung für die Hausherren. Als noch ca. 3 Minuten zu spielen waren, ein Buchloer drückte die Strafbank, ersetzte Trainer Stefan Roth den Torhüter für einen weiteren Feldspieler. Diese Maßnahme wurde jedoch nicht belohnt, vielmehr stellte Buchloe den 5:9-Endstand durch einen Treffer ins leere Forster Tor her.

Statistik:

1:0 (03:21) Rauh
1:1 (08:30) Rauskolb
1:2 (10:58) Telesz (Wittmann, Hofer) 5 – 4
1:3 (33:07) Telesz (Hofer, Ruf) 5 – 4
1:4 (35:05) Schorer (Telesz, Hofer) 5 – 4
2:4 (36:08) Krönauer (Dietz)
2:5 (38:10) Schorer (Barchmann, Beslic)
2:6 (38:25) Krafczyk (Vycichlo, Wittmann)
2:7 (42:36) Schorer (Barchmann, Beslic)
2:8 (43:16) Krafczyk (Wittmann, Vycichlo)
3:8 (45:08) Weninger (Kreutterer, Rauh) 5 – 4
4:8 (49:26) Schmidt (Grundner, Anderl) 5 – 4
5:8 (51:12) Müller (Weninger, Rauh)
5:9 (59:12) Krafczyk (Wittmann, Vycichlo) ENG

Strafzeiten:

SC Forst 18 Min. + 10 Min. (Müller)
ESV Buchloe 20 Min.
Zuschauer: 99
Weiterlesen

Nature Boyz vs VfE Ulm/Neu-Ulm

Starke Leistung der Nature Boyz nicht belohnt
In 5 Minuten Punkte gegen Ulm verloren

Am vergangenen Sonntag startete die Heimspielsaison für die Forster Nature Boyz der Landesliga. Kein geringerer als einer der Meisterschaftsfavoriten, die VfE Ulm/Neu-Ulm , gab seine Visitenkarte ab und konnte sich nur knapp mit 3:4 (1:1, 1:0, 1:3) durchsetzen.

Zu Beginn des Spieles wurde eine Angriffslawine der Gäste auf das Forster Tor erwartet, doch es war nur ein Lüftchen zu erkennen. Ulm war zwar leicht überlegen, Chancen ergaben sich jedoch keine. Mit der ersten Strafzeit für die Ulmer konnten die Nature Boyz eine erste Duftmarke setzen, denn in der 4. Spielminute brachte Anton Rauh mit 1:0 in Führung. Diese verlieh den Hausherren noch mehr Sicherheit und zeigten sich ab diesem Zeitpunkt als gleichwertiger Gegner. Die jeweiligen Reihen neutralisierten sich jeweils, Chancen gab es auf beiden Seiten. In der 10. Spielminute gelang den Gästen der 1:1-Ausgleich durch Simon. Das Spiel wogte hin und her, die Stürmer konnten ihre Chancen nicht zur jeweiligen Führung nutzen. Mit dem 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Das Mitteldrittel entschieden ganz klar die Mannen um Trainer Stefan Roth. In der 24. Spielminute gingen sie verdient mit 2:1 in Führung, Klaus Müller bezwang Torhüter Martin Niemz auf Zuspiel von Max Willberger und Anton Rauh. Willberger luchste den Ulmern die Scheibe vorher durch energisches Nachsetzen in deren Verteidigungsdrittel ab. Ulm erschien von diesem Treffer sehr beeindruckt zu sein, denn die Hausherren erzielten sich eine Vielzahl von Chancen, die jedoch entweder Niemz vereitelte, oder aber zu überhastet vergeben wurden. Jan Vlach im Forster Tor zeigte bei den Kontern teilweise starke Reflexe und hielt die Führung für sein Team fest. Die Nature Boyz wurden stimmgewaltig von den Forster Freunden angefeuert und spielten selbstbewußt weiter. Teilweise standen die Stürmer frei vor dem Ulmer Tor, doch die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor. Selbst zwei Alleingänge konnten leider nicht genutzt werden. Mit etwas Glück und Geschick hätte es bis zum Ende dieses Spielabschnittes gut und gerne 3- oder 4:1 heißen können.

Was dann Anfangs des Schlußdrittels passierte, kann niemand richtig erklären. Innerhalb von vier Minuten wandelten die Devils ihren Rückstand in eine 4:2-Führung. In der 42. 43. und 45. Spielminute erzielten Schwarzfischer, Bückner und Simon die Treffer für ihre Farben, wobei beim 4. Treffer ein Forster auf der Strafbank saß. Jetzt hatte Jan Vlach mehrmals die Gelegenheit, sein Können zu zeigen. Die Nature Boyz konzentrierten sich jetzt wieder besser und versuchten durch Einsatzwillen, den Anschluss zu erzielen. Leider dauerte es bis zur 56. Spielminute, bis Manfred Guggemos in Überzahl auf 3:4 verkürzen konnte. Die Schlußoffensive der Hausherren überstanden die Gäste mit Glück und Geschick.

Die Fans bedankten sich für die gute Vorstellung Ihrer Mannschaft durch entsprechende lautstarke Gesänge und Anfeuerungsrufe. Das beste Kompliment erhielten die Nature Boyz vom Gegner, denn deren Mannschaftsbetreuer gratulierte zu der starken Leistung mit den Worten: „Wir haben zwar die besseren Einzelspieler, aber ihr habt eine Mannschaft, die durch Einsatzwillen und Ges

chlossenheit auftritt“!

Statistik:

1:0 (03:15) Rauh 5 – 4
1:1 (09:53) Simon (Dörner, Schirmacher)
2:1 (24:00) Müller (Willberger, Rauh)
2:2 (41:25) Schwarzfischer (Meißner)
2:3 (42:04) Brückner (Jainz)
2:4 (44:39) Schwarzfischer (Synek, Koberger) 5 – 4
3:4 (55:45) Guggemos (Krönauer, Rauh)

Strafzeiten:

SC Forst 22 Min.
VfE Ulm/Neu-Ulm 12 Min.
Zuschauer: 60
Weiterlesen

Nature Boyz vs ESV Bayersoien

Generalprobe mißlungen
Nature Boyz unterliegen ESV Bad Bayersoien

Nix war es mit einer gelungenen Generalprobe, denn die Nature Boyz unterlagen dem ESV Bad Bayersoien mit 6:7 (1:2, 1:0, 3:3, 0:1) nach Verlängerung im heimischen Stadion.

Das erste Spieldrittel begann mit einer leichten Feldüberlegenheit der Hausherren im Peißenberger Eisstadion. Gute Chancen waren zu Beginn Mangelware, die Stürmer suchten zu schnell den Abschluss, beide Torhüter verrichteten ihre Arbeit zuverlässig. Es dauerte bis zur 11. Spielminute, bis Michele Fuhrmann hinter sich greifen mußte, denn Thomas Maier besorgte die 0:1-Führung der Gäste. Mit der Führung im Rücken drängten sie weiter in Forsts Angriffsdrittel. Die Belohnung folgte in der 16. Spielminute, denn Timmo Weindl baute die Führung der Gäste auf 0:2 aus. Es dauerte aber keine weitere Spielminute, bis endlich die Forster Freunde jubeln durften, denn Klaus Müller verkürzte zum 1:2-Pausenstand.

Im Mitteldrittel waren beide Seiten darauf bedacht, den Gegner in Schach zu halten. Auch in diesem Spielabschnitt waren beide Torhüter gefragt, Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. Als Forst in Überzahl war, gelang Anton Rauh auf Zuspiel von Manfred Guggemos und Klaus Müller der viel umjubelte Ausgleich zum 2:2 in der 32. Spielminute. Dass dieser Spielstand bis zu Pause Bestand hatte, lag an der mangelnden Chancenverwertung auf beiden Seiten.

Das Schlußdrittel begannen beide Mannschaften mit offenem Visier, denn in diesem Spielabschnitt sollten jeweils 3 Tore auf beiden Seiten fallen. Zuerst waren die Nature Boyz an der Reihe, in der 44. Minute die 3:2-Führung durch Marco Mühlegger. 39 Sekunden später das 4:2, diesmal hatte Andreas Krönauer abgezogen, Torhüter Eirenschmalz war machtlos. 62 Sekunden später verkürzten die Gäste durch Kamil Drimal in Überzahl auf 4:3, ebenfalls per Weitschuß. Das anschließende Bully gewannen die Hausherren, Anton Rauh zog einfach ab, 7 Sekunden nach dem Anschlußtreffer wieder der alte 2-Tore-Vorsprung, es stand in der 46. Spielminute wieder 5:3. Forst behielt die Überhand, Bayersoien konterte stets gefährlich. In der 50. Minute schien der 5:4-Anschlußtreffer durch Florian Barth in Überzahl ein „Betriebsfehler“ zu sein. Doch weit gefehlt, aus unerklärlichen Gründen agierte Forsts Abwehr in den verbleibenden Minuten sehr fahrig und nervös. Ein überflüssiges Foulspiel eines Forsters knapp 3 Minuten vor Schluß verhalt den Gästen wiederum in Überzahl. Nachdem Bayersoien den Torhüter für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm, wurde dies durch den Ausgleichstreffer von Thomas Maier zum 5:5 knapp eine Minute vor Spielschluß belohnt.

In der Verlängerung, es befanden sich jeweils drei Feldspieler auf dem Eis, konnte Forst alles klar machen, doch der Schuß verfehlte das Tor. Der unmittelbare Konter durch den Alleingang von Florian Barth brachte die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, denn Barth ließ Fuhrmann keine Chance und versenkte die Scheibe im Netz.

Statistik:

0:1 (10:56) Maier Th. (Maier S., Saal And.)
0:2 (15:06) Weindl (Kögler)
1:2 (16:02) Müller (Rauh, Grundner)
2:2 (31:19) Rauh (Guggemos, Müller) 5 – 4
3:2 (43:21) Mühlegger (Guggemos)
4:2 (44:00) Krönauer (Müller, Rauh)
4:3 (45:02) Drimal (Kögler) 5 – 4
5:3 (45:09) Rauh (Müller)
5:4 (49:41) Barth (Maier To.) 5 – 4
5:5 (58:46) Maier Th. (Barth, Hirschvogel)
5:6 (61:23) Barth

Strafzeiten:

SC Forst 12 Min.
ESV Bad Bayersoien 12 Min.

Zuschauer: 54

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Nature Boyz unterliegen Fürstenfeldbruck
Crusaders zum Spielende konzentrierter

Am Tag der Deutschen Einheit trafen die Forster Nature Boyz auf die Crusaders aus Fürstenfeldbruck, um sich im vorletzen Vorbereitungsspiel zu zeigen. In einem mittelmäßigen Spiel behielten die Gäste etwas glücklich mit 3:4 (1:1, 0:1, 2:2) die Oberhand.

Mit einer Überraschung begann dieses Aufeinandertreffen für die Forster Fans, denn im Tor stand ein ihnen bis dahin unbekannter Akteur mit der Rückennummer 40. Die Erklärung folgte kurze Zeit später. Es handelt sich um den tschechischen Spieler Jan Vlach, der sich mit einer Gastspiellizenz vorstellte.

Auf mäßigem Spielniveau präsentierten sich beide Mannschaften im Peißenberger Eisstadion. Ein strukturierter Spielfluss war für beide Seiten nicht festzustellen. Die Gastgeber konnten zwar eine optische Überlegenheit erlangen, doch konnten sie diese nicht in Zählbares ummünzen. Auf der Gegenseite konnte Jan Vlach sich nicht richtig auszeichnen, denn die Gästestürmer brachten selten etwas auf das Forster Tor. Trotzdem gingen sie in der 11. Spielminute in Überzahl in Führung. Die Schiedsrichter erkannten nach längerer Diskussion einen Treffer an, wobei viele der anwesenden Zuschauer die Scheibe nicht hinter der Linie sahen.  Forst versuchte weiterhin, den Rückstand aufzuholen. In der 18. Minute konnte Daniel Stöberl zum 1:1 ausgleichen, auf Zuspiel von Daniel Schmidt und Marco Mühlegger.

Auch der Mittelabschnitt begann wenig aufregend, bis in der 23. Spielminute Florian Deibler ein Foul passierte, dabei wurde der Gegner verletzt. Die Schiedsrichter verhängten daraufhin eine 5-Minutenstrafe, verbunden mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe. Durch diese Aktion, es war Deiblers erstes Spiel, hat er sich für das erste Punktspiel eine Sperre eingehandelt. Die Gäste konnten das Forster Tor in der 5-minütigen Überzahl zwar mehr unter Beschuß nehmen, jetzt zeigte Jan Vlach ansatzweise sein Können. Er reagierte in der einen und anderen Situation sehr sicher, fehlt ihm doch noch die Spielpraxis. Beide Mannschaften stellten sich bereits auf ein 0:0 im zweiten Spieldrittel ein, ehe doch noch die Gäste mit 1:2 in der 36. Spielminute in Führung gehen konnten.

Die Nature Boyz nahmen sich im letzten Drittel vor, den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Der Ausgleich fiel in der 47. Spielminute durch Anton Rauh, den Daniel Stöberl in Szene setzte. Vorausgegangen war ein Scheibenverlust der in Überzahl agierenden Crusaders. In der 50. Spielminute dann die bis dahin verdiente Führung zum 3:2 in Überzahl durch Andreas Krönauer. Jetzt nahm das Spiel deutlich mehr an Fahrt auf, die Gäste wollten zumindest den Ausgleich, Forst die Führung ausbauen. Beide Torhüter hatten jetzt mehr zu tun, ihre Aufgaben lösten sie gekonnt. In den letzten Spielminuten wurden noch einige Strafzeiten ausgesprochen. Die Crusaders glichen in Überzahl in der 57. Minute zum 3:3 aus. Der Siegtreffer gelang ihnen in der 59. Minute durch Paul Stadler.

Statistik:

0:1 (10:42) Kolb 5 – 4
1:1 (18:37) Stöberl (Schmidt, Mühlegger)
1:2 (35:07) Stroscher (Steidle)
2:2 (46:11) Rauh (Stöberl) 4 – 5
3:2 (49:08) Krönauer 5 – 4
3:3 (56:10) Hoffmann (Gruhler, Ravensburg) 5- 4
3:4 (58:52) Stadler (Melcher)

Strafzeiten:

SC Forst 18 Min. + 5 Min. (Deibler) + 20 Min. (Deibler) + 10 Min. (Ambos)
EV Fürstenfeldbruck 20 Min.

Zuschauer: 55

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Bad Wörishofen

Nature Boyz trotz Steigerung unterlegen
Den Unterschied machte Patrik Janac aus

Ihr zweites Vorbereitungsspiel, das erste auf heimischen Eis, verloren die Forster Nature Boyz gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen am Freitag Abend mit 4:7 (1:2, 2:3, 1:2). Trotz einer merklichen Leistungssteigerung gelang kein Premierensieg im heimischen Stadion, einige Leistungsträger waren aus verschiedenen Gründen verhindert.

Die Gäste reisten mit einem fest verpflichteten Kontingentspieler, sowie einem Gastspieler, an und starteten die Partie recht flott. Gleich die erste Strafzeit nutzten sie zur 0:1-Führung durch Christoph Seitz in Überzahl. Die Wölfe waren in dieser Phase des Spieles leicht ihren Gastgebern überlegen. Die Nature Boyz spielten sich jedoch langsam frei und konnten in der 11. Spielminute durch Michael Krönauer zum 1:1 ausgleichen. Die Führung hielt jedoch nicht lange, denn in der 15. Spielminute gingen wieder die Gäste mit 1:2 in Führung, Torschütze war Erick Schönberger. Es passsierte in diesem Spieldrittel nichts mehr erwähnenswertes mehr, mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann für die Hausherren recht flott, der Elan wurde bereits nach 40 gespielten Sekunden zum 2:2-Ausgleich durch Andreas Krönauer per Fernschuß erzielt. Das Zuspiel kam von Anton Rauh und Bruder Michael Krönauer. Beide Mannschaften führten ein offenes Spiel, Chancen ergaben sich jetzt auf beiden Seiten. Cleverer verhielten sich die Wölfe, denn in der 24. Minute gingen sie wiederum mit 2:3 in Führung, Franz Schmidt nutzte die Überzahl für seine Farben aus. Leider agierte die Forster Abwehr bei diesem Treffer zu zaghaft.  Keine Minute später wurde der Offensivdrang der Einheimischen belohnt, denn in der 25. Spielminute stellte Bastian Grundner zum 3:3-Ausgleich. Toni Rauh und Manfred Guggemos assistierten ihm dabei. Leider ließen die Stürmer die eine oder andere klare Torchancen aus, um endlich in Führung zu gehen. Andreas Nick konnte einige Angriffe entschärfen. Auf der Gegenseite verhalfen einige Konzentrationsfehler in der Defensive mit, bis zum Drittelende mit 3:5 in Rückstand zu geraten. Markus Kieslich zeigte ebenfalls eine gute Partie, aber wie schon im ersten Spiel ersichtlich, wurde er in mancher Situation allein gelassen. Patrik Janac und Franz Schmidt stellten den 3:5-Pausenstand her.

Die Spieler um Trainer Stefan Roth kamen motiviert aus der Kabine und versuchten, den Rückstand noch zu verkürzen oder auszugleichen. Auch in diesem Abschnitt konnten einige Chancen nicht verwertet werden. Beide Torhüter zeigten ihr Können und hielten den Kasten soweit als möglich, sauber. In der 51. und 53. Spielminute dann ein Doppelschlag der Gäste. Wieder war es Franz Schmidt in Unterzahl und Patrik Janac, die die Führung auf 3:7 ausbauten. Da der Einsatz der Nature Boyz stimmte, gelang Anton Rau in der letzten Spielminute in Überzahl der Anschlußtreffer zum 4:7 Endstand. Das Zuspiel kam von Manfred Guggemos. Pech hatte unser Gastspieler Christopher Kühn, der knapp zwei Minuten vor Schluß von einem hohen Stock getroffen wurde. Nach einer Behandlung durch die anwesenden Johanniter in der Kabine kann Entwarnung gegeben werden. Die Schulter- bzw. Halsverletzung endet mit einer schmerzhaften Prellung.

Insgesamt betrachtet sieht Trainer Stefan Roth, wie auch Co-Trainer Horst Rauh eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spiel. Leider konnten wichtige Leistungsträger nicht mitwirken. Sind alle Mann im Einsatz, wird das Team noch besser spielen können. Die Laufwege waren heute besser, der Einsatz stimmte. Lediglich manche Unkonzentriertheiten müssen noch abgestellt werden.

Statistik:

0:1 (01:37) Seitz (Janac, Schmidt) 5 – 4
1:1 (10:39) Krönauer M.
1:2 (14:55) Schönberger (Oppolzer, Scholz)
2:2 (20:40) Krönauer A. (Krönauer M., Rauh)
2:3 23:16) Schmidt (Janac, Walther) 5 – 4
3:3 (24:29) Grundner (Rauh, Guggemos)
3:4 (28:05) Janac
3:5 (35:20) Schmidt (Janac, Vaskovic)
3:6 (50:07) Schmidt (Vaskovic) 4 – 5
3:7 (52:23) Janac (Walther)
4:7 (59:15) Rauh (Guggemos) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst 12 Min.
EV Bad Wörishofen 18 Min.

Zuschauer: 67

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Farchant

Viele Strafzeiten bei Saisonabschluss
Nature Boyz unterliegen TSV Farchant

Das letzte Saisonspiel am Sonntag im Peißenberger Eisstadion zeigte fast alles, was den Eishockeysport ausmacht. Viele Strafzeiten, Penalty, Nicklichkeiten und eine spannende Schlußphase. Am Ende verließen die Gäste mit einem 2:4 (0:0, 0:2, 2:2) Sieg die Eisfläche.

Es war angerichtet, vor dem Spiel wurde Trainer Sepp Bachmeier verabschiedet. Lorenz Barfüßer überreichte dem scheidenden Trainer einen Geschenkkorb und bedankte sich für sein fast dreijähriges Engagement. Die Gäste aus Farchant wollten unbedingt Revanche nehmen für die erlittene Heimniederlage in Garmisch.

Beide Mannschaften waren durch einige Ausfälle nicht komplett angetreten. Im Forster Tor spielte wieder Neuzugang Michele Fuhrmann, der wiederum eine sehr gute Leistung zeigte. Die Werdenfelser begannen die Partie leicht überlegen, erspielten sich einige Chancen, Forst hielt jedoch dagegen und generierte seinerseits einige Chancen. Ab Mitte des ersten Spieldrittels wurde das Spiel etwas ruppiger, die Folge davon waren einige Strafzeiten. Kurz vor Drittelende gerieten Martin Burger und Florian Reindl aneinander. Beide Akteure wurden mit jeweils 2 x 2 Strafminuten bedacht. Beide Torhüter ließen keine Treffer zu, so ging es mit 0:0 in die erste Drittelpause.

Der zweite Spielabschnitt begann denkbar ungünstig für die Hausherren, denn in der 21. Spielminute stocherte Picotin-Mazet die Scheibe zur 0:1-Führung über die Linie. Beide Mannschaften agierten weiterhin recht offensiv, Torerfolge blieben zunächst aus. In der 32. Spielminute lagen die Forster im Angriff, der Schuß prallte vom Torhüter ab, auf den Schläger von Watz. Dieser zog per Alleingang los und ließ „Max“ Fuhrmann keine Chance und brachte seine Farben somit mit 0:2 in Front. Der Rest des Spieldrittels verlief in ruhigen Bahnen.

Sepp Bachmeier beschwor seine Schützlinge nochmal und erinnerte an den 0:2-Rückstand vom Hinspiel, das bekannterweise noch gedreht werden konnte. Dementsprechend begannen die Forster. Zunächst waren aber wieder die Gäste an der Reihe, denn Sebastian Kastner erhöhte in der 42. Spielminute per Distanzgewaltschuß auf 0:3. Mit den Angriffsbemühungen hatten auch die Schiedsrichter mehr zu tun, denn jetzt begann die Phase der vielen Strafzeiten. In den ersten zehn Minuten gab es nur eine Hinausstellung eines Forster Akteurs. Diese Unterzahl konnte jeweils erfolgreich verteidigt werden. Beide Teams strebten nach Torerfolgen, teilweise entwickelten sich tumultartige Zustände vor den Torhütern. Bastian Grundner konnte seine Farben in der 46. Spielminute mit seinem ersten Treffer dieses Abends auf 1:3 heranbringen. Warum sich kurz darauf Daniel Anderl und Florian Berndaner per Ringkampf duellierten, kann nur erahnt werden. Beide wurden mit jeweils 2 + 2 + 10 Minuten zum Duschen geschickt. Wieder kurze Zeit später wurde ein Forster Angreifer regelwidrig am Torschuß gehindert. Zum fälligen Penalty trat Bastian Grundner an. Er lief auf Dennis Schlickenrieder zu, drehte sich um die eigene Achse und schob die Scheibe einhändig hinter ihm ins Tor zum 2:3 Zwischenstand. Mit zwei zweifelhaften Hinausstellungen wurden die Gastgeber um die Chance beraubt, einen sechsten Feldspieler zu bringen. Vielmehr stellte in Überzahl Felix Watz in der 59. Spielminute mit seinem Torerfolg den 2:4-Endstand her.

Der Forster Fanclub feuerte die Mannschaft, wie gewohnt, über 60 Minuten an und verabschiedete die Mannschaft mit viel Applaus. Trainer Josef Bachmeier war über das Ergebnis natürlich nicht glücklich, aber er attestierte seiner Mannschaft nochmal Charakterstärke und lobte den Einsatz gerade im letzten Spielabschnitt. Fehlende Charakterstärke und Fairness warf er dem Gästetrainer vor. „Ich bin schon einige Jahre im Eishockeygeschäft, aber so einen unfairen Sportmann habe ich bisher noch nicht erlebt. In Garmisch läuft er blick- und grußlos an mir vorbei, auch jetzt im Heimspiel weder ein Gruß noch ein Händedruck. Was man so gehört hat, sollen in Garmisch nach der Heimniederlage Worte und Türen geflogen sein. Solche Leute haben im Sport nichts verloren“, ärgerte sich Sepp Bachmeier zum letzten mal.

Bildunterschrift: Josef Bachmeier, Lorenz Barfüßer, Anton Rauh

Statistik:

0:1 (20:48) Picotin-Mazet (Reindl M., Kastner)
0:2 (31:55) Watz
0:3 (41:11) Kastner (Watz, Reindl M.)
1:3 (43:58) Grundner (Guggemos, Kölbl)
2:3 (45:06) Grundner PEN
2:4 (58:04) Watz (Reindl M., Kastner) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst 32 Min. + 10 Min. (Anderl)
TSV Farchant 22 Min. + 10 Min. (Reindl F.)

Zuschauer: 87

Wir bedanken uns bei Nico Capitano für die unten bereitgestellten Fotos!

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pfronten

Falcons aus Pfronten klar besiegt
Klassenerhalt fast sichergestellt

Am Freitag Abend waren die Forster Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion die klar überlegene Mannschaft und behielt über die Gäste aus Pfronten mit einem klaren 7:1 (2:0, 2:0, 3:1)-Sieg die Oberhand und hat dadurch den Klassenerhalt fast schon sicher.

Einerseits haben die Hausherren allen Grund zur Freude, denn mit dem klaren Sieg fehlt nur noch ein Punkt, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt perfekt zu sichern, andererseits sind einige Verantwortliche, speziell Trainer Sepp Bachmeier, mit den Schiedsrichterleistungen in den letzten Spielen nicht einverstanden. Grund der Unmut ist die Verletzung Manuel Weningers aus dem 2. Spieldrittel. Der Spieler wurde ohne Scheibenbesitz derart in die Bande gecheckt, dass er mit einer Knieverletzung ausfiel und die Saison für ihn beendet ist. Bereits in vorhergehenden Spielen wurden z. B. Martin Burger und Florian Deibler, wie auch Roberto Gangemi durch Stockschläge an Hand und Fingern verletzt, keine dieser Foulspiele wurden geahndet. Auch Stockschläge gegen Forster, bei denen die Schläger zerbrachen, wurden nicht geahndet. Werden solche Aktionen vom Trainer in der Schiedsrichterkabine reklamiert, kommt nicht mal eine Entschuldigung von den Referees, ist Sepp Bachmeier verärgert. Nach 15 Spielminuten im ersten Spieldrittel verletzte sich Pfrontens Torhüterin Franziska Albl, die beim Herauslaufen vom eigenen Mitspieler umgerannt wurde. Sie mußte ebenfalls mit einer Knieverletzung ausscheiden. Beide Spieler mußten während bzw. nach dem Spiel in Krankenhäuser zur Behandlung. Auf diesem Wege allen gute Besserung, doch nun zum Spiel.

Forst zeigte sich gefestigt und ging konzentriert zu Werke, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Pfronten konnte man die mangelnde Spielpraxis ansehen, denn deren Eishalle ist gesperrt, ein Trainingsbetrieb fand zwei Wochen nicht statt. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer für die Hausherren fallen würde. In der 7. Spielminute war Klaus Müller zur Stelle, der ein Zuspiel von Anton Rauh und Manfred Guggemos zur 1:0-Führung vollstreckte. Das 2:0 in der 11. Spielminute durch Anton Rauh auf Zuspiel von Klaus Müller fiel etwas glücklich, denn den Weitschuß ließ die gute Franziska Albl durchrutschen.  Pfronten konterte immer wieder und zwang den wieder starken Andreas Scholz zu der einen oder anderen Rettungsaktion. Wie schon geschrieben, in der 15. Spielminute ein Angriff auf das Pfrontener Tor. Der Verteidiger konnte sich nur duch ein Foulspiel helfen, dieser und ein weiterer Pfrontener verletzen die Torhüterin. Aufgrund der Verletzung wurde die Drittelpause vorgezogen.

Im Mittelabschnitt waren die Gäste dem ersten Treffer etwas näher, agierten die Hausherren doch  etwas zu offensiv. Dank Andreas Scholz gelang ihnen in dieser Phase kein Torerfolg. In der 28. Minute, mit einem Spieler mehr auf dem Eis, erhöhte Michael Kölbl auf 3:0, Zuspieler waren Klaus Müller und Anton Rauh. Als in der 33. Spielminute Bastian Grundner auf 4:0 stellte, wieder kam das Zuspiel von Klaus Müller und Simon Sendl, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Beide Seiten konnten noch einige Chancen herausspielen, aber die Torleute standen parat.

Im Schlußabschnitt versuchten die Falcons, nochmal eine Ergebnisverbesserung zu erreichen, doch die Schußversuchte waren zu ungenau, auch die Abwehrspieler der Forster standen jetzt wieder näher bei ihren Gegnern. Zwischen der 52. und 55. Spielminute waren die Hausherren dreimal erfolgreich, zweimal Bastian Grundner und Daniel Anderl waren die Torschützen. Der 5. Treffer fiel in Unterzahl, der 7. in Überzahl. Fast hätte sich Andreas Scholz mit einem Shut-Out für seine starke Leistung belohnt, doch 2 Minuten vor dem Ende versauhte ihm Ex-Oberligaspieler Yannik Baier die Suppe, denn er traf unhaltbar zum 7:1-Endstand.

Statistik:

1:0 (06:33) Müller (Rauh, Guggemos)
2:0 (10:14) Rauh (Müller)
3:0 (27:51) Kölbl (Müller, Rauh) 5 – 4
4:0 (32:05) Grundner (Müller, Sendl)
5:0 (51:16) Grundner (Guggemos, Kölbl) 4 – 5
6:0 (53:16) Anderl (Zeitler, Krönauer)
7:0 (54:21) Grundner (Müller, Kölbl) 5 – 4
7:1 (58:06) Baier Y. (Ziegler, Lochbihler)

Strafzeiten:

SC Forst 14 Min.
EV Pfronten 18 Min.

Zuschauer: 86

Weiterlesen

Nature Boyz vs. EV Bad Wörishofen

Nature Boyz verschaffen sich Luft
Überzeugende Leistung gegen die Wölfe

Die Mannschaft der Forster Nature Boyz zeigte sich am Sonntag im Peißenberger Eisstadion für die Abstiegsrunde gewappnet, denn sie errang die ersten 3 Punkte im Abstiegskampf bei ihrem 6:1 (2:1, 3:0, 1:0)-Sieg gegen den EV Bad Wörishofen und verließen damit das Tabellenende.

Präsident Lorenz Barfüßer war vor dem Spiel sehr nervös, auch während der Partie fand er nicht zur Ruhe. Mit entpannter Mine konnte er das Eisstadion nach dem Spiel verlassen, auch Trainer Sepp Bachmeier sah man die Entspannung an. Vom Fanclub hörte man lautstark den Song vom „schönen Tag“, doch der Reihe nach.

Beide Mannschaften konnte man anfänglich die Nervosität ansehen, denn die Aktionen wirkten unsicher. Doch bereits in der 4. Spielminute war Klaus Müller zur Stelle, der auf Zuspiel von Anton Rauh zur 1:0-Führung traf.  Eigentlich aus dem Nichts in der 7. Spielminute der 1:1-Ausgleich, dem ein krasser Abwehrschnitzer der Hausherren vorausging. Beide Mannschaften versuchten ihr Heil in der Offensive zu suchen. Beide Torhüter wurden entsprechend beschäftigt. Die erste Hinausstellung eines Gästespielers nutzte Bastian Grundner zur erneuten 2:1-Führung, das Zuspiel kam von Klaus Müller. Es war bereits die 14. Spielminute angebrochen. Das Spiel wogte bis zur Pause hin und her.

Nach dem Pausentee kamen die Gäste entschlossener aus der Kabine, sie drückten jetzt auf den Ausgleich. Die Forster dagegen zeigten, dass sie  gewillt sind, das Spiel ihrerseits erfolgreich zu beenden. Die Wölfe waren die ersten 10 bis 12 Minuten optisch überlegen, Andreas Scholz hatte mehrere Möglichkeiten, sein Können unter Beweis zu stellen. In dieser Phase war er der Turm in der Schlacht und hielt sein Team im Spiel. Zum Ende des mittleren Spieldrittels kassierten die Gäste mehrere Strafzeiten. Die Folgen waren für diese spielentscheidend, denn zwischen der 37. und 40. Spielminute schlugen die Gastgeber erbarmungs- und kompromisslos zu. Zuerst erhöhte Anton Rauh auf Zuspiel von Klaus Müller und Sascha Zenzs auf 3:1, knapp 30 Sekunden später das 4:1 durch Klaus Müller auf Zuspiel von Manfred Guggemos und wiederum Sascha Zenzs. Den 5:1-Pausenstand besorgte Daniel Anderl auf Zuspiel von Bastian Grundner und Martin Burger. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste vollzählig auf dem Eis.

Im letzten Spielabschnitt setzte die Mannschaft vollumfänglich den Matchplan des Trainerduos Sepp Bachmeier und Max Bergmann um. Mit Einsatzwillen und Disziplin rollte nun Angriff auf Angriff auf das Wölfetor, nur die Chancenverwertung lies noch etwas zu Wünschen übrig. Das Glück des Tüchtigen hatte jetzt Gästetorhüter Marius Münch auf seiner Seite. Die Wölfe haderten noch ein wenig mit den Schiedsrichterentscheidungen und brachten sich deshalb selbst aus dem Konzept. Die endgültige Entscheidung in dem jetzt klar von den Hausherren bestimmten Spiel besorgte Manuel Weninger, der auf Zuspiel von Klaus Müller und Anton Rauh zum 6:1 in der 57. vollendete.

Trainer Josef Bachmeier freute sich und meinte, die Mannschaft hat Charakter gezeigt und das umgesetzt, was wir vor dem Spiel besprochen haben. Am Freitag geht es dann zum bis jetzt ungeschlagenen Tabellenführer TSV Farchant.

Statistik:

1:0 (03:09) Müller (Rauh)
1:1 (06:23) Huber (Vycichlo)
2:1 (13:09) Grundner (Müller) 5 – 4
3:1 (36:48) Rauh (Müller, Zenzs) 5 – 4
4:1 (37:17) Müller (Guggemos, Zenzs) 5 – 4
5:1 (37:38) Anderl (Grundner, Burger)
6:1 (56:09) Weninger (Müller, Rauh)

Strafzeiten:

SC Forst 16 Min.
EV Bad Wörishofen 18 Min. + 10 Min. (Huber)

Zuschauer: 83

Weiterlesen

Nature Boyz vs. SC Reichersbeuern

Auftakt in Abstiegsrunde mißglückt
Nature Boyz unterliegen knapp

Der Start in die Abstiegsrunde ist den Forster Nature Boyz nicht geglückt, denn in ihrem Heimspiel am Freitag Abend gegen den SC Reichersbeuern zogen sie mit einer 3:5 (1:3, 1:2, 1:0)-Niederlage den Kürzeren.

Einige Premieren gab es in diesem Abstiegsduell der Landesliga Gruppe E zu sehen. Zuerst stach die neue Eismaschine ins Auge, die sich der TSV Peißenberg leisten mußte. Die Neuzugänge des SC Forst, Maximilian Rohrbach, Anton Rauh und Klaus Müller gaben ihr Debüt im Dress der Gastgeber, wobei alle 3 Punkte für die Statistik erzielen konnten. Dennoch reichte es für die Gastgeber nicht zum erhofften Punktgewinn.

Aufgrund der Neuzugänge war Trainer Sepp Bachmeier gezwungen, die Reihen neu aufzustellen. Die Umstellungsmaßnahmen zeigten ihre ersten Erfolge. Dass die Harmonie noch nicht ganz funktionierte, war angesichts dieses Spieles ersichtlich. Zum ungünstigsten Zeitpunkt erzielten die Gäste bereits in der 3. Spielminute die 0:1-Führung durch einen verdeckten Schuß, den Andreas Pfaff abfeuerte. Die Gastgeber steigerten sich jedoch und befreiten sich vom Druck der Gäste. Einige Chancen konnten nicht verwertet werden, das Glück war den Gastgebern im Abschluß nicht hold. In der 15. Spielminute konnte dann endlich Anton Rauh zum 1:1-Ausgleich abstauben, nachdem Manfred Guggemos zuvor abgezogen hatte. In der 19. und 20. Minute zeigte vor allem Tobias Reiter, was er kann. Zweimal legte er den Torschützen Lukas Harrer und Robert Schatton zum 1:3-Pausenstand auf. Beim Treffer zum 1:3 verbrachte ein Forster auf der Strafbank.

Frisch motiviert kamen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier aus der Kabine. Nachdem zwei gute Chancen nicht genutzt werden konnten, schlugen die Gäste eiskalt zu. Wieder waren sie mit einem Spieler mehr auf dem Eis, als ihnen in der 24. Minute die 1:4-Führung durch Lukas Harrer gelang. Das Spiel wogte nun hin und her, kein Torhüter ließ weitere Treffer zu. Hoffnung keimte auf, als in der 29. Spielminute ein Gästespieler auf die Strafbank mußte. Diesen Vorteil nutzte Manfred Guggemos auf Zuspiel von Anton Rauh und Maximilian Rohrbach zur 2:4 Ergebnisverbesserung. Die Sturmreihen schenkten sich nichts, Torerfolge blieben aufgrund der guten Torhüter aus. Mehr Glück im Abschluß dann für die Gäste in der 39. Minute, als Tobias Reiter auf 2:5 erhöhte. Der letzte Seitenwechsel wurde nun eingeläutet.

Die Hausherren versuchten weiterhin, eine Resultatsverbesserung zu erzielen, Torhüter Michael Iszovics hatte jetzt öfter das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, denn die Forster Stürmer konnten keinen der Abpraller abstauben. Forst war jetzt am Drücker, die sich ergebenden Chancen konnten wiederholt nicht genutzt werden. Lediglich eine Resultatsverbesserung steht im Spielbericht, denn Manuel Weninger konnte 2 Minuten vor Schluß mit seinem Abstauber zum 3:5-Endstand auf Zuspiel von Klaus Müller und Manfred Guggemos verwandeln.

Die Mannschaft hat wesentlich besser gespielt als in der Vorrunde, sie ist kompakter geworden. Der Einsatz und der Siegeswille war klar zu erkennen. Die Gäste haben einfach besser miteinander harmoniert, spielen sie doch schon seit einigen Monaten in der gleichen Zusammensetzung. Über die Klasse des einen oder anderen Akteurs braucht man nicht diskutieren.

Statistik:

0:1 (02:54) Pfaff
1:1 (14:22) Rauh (Guggemos)
1:2 (17:25) Harrer (Reiter T., Schatton)
1:3 (19:39) Schatton (Reiter T., Pfaff) 5 – 4
1:4 (23:29) Harrer (Reiter T.) 5 – 4
2:4 (28:50) Guggemos (Rauh, Rohrbach) 5 – 4
2:5 (38:20) Reiter T. (Harrer, Schatton)
3:5 (58:53) Weninger (Müller, Guggemos)

Strafzeiten:

SC Forst 10 Minuten
SC Reichersbeuern 14 Minuten

Zuschauer: 59

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Farchant

Guter Start ins neue Jahr
Nature Boyz bezwingen TSV Farchant

Die Forster Nature Boyz sind gut ins neue Jahr 2019 gestartet, denn beim Heimspiel am ungewohnten Mittwoch Abend bezwangen sie den Landkreisnachbarn TSV Farchant mit 3:2 (1:0, 0:2, 1:0, 1:0) nach Verlängerung.

Die Vorzeichen zum letzten Heimspiel der Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion waren gegen den TSV Farchant jedem Akteur bekannt. Die Gäste haben in den nächsten 4 Partien, mit dieser gegen Forst, zu bestreiten und haben berechtigte Chancen, mindestens Tabellenfünfter zu werden und die Verzahnungsrunde zu erreichen. Für die Gastgeber ging es lediglich darum, einen guten Saisonabschluss in der Vorrunde zu erreichen. Dementsprechend spannend verlief auch das Spiel der beiden Teams. Die Gäste agierten ob ihres Tabellenplatzes anfänglich sehr sicher und konnten so einige gefährliche Angriffe auf das Tor von Andreas Scholz fahren. Dieser wiederum zeigte sich in sehr guter Form und stand parat, falls seine Vorderleute die Stürmer nicht halten konnten. Die Gastgeber ihrerseits gewannen mehr Sicherheit und störten die gegnerischen Stürmer immer wieder erfolgreich am Torschuß. Als sich die anwesenden Zuschauer bereits auf ein Unentschieden bis zum Pausentee einstellten, war Michael Kölbl auf Zuspiel von Daniel Anderl zur Stelle und brachte seine Farben in der 19. Spielminute mit 1:0 in Führung.

Mit einem Paukenschlag begann für die Gäste das zweite Spieldrittel, denn bereits nach 45 Sekunden hatten sie ihren Rückstand durch Kristan Weber egalisiert. Sie drangen nun zur Führung, doch die konnten die Hausherren zunächst erfolgreich verhindern. Eigene Chancen konnten erspielt werden, doch auch Dennis Schlickenrieder im Tor der Gäste war auf der Hut und verhinderte Schlimmeres. Max Willberger, einer der drei mitwirkenden Förderlizenzspieler aus Peißenberg, hätte per Alleingang die Führung erzielen können, doch besagter Schlickenrieder wehrte erfolgreich ab. In der 35. Spielminute jubelten dann die Gäste, denn Konti Picotin-Mazet konnte Andreas Scholz in Überzahl mit einem verdeckten Distanzschlenzer überwinden. Mit dieser Führung ging es in die letzte Pause.

Im Schlußdrittel waren beide Teams entschlossen, die Führung auszubauen bzw. den Ausgleich zu erzielen. Forsts Angriffsbemühungen zahlten sich aus, denn in der 45. Spielminute glich Daniel Anderl auf Paß von Bastian Grundner zum 2:2 aus. Kurze Zeit später wurde Bastian Grundner regelwidrig nach einem Alleingang gestoppt, den fälligen Penalty konnte er nicht im Gehäuse der Gäste versenken. Bis zum Ende der regulären Spielzeit vergaben beide Mannschaften noch klare Chancen zum jeweiligen Torerfolg.

Die Verlängerung begann mit einer Überzahlsituation für die Gäste, doch jetzt verhielten sich die jeweiligen 3 Forster Spieler sehr clever und verhinderten den Rückstand. In der 64. Spielminute wurde der Einsatzwille der Gastgeber belohnt, Michael Kölbl zog von der blauen Linie ab, Manuel Weninger hielt seinen Schläger in das Geschoß und fälschte zum 3:2-Endstand ab. Die Freude seitens der Nature Boyz und deren Fans war dementsprechend groß, setzte es doch im Hinspiel eine deutliche 2:9-Klatsche in Garmisch. Die Enttäuschung war den Gästen ins Gesicht geschrieben, denn die beiden verlorenen Punkte könnten in der Endabrechnung für den 5. Tabellenplatz fehlen.

Statistik:
1:0 (18:39) Kölbl (Anderl) 5 – 4
1:1 (20:45) Weber (Kastner S., Krengel)
1:2 (34:41) Picotin-Mazet 5 – 4
2:2 (44:28) Anderl (Grundner)
3:2 (63:05) Weninger Kölbl, Anderl)
Strafzeiten:
SC Forst 12 Min.
TSV Farchant   8 Min.
Zuschauer: 52
Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pfronten

Rote Laterne bleibt beim SC Forst
Falcons entführen 2 Punkte

Am Sonntag trafen die beiden Mannschaften in Peißenberg aufeinander, die das Tabellenende zieren. Das glücklichere Ende konnten die Falcons aus Pfronten feiern, denn sie siegten nach Verlängerung mit 6:7 (0:1, 4:0, 2:5, 0:1).

Das Spiel begann mit unsicheren Akteuren auf beiden Seiten, was nach den bezogenen Niederlagen kein Wunder war. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend in den Vordergrund spielen. Die gelegentlichen Torchancen entstanden eher zufällig. Konnten sich die Stürmer durchsetzen, waren die Torhüter zur Stelle. So entstand die Führung der Gäste in der 17. Spielminute eben auch eher unglücklich.

Die Gastgeber begannen den 2. Spielabschnitt engagierter, die jungen Spieler vom TSV Peißenberg traten jetzt in Erscheinung und verhalfen der Offensive zu mehr Durchschlagskraft. Die Belohnung folgte in der 25. Spielminute, als sich Max Willberger energisch durchspielte und Fabian Mölle im Pfrontener Tor keine Chance ließ. In der 29. Spielminute war wiederum Max Willberger, der die 2:1-Führung auf Zuspiel von Manfred Guggemos erzielen konnte. Die Gäste hatten einen Spieler weniger auf dem Eis. Jetzt waren die Gastgeber am Drücker, denn sie erspielten sich mehrere aussichtsreiche Torschußmöglichkeiten. In der 36. Minute war Fabian Mölle im Pfrontener Tor wieder machtlos, denn Tobias Dietz konnte ihn per Schrägschuß zur 3:1-Führung bezwingen. Bastian Grundner sorgte für die vermeintliche Vorentscheidung, denn in der 37. Minute erhöhte er auf Zuspiel von Andreas Kreutterer auf 4:1, mit dieser Führung ging es in die zweite Pause.

Zu euphorisch gingen die Mannen um Trainer Josef Bachmeier in den letzten Spielabschnitt, denn sie vergaßen die Order, die ihnen der Trainer in der Pause aufgegeben hatte. In der 42. Spielminute hatten die Forster die Chance zum 5:1, doch der Alleingang wurde gestoppt und sofort in einen wirksamen Konter der Gäste umgewandelt. Moritz Lochbihler ließ Markus Kieslich keine Chance und verkürzte auf 4:2. Einige Forster Spieler betrachteten diesen Treffer wahrscheinlich als „Schönheitsfehler“ und agierten weiterhin sehr offensiv. Die Strafe folgte bei eigener Unterzahl in der 46. Minute, denn Pfronten erzielte den 4:3-Anschlußtreffer durch Ladislav Hruska. Die Gäste schnupperten ihre Chance und drangen jetzt auf den Ausgleich, der ihnen in der 49. Minute auch gelang. In der 53. Minute gingen sie sogar mit 4:5 in Führung. Bastian Grundner war es, der nach einem Abwehrfehler in der 57. Minute zum 5:5 ausgleichen konnte. In der 58. Minute war er für die 6:5-Führung zuständig. Diese Führung wurde jedoch leichtfertig vergeben, denn es waren noch 2 Minuten zu spielen, als die Falcons wiederum ausgleichen konnten.

In der Verlängerung ergaben sich für beide Mannschaften die Möglichkeit zum Siegtreffer, das glücklichere Ende verzeichneten jedoch die Gäste, denn sie setzten den entscheidenden Treffer nach gespielten 3 Minuten und 46 Sekunden durch Johannes Albl.

Trainer Bachmeier nach dem Spiel: „Schade, dass wir das Spiel noch verloren haben. Die jungen Spieler machten ihre Sache in der Offensive sehr ordentlich. Leider hat meine Mannschaft nicht auf mich gehöhrt und agierte zu offensiv. Jetzt haben wir in den spielfreien Tagen Zeit, um über unsere Fehler nachzudenken und diese abzustellen“

Statistik:

0:1 (16:41) Tröber (Lochbihler)
1:1 (24:11) Willberger
2:1 (28:03) Willberger (Guggemos, Sendl) 5 – 4
3:1 (35:37) Dietz (Kreutterer, Kölbl)
4:1 (36:07) Grundner (Anderl)
4:2 (41:52) Lochbihler (Hruska Lu.)
4:3 (45:12) Hruska La. (Weixler, Lochbihler) 5 – 4
4:4 (48:52) Bach (Hruska La.)
4:5 (52:02) Wiedmann (Friedl, Ziegler)
5:5 (56:09) Grundner
6:5 (57:28) Grundner (Deibler)
6:6 (58:46) Wiedmann (Ziegler, Friedl)
6:7 (63:46) Albl (Friedl, Ziegler)

Strafzeiten:

SC Forst 10 Min.
EV Pfronten   6 Min.

Zuschauer: 76

Weiterlesen

Nature Boyz vs SC Reichersbeuern

Nature Boyz mit Heimniederlage
SC Reichersbeuern entführt 3 Punkte

Am Freitag Abend gastierten die Tölzer Vorstädter im Peißenberger Eisstadion und entführten mit einem 1:4 (0:0, 1:4, 0:0)-Sieg alle drei Punkte.
Die Gastgeber traten mit 13 Feldspielern an, die Gäste boten deren 18 auf. Trotz der personellen Unterlegenheit gestalteten die Hausherren das 1. Spieldrittel ausgeglichen, ein Torerfolg wollte keiner der Mannschaften gelingen. Markus Kieslich im Forster Tor hatte viel mehr zu tun, als sein Gegenüber Michael Goldbrunner. Beide meisterten ihre Aufgaben souverän. Reichersbeuern war die etwas spielstärkere Mannschaft, Forst suchte sein Heil in diversen Einzelaktionen. Mit dem entsprechenden Kampfgeist hielten sie der spielerischen Überlegenheit der Gäste entgegen.
Im zweiten Spielabschnitt eigentlich der gleiche Spielverlauf. Die Gäste leicht überlegen, die Hausherren agierten oft zu zögerlich und unkonzentriert. Sebastian Schuster brachte seine Mannschaft in der 27. Minute in Führung.  In der 34. Spielminute kam Andreas Andrä zum Schuß, den Markus Kieslich zu spät sah, und es stand 0:2 für die Gäste. Was dann in den letzten beiden Spielminuten passierte, kann eigentlich nicht erklärt werden. Matthias Reil fälschte einen Weitschuß von Tobias Dietz erfolgreich in der 39. Spielminute zum 1:2-Anschlußtreffer ab. Ein paar Sekunden später wurde Sasche Zenzs durch eine zweifelhafte Entscheidung auf die Strafbank geschickt, die Robert Schatton zur 1:3-Führung 39 Sekunden vor dem Drittelende nutzte. Eine Sekunde vor Schluß fiel schon der 4. Treffer zum 1:4-Endstand durch Lukas Stauffert.
Dieser Spieler beherrschte dann das letzte Spieldrittel, bei dem zunächst die Hausherren auf den Anschluß drängten. In der 49. Spielminute wurde der genannte Spieler von einem Forster regelkonform gecheckt. Der Spieler krümmte sich jedoch auf dem Eis, die Schiedsrichter ließen weiterspielen. Auf dem Weg zur Spielerbank schob er einen Linienrichter auf die Seite, der Hauptschiedsrichter sprach daraufhin eine Matchstrafe gegen ihn aus. Die 5-minütige Überzahl konnten die Hausherren jedoch nicht nutzen. So entstanden noch die eine oder andere Chance, die Torhüter hielten die Null im letzten Abschnitt fest. Mit dem Sieg eroberten die Gäste Tabellenplatz 5, während die Nature Boyz weiterhin die rote Laterne tragen.

Statistik:

0:1 (26:39) Schuster
0:2 (33:46) Andrä (Reiter T.)
1:2 (38:43) Reil (Dietz, Deibler)
1:3 (39:21) Schatton (Pfaff) 5 – 4
1:4 (39:59) Stauffert (Fichtner)

Strafzeiten:

SC Forst 10 Min.
SC Reichersbeuern   4 Min. + 5 Min. (Stauffert) + 20 Min. (Stauffert)

Zuschauer: 57

Weiterlesen

Nature Boyz vs VfE Ulm / Neu-Ulm

Keine Chance für die Nature Boyz
VfE Ulm/Neu-Ulm klar überlegen

Die Nature Boyz konnten am Sonntag Abend zwar mit mehr Spielern antreten als zuletzt, doch zeigten sich die Devils übermächtig und nahmen mit einem 3:10 (1:5, 0:4, 2:1)-Sieg die Punkte mit nach Hause.

Äußerst schlecht begann das Spiel, denn nach gerade einmal 14 gespielten Sekunden lagen die Gäste in Führung. In der 5. Spielminute erhöhten sie in Überzahl auf 0:2.  Ein wenig Hoffnung keimte auf, als Manuel Weninger in der 14. Spielminute auf 1:2 verkürzen konnte, das Zuspiel kam von Tim Vogl. Die Freude jedoch war nur von kurzer Dauer, denn in der 15. 17. und 20. Spielminute zogen die Gäste auf 1:5 davon, womit das Spiel bereits nach dem ersten Durchgang entschieden war.

Im Mittelabschnitt machten die Devils dort weiter, wo sie im ersten Abschnitt begannen. Nach 31 gespielten Sekunden trafen sie zum 1:6. Bis zur 13. Spielminute zogen sie auf 1:9 davon, ehe Markus Kieslich im Forster Tor von Andreas Scholz abgelöst wurde. Diese Maßnahme brachte kurzfristig Erfolg, denn er ließ bis zum Pausentee keine weiteren Gegentore zu.

Im letzten Spielabschnitt gelang den Hausherren durch das zweite Tor von Manuel Weninger in der 42. Spielminute eine Resultatsverbesserung. In der 50. Minute trug sich noch Andreas Krönauer in die Torschützenliste ein. Die Gäste wollten unbedingt noch den 10. Treffer erzielen. In der 59. Spielminute war es dann soweit, mit dem Treffer zum 3:10 hatten wiederum die Devils das letzte Wort in diesem Spiel.

Statistik:

0:1 (00:24) Synek (Meissner)
0:2 (05:00) Ceslik (Döring ) 5 – 4
1:2 (13:04) Weninger (Vogl)
1:3 (14:30) Ceslik (Tenschert, Anwander)
1:4 (16:03) Stempfel
1:5 (19:59) Dschida (Synek)
1:6 (20:31) Koberger (Synek)
1:7 (23:35) Ceslik (Keller, Döring)
1:8 (26:37) Döring (Tenschert)
1:9 (27:31) Keller (Ceslik)
2:9 (41:06) Weninger
3:9 (49:05) Krönauer (Grundner, Anderl)
3:10 (58:46) Döring (Keller, Brückner)

Strafzeiten:

SC Forst 10 Min.
VfE Ulm/Neu-Ulm   2 Min.
Zuschauer: 60
Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Fürstenfeldbruck

Am Ende kein Glück für SC Forst
Nature Boyz unterliegen Fürstenfeldbruck

Es hätte noch ein erfolgreicher Abend für den SC Forst werden können, doch zum Ende des Spieles fehlte das Glück, um einen oder mehrere Punkte zu erringen. Nach 60 Minuten stand eine 4:5 (0:1, 1:3, 3:1)-Niederlage gegen die Crusaders auf der Stadionuhr.

Das Spiel verlief im ersten Durchgang recht ausgeglichen, Chancen wurden fast keine herausgespielt. Die erste richtige Möglichkeit nutzten die Gäste in der 7. Spielminute zur 0:1-Führung. Ausgerechnet die erste Hinausstellung eines Forster Spielers sorgte für die Unterzahlsituation und deren Folge. Jetzt gelang den Gästen etwas mehr im Spielaufbau, ein optisches Übergewicht war zu erkennen. Die Einheimischen versuchten ebenfalls, ihr Spiel aufzuziehen, im ersten Durchgang jedoch erfolglos, denn mit 0:1 ging es zum Pausentee.

Der zweite Durchgang verlief wesentlich torreicher, wobei die Gäste erfolgreicher agierten. In der 24. Spielminute erhöhten sie auf 0:2, in der 27. Spielminute gar die 0:3-Führung. Die Gastgeber steckten nicht auf und konnten nach einer schönen Kombination in der 30. Spielminute durch Daniel Anderl auf 1:3 verkürzen. Er brauchte die scharfe Hereingabe von Bastian Grundner nur noch über die Linie drücken. Dieses Anschlußtor wirkte etwas befreiender, jetzt waren die Mannschaften gleichwertig. Die kalte Dusche erfolgte jedoch in der 37. Minute, denn wieder waren die Crusaders erfolgreich, denn sie erhöhten auf 1:4.

Mit dem Willen, das Resultat zu verbessern, kamen die Mannen um Co-Trainer Max Bergmann aus der Kabine. Plötzlich konnte eine Überlegenheit erspielt werden, die sich jetzt auch in Toren zeigte. In der 46. Minute belohnte Manfred Guggemos die Mannschaft mit seinem Treffer zum 2:4 die Angriffsbemühungen seines Teams. Als dann in der 49. Spielminute Andreas Krönauer auf 3:4 in Überzahl traf, schöpfte das Team wieder Hoffnung. In der 51. Spielminute hieß es 4:4, denn Bastian Grundner hatte den Ausgleich auf Zuspiel von Manuel Weninger erzielt.  Jetzt waren die Gastgeber am Drücker, sie wollten den Führungstreffer unbedingt erzielen. Zwei Alleingänge boten sich, doch die jeweiligen Akteure scheiterten freistehend vor dem Brucker Torhüter.  In der Schlußoffensive dann doppeltes Pech für die Hausherren. Der Angriff wurde von den Crusaders gestoppt und diese starteten einen Konter. Ein Forster Verteidiger kam ins Stolpern, somit war nur ein Verteidiger zur Stelle, um die beiden Angreifer zu stoppen. Diese ließen sich die Chance nicht entgehen und schlossen unhaltbar für Scholz 17 Sekunden vor Ende zum 4:5 ab.

Statistik:

0:1 (06:39) Hoffmann (Dichtl) 5 – 4
0:2 (23:09) Weishaupt (Steidle, Dichtl)
0:3 (26:22) Hoffmann (Dichtl, Kilian)
1:3 (29:46) Anderl (Grundner, Deibler)
1:4 (37:00) Dichtl (Steidle)
2:4 (45:29) Guggemos (Weninger, Deibler)
3:4 (48:57) Krönauer (Guggemos) 5 – 4
4:4 (50:29) Grundner (Weninger)
4:5 (59:47) Dichtl (Hoffmann, Steidle)

Strafzeiten:

SC Forst 6 Min.
EV Fürstenfeldbruck 8 Min.
Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Bad Wörishofen

Nature Boyz mit erstem Heimsieg
EV Bad Wörishofen glücklich besiegt

Im Spiel am Sonntag trafen tabellenmäßig zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Am Ende besiegten die Nature Boyz die Wölfe aus Bad Wörishofen mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) und feierten damit den ersten Sieg zu Hause in einem Punktspiel.

Im ersten Spielabschnitt gaben die Gäste den Ton an, denn ihr Spiel war zielgerichteter ausgelegt. In die Karten spielte den Gästen die schnelle 0:1-Führung bereits in der 2. Spielminute. Die Mannen um Trainer Josef Bachmeier waren nicht bereit, eine 100%ige Leistung abzuliefern. So hatten die Gäste mehr vom Spiel und auch mehrere Chancen erspielt. Sie belohnten sich für ihre Angriffsbemühungen in der 14. Spielminute mit der 0:2-Führung in Überzahl. Bei beiden Gegentoren griffen die heimischen Akteure nicht ernergisch zu. Mit etwas Glück konnte jedoch Manfred Guggemos auf Zuspiel von Bastian Grundner in der 19. Spielminute zum 1:2-Rückstand verkürzen.

Das Mitteldrittel begann, wie das erste, die Nature Boyz zeigten sich geistig nicht frisch und fingen sich bereits in der 23. Minute den 1:3-Rückstand ein.  Dieses Tor beflügelte zunächst die Gäste, die Andreas Scholz mehrfach beschäftigten, und dieser sich deutlich steigerte. Er war jetzt stets auf dem Posten und ließ keine weiteren Gegentreffer mehr zu. In der 32. Spielminute jubelten wieder die Hausherren, Michael Kölbl konnte auf Zuspiel von Andreas Krönauer und Manfred Guggemos in Überzahl auf 2:3 verkürzen. Jetzt konzentrierten sich die Einheimischen besser und nahmen das Tor der Wölfe öfter in Beschuß. Lohn dieser Bemühungen war der 3:3-Ausgleichstreffer in der 37. Spielminute durch den starken Andreas Krönauer, der auf Zuspiel von Florian Deibler und Manfred Guggemos vollstreckte.

Im 3. Spielabschnitt besannen sich die Gastgeber auf ihre Stärke und hielten jetzt kämpferisch und auch spielerisch mehr dagegen. Die Chancen häuften sich jetzt, es war nur eine Frage der Zeit, wann sich der ersehnte Torerfolg einstellt. Dies war dann in der 47. Spielminute der Fall, Forst hatte einen Spieler mehr auf dem Eis, als Florian Deibler auf Zuspiel von Andreas Krönauer und wiederum Manfred Guggemos seine Farben erstmals in Führung schoß. Zwei Minuten später die spielentscheidende Situation: Daniel Anderl reagierte blitzschnell, als sich der Ex-Forster Philipp Birk und sein Torhüter nicht einig waren, wer den Puck spielen sollte. Er schob die Scheibe zum 5:3-Endstand in die Maschen. Die Wölfe starteten noch eine Schlußoffensive, die jedoch nichts Zählbares mehr ergab.

Nach dem Spiel war Trainer Sepp Bachmeier erleichtert, denn er mußte in der 2. Drittelpause einige Sätze in der Kabine loswerden, um die Mannschaft wachzurütteln. Der Sieg war letztendlich etwas glücklich, aber auch nicht unverdient. Mit einem Sonderlob wurde Andreas Krönauer bedacht, der ein Tor selbst schoß und noch zwei vorbereitete. „Der Andi hat heute kämpferisch und spielerisch voll überzeugt. Er hatte bereits ein komplettes Fußballspiel als Torwart in den Knochen, dazu war er noch eine Viertelstunde als Feldspieler in der Ersten aufgelaufen.“

Statistik:

0:1 (01:38) Münch (Birk)
0:2 (13:04) Schmidt (Hassmann) 5 – 4
1:2 (18:48) Guggemos (Grundner)
1:3 (22:43) Schmidt (Huber)
2:3 (31:02) Kölbl (Krönauer, Guggemos) 5 – 4
3:3 (36:38) Krönauer (Deiberl, Guggemos)
4:3 (46:18) Deiberl (Krönauer, Guggemos) 5 – 4
5:3 (48:57) Anderl

Strafzeiten:

SC Forst   8 Min.
EV Bad Wörishofen 12 Min. + 10 Min. (Münch)

Zuschauer: 75

Weiterlesen

Nature Boyz vs ESV Buchloe

Keine Punkte für Nature Boyz
Pirates aus Buchloe zu stark

Am Freitag Abend stellte ich mit den Pirates aus Buchloe eine Mannschaft im Peißenberger Eisstadion vor, der man ansah, dass die meisten Akteure schon höherklassig spielten. So war es nicht verwunderlich, dass am Ende eine 0:5 (0:2, 0:3, 0:0)-Niederlage zu Buche stand.

Vom ersten Bully weg ging es fast das ganze Spiel in Richtung Forsts Tor, das diesmal von Mathias Zink gehütet wurde. Dieser brauchte sich über mangelnde Arbeit über die ganze Spielzeit hin nicht beklagen. Die meisten Aufgaben konnte er schadlos meistern, er zeigte eine sehr gute Leistung. Seine Vorderleute kamen ob der Spielstärke des Gegners nicht richtig zur Geltung. Bis zur 9. Spielminute konnten sich die Gastgeber schadlos halten, dann hieß es 0:1 für die Gäste. Die Piraten ließen nicht locker und belohnten sich in der 17. Spielminute mit der 0:2-Führung.

Im Mitteldrittel dauerte es bis zur 24. Spielminute, ehe Michal Telesz Mathias Zink mit einem Bauentrick überraschte. Forsts Angriffe verpufften meist schon vor deren Verteidigungsdrittel. Zu selten wurde der Torhüter der Gäste geprüft. In der 28. und 29. Spielminute dann schon die Vorentscheidung, Marco Göttle und Tobias Treichl erhöhten auf 0:5, dieser Spielstand war auch gleichzeitig der Endstand.

Im letzten Spielabschnitt schalteten die Gäste einen Gang zurück, die Hausherren bemühten sich, doch zu fahrig und ungenau war das Kombinationsspiel. Gefahr für das Buchloer Tor brachte die eine oder andere Einzelleistung. Insgesamt stemmten sich die Gastgeber gegen eine höhere Niederlage, was auch gelang. Die Pirates waren läuferisch und stocktechnisch eine Klasse besser und haben den Sieg deshalb verdient.

Statistik:

0:1 (08:56) Göttle (Braun)
0:2 (17:26) Boger (Göttle)
0:3 (23:53) Telesz
0:4 (27:56) Göttle (Lerchner, Kastenmeier)
0:5 (28:56) Treichl (Lerchner, Boger)

Strafzeiten:

SC Forst 8 Min.
ESV Buchloe 6 Min.

Zuschauer: 85

Weiterlesen

Nature Boyz vs ESV Burgau

Nature Boyz Burgauer Eisbären klar unterlegen
Klassenunterschied zu war gross

Wie im Vorbericht schon befürchtet, hatten die Nature Boyz aus Forst keine Chance gegen ihre Gäste vom ESV Burgau und unterlagen recht deutlich mit 3:12 (1:5, 1:5, 1:2) am Freitag Abend in der Peißenberger Eishalle.

Die Gastgeber konnten den Gästen nur ihren Kampfeswillen entgegensetzen, doch dieser konnte den Spielfluss der Eisbären nicht wirksam stören. Zu klar waren die Eisbären überlegen, zu stark war der Kader besetzt. Wer sich die Mühe macht und schaut, wo die Spieler schon aktiv waren wird feststellen, dass der überwiegende Teil der Mannschaft schon höherklassig gespielt hat.

Das Spiel kann relativ schnell beschrieben werden, denn in den ersten beiden Spieldritteln liefen die Angriffe aufs Forster Tor, beide Torhüter der Einheimischen zeigten zwar starke Paraden, doch letztendlich standen sie den Treffern machtlos gegenüber. Die Mannen um Trainer Josef Bachmeier konnten sich nur gelegentlich von der Umklammerung befreien und auf das Gästetor schießen. Im letzten Spielabschnitt schalteten die Eisbären einen oder zwei Gänge runter, nur so ist es zu erklären, dass sie „nur“ zwei Torerfolge verbuchen konnten. So wie sich die Gäste präsentierten, gehören diese in eine höhere Liga. Ein Wehrmutstropfen in dem angenehmen Aufeinandertreffen war eine alkoholisierte Anhängerin aus Burgau, die den Banner des Forster Fanclubs beschädigte. Tolle Geste jedoch vom Burgauer Team, das sich sofort bereit erklärte, den entstandenen Schaden durch eine Spende aus der Mannschaftskasse in Höhe von 50,– EUR zu ersetzen.

Statistik:

0:1 (07:39) Tomecko (Coco)
0:2 (08:15) Drozd (Grünbauer)
0:3 (09:57) Zimmermann (Zachar, Barnsteiner)
0:4 (13:21) Tomecko (Drozd, Coco)
0:5 (15:03) Tausend (Zachar, Zientek)
1:5 (15:55) Grundner
1:6 (24:31) Tomecko (Folk, Coco)
1:7 (25:08) Arnold (Merkle, Grünbauer)
2:7 (26:46) Ebentheuer (Grundner, Anderl) 5 – 4
2:8 (26:59) Drozd (Barnsteiner)
2:9 (30:12) Folk (Barnsteiner, Tomecko) 5 – 4
2:10 (32:25) Tausend (Zientek, Zachar) 5 – 4
3:10 (43:30) Grundner
3:11 (51:47) Zimmermann (Tausend, Barnsteiner)
3:12 (54:35) Merkle (Zimmermann)

Strafzeiten:

SC Forst 10 Min.
ESV Burgau   8 Min.
Zuschauer: 70
Weiterlesen

Nature Boyz vs ESC Kempten

Heimpremiere leider nicht erfolgreich
Nature Boyz unterliegen Sharks

Am Freitag Abend boten die Nature Boyz im Peißenberger Eisstadion eine starke Vorstellung, leider fiel der Gästesieg mit 1:6 (1:0, 0:1, 0:5) zu hoch aus.

Die Heimpremiere in dieser Saison brachte die ersten Überraschungen für die Anhänger der Nature Boyz. Der Mannschaftskader wurde durch die Kooperation mit den Peißenberger Eishacklern mit 3 Förderlizenzspielern verstärkt. Zusätzlich konnte der in letzter Minute von der EA Schongau verpflichtete Kevin Steindl für die Einheimischen auflaufen. Diese junge Garde sorgte mit den anderen Spielern für ein schnelles und gutes Landesligaspiel. Die favorisierten Gäste konnten sich entgegen allen Erwartungen nicht entscheidend durchsetzen. Mit Konzentration und Schnelligkeit wurden die Gäste immer wieder in Verlegenheit gebracht. Die Belohnung folgte für die Mannen um Trainer Josef Bachmeier in der 12. Spielminute. In Unterzahl schnappte sich Manuel Weninger die Scheibe und spielte sie auf Daniel Ebentheuer, der mit seinem Schuß Keeper Fabian Schütze zur viel umjubelten 1:0-Führung überraschte. Anschließend ging  es rauf und runter, Tore fielen jedoch trotz einigen klaren  Chancen keine mehr.

Der zweite Spielabschnitt begann mit einer Offensive der Gäste, die jedoch nichts zählbares erbrachte. Der Druck wurde stärkter, Markus Kieslich ließ sich nicht überwinden. Einige klasse Paraden verhinderten den Ausgleich. Forst hatte in dieser Phase des Spieles das eine oder andere Pech mit den Aktionen vor des Gegners Tor. Eine 2:0-Führung wollte einfach nicht gelingen. Viele hatten sich schon damit abgefundenn, dass in diesem Drittel kein Treffer mehr falllen würde, doch dagegen hatte der 3-fache Torschütze Patrick Weigand etwas, denn in der 37. Spielminute bezwang er den chancenlosen Markus Kieslich aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich. Mit diesem Zwischenstand ging es ins letzte Drittel.

Das letzte Drittel war geprägt durch eine 10-minütige Konzentrationsschwäche der Gastgeber begleitet, denn zwischen der 43. und 53. Spielminute schlugen die Sharks fünfmal zu. So zeigte die Stadionuhr einen Spielstand von 1:6. Die mit einigen schon höherklassig spielenden Akteuren der Sharks gab letztendlich den Ausschlag für den zu hohen Sieg. Die Routine bezwang in diesem Spiel den jugendlichen Elan.

Trainer Josef  Bachmeier war nach dem Spiel trotzdem zufrieden. „Die Jungs haben super gekämpft und gut dagegengehalten. Die Förderlizenzspieler hatten sich spielerisch und einsatzmäßig hervorragend von Beginn an integriert.“ Mit dieser Leistung werden wir den einen oder anderen Mitkonkurrenten in  Verlegenheit bringen.

Statistik:

1:0 (11:17) Ebentheuer (Weninger) 4 – 5
1:1 (37:13) Weigant (Kastel-Dahl)
1:2 (41:41) Epp (Hornak, Engler)
1:3 (45:16) Weigant (Henkel, Kastel-Dahl)
1:4 (47:01) Weigant (Oppenberger)
1:5 (47:59) von Sigriz
1:6 (51:48) Oppenberger (Weigant, Kastel-Dahl)

Strafzeiten:

SC Forst   6 Minuten
ESC Kempten 14 Minuten

Zuschauer: 123

Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pfronten

SC Forst am Sonntag siegreich
EV Pfronten erneut bezwungen

Derzeit sieht es so aus, als ob die Falcons aus Pfronten der Lieblingsgegner der Nature Boyz sind, denn am Sonntag konnten sie das Freundschaftsspiel im heimischen Stadion knapp mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) für sich entscheiden.

Mit 13 Feldspielern auf dem Spielbericht begannen die Hausherren ihr 4. Freundschaftsspiel vor heimischer Kulisse. Auf der Gästeseite, mit 15 Feldspielern besetzt, war Torhüterin Franziska Albl ins Tor zurückgekehrt. Die Mannen um Trainer Josef Bachmeier begannen wieder sehr engagiert und konzentriert, besonders die Abwehrreihen ließen wenig Chancen der Gäste zu. In diesem Spiel stand Mathias Zink im Forster Kasten, auch auf ihn war Verlaß, denn in souveräner Manier verhinderte er Gegentreffer. Das Spiel wogte hin und her, wiederum konnte sich keine Mannschaft spielerisch von der anderen abheben. Als sich die Mannschaften und auch die Fans auf einen torlosen Seitenwechsel einstellten, war Daniel Anderl zur Stelle. Er nutzte das Zuspiel von Tobias Dietz und verwandelte 18 Sekunden vor Ende des 1. Drittels zur 1:0-Führung.

Ähnlich verlief auch der zweite Spielabschnitt, die Angreifer konnten sich anfänglich nicht gegen die Abwehrreihen durchsetzen. Einige Einzelaktionen brachten etwas Gefahr für die Torleute. Es dauerte bis zur 30. Spielminute, dann schlugen erneut die Hausherren zu. Basian Grundner nutzte das Getümmel vor Pfrontens Tor zur 2:0-Führung. Die Assists kamen von Ron Zinner und Roberto Gangemi. Nach diesem Treffer wurden die Forster aktiver und fuhren die Angriffe konzentrierter, zählbares sprang jedoch nicht heraus. Vielmehr nutzten die Gäste eine Überzahlsituation, um in der 36. Spielminute auf 2:1 zu verkürzen. Beim Weitschuß von Lukas Hruska war Torhüter Zink die Sicht verstellt, er konnte nicht mehr eingreifen.

Im letzten Spielabschnitt zeigten sich die Falcons agiler und verzeichneten einige gute Chancen. Jetzt hatte Mathias Zink mehr zu tun, er löste die gestellten Aufgaben mit Bravour, und auch dem nötigen Glück des Tüchtigen. Forst war in dieser Phase des Spiels darauf bedacht, keine Gegentreffer mehr zuzulassen. In den letzten 7 – 8 Minuten starteten die Gäste zur Schlussoffensive, jedoch konnten sie die Chancen nicht verwerten. Knapp zwei Minuten vor Schluß, nach einer Auszeit, kam ein sechster Feldspieler für die Torhüterin aufs Spielfeld. Mathias Zink war der Turm in der Schlacht und verhinderte den Ausgleich. Kurz vor Ende ergab sich bei einem Konter die Chance für die Forster, doch zu zögerlich wurde auf das leere Tor geschossen. Mit diesem knappen Ergebnis ging eine sehr faire Partie zu Ende.

Trainer Sepp Bachmeier war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden, obschon er auch einen Wunsch äußerte: „Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere Spieler mal bei uns vorbeischauen würde um festzustellen, dass es bei uns Spaß macht, Eishockey zu spielen“.  Angesichts des dünnen Kaders wäre die eine oder andere Verstärkung kein Luxus!

Statistik:

1:0 (19:42) Anderl (Dietz)
2:0 (29:15) Grundner (Zinner, Gangemi)
2:1 (36:05) Hruska Lu. (Ziegler, Lochbihler) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst   6 Min.
EV Pfronten 10 Min.

Zuschauer: 25

Weiterlesen

Nature Boyz vs SC Reichersbeuern

Heimspielpremiere endet mit Niederlage
Gäste aus Reichersbeuern überlegen

Vom Ergebnis her betrachtet, waren die Nature Boyz am Freitag Abend gegen ihre Gäste vom SC Reichersbeuern klar mit 1:5 (0:0, 0:1, 1:4) unterlegen, doch Zahlen spiegeln nicht immer das Spielgeschehen wider.

Das erste Drittel verlief für beide Mannschaften sehr ausgeglichen, keine der beiden Kontrahenten konnten sich einen Vorteil verschaffen. Die Forster Defensive ließ, wie auch die gegnerische, wenig Schüsse auf das jeweilige Tor zu. Beide Torhüter hatten relativ wenig Gelegenheit, ihr Können zu präsentieren. DIe Einstellung der Heimmannschaft stimmte, wie auch die Konzentration auf das Wesentliche. Klar im Vorteil waren jedoch die Gäste, was das Spielerpersonal betraf. Forst bot 15 Feldspieler auf,  Reichersbeuern deren 19.

Nach dem 0:0-Pausenstand ging es in den 2. Spielabschnitt. Jetzt waren vermehrt auch die Torhüter gefragt, es kamen mehrere Schüsse auf sie zu. Dies tat auch der Stimmung auf den Rängen gut, denn jetzt hörte man beide Fanclubs, die ihren Verein stimmkräftig antrieben. In der 30. Spielminute war es aber dann soweit, die Gäste bejubelten die 0:1-Führung durch Marinus Büttner. Beide Mannschaften ließen noch jeweils einige klare Chancen ungenutzt, somit ging es mit der knappen Gästeführung ins letzte Spieldrittel.

Jetzt dauerte es nicht mehr lange, bis die Gäste in Überzahl auf 0:2 in der 43. Spielminute erhöhten. Jetzt konnten sie ihre Spielstärke zeigen. Bei den Forstern merkte man jetzt den Kräfteverschleiß aufgrund des kleinen Kaders. Sie kämpften zwar unvermindert weiter, aber die größere Routine der Gäste gab jetzt den Ausschlag. In der 47. Minute war der gut aufgelegte Andreas Scholz wiederum machtlos, als die Gäste auf 0:3 erhöhten. In doppelter Überzahl in der 56. Minute brachte gar die 0:4-Führung, knapp eine Minute später der 0:5-Zwischenstand. Der Einsatzwille der Gastgeber wurde aber in der 58. Spielminute belohnt, konnte doch Daniel Stöberl per Nachschuß auf 1:5 verkürzen, eingeleitet wurde der Treffer von Andreas Krönauer und Florian Daiberl.

Es hat sich gezeigt, dass die Verstärkungen der Gäste nicht nur zahlenmäßig in Erscheinung traten, da waren einige routinierte Spieler dabei. Am Sonntag findet um 17:00 Uhr das Spiel gegen die Pfrontener Falcons im Peißenberger Eisstadion statt.

Statistik:

0:1 (29:12) Büttner (Walleitner, Huber)
0:2 (42:36) Büttner 5 – 4
0:3 (46:22) Huber (Walter)
0:4 (54:21) Harrer (Andrä, Reiter T.) 5 – 3
0:5 (56:09) Stauffert (Matha, Barein)
1:5 (57:28) Stöberl (Krönauer, Deiberl)

Strafzeiten:

SC Forst 22 Min.
SC Reichersbeuern 16 Min.

Zuschauer: 20

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Trostberg

Gelungener Saisonausklang mit Überraschung
Nature Boyz beenden Saison mit Heimsieg

Am vergangenen Sonntag verabschiedeten sich die Nature Boyz von ihren Fans in die Sommerpause, den sie sich mit einem 8:3 (5:0, 1;2, 2:1)-Sieg gegen die Chiefs aus Trostberg versüßten.

Die eingefleischten Fans mußten schon genauer hinschauen, als sie den sich mit Rückennummer 40 aufwärmenden Torhüter beobachteten. Das ist doch nicht der Andreas Scholz, nein, es war Max Bergmann, der kurzfristig sein Come-Back feierte. Da die beiden Torhüter wegen Grippe nicht nur Verfügung standen, stellte er sich in den Dienst der Mannschaft.

Die Chiefs, mit 10 Feldspielern angereist, konnten dem Angriffswirbel der Gastgeber nicht Paroli bieten, denn im ersten Spielabschnitt waren Forsts Stürmer sehr torhungrig. Den Reigen eröffnete in der 7. Spielminute Michael Krönauer mit der 1:0-Führung. In der 9. Minute schlug Daniel Anderl zu und erhöhte auf 2:0. In der 12. Minute war Ron Zinner mit dem 3. Treffer zur Stelle. Eine Minute später Thomas Ptok mit der beruhigenden 4:0-Führung. Als in der 20. Spielminute Markus Schneider den 5:0-Zwischenstand markierte, war das Spiel bereits entschieden.

Das Mitteldrittel begannen die Hausherren mit etwas nachlassendem Elan, was die Gäste in der 25. Minute mit dem 5:1-Anschlußtreffer beantworteten. In der 30. Minute kamen sie zu ihrem zweiten Torerfolg und verkürzten auf 5:2. Beide Mannschaften zeigten ein lockeres Spielchen, bei dem jetzt wieder die Gastgeber an der Reihe waren. Bastian Grundner erhöhte zum 6:2-Zwischenstand.

Die Gäste waren in der 43. Minute letztmalig mit ihrem Treffer zum 6:3 zur Stelle, ehe kurz darauf wieder Bastian Grundner auf 7:3 erhöhte. Den Schlußpunkt und das letzte Saisontor war Daniel Anderl vorbehalten, der in der 59. Minute zum 8:3-Endstand einnetzte.

Da es für beide Mannschaften sportlich um nicht mehr ging, war dieses Spiel eine gute Gelegenheit für die Spieler um Trainer Josef Bachmeier, um sich gebührend von ihren Fans zu verabschieden.

Die Mannschaft, das Trainer- und das Vorstandsteam bedankt sich bei allen Beteiligten für die geleisteten Einsätze, die für den Spielbetrieb wichtig sind. So geht ein Dankeschön zuerst an das Personal der Sprecherkabine, die Johanniter für die medizinische Betreuung, den Eismeistern, den Verkaufsdamen im Kiosk, dem TSV Peißenberg für die tolle Unterstützung und last, but not least, an alle Fans, Freunde, Sponsoren und Gönner des Vereins. Ein Dankeschön auch an die örtliche Presse für die gute Zusammenarbeit.

Statistik:
1:0 (06:44) Krönauer M. (Grundner, Zenzs)
2:0 (08:55) Anderl
3:0 (11:28) Zinner (Guggemos)
4:0 (12:34) Ptok (Deibler, Reil)
5:0 (19:34) Schneider (Stöberl, Grundner)
5:1 (24:33) Jelinek (Berger, Heitauer)
5:2 (29:27) Jelinek (Heitauer)
6:2 (35:27) Grundner (Schneider, Karg)
6:3 (42:30) Heitauer (Jelinek)
7:3 (45:20) Grundner (Schneider, Guggemos)
8:3 (58:46) Anderl (Stöberl, Karg)

Strafzeiten:

SC Forst   4 Min.
TSV Trostberg 10 Min.
Zuschauer: 45

Weiterlesen

Nature Boyz vs SG TEV Miesbach 1b / Schliersee

Nature Boyz behalten die Oberhand
Deutlicher Sieg gegen SG Miesbach 1b / TSV Schliersee

Der erste Teil der Verabschiedung aus der laufenden Landesligasaison ist den Nature Boyz gelungen, denn sie konnten ihre Gäste aus Miesbach mit 7:3 (0:2, 3:0, 4:1) besiegen.

Der Anfang dieses für den Ligenverbleib bedeutungslose Spiel begann für die Gastgeber recht mau, denn die Einstellung und der Einsatz ließ zu Wünschen übrig. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste spielbestimmender waren. In dem zerfahrenen ersten Drittel zeigte lediglich Mathias Zink eine überzeugende Leistung. Bei den beiden Gegentoren war er machtlos. In der 11. Spielminute die 0:1-Führung der Gäste durch Sebastian Stuffer, in der 17. Spielminute der 0:2-Pausenstand durch Maximilian Meineke. Die Gastgeber konnten zwei Alleingänge nicht im Miesbacher Tor unterbringen.

Trainer Josef Bachmeier hielt der Mannschaft in der Drittelpause eine Standpauke, die bei den Spielern ankam. Wie verwandelt kamen sie aus der Kabine und spielten jetzt konzentrierter und auch engagierter.  Der Lohn für den Einsatz traf schnell ein, denn bereits in der 24. Spielminute verkürzte Bastian Grundner auf 1:2, der eine Hereingabe von Markus Schneider abfälschte. In der 30. Minute stand es 2:2, denn der Dreifachtorschütze Stefan Neumeier schlug auf Zuspiel von Manuel Weninger zu. Die einzige Strafzeit der Gäste nutzten die Hausherren in der 35. Spielminute in Überzahl zur 3:2-Führung. Wieder verwandelte Stefan Neumeier auf Zuspiel von Daniel Stöberl.

Selbstbewußt kehrte die Mannschaft ins letzte Spieldrittel aufs Eis zurück. Zuerst jedoch glichen die Gäste zum 3:3 in der 44. Spielminute aus, eine Minute später wieder die Forster Führung durch Thomas Ptok. Als ein Forster die Strafbank drückte, gelang Daniel Stöberl in der 48. Minute die 5:3-Führung, nachdem Stefan Neumeier die Vorarbeit leistete. Die Gäste waren nun nicht mehr in der Lage, Mathias Zink im Forster Tor zu fordern. Vielmehr waren es die Hausherren, die verdientermaßen noch zweimal zuschlugen. In der 55. Spielminute war Markus Schneider zur Stelle, der auf Zuspiel von Kapitän Martin Burger auf 6:3 erhöhte, ehe Stefan Neumeier seine starke Leistung mit seinem dritten Torerfolg in der 58. Spielminute zum 7:3-Endstand krönte. Er lief allein auf den Gästetorhüter zu und verlud diesen.

Die Mannschaft hat sich, vom ersten Drittel abgesehen, sehr gut präsentiert und gezeigt, dass sie sich anständig von seinen treuen Fans verabschieden will. Die letzte Gelegenheit haben sie am kommenden Sonntag, wenn der TSV Trostberg im Peißenberger Eisstadion gastiert.

Statistik:

0:1 (10:27) Stuffler (Hein, Meineke)
0:2 (16:47) Meineke (Hein)
1:2 (23:50) Grundner (Schneider, Krönauer A.)
2:2 (29:11) Neumeier (Weninger, Guggemos)
3:2 (34:24) Neumeier (Stöberl, Guggemos) 5 – 4
3:3 (44:00) Matha (Taffel)
4:3 (45:01) Ptok (Neumeier)
5:3 (47:53) Stöberl (Neumeier) 4 – 5
6:3 (54:11) Schneider (Burger, Grundner)
7:3 (57:01) Neumeier (Grundner, Stöberl)

Strafzeiten:

SC Forst 8 Min.
SG Miesbach 1b / TSV Schliersee 2 Min.

Zuschauer: 47

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Farchant

Nature Boyz knapp unterlegen
Knappe Heimniederlage gegen Farchant

Es war das im Vorfeld erwartete enge Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften Forst und Farchant, das die Gäste äußerst knapp mit 2:3 (1:1, 1:0, 0:2) für sich entscheiden konnten.

Obwohl es für beide Mannschaften um den Verbleib in der Landesliga ging, wurde dieses Aufeinandertreffen sehr fair durchgeführt. Drei Strafzeiten für Forst, zwei für Farchant bestätigen diese Aussage.  In diesem wichtigen Spiel mußten einige Akteure ersetzt werden. Trotz dieser personellen Schwächung zeigte die Mannschaft großen Kampfgeist und stellte sich ihrem Gegner. Das Spiel wurde recht offensiv von beiden Seiten geführt, jeder wollte unbedingt den ersten Treffer erzielen. So war es nicht verwunderlich, dass beide Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens standen. Die Abwehrreihen hatten die gegnerischen Stürmer meist unter Kontrolle. In der 15. Spielminute eine kleine Unachtsamkeit in der Forster Defensive, Sebastian Kastner nutzte diese eiskalt zur 0:1-Führung aus. Die Nature Boyz reagierten mit weiteren Angriffsversuchen, die bereits in der 18. Spielminute belohnt wurden. In Überzahl hämmerte Andreas Krönauer die Scheibe auf Zuspiel von Daniel Anderl zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Mit diesem Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Im Mittelabschnitt wurden weiterhin die gegnerischen Tore bestürmt. Es ergaben sich vereinzelt klare Torchancen, doch diese wurden entweder leichtfertig ausgelassen, oder waren sichere Beute der beiden starken Torhüter. Einige Alleingänge konnten jeweils entschärft werden. Eine Überlegenheit konnte sich keine Mannschaft erspielen. So hätte jede Mannschaft in Führung gehen können. Dies gelang der Heimmannschaft in der 36. Spielminute bei einem wunderschön herausgespielten Konter. Ron Zinner legte auf Manuel Weninger, der ins Angriffsdrittel fuhr. Er spielte den mitgelaufenen Daniel Ebentheuer an, dieser konnte sich die Seite aussuchen und verwandelte unhaltbar für Niklas Marschall zur 2:1-Führung. Kurze Zeit später rettete Andreas Scholz mit einem Monstersave und verhinderte den Ausgleich.

Der letzte Spielabschnitt begann äußerst unglücklich für die Gastgeber. Ein Forster wurde in die Kühlbox geschickt, die Gäste nutzten diese Überzahlsituation zum 2:2-Ausgleich durch Anton Radu. Das Spiel wogte hin und her, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, jeder wollte die Scheibe haben. Torchancen ergaben sich auch in diesem Spielabschnitt zur Genüge. Die etwas reifere Spielanlage der Gäste sollte letztendlich die Entscheidung bringen, denn wieder brachten die Hausherren die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone. Nutznießer war Picotin-Mazet, der die Scheibe zur 2:3-Führung und gleichzeitigem Endstand im Kreuzeck versenkte.

Die Gäste konnten sich aufgrund der etwas besseren Spielanlage durchsetzen. Leider konnten sich die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier nicht für den großen Kampf belohnen. Die Spieler haben und hatten ihr Herz am richtigen Fleck, so Trainer Sepp Bachmeier nach dem Spiel. Am Sonntag geht es zum EHC Bad Aibling, wo bekanntlich die Trauben äußerst hoch hängen. Wenn die verhinderten Spieler vom Freitag mitwirken können, wären die Chancen gegeben, ein Pünktchen mit nach Hause zu nehmen. Die Aibdogs haben den Klassenerhalt bereits sicher in der Tasche. Vielleicht agieren sie etwas nachlässiger.

In der nächsten Tagen wird Trainer Bachmeier noch ein paar spezielle Trainingseinheiten leiten, um noch etwas am Spielsystem zu ändern.

Statistik:

0:1 (14:53) Kastner Spanke, Rauh)
1:1 (17:13) Krönauer A. (Anderl) 5 – 4
2:1 (35:59) Ebentheuer (Weninger, Zinner)
2:2 (42:43) Radu (Pimiskern, Wasl) 5 – 4
2:3 (49:11) Picotin-Mazet (Spanke, Kastner)

Strafzeiten:

SC Forst 6 Min.
TSV Farchant 4 Min.

Zuschauer: 97

Weiterlesen

Nature Boyz vs EHC Bad Aibling

Aibdogs waren abgezockter
Nature Boyz unterliegen zu Hause

Am Sonntag Abend trafen die tabellenführenden EHC Bad Aibling und der SC Forst im Peißenberger Eisstadion aufeinander. Die Gäste erwiesen sich jedoch als abgezockteres Team und entführten mit dem 5:8 (2:1, 1:4, 2:3)-Sieg drei wichtige Punkte im Kampf zum Ligenverbleib.

Die stets fair geführte Partie begannen beide Mannschaften recht offensiv, die entsprechenden Torchancen ergaben sich für beide Teams. Alles, was auf das Tor kam, wurde von beiden gut aufgelegten Torhütern weggeräumt. Kein Team konnte sich eine spielerische Überlegenheit erarbeiten bzw. erspielen. Die Forster Fans durften das erste mal in der 10. Spielminute bejubeln, als Stefan Neumeier auf Zuspiel von Bastian Grundner und Sasche Zenzs zur 1:0-Führung abschloss. Die Freude dauerte jedoch nur kurz, denn bereits in der 12. Spielminute der Ausgleich durch Thomas Neumaier. Beide Seiten ließen einige Chancen ungenutzt, ehe wieder die Forster Anhänger jubeln durften. In der 18. Spielminute gelang Daniel Ebentheuer die erneute Führung zum 2:1-Pausenstand. Er verwandelte auf Zuspiel von Manfred Guggemos und Bastian Grundner.

Im zweiten Spielabschnitt fielen die Gastgeber wieder in ein altes Verhaltensmuster zurück. In der Euphorie der Führung vernachlässigten sie die Abwehrarbeit, die Folge davon war, dass bereits in der 23. Spielminute der 2:2-Ausgleich durch Daniel Meyer erzielt wurde. Während des weiteren Offensivdranges „vergaßen“ die Abwehrspieler den frei stehenden und sehr schnellen Tobias Flach, der von der Mittellinie losstartete und unhaltbar für den starken Andreas Scholz in der 27. Spielminute die erste Führung der Gäste zum 2:3 abschloss. Forst agierte weiterhin recht offensiv und vernachlässigte die Abwehrarbeit. So ergaben sich immer wieder Konterchancen durch die schnellen Stürmer der Aibdogs. Andreas Scholz hatte des öfteren die Gelegenheit, sein Können zu demonstrieren. Chancenlos war er in der 35. Spielminute, denn die Gäste erhöhten durch Josef Mayer auf 2:4. Kaum eine Minute später durften die Gastgeber wieder jubeln, denn in der 36. Spielminute verkürzte Manuel Weninger auf 3:4. Den letzten Treffer in diesem Spieldrittel war jedoch wieder den Gästen vorbehalten, denn in der 38. Minute erhöhten sie auf 3:5, Torschütze war Matthias Ahrens.

Die Spieler um Trainer Sepp Bachmeier gaben jedoch nicht auf und wollten eine Ergebnisbesserung erreichen. Zunächst jedoch in der 45. Spielminute ein weiterer Gegentreffer zum 3:6-Zwischenstand, die Gäste hatten einen Spieler weniger auf dem Eis. Die Heimmannschaft konnte jedoch 35 Sekunden später in Überzahl auf 4:6 verkürzen, wieder war Stefan Neumeier zur Stelle, auf Zuspiel von Manfred Guggemos. Die Nature Boyz versuchten immer wieder, das Ergebnis zu verbessern, sie gaben nicht auf und kämpften entsprechend. In der 51. Minute mußte Scholz wieder hinter sich greifen, denn Ludwig Obergschwendtner besorgte das 4:7. Andreas Krönauer war es vorbehalten, in der 57. Spielminute nochmals auf 5:7 zu verkürzen, er nutzte das Zuspiel von Ron Zinner. Die Versuche, noch ein Unentschieden zu erreichen, wurden nicht belohnt, obwohl Scholz für einen weiteren Feldspieler sein Tor verließ. Eine Sekunde vor Spielende schob Matthias Ahrens die Scheibe ins verwaiste Tor zum 5:8-Endstand.

Die Chance, einen oder mehrere Punkte zu ergattern, war gegeben. Bis auf das Mitteldrittel hielten die Gastgeber gut mit, Einsatz und Wille war zu erkennen. Am kommenden Wochenende stehen die Spiele gegen den TSV Farchant und das Rückspiel in Bad Aibling auf dem Terminplan. Die fehlenden Spieler werden wieder auflaufen können, am Sonntag ist auch die Sperre von Markus Schneider abgelaufen. Nun gilt es ,sich wieder auf die Tugenden der letzten erfolgreichen Spiele zu besinnen, um die entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt zu sichern.

Statistik:

1:0 (09:23) Neumeier (Grundner, Zenzs)
1:1 (11:03) Neumaier (Weberstetter)
2:1 (17:34) Ebentheuer (Guggemos, Grundner) 5 – 4
2:2 (22:07) Meyer J. (Mayer J.)
2:3 (26:51) Flach (Spohn)
2:4 (34:13) Mayer J.
3:4 (35:25) Weninger (Deibler, Grundner)
3:5 (37:59) Ahrens (Flach, Spohn)
3:6 (44:32) Flach (Lukats, Glaß) 4 – 5
4:6 (45:05) Neumeier (Guggemos) 5 – 4
4:7 (50:13) Obergschwendtner L. (Meyer M., Neumaier)
5:7 (56:47) Krönauer A. (Zinner)
5:8 (59:59) Ahrens (Flach) ENG

Strafzeiten:

SC Forst   8 Min.
EHC Bad Aibling 14 Min.
Zuschauer: 103
Weiterlesen

Nature Boyz vs EV Pfronten

Nature Boyz behalten die Oberhand
Gelungener Einstieg in die Abstiegsrunde

Das erste Spiel in der Abstiegsrunde konnten am Freitag Abend die Nature Boyz mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) gegen den EV Pfronten erfolgreich im Peißenberger Eisstadion gestalten.

Das vor leider nur 45 Zuschauern stattfindende Abstiegsrundenspiel gegen die Falcons aus Pfronten sollte eine sehr faire, und vor allem spannende Partie werden, nichts für schwache Nerven. Das gute Landesligaspiel begannen die Spieler um Trainer Max Bergmann recht offensiv und selbstbewußt. Man konnte sehen, dass die Gastgeber den Sieg auf alle Fälle erreichen will. Dazu beitragen sollte auch der reaktivierte ehemalige Forster Stürmer Sascha Zenzs, allen unter dem Namen Stürzl, bekannt. Die Angriffe wurden anfangs noch etwas nervös vorgetragen, doch mit zunehmender Spielzeit häuften sich die Torchanchen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte der aktive Markus Schneider in der 10. Spielminute, denn er erzielte auf Zuspiel von Bastian Grundner und Michael Krönauer die viel umjubelte 1:0-Führung. In aller Euphorie vergaßen die Forster ihre Deckungsaufgaben. Einen Konter konnte so in der 14. Minute die Gäste zum 1:1-Ausgleich nutzen, denn der Torschütze stand allein vor dem gut disponierten Andreas Scholz. Unbeeindruckt kämpften die Gastgeber weiter, und zwangen den Gästetorhüter Schubert immer wieder zu Glanzparaden. Dieser ließ jedoch keinen Treffer zu, somit wurden beim 1:1 die Seiten gewechselt.

Hoch konzentriert begann das Mitteldrittel, in dem die Forster den besseren Start erwischten. Daniel Anderl, Doppeltorschütze an diesem Spieltag, sorgte in der 22. Spielminute für die 2:1-Führung. Manfred Guggemos und Ron Zinner waren die Assistenten. Die Scheibe lief jetzt immer besser in den eigenen Reihen, Chancen boten sich zuhauf, um die Führung auszubauen. Nach der einzigen unschönen Aktion, bei der der Pfrontener Johannes Albl ein grobes Foulspiel beging, wurde dieser mit einer 5-minütigen Spieldauerstrafe aus dem Spiel genommen. Diese Überzahl konnte jedoch von den Stürmern nicht genutzt werden. In dieser Überzahl wurde auch ein Forster Spieler für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. Leider hatte der Gästetorhüter etwas gegen weitere Treffer, hatte er jedoch auch das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. So konnte er Großchanchen von Bastian Grundner und Andreas Krönauer kurz vor Drittelende in letzter Sekunde vereiteln. Das Spiel lebte jetzt von der Spannung, wer sollte den nächsten Treffer erzielen. Die Falcons hatten wenige Gelegenheiten zum Torerfolg, so war es eine logische Folge, dass die 2:1-Führung bis zum Pausenpfiff bestand hatte.

Auch im letzten Spielabschnitt dominierten die Hausherren das Spiel. Die Falcons waren fast nur in der Verteidigung zu sehen. In der 45. Spielminute stockte den Forster Anhängern der Atem, denn Torjäger Joel Titsch zog überraschend für alle von der blauen Linie ab, sein Hammer schlug hinter dem chancenlosen Andreas Scholz im Kreuzeck zum 2:2-Ausgleich ein. Die Anhänger des Fanclubs feuerte das Team weiter an, das weiterhin konzentriert zu Werke ging. Wieder ergaben sich unzählige Torchancen, doch die Scheibe wollte nicht hinter die Linie des Pfrontener Tores. Andererseits hatten auch die Hausherren etwas Glück, als ein abgefälschter Schuß neben dem Pfosten vorbeistrich. In der 57. Minute ein Geniestreich des agilen Bastian Grundner. Er nahm die Scheibe an der Mittellinie auf, umspielte die Gegner wie Slalomstangen, und schob die Scheibe zur 3:2-Führung unter Danny Schubert, durch. Kurz darauf mußte ein Pfrontener auf die Strafbank, diese Überzahlsituation nutzten die Einheimischen zur entgültigen Entscheidung. Wieder war es Daniel Anderl, der die Scheibe auf Zuspiel von Sascha Zenzs zum 4:2-Endstand in die Maschen beförderte.

Nach dem Schlußpfiff fielen sich die Spieler erleichtert in die Arme und feierten einen verdienten Auftaktsieg in der Abstiegsrunde. Mit dieser Einstellung und diesem Spielverständnis kann die Fahrt nach Trostberg am Sonntag befreiter angegangen werden.

Statistik:

1:0 09:24 Schneider (Grundner, Krönauer M.)
1:1 14:00 Titsch (Stammler)
2:1 21:26 Anderl (Zinner, Guggemos)
2:2 44:51 Titsch (Neumann)
3:2 56:08 Grundner
4:2 57:22 Anderl (Zenzs) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst 4 Min.
EV Pfronten 8 Min. + 5 Min. (Albl) + 20 Min. (Albl)
Zuschauer: 45

Weiterlesen

Nature Boyz vs ESC Kempten

Nature Boyz unterliegen knapp gegen Sharks
Gut aus der Affäre gezogen

Das letzte Spiel in der Vorrunde zur Landesliga Gruppe 2 endete für die Nature Boyz mit einer knappen 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)-Niederlage am Sonntag Abend gegen den Tabellenzweiten ESC Kempten.

Auf dem Spielberichtsbogen standen auf beiden Seiten jeweils 14 Feldspieler, somit waren beide Teams personell dezimiert, beim Gast aus Kempten waren die Leistungsträger jedoch allesamt an Bord, was man vom Kader der Gastgeber nicht sagen konnte. Trotz dieses personellen Engpasses entwickelte sich ein offensiv geführtes Landesligaspiel. Leider nutzten die Sharks die erste Überzahlsituation bereits in der 4. Spielminute zur 0:1-Führung durch Weigant. Die von Max Bergmann gecoachten Gastgeber gaben jedoch nicht auf und hielten dagegen. Lohn des Einsatzes war, ebenfalls in Überzahl, der 1:1-Ausgleichstreffer durch Markus Schneider, auf Zuspiel von Michael Krönauer und Manfred Guggemos, in der 13. Spielminute. Leider währte die Freude über diesen Ausgleich nicht lange, denn knapp zwei Minuten später erzielte der Kontingentspieler Corey Pawley die 1:2-Führung.

Der Mittelabschnitt verlief ähnlich wie der erste, beide Mannschaften versuchten, zum Torerfolg zu kommen. In dem fair geführten Duell wurde Andreas Krönauer in die Bande gecheckt, der Kemptener Phillip Stalla wurde dafür mit einem Spielausschluß bestraft. In der 5-minütigen Überzahl konnten sich die Gastgeber nicht wirkungsvoll im Angriffsdrittel der Gäste festsetzen. Vielmehr wurden sie in Überzahl mit einem Konter in der 28. Spielminute durch Patrick Weigant mit dem 1:3 bestraft. Die sich weiter bietenden Chancen konnten nicht genutzt werden, die Schüße auf des Gegners Tor waren zu ungenau.

Kempten trat nach dem letzten Seitenwechsel konzentrierter auf und erhöhte in der 42. Spielminute auf 1:4, durch Christian Engler. Die Nature Boyz hielten trotzdem dagegen und versuchten ihrerseits, den Rückstand zu verkürzen. Leider waren die Angreifer zu zögerlich, anstatt zu schießen, wollten sie die Scheibe ins Tor tragen. Der Sharks-Torhüter hatte jetzt mehr zu tun als sein Gegenüber Andreas Scholz. Die Angriffe der Gastgeber endeten spätestens am Gästetorhüter. Andreas Krönauer wurde in der 55. Spielminute wieder Opfer eines Bandenchecks. Diese Überzahl wurde mit dem 2:4-Anschlußtreffer durch Daniel Ebentheuer in der 57. Spielminute belohnt. Das Zuspiel kam von Ron Zinner und Michael Krönauer. Die Schlußoffensive brachte jedoch keine weiteren Treffer.

Die Mannschaft hat sich mit Einsatzwillen und Kampfgeist gut gegen den Tabellenzweiten gezeigt. Wenn alle Spieler wieder einsatzfähig sind, kann sie im Abstiegskampf erfolgreich bestehen.

Mit diesem Spiel ist die Vorrunde abgeschlossen, die Nature Boyz treffen in der Abstiegsrunde auf den TSV Farchant, EHC Bad Aibling, SG TEV Miesbach 1b/ TSV Schliersee, EV Pfronten und dem TSV Trostberg. Sobald die Termine feststehen, werden diese bekannt gegeben.

Statistik:

0:1 (03:03) Weigant (Engler) 5 – 4
1:1 (12:04) Schneider (Krönauer M., Guggemos) 5 – 4
1:2 (13:45) Pawley (Weigant)
1:3 (27:43) Weigant (Pawley) 4 – 5
1:4 (41:02) Engler (Pawley, Aschenbrenner)
2:4 (56:07) Ebentheuer (Zinner, Krönauer M.) 5 – 4

Strafzeiten:

SC Forst   6 Min.
ESC Kempten 12 Min. + 5 Min. (Stalla) + 20 Min. (Stalla)
Zuschauer: 86

 

Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Farchant

Nature Boyz unterliegen dem TSV Farchant
Trotz Niederlage gute Leistung gezeigt

Nichts war es mit der Revanche für die hohe Niederlage in Garmisch, denn die Nature Boyz unterlagen letztendlich verdient einem überlegenen TSV Farchant mit 2:5 (2:2, 0:2, 0:1).

Vor 98 zahlenden Zuschauern entwickelte sich am Freitag Abend im Peißenberger Eisstadion ein flottes Landesligaspiel, bei dem sich keines der Kontrahenten einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte.  Die Gäste schlugen in der 6. Spielminute zu, als Kristan Weber zur 0:1-Führung einschoß. Knapp zwei Minuten später, die Forster hatten einen Spieler mehr auf dem Eis, konnte Bastian Grundner in der 8. Spielminute zum 1:1 ausgleichen. Er wurde von Markus Schneider und Florian Deibler in Szene gesetzt. Forst bemühte sich weiter, eine Führung zu erzielen. Dies gelang in der 12. Spielminute Martin Burger auf Zuspiel von Manuel Weninger, die 2:1-Führung wurde wieder in Überzahl erzielt. Kurze Zeit später fanden sich nach einem Doppelausschluß die Gäste mit 2 Mann mehr auf dem Eis, fast hätten die Mannen um Trainer Josef Bachmeier diese Benachteiligung erfolgreich verteidigen können. Thomas Wasl war auf Zuspiel von Dennis Spanke zur Stelle und erzielte in der 15. MInute den 2:2-Ausgleichstreffer der Gäste. Die doppelte Unterzahl wäre 3 Sekunden später abgelaufen gewesen.

Im 2. Spielabschnitt agierten die Gastgeber weiterhin sehr konzentriert, die sich ergebenden Torchancen vereitelte der vor Kurzem von Schongau nach Farchant gewechselte Torhüter Niklas Marschall. Auch Andreas Scholz konnte seine Mannschaft mit sehr guten Paraden im Spiel halten. Machtlos war er jedoch beim platzierten Weitschuß durch Benedit Stenzel in der 27. Spielminute, der somit die 2:3-Führung der Gäste erzielte. Die Gastgeber hielten in der offensiv geführten Partie immer noch dagegen und wollten den Ausgleich. Die Bemühungen wurden jedoch nicht belohnt, vielmehr erhöhten die Gäste durch Anton Radu auf 2:4, es war die 33. Spielminute angebrochen. Nachdem die Gastgeber kein Glück beim Torschuß hatten, kam noch Pech dazu, denn Thomas Ptok wurde von einem Gegenspieler am Fuß getroffen. Dieser war nach einem korrekten Check unglücklich auf Ptoks Fuß gefallen. Dabei wurde das Außenband im Knöchelbereich angerissen, wie eine Diagnose im Krankenhaus ergab. Somit wird er zirka 3 Wochen pausieren müssen.

Nachdem im lettzten Drittel gerade mal 72 Sekunden gespielt war, erhöhte wiederum Anton Radu auf 2:5, die Vorentscheidung war gefallen. Daß bis zum Ende des Spieles keine weitere Treffer mehr fallen würde, war nicht abzusehen.  Die Stürmer beider Mannschaften unternahmen immer wieder Versuche, die Torhüter zu bezwingen. Beide ließen keine weiteren Treffer mehr zu. Etwas Hektik entwickelte sich zum Ende des Spieles hin, als noch einige Strafzeiten auf beiden Seiten ausgesprochen wurden. Die Partie wurde trotzdem sehr fair von beiden Seiten geführt. Die Gäste wahrten ihre geringe Chance auf den 5. Tabellenplatz. Nach den Ergebnissen dieses Spieltages werden sich beide Mannschaften in der Abstiegsrunde nochmals zweimal duellieren.

Die Gastgeber haben alles versucht, einen Sieg zu erringen, doch haben die Zuschauer den Unterschied beider Mannschaften gesehen. Die Gäste aus Farchant sind einfach personell besser besetzt, da einige Akteure schon in höheren Ligen erfolgreich spielten, so Trainer Josef Bachmeier nach dem Spiel.

Statistik:

0:1 (05:22) Weber (Reindl F.)
1:1 (07:37) Grundner (Deibler, Schneider) 5 – 4
2:1 (11:07) Burger (Weninger) 5 – 4
2:2 (14:29) Wasl (Spanke) 5 – 3
2:3 (26:37) Stenzel
2:4 (32:19) Radu (Stenzel, Reindl M.)
2:5 (41:12) Radu

Strafzeiten:

SC Forst 18 Min. + 10 Min. (Grundner)
TSV Farchant 16 Min. + 10 Min. (Picotin-Mazet)
Zuschauer: 98
Weiterlesen

Nature Boyz vs TSV Trostberg

Heimsieg am 2. Weihnachtsfeiertag
Nature Boyz holen 3 Punkte gegen Trostberg

Am 2. Weihnachtsfeiertag traten die Trostberg Chiefs im Peißenberger Eisstadion an. Forst konnte endlich einen fast vollständigen Kader aufbieten, während die Gäste lediglich 10 Feldspieler plus 2 Torhüter auf dem Spielberichtsbogen stehen hatten. Letztendlich war dies mit ein entscheidender Faktor, dass sich die Nature Boyz mit einem 5:1 (1:1, 1:0, 3:0)-Heimsieg von den 73 anwesenden Zuschauern vom Jahr 2017 verabschiedeten.

Das Spiel wurde von beiden Seiten recht offensiv begonnen, wobei die Gastgeber leichte Spielvorteile verbuchen konnten. In einem durchschnittlichen Landesligaspiel war erkennbar, dass sich zwei verunsicherte Mannschaften gegenüberstanden. Beide Torhüter hatten anfänglich weniger an Arbeit, da die Stürmer zu ungenau zielten. Die Gäste versuchten immer wieder, per Konter erfolgreich zu sein. Andererseits konnte sich Kai Klimesch im Trostberger Tor mehrmals auszeichnen, mehrmals mußte er brenzlige Situationen meistern. Als sich die Zuschauer bereits auf ein torloses erstes Drittel einstellten, gingen die Gäste mit 0:1 in der 17. Spielminute in Führung. Andreas Scholz konnte diesen strammen Schuß nicht entschärfen.  Gut, dass die Gastgeber ihre Angriffsbemühungen trotzdem weiterhin verfolgten, denn Markus Schneider war es in der 18. Spielminute vorbehalten, das Zuspiel von Bastian Grundner zum 1:1- Ausgleich, und zugleich Pausenzwischenstand zu erzielen.

Auch im zweiten Spielabschnitt ging es zeitweilig rauf und runter, die Pässe kamen bei beiden Mannschaften immer wieder zu ungenau, um entsprechend Druck auf des Gegners Tor auszuüben. Beide Torhüter konnten sich durch einige gute Paraden auszeichnen. Wie man einen ausgezeichneten Torhüter überwindet, führte dann der junge Daniel Anderl vor, der ein Zuspiel von Manuel Weninger per Direktabnahme in die Maschen zur 2:1-Führung hämmerte. Dies geschah in der 32. Spielminute, die Gastgeber wirkten jetzt etwas befreiter und zeigten mehr Einsatzbereitschaft. In diesem Spielabschnitt konnten die Torhüter nicht mehr überwunden werden.

Mit gestärktem Selbstvertrauen gingen die Mannen um Trainer Sepp Bachmeier in den Schlußabschnitt. Die Angriffe rollten auf des Gegners Tor. Wieder war es der junge Daniel Anderl mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend, der mit seinem Treffer zum 3:1 in der 44. Spielminute für die Vorentscheidung sorgte. Wieder war er per Direktabnahme auf Zuspiel Manuel Weningers erfolgreich. Der Forster Fanclub stimmte seine Freudgesänge an, die Kräfte des Gegners schwanden jetzt mit zunehmender Spielzeit. In der 57. Spielminute nahmen die Chiefs eine Auszeit und setzten alles auf eine Karte. Torhüter Klimesch wurde durch einen sechsten Feldspieler ersetzt, das Tor der Einheimischen wurde jetzt nochmal unter Beschuß genommen. Als Martin Burger eine Strafe absitzen mußte, waren noch eine Minute und 35 Sekunden zu spielen. In Unterzahl, jeweils nach einem Befreiungsschuß, erhöhte Stefan Neumeier auf 4:1, den Schlußpunkt setzte Bastian Grundner, ebenfalls ins leere Tor zum 5:1-Endstand. Manfred Guggemos und Markus Schneider leisteten die Vorarbeit.

Statistik:

0:1 (16:03) Sporysch (Binias, Grapentine)
1:1 (18:00) Schneider (Grundner)
2:1 (31:26) Anderl (Weninger)
3:1 (43:52) Anderl (Weninger)
4:1 (58:36) Neumeier 4 – 5
5:1 (59:39) Grundner (Schneider, Guggemos) 4 – 5

Strafzeiten:

SC Forst 8 Min. + 10 Min. (Burger)
TSV Trostberg 4 Min.
Zuschauer: 73
Weiterlesen